24. Dezember | Frohe Weihnachten

Hallo ihr Süßen & frohe Weihnachten!

 

Ich wünsche euch und euren Lieben wundervolle Feiertage! Genießt die Zeit zusammen, esst was feines, trinkt was feines & lasst es euch gut gehen.

Viel mehr bleibt mir heute an dieser Stelle nicht zu sagen, denn auch ich muss jetzt noch ein paar Kleinigkeiten vorbereiten und freue mich dann auf die Zeit mit meiner Familie!

Zum Abschluss des Adventskalenders möchte ich euch gerne eine kleine Playlist mit auf den Weg geben..

 

ADVENTSKALENDER

Bis bald & MERRY CHRISTMAS!

xx Kristin

 

PS: Es war wirklich ein wundervoller Adventskalender mit euch – Danke! ❤ ❤ ❤

22. Dezember | Schoko-Rocks-Backmischung [Gastpost]

Hallo meine Lieben!

Heute – an Tag 22 – haben wir ein letztes Mal vor Weihnachten Besuch! Diesmal ist Anna-Karina von sie baeckt gern unser Ehrengast und hat eine Last-Minute-Geschenkidee dabei ❤

ADVENTSKALENDER

Heute darf auch ich bei Kristin ein Türchen öffnen und weil es nur noch ein paar Tage bis Weihnachten sind, gibt es ein paar Plätzchen für Euch. Seid ihr vielleicht sogar noch auf der Suche nach einem Mitbringsel z.B. für den Adventskaffee oder Weihnachtsfrühstück? Dann bringt doch ein paar Plätzchen mit. Jetzt sagt ihr vielleicht: Plätzchen – gibts doch schon genug – da sag ich ganz einfach, ja vielleicht schon – aber so eine Backmischung für Januar wäre doch auch ganz nett, oder?!  Oder ihr stellt Euch zusammen an den Ofen und backt gemeinsam, oder, oder, oder….
Dieses DIY könnt ihr sogar noch frisch an Heiligabend zusammenbasteln.

 


Schoko-Rocks-Backmischung

 

Zutaten:

  • 1 großes Glas (ca. 1 Liter)
  • 350g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 150g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 100g gehackte Schokolade (ich habe Vollnuss-Schokolade genommen)
  • Cornflakes

SchokoRocksBackmischung4
Und so geht’s:

Füllt das Mehl und Backpulver in das Glas und verdichtet es gut, d.h. ihr nehmt ein Löffel oder glatten Stampfer und drückt das Mehl so lange nach unten, bis alles ganz fest ist. Dieser Schritt ist wichtig damit die unterschiedlichen Schichten nachher auch so bleiben und bei der Drehung des Glases nicht ineinander rutschen. Achtet darauf, dass der Rand am Schluss schön glatt ist. Nehmt dann einen frischen Pinsel und wischt das obere Glas auf der Innenseite sauber.
Geht dann würden Zucker mit Vanillezucker genauso vor.
Am Schluss füllt ihr das Glas mit der gehackten Schokolade und Cornflakes auf.
Generell gilt die Zutaten so zu schicken, dass sie nach oben hin immer gröber werden, wenn ihr die Schichten anders rum macht, füllen sich die Lücken zwischen den Cornflakes mit dem nachgestreuten Zucker und das sieht dann nicht mehr so schön aus.
Dekoriert das Glas zum Beispiel mit Geschenkpapier und schreibt eine Anleitung für den Beschenkten, damit er die Plätzchen nachbacken kann.

Anleitung:

Schüttet die Cornflakes und Schokolade zunächst in eine separate Schüssel.
Rührt dann die Backmischung mit 200g weicher Butter, 50ml Wasser und 2 Eier zu einem Teig zusammen. Ist der Teig noch nicht richtig weich, einfach noch ein bisschen Wasser zuschütten.
Vermengt den Teig anschließend gut mit der Schokolade und Cornflakes. Nicht zu lange rühren, sonst sind die Cornflakes nur noch Minibruchstückchen.
Nehmt zwei Löffel und formt mit dem Teig kleine Kekshaufen auf ein Backpapier.
Backt die Schoko-Rocks bei 180°C Umluft ca 15 Minuten bis sie goldbraun sind.
Wer mag, kann die Plätzchen natürlich auch vorher selber backen und ein Pröbchen (oder zwei) mitbringen.


