Crème Brûlée mit schwarzem Tee | #werbung

Hallo ihr Lieben!

 

Man könnte meinen es läge daran, das Mr Zebra Brite ist – doch glaubt mir, ich bin schon viel viel länger Tee-Fan! Vor allem seit ich so viel im Homeoffice arbeite, ist mein Konsum von grünem und schwarzem Tee – den dafür wirklich ganz klassisch britisch mit Milch – rapide gestiegen. Und auch im Sommer kann ich literweise Tee trinken, dann aber meistens kalten Pfefferminz- oder anderen Kräutertee – ❤

Ihr seht: ICH LIEBE TEE. Umso mehr hat es mich gefreut, als ich von TEA AND THE GANG gefragt wurde, ob ich Lust hätte, ihren Tee mal zu testen. Und nach einem Klick auf die Homepage war es um mich geschehen… Oh boy, ganz große Produktliebe! Und jetzt mal ehrlich: Selbst wenn Tee nicht euer Ding ist, aber schaut euch doch mal das Packaging an!!! Unfassbar toll… aber halt – ich schweife ab. Zurück zum Tee. Der ist nämlich fabelhaft und hat wirklich Persönlichkeit:

Ich hatte das Vergnügen mit THE PINUP – einem schwarzen Tee mit einer großen Portion Vanille – und mit THE ROMANTIC – einem weißen Tee mit Erdbeer-Champagner-Geschmack. Beide Tees sind wirklich ganz großes Kino, der schwarze schmeckt mir am besten ganz klassisch mit Milch und der weiße macht sich prima als fruchtiger Eistee.

Aber genug gequatscht – jetzt habe ich ein Rezept für euch:

Heute gibt es leckere Crème Brûlée mit schwarzem Tee. Der gibt der Crème nämlich eine ganz zarte bittere Note, die sich prima mit dem Karamell verträgt und diesen klassischen Nachtisch ganz außergewöhnlich macht!

BlackTeaCremeBrulee-1BlackTeaCremeBrulee-3BlackTeaCremeBrulee-5BlackTeaCremeBrulee-7BlackTeaCremeBrulee-9BlackTeaCremeBrulee-11

Crème Brûlée mit schwarzem Tee

für 4 Portionen

  • 240 g Sahne
  • 2 Eigelb
  • 25 g Zucker
  • 2 Beutel schwarzen Tee (Tipp: The Pinup von TEA AND THE GANG)
  • etwa 4 TL Zucker

Ofen auf 160° C vorheizen.

Eine Auflaufform oder ein hohes Backblech – hoch genug um alle Förmchen unterzubringen – mit etwas Küchenpapier auslegen. Die Förmchen hineinstellen und Wasser in einem Wasserkocher erhitzen.

Die Sahne in einem kleinen Topf zusammen mit den Teebeuteln vorsichtig zum Kochen bringen. Währendessen in einer kleinen Schüssel Eigelb und Zucker hellgelb aufschlagen. Sobald die Sahne kocht kurz vom Herd nehmen und für 3 Minuten ziehen lassen, dann erneut zum Kochen bringen. Die Teebeutel herausnehmen und gut ausdrücken. Die heiße Sahne nun unter ständigem Rühren vorsichtig zur Eiermischung gießen und auf die Förmchen verteilen.

Die Auflaufform mit den gefüllten Schälchen in den Ofen geben (mittlere Schiene) und die Zwischenräume mit heißem Wasser aufgießen, so dass die Förmchen etwa halbhoch im Wasser stehen. Lose mit Alufolie abdecken und für 40 Minuten im Ofen lassen. Aus dem Ofen nehmen und zunächst auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Danach für 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren mit Zucker bestreuen und dann die Zuckerschicht mit einem Crème Brûlée Brenner karamellisieren.

BlackTeaCremeBrulee-2BlackTeaCremeBrulee-4BlackTeaCremeBrulee-6BlackTeaCremeBrulee-8BlackTeaCremeBrulee-10BlackTeaCremeBrulee-12

Der Aufwand lohnt sich! Eine seidige Creme unter einer knackigen Schicht Karamell – einfach ein großartiges Dessert. Und gerade in dieser Kombination könnt ihr damit eure Gäste mal so richtig beeindrucken!

 

Seid ihr neugierig geworden und möchtet TEA AND THE GANG auch mal testen? Dann sichert euch noch bis Ende Juli 15% Rabatt mit dem Code ‚Summer‘ – probiert es aus!

Welches ist eure liebste Teesorte oder seid ihr mehr #teamkaffee? Die süße Tasse ist übrigens ein DIY – habt ihr Lust auf eine Anleitung dazu?

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

 

Der Tee wurde mir freundlicherweise von TEA AND THE GANG kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird davon allerdings nicht beeinflusst und ich empfehle wie immer nur Produkte, die mich wirklich überzeugen!

Advertisements

Gesalzene Karamell-Cookies

Huhu meine Zebras!

