#montagsquickie | Zimt-Sahne-Pudding

Hallo meine Lieben!

Ist das Wetter bei euch im Moment auch so traumhaft schön? Ich als bekennender Herbst-Fan möchte diese ersten November-Nachmittage gerade am liebsten nur noch Draußen verbringen und ich genieße jeden Tag, an dem ich einen langen Spaziergang durch das raschelnde Herbstlaub machen kann – damit die letzten goldenen Sonnenstrahlen auch sinnvoll genutzt werden.

Sobald die Sonne dann aber hinter den Bäumen zu verschwinden beginnt ist es vorbei mit der Romantik, denn dann wird es ganz schnell ganz schön kalt! So ist es mir gestern ergangen und ich stand bibbernd, mit kalten Ohren und roten Bäckchen, in meiner Wohnung und da musste schnell etwas wärmendes her. Und was würde da besser passen als eine Tasse Tee und hausgemachter Pudding mit einer großen Portion Zimt? Genau richtig, nichts! Und weil ich so nett bin, verrate ich euch sogar wie es gemacht wird:

ZimtSahnePudding1 ZimtSahnePudding4

Zimt-Sahne-Pudding

für 4 Portionen

  • 300ml Milch
  • 200ml Sahne
  • 40g Speisestärke
  • 30 Zucker
  • 3 TL Zimt
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 TL Kakaopulver

Milch und Sahne vermischen. Speisestärke, Zucker, Zimt, Vanillezucker und Kakao in eine kleine Schüssel geben und mit einem bisschen der Milch-Sahne-Mischung glattrühren. Die restliche Flüssigkeit in einem kleinen Topf erhitzen. Wenn die Milch kocht die Stärkemischung zügig unterrühren und auf kleiner Hitze so lange weiterrühren bis der Pudding die gewünschte Konsistenz hat.

In 4 Espresso-Tassen füllen und nach Belieben mit frischen Granatapfelkernen oder Fruchtkompott servieren!

ZimtSahnePudding3 ZimtSahnePudding2

Für mich als nicht ganz so anonyme Zimt-Süchtige ist das der perfekte Nachtisch für die kühlere Zeit des Jahres – Oma wäre sicher stolz auf mich!

 

Macht es euch kuschelig & HAPPY COOKING!

xo Kristin

Advertisements

3 Kommentare zu „#montagsquickie | Zimt-Sahne-Pudding

    1. Es ist wirklich so soooo einfach. Und ich habe mir sogar in meinem Weihnachtspäckchen, dass meine Eltern nach Neuseeland geschickt haben Puddingpulver gewünscht – weil es das da nicht gab und ich schlichtweg nicht auf die Idee gekommen bin, es selbst zusammen zu rühren! 😛
      Aber die Zeiten sind definitiv vorbei!

      1. ich habe auch erst vor ein paar Wochen entdeckt, wie einfach das Pudding kochen ist. habe es immer für eine GROSSE Wissenschaft gehalten 😀

        wie gut, dass bloggen bildet 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s