Ich wünsche Euch eine schöne Weihnachtszeit und auch ein bisschen Zeit zu basteln, backen und Zeit zusammen zu verbringen!

 

SchokoRocksBackmischung3

Viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren,
Eure Anna-Karina

21. Dezember | Orangen-Lebkuchen-Kuchen

Hallo ihr Süßen!

Bald ist er vorbei unser #zebratastischer Adventskalender – aber bis dahin habe ich noch ein paar Highlights für euch! Heute zum Beispiel ein echtes Highlight für die weihnachtliche Kaffeetafel:

ADVENTSKALENDER

Mega saftiger Rührteig trifft auf Lebkuchen – das ist die Kombi des Monats, ich schwöre! Ein bisschen widme ich diesen Kuchen meinem Papa, der sich ab und an darüber beschwert, dass ich immer nur so ausgefallene Sachen backe. „Kannst du nicht einfach mal einen trockenen Kuchen backen?“ Hmm.. ‚trocken‘ ist der zwar definitiv nicht aber ich weiß ja wie du es gemeint hast, darum: Here we go – this one’s for you, Daddy!

OrangenLebkuchenKuchen1OrangenLebkuchenKuchen4

Orangen-Lebkuchen-Kuchen

für eine kleine Guglhupfform

  • 80g Butter
  • 150g Zucker
  • 2 kleine Eier
  • 150g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 75ml Sahne
  • etwas Vanille
  • 250g filetierte Orangen
  • 2 Schokoladenlebkuchen

Den Ofen auf 175°C vorheizen und eine kleine Guglhupfform (diese Formen für ein halbes Rezept) fetten und mit Semmelbröseln oder Mehl auskleiden.

Für den Teig Butter, Zucker, Eier, Mehl, Backpulver, Sahne und Vanille in eine Rührschüssel geben und für 3 Minuten auf höchster Stufe schlagen. Dann die Orangen hinzufügen und mit dem Mixer in den Teig mischen.

Die Lebkuchen in kleine Stücke schneiden. Nun die Häfte des Teiges in die Form füllen. Die gehackten Lebkuchen darauf verteilen und mit dem restlichen Teig bedecken. Im heißen Ofen für 30 Minuten backen (Stäbchenprobe), dann kurz in der Form auskühlen lassen und anschließend auf ein Kuchengitter stürzen. Vollständig abkühlen lassen und dann servieren!

OrangenLebkuchenKuchen5OrangenLebkuchenKuchen2

Was ist euer Lieblingskuchen zur Weihnachtszeit oder was darf auf eurer Festtags-Kaffeetafel auf keinen Fall fehlen?

OrangenLebkuchenKuchen3OrangenLebkuchenKuchen6

Ich wünsche euch eine Portion Entspannung für den Weihnachtsendspurt!

Wir lesen uns morgen!

xx Kristin

19. Dezember | Samosa Cookies [Gastpost]

Huhu meine Zuckerschnuten!

Diesmal will ich gar nicht lange um den heißen Brei herum reden, denn das heutige Rezept ist wirklich toll… Also übergebe ich das Wort fix an Lisa von Das Essperiment und lasse sie Türchen Nummer 19 für uns öffnen! ❤ ❤ ❤

ADVENTSKALENDER

 

Hallo ihr Lieben,

ist es nicht verrückt, wie schnell die Weihnachtszeit jedes Jahr wieder vorbei rauscht? Gerade hat man noch die staubigen Kartons mit Deko und den Weihnachtstassen aus dem Keller gekramt und plötzlich ist schon der 19. Dezember und der Heilige Abend steht direkt vor der Tür. Aber ein paar Tage haben wir ja glücklicherweise noch, um uns an der bunten und leicht verzauberten Stimmung der Adventszeit zu erfreuen 🙂 Und um euch den Tag heute ein wenig zu versüßen, habe ich zu Fräulein Zebras wundervollem Adventskalender ein ganz besonders leckeres Keksrezept mit dabei.

