Eine kulinarische Entdeckungsreise – kommt mit mir nach Neuseeland!

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr habt eure Koffer schon gepackt? Wenn nicht, dann müsst ihr aber schnell sein, denn unser Flieger wartet schon… Wohin es geht? In das wundervollste Land der Welt – aber seht selbst:

AbelTasman AbelTasman11 Auckland4 BayOfIslands CapeReinga3 Dunedin FoxGlacier Kaikoura Kaikoura2 Kaikoura3 KeriKeri LakeMatheson Nelson Nelson2 Queenstown2

Jetzt ist es aber wirklich Zeit für den Abflug – los geht die kulinarische Entdeckungsreise!

Neuseeland

– auch bekannt als das Land der langen weißen Wolke oder Aotearoa – ist wahrscheinlich das am weitesten entfernte Reiseziel unserer kulinarischen Tour um die Welt. Aber ich kann euch versichern, dass sich jede einzelne der rund 24 Flugstunden lohnt!

Ich hatte das Glück dort 10 wundervolle Monate zu verbringen und einen Großteil des Landes zu bereisen. Vom Klima über die Landschaft, die Menschen und das Essen – Neuseeland hat etwas exotisches, bleibt dabei aber auch irgendwie ganz bodenständig und entspannt. Darum gibt es im Supermarkt auch sowohl Kumara als auch Kartoffeln oder im Erdofen gegartes Hāngi ebenso wie die klassischen Fish & Chips.

Heute habe ich für euch wohl eines der typischsten Rezepte aus Neuseeland dabei: die Pavlova! Bis heute streiten sich Neuseeländer und Australier darum, wer dieses Nationalgericht denn nun tatsächlich erfunden hat und eine Einigung ist nicht in Sicht (für mich ist die Sache übrigens klar: die Kiwis waren schneller!).

Pavlova3

Jetzt zeige ich aber wie ihr dieses wunderbare Dessert ganz einfach zubereiten könnt:

Pavlova5

Mini Pavlovas mit Nashi-Rhabarber-Kompott

für 6 Stück

  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1/2 TL Speisestärke
  • 1/2 TL Weißweinessig
  • 125g Zucker
  • 2 Eiweiß
  • 100ml Orangensaft
  • 15g Zucker
  • 175g Rhabarber
  • 1 große Nashi-Birne
  • 200g Schmand
  • 200g Schlagsahne
  • 30g Zucker

Den Backofen auf 150°C (Umluft 130°C) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Das Eiweiß in einer sauberen Schüssel steif schlagen, dann nach und nach den Zucker hinzufügen und so lange rühren, bis eine dicke, glänzende Masse entstanden ist. Essig, Stärke und Vanille unterrühren.

Jeweils einen EL der Meringue-Masse auf das Backblech geben, leicht verstreichen und eine Mulde in der Mitte formen (das sieht dann so aus wie ein kleines Nest). Für 30 Minuten backen, dann den Ofen ausschalten und die Pavlovas noch 20 Minuten im abgeschalteten Ofen lassen. Danach aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit wird das Kompott zubereitet. Dafür Nashi und Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf den Orangensaft und den Zucker mischen und aufkochen lassen. Dann das Obst hinzufügen und für 5 Minuten mit Deckel kochen, danach weitere 5 Minuten ohne Deckel einkochen. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.

Kurz vor dem Servieren Schmand, Schlagsahne und Zucker in eine Rührschüssel geben und 3-5 Minuten kräftig aufschlagen bis die Masse fest wird. Dann einen Löffel Schmandsahne in die Mulde der Pavlovas geben, mit Kompott bedecken und sofort servieren!

Diese Kombination ist einfach himmlisch! Die herrlich süße Meringue-Masse die an der Außenseite knusprig und innen noch schön weich ist und die frische Schmandsahne zusammen mit den herrlich sauren Früchten – ❤ ❤ ❤

Pavlova6 Pavlova2

Ich hoffe, unsere kleine Reise nach Neuseeland hat euch gefallen! Es war mir jedenfalls eine Ehre euch dieses traumhafte Land etwas näher zu bringen und euch mit diesem Dessert den Dienstag zu versüßen.

Habt noch eine wundervolle Woche! Ich freue mich schon auf die nächsten Ziele unserer kulinarischen Entdeckungsreise!

Banner

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xo Kristin

Advertisements

16 Kommentare zu „Eine kulinarische Entdeckungsreise – kommt mit mir nach Neuseeland!

  1. Liebste Kristin,
    das war eine wundervolle Reise. So viele schöne Fotos hast Du mitgebracht. Klasse! Da bekomme ich richtig Fernweh. Und auch Dein Rezept ist wie immer mega. Vielen Dank für diesen gelungenen Ausflug. Viele liebe sonnige Grüße,
    Indra ❤

    1. Aww! Dankeschön, meine Liebe! Fernweh ist ja aber auch was schönes! In den letzten Tagen war bei mir alles ein bisschen chaotisch, da tut es ganz gut sich ein bisschen in ein anderes Land zu flüchten 🙂

      Dir auch ganz liebe Grüße und eine schöne Woche! ❤ ❤ ❤

  2. Liebste Kristin,
    ich bin bereit, wann nimmst Du mich mit zu den Kiwis? Deine Fernwehbilder sind ja ein Traum, da sind die heutigen Regenwolken hier ganz schnell vergessen. 🙂
    Pavlova liebe ich ja total und Deine Version mit Rhabarber und Birne klingt himmlisch. Bitte, bitte nimm mich mit. 🙂
    Liebste Grüße den Dienstag hast Du mir auf jeden Fall versüßt
    Sarah

    1. Hihi, meine liebe Sarah! Na logisch darfst du mit! Alleine macht es ja eh nur halb so viel Spaß 🙂
      Die Kombi ist wirklich richtig lecker und ich kriege gar nicht genug davon – zum Glück hat die Rhabarberzeit erst angefangen 😀
      Liebe Grüße zurück ❤

  3. Ohhh Kristin, jetzt habe ich Fernweh!!!! Das sind wunderschöne Bilder und auch dein Rezept klingt extrem lecker. Ich bin großer Rhabarber-Fan und die Kombi klingt einfach köstlich… *hach.
    Ich sitze quasi schon angeschnallt neben Sarah und Indra, wir schlürfen ein Sektchen und es darf dann gerne losgehen ♥
    Liebste Grüße
    Janke

    1. Dankeschön!! ❤ Oh, das klingt prima! Mit Sektchen und tollen Mädels auf Weltreise… von mir aus kann es sofort losgehen! 😀
      Ganz liebe Grüße ❤

  4. Ohhh, bei deinen Bildern bekomme ich ja wieder das totale Heimweh… ich selbst habe knapp zwei Jahre lang dort gelebt (nicht ganz am Stück, aber fast) und bin jetzt schon seit fast zehn Jahren in dieses Land verliebt… Und was die Sache mit der Pav betrifft: die Aussies sollen sich mal schön auf ihre Lamingtons berufen, aber die Pav ist und bleibt Kiwi heritage. 😉

    ♥︎sabrina

    1. Liebe Sabrina,

      das mit dem Heimweh kenne ich nur zu gut, das packt mich auch immer, wenn ich Fotos aus dieser Zeit sehe. Wo hast genau hast du denn deine 2 Jahre dort verbracht? Haha, ja! Da bin ich ganz bei dir! Aber diese Rivalität gehört halt einfach irgendwie dazu 😛

      Liebe Grüße ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s