[Kristin’s Diner] Selbstgemachte Burger

Für mich als Perfektionistin gibt es nichts Schöneres, als wenn ein Plan zu 100% aufgeht. Wenn etwas so gut klappt, dass ich mir am liebsten selbst ein Fleißsternchen verleihen möchte. Oder wenn ein neues Rezept auf Anhieb ohne Probleme klappt und dann auch noch das Potential zum Lieblingsrezept hat. Aussuchen, einkaufen, machen, YUMMY!

Das nachfolgende Rezept ist also uneingeschränkt zur Nachahmung empfohlen. Mit Zebra-Ehrenwort sozusagen.

Und los geht es, mit dem Fahrplan zu den besten Burgern, die ihr je Zuhause gegessen habt:

IMG_7553

Starten wir mit selbstgebackenen Burgerbrötchen

für ca. 8 Brötchen

  • 2 mehligkochende Kartoffeln (etwa 200g)
  • 4 EL Milch
  • 1 TL Butter
  • 200g Schmand
  • 2 Eier
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Öl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 200g + 250g Mehl
  • Salz, Muskat
  • Sesam, Schwarzkümmel, Leinsamen, oder ähnliches zum Bestreuen

Kartoffeln schälen, vierteln und ca. 20 Minuten in Salzwasser kochen. Abgießen und mit 2 EL Milch und Butter zu einem Püree verarbeiten. Mit Salz und Muskat würzen.

Kartoffelpüree, Schmand, 1 Ei, Zucker, 2 EL Öl und 1 Prise Salz verrühren. Trockenhefe und 200g Mehl mischen und gut unterrühren. Portionsweise die restlichen 250g Mehl mit den Händen unterkneten (etwa 5 Minuten). Teig an einem warmen Ort in einer abgedeckten Schüssel für 45 Minuten gehen lassen.

Ofen vorheizen (200°C / Umluft: 175°C). Teig durchkneten und in 8 Stücke teilen (für kleinere Brötchen mehr Teigportionen abteilen). Zu runden Brötchen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und weiter 15 Minuten gehen lassen.

2 EL Milch und 1 Ei verquirlen, die Brötchen damit bepinseln und nach Belieben mit Sesam oder ähnlichem bestreuen. Für ca. 20 Minuten backen und anschließend gut auskühlen lassen.

IMG_7566

Als Beilage gibt’s selbstgemachte Pommes:

für 5-6 Personen

  • 6-7 große festkochende Kartoffeln
  • 3-4 EL Öl
  • Paprika (edelsüß), Chili
  • Salz

Ofen vorheizen (200°C Ober-/Unterhitze).

Die Kartoffeln gut waschen und grob schälen (kleine Stücke Schale können dran bleiben). In dünne Stäbchen schneiden und zusammen mit dem Öl und dem Paprika/Chili in einen Gefrierbeutel geben. Gut mischen bis sich Öl und Gewürz überall gut verteilt hat.

Auf ein Backblech geben (bei der Menge braucht ihr wahrscheinlich 2 Bleche) und verteilen – es sollte nichts aufeinander liegen. Für 20 Minuten backen, wenden und noch mal ca. 20 Minuten backen. Für die letzten 5 Minuten am besten die Grillfunktion nutzen. Aus dem Ofen nehmen und sofort salzen.

Während die Pommes im Ofen brutzeln ist genug Zeit, sich um das Fleisch zu kümmern und um die restlichen Zutaten vorzubereiten!

Für das Burgerfleisch:

1,2kg Rinderhack mit  etwa 2 TL Salz und 1 TL Pfeffer würzen und zu 8 Frikadellen formen. In einer beschichteten Pfanne mit 2 EL Öl von jeder Seite etwa 5 Minuten lang braten.

Und jetzt geht es an die Zutaten, die eurer Burger-Herz begehrt: Salat, Tomaten, (karamellisierte) Zwiebeln, Ketchup, Mayo, Käse, Käse und noch mehr Käse,.. hier will ich euch nicht vorschreiben, mit was ihr die guten Stücke belegen sollt. Lasst eurer Kreativität und eurem Bauchgefühl freien Lauf!

IMG_7562

Dann geht es ans Burger-Bauen – auf die Plätze, fertig, los! Lasst die Fast-  Food-Party beginnen und macht euch die Hände schmutzig!

Kristin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s