Samosas1

Entdeckt habe ich diese Cookies erst vor wenigen Wochen auf meiner dreimonatigen Rundreise durch die USA. Die Kombination aus knackigem Keks, weichem Kokoskaramell und zartbitterer Schokolade hatte mich sofort überzeugt und mir war klar, dass ich dieses tolle Rezept unbedingt nachbacken muss. Und wann, wenn nicht in der Weihnachtszeit, ist der beste Zeitpunkt, um auch andere mit den eigenen Keksen und Leckereien ein wenig zu erfreuen? Ich für meinen Teil backe zumindest viiiel lieber, wenn ich weiß, dass ich nicht alles allein vernaschen muss, sondern dass ich mein Schoko- und Keksglück auch mit anderen lieben Menschen teilen kann 🙂 Und bei mir sind das in diesem Jahr die Flüchtlinge, die wir hier bei uns in der Stadt aufgenommen haben. Entgegen so vieler – teilweiser wirklich erschreckender – Kommentare und Einstellungen, von denen man in den Medien leider immer wieder liest und hört, halte ich es nämlich für überaus wichtig, diesen Menschen, die Zeit und das Leben hier bei uns so lebenswert und froh wie nur möglich zu machen.

Samosas2

Viele von ihnen haben auf dem Weg ins sichere Europa nicht nur ihre Heimat, sondern häufig sogar ihre Freunde und Familienmitglieder zurückgelassen, wenn nicht sogar verloren. Sie sind in einem Land gelandet, in dem vieles so anders ist, als sie es aus ihrer eigenen Kultur kennen.Für sie ist diese Zeit sicherlich lange nicht so gemütlich und besinnlich, wie wir sie uns gerne gestalten. Und deshalb möchte ich zumindest einen kleinen Teil dazu beitragen, ihnen nicht nur den Aufenthalt hier in der Fremde ein wenig zu versüßen, sondern ihnen gleichzeitig einige typisch deutsche Weihnachtsbräuche und -traditionen ein bisschen näher bringen. Und das alljährliche gemeinsame Keksebacken mit Weihnachtslieder und duftendem Punsch gehört wohl für die meisten von uns zu dieser Jahreszeit einfach mit dazu. Außerdem bin ich der Meinung, dass gemeinsames Kochen, Backen und Essen definitiv eines der schönsten und wirksamsten Methoden ist, um Menschen unterschiedlicher Länder, Religionen und Kulturen miteinander vertraut zu machen und sie einander näher zu bringen. Und daher habe ich heute für euch dieses super internationale Cookierezept, welches aus den USA stammt, in Deutschland gebacken wurde und auf einer multikulturellen Weihnachtsfeier im Kreise vieler liebenswerter Menschen verkostet werden darf – lasst es euch schmecken 🙂

Samosas3

Samosa Cookies

 

Zutaten:

Für den Keksteig:

  • 225g Butter
  • 115g Zucker
  • 450g Mehl
  • ¼ Esslöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Milch
  • etwas Vanillearoma

 

Für das Topping:

  • 180g weiche Karamellbonbons
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Sahne
  • 360g Kokosraspeln
  • 200g Schokolade

 

Zubereitung

Zimmerwarme Butter und Zucker miteinander verrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermengen und anschließend zum Buttergemisch geben. Die Milch und die Vanille hinzufügen, alles gut durchkneten (keine Sorge, der Teig ist ein wenig krümelig), in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Den Ofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Keksteig ausrollen und mit einem runden Ausstecher kleine Kreise ausstechen. Anschließend mit einem kleineren Ausstecher jeweils die Mitte der Kreise noch einmal herausstechen (ich habe einfach den Deckel einer kleinen Flasche zum Ausstechen verwendet) und die Kekse 10 – 13 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Während die Cookies abkühlen, könnt ihr das Topping vorbereiten. Dafür einfach die Karamellbonbons mit dem Salz und der Sahne in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze langsam schmelzen. Falls das Karamell noch sehr dick ist, könnt ihr noch 1 – 2 EL Sahne mehr hinzugeben. Sobald alle Bonbons geschmolzen sind, vorsichtig die Kokosraspeln unterheben, den Topf vom Herd ziehen und die Masse abkühlen lassen. Zum Schluss die Kekse vorsichtig mit der Masse bedecken und diese fest andrücken. Dann die Schokolade schmelzen, die Kekse hineintunken, zum Trocknen auf einen Bogen Backpapier setzen und mit flüssiger Schokolade besprenkeln.

Samosas4

Vielleicht habt ja auch ihr Lust bekommen während der verbleibenden Adventstage noch ein paar Kekse zu backen und diese mit Menschen zu teilen, denen ihr damit eine Freude machen könnt? Oder ihr verpackt noch ein paar passende Geschenke, die ihr an Bedürftige oder ärmere Menschen abgebt? Ich hoffe, dass ich euch mit meinem Beitrag hinter dem 19. Türchen ein bisschen inspirieren konnte. Es gibt so viele wunderbare Möglichkeiten, sich zu engagieren und mit kleinen Gesten jede Menge Gutes zu tun. Und gerade zu Weihnachten – einer Zeit, in der es immer auch um Güte, Vergebung und Nächstenliebe geht – passen solche Aktionen doch wirklich ganz wunderbar 🙂

Samosas5

Bewahrt die Menschlichkeit in euren Herzen und habt eine wundervolle Restweihnachtszeit ❤

 

Sonnige Grüße,

Lisa ☀

18. Dezember | Mini Marshmallows

Guten Morgen, meine Lieben!

So langsam sind wir mitten im Weihnachtsendspurt – darum befindet sich im heutigen Türchen auch eine kleine Geschenkidee aus der Küche, die kleine und große Naschkatzen glücklich macht!

ADVENTSKALENDER

Diese kleinen fluffigen Sternchen sind bei meinen Neffen der Renner und auch die Erwachsenen greifen gerne zu. Schnell gemacht und in ein hübsches Glas gepackt – fertig ist das DIY Weihnachtsmitbringsel.

MiniMarshmallows1MiniMarshmallows4

Mini Marshmallows

  • 125g Puderzucker
  • 65ml Wasser
  • 1 Päckchen gemahlene Gelatine
  • 3 EL Kirschsirup
  • je 2 EL Puderzucker und Speisestärke

 

Zwei EL Puderzucker und Speisestärke gut miteinander vermischen und eine kleine Form – etwa 13x18cm oder einen Backrahmen gut fetten. Ein Drittel der Puderzuckermischung in die Form sieben.

Den Puderzucker in eine Rührschüssel geben und einen Mixer mit Rührstäben bereithalten. Die Gelatine mit 1 EL des Wassers quellen lassen, das restliche Wasser in einem kleinen Topf zum kochen bringen. Dann die Gelatine hinzufügen und so lange rühren bis alles auf gelöst ist. Die kochende Mischung zusammen mit dem Kirschsirup zum Puderzucker geben und für ca. 3 Minuten auf höchster Stufe schlagen.

Dann schnell in die vorbereitete Form füllen da die Marshmallowmasse sehr fix fest wird. Mit etwas Puderzucker-Stärke-Mischung bestäuben und mit Frischhaltefolie abdecken. Die Marshmallows nun mindestens 4 Stunden bei Raumtemperatur fest werden lassen.

Nun die Mashmallowmasse vorsichtig aus der Form nehmen. Gut mit der restlichen Stärkemischung bestäuben und dann mit einem kleinen Sternchenausstecher kleine Sternmarshmallows ausstechen. Fertig!

In einer luftdichten Vorratsdose halten die Marshmallows lange frisch.

MiniMarshmallows2MiniMarshmallows3

Wem die Sternchen zu aufwändig sind der kann die Marshmallows natürlich auch einfach in kleine Würfel schneiden. Und eine andere Geschmacksrichtung ist auch kein Problem – wer Kirsch nicht mag greift einfach zu einem anderen Sirup.

Welche Sorte Marshmallows würdet ihr gerne mal probieren? Habt ihr schon mal welche selbstgemacht?

 

Bleibt süß & wir sehen uns morgen!

xx Kristin

15. Dezember | Zimt-Schoko-Stängchen

Hallo meine Lieben!

❤ -lich Willkommen zu Türchen #15!

Oh… ich glaube da hat es etwas eilig – lasst uns schnell nachsehen:

ADVENTSKALENDER

Hier wartet ein Blitzrezept – ein wahres ‚Hilfe die Schwiegermama kommt überraschend zu Besuch! Was mache ich jetzt bloß??‘-Rezept! Klingt zu gut um wahr zu sein, oder? Dann lasst euch hier von Gegenteil überzeugen…

SchokoZimtStängchen1

Zimt-Schoko-Stängchen

für ca. 30 Stück

  • 1 Packung Blätterteig
  • Nutella
  • Schokotröpfchen
  • Zimt-Zucker

 

Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.

Den Blätterteig ausrollen und je nach Geschmack mit Nutella bestreichen. Dann die Schokotröpfchen darauf verteilen – ca. 1-2 Handvoll -und dann den Teig von der langen Seite her einmal in der Mitte falten so dass ein langes, schmales Stück entsteht. Mit den Händen vorsichtig zusammendrücken. Nun mit einem scharfen Messer entlang der kurzen Seite etwa 1-2cm breite Streifen abschneiden. Die Teigstreifen verzwirbeln und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Leicht anfeuchten (am besten funktioniert eine kleine Sprühflasche aber ein Pinsel geht auch) und mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.

Für ca. 15 Minuten backen und anschließend gut auskühlen lassen.

SchokoZimtStängchen2

Super simpel – super lecker! Mit ganz wenig Aufwand könnt ihr so eure Kaffeegäste beeindrucken 🙂

SchokoZimtStängchen3

Habt ihr auch so ein Last-Minute-Rezept das euch in solchen Situationen schon mal gerettet hat?

Wir sehen uns morgen ❤

xx Kristin

14. Dezember | Haselnuss Schokoladen Schnitten als Backmischung [Gastpost]

Hallo ihr Süßen!

 

Hinter Türchen Nummer 14 versteckt sich wieder mal ein Gast, nämlich die wundervolle Julia von Habe-ich-selbstgemacht! Im Gepäck hat sie oberleckere Haselnuss-Schoko-Schnitten, die sich auch als Backmischung verschenken lassen.

Bevor wir loslegen schulde ich euch noch den Gewinner des Büchleins „Süße Weihnachtsbäckerei“! Die Losfee hat entschieden und gewonnen hat die liebe scrapkat – herzlichen Glückwunsch! Du bekommst im Laufe des Tages eine Email von mir.

Jetzt übergebe ich aber an Julia…

ADVENTSKALENDER

 

Liebe Leser von Fräulein Zebra!

 

Ich freue mich, dass ich heute bei der lieben Kristin zu Gast sein darf.Liebe Leser von Fräulein Zebra!

Dann will ich mich kurz einmal vorstellen: Mein Name ist Julia und ich lebe, koche, backe und liebe im Süden von München mit unserer alten Hundedame Lisa und meinem Mann zusammen. Meinen Blog „Habe-ich-selbstgemacht“ gibt es nun seit einem guten Jahr. Der Blog ist ein Hobby für mich- neben vielen anderen Dingen- und es kommt alles auf den Tisch, was gekocht und gebacken wird. Natürlich nicht nur bei uns zu Hause, sondern auch bei den Kollegen, Nachbarn und Freunden.

Auf meinem Blog geht es rund um das Thema „Selbstgemacht“. Es gibt sehr viele Ideen für Backmischungen im Glas, kleine Geschenke, Hundeleckerlis und viele Rezepte für Kuchen sowie Torten.

Eine Backmischung im Glas verschenken ist eine leckere Geschenkidee. Diese köstlich, leckeren Haselnuss Schokoladen Schnitten sind einfach ein Gedicht. Für alle Süßliebhaber, die Schokolade und Haselnüsse lieben ist diese Backmischung genau das Richtige.

Wenn ihr die Backmischung zu Weihnachten verschenken wollt, dann gebt doch einfach zwei Teelöffel Lebkuchengewürz mit in die Backmischung.

Also ganz schnell ein 800ml großes Glas besorgen und wer noch eine etwas genauere Erklärung für das Befüllen der Gläser braucht, der sollte hier vorbeischauen.

1

Zutaten für eine Backmischung (800ml Glas)- ergibt ein halbes Backblech:

  • 100g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 200g brauner Zucker
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 20g Kakao
  • 150g gemahlene Haselnüsse
  • 100g geriebene oder geschnittene Schokolade

Bitte frisch dazu geben:

  • 4 Eier
  • 175g weiche Butter

Für den Guss:

  • Haselnuss-Schoko-Guss
  • gehackte Haselnüsse

2

Zubereitung:

Den Backofen auf Umluft 170 Grad vorheizen.

Die Eier mit der weichen Butter mit dem Mixer aufschlagen. Dann die Backmischung dazu geben und alles gut miteinander vermischen.

Eine Auflaufform (in etwa die halbe Backblech-Größe) mit Backpapier auslegen und den Teig daruf geben. Im Backofen für 25 Minuten backen.

Den Guss erhitzen und über den Kuchen geben sowie gehackte Haselnüsse darüber streuen. Und schon sind diese leckeren Schnittchen fertig.

3