Abkürzungen sind was tolles. Oft kommt man damit schneller ans Ziel und spart sich wertvolle Energie – was wäre ich nur ohne meine Tastenkürzel, die mir die tägliche Arbeit so sehr erleichtern… Aber es gibt auch Momente, in denen es sich lohnt den langen Weg zu gehen, wo sich ein bisschen extra Arbeit bezahlt macht.

So einen Fall haben wir hier: Einen kleinen Extra-Schritt, der einen großen Unterschied macht. Also verdreht bitte nicht die Augen, wenn ich euch später im Rezept bitte, die Butter vor dem Backen der Cookies erst einmal in der Pfanne zu bräunen und dann wieder abkühlen zu lassen. Denn was auf den ersten Blick unnötiger Firlefanz ist, sorgt später für unfassbar leckere Cookies. Und das Karamell natürlich – das ist auch GAAAAANZ wichtig 😉

SaltedCaramellCookies-1SaltedCaramellCookies-3SaltedCaramellCookies-5SaltedCaramellCookies-7SaltedCaramellCookies-9

Gesalzene Karamell Cookies

ergibt ca 15 Stück

  • 200 g Butter
  • 260 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Backpulver
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • ca 15 weiche Karmellbonbons
  • etwas Meersalz

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und für 2-3 Minuten bräunen lassen. In eine hitzebeständige Schüssel geben und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Den Ofen auf 175° C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Butter und braunen Zucker in einer Schüssel cremig aufschlagen. Ei, Eigelb und Vanille unterrühren. Dann Mehl, Natron, Backpulver und Salz hinzufügen und zu einem Cookieteig verarbeiten.

Etwa einen gehäuften EL Teig nehmen und um ein Stück Karamell wickeln bis es ganz umschlossen ist. Dann zu einer Kugel rollen und auf das Backblech setzen – dabei immer auf genügend Abstand achten. Ganz leicht mit den Fingern flachdrücken. Mit etwas Meersalz bestreuen und für ca. 13 Minuten backen. Für 5 Minuten auf dem Blech ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter geben und abkühlen lassen.

SaltedCaramellCookies-2SaltedCaramellCookies-4SaltedCaramellCookies-6SaltedCaramellCookies-8SaltedCaramellCookies-10

Ich wiederhole mich gerne: Ein kleiner Schritt mit sooo großer Wirkung! Ich kann es gar nicht abwarten, die nächste Ladung dieser Kekse in den Ofen zu schieben ❤

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Karamell Käsekuchen Eis | #Degustabox

Huhu ihr Süßen!

Ich erkläre den heutigen Tag offiziell zum Eiscreme-Freitag! Das Wochenende steht vor der Tür und das ist doch ein guter Grund zum Feiern, oder? Außerdem musste ich doch endlich mal die Eismaschine für meine KitchenAid testen…

Ganz egal was ihr zu feiern habt – mit diesem Eis Rezept wird es ganz bestimmt eine grandiose Party! Eiscreme, Käsekuchen, Karamell – ich meine, wie kann man das toppen? Mit einer großen Portion Sonnenschein vielleicht, aber weil wir nicht auf Frühlingswetter warten können kommt heute schon das Rezept – los geht’s!

CaramelCheesecakeIcecream1CaramelCheesecakeIcecream5CaramelCheesecakeIcecream3

Karamell Käsekuchen Eis

für etwa 1 Liter Eiscreme

  • 2 große Eier
  • 150g Zucker
  • 200ml Sahne
  • 300g Frischkäse
  • 50g zerkrümelte Kekse (z.B. Löffelbiskuits)
  • 125g Milchkaramellcreme (z.B. von San Ignacio)

 

Eismaschine nach Herstellerangaben vorbereiten.

Die Eier in einer großen Schüssel 1-2 Minuten cremig aufschlagen. Nach und nach den Zucker hinzufügen und für etwa eine weitere Minute schlagen. In einer zweiten Schüssel den Frischkäse cremig rühren, dann mit der Sahne verrühren. Zur Eier-Mischung geben und kurz rühren bis sich alles verbunden hat. 1-2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

In die Eismaschine geben und je nach Maschine 30-45 Minuten gefrieren lassen. Die Hälfte der Eiscreme in einen tiefkühlsicheren Behälter geben. Die Hälfte der Karamellcreme und Kekskrümel auf dem Eis verteilen und mit einer Gabel leicht verteilen. Die restliche Eiscreme darauf geben, mit Karamell und Keksstücken bedecken und bis zum Servieren im Gefrierfach aufbewahren.

CaramelCheesecakeIcecream2CaramelCheesecakeIcecream6

Egal ob pur oder zusammen mit einem warmen Schokoladenküchlein – dieses Eis ist ein Weltklasse Dessert und zum niederknien lecker! Und diese Milchkaramellcreme aus der Degustabox – fantastisch! Absolute Kaufempfehlung ❤

Was sonst noch drin war: Knäckebrot (Burger) , Songolla (Göteborgs) , Kaffee des Jahres (Melitta)  , Filtertüten (Melitta), Orangendirektsaft (Valensina) , Vegane Margarine (Becel), Soft-Kirschen (Seeberger), Alkoholfreier Sekt rosé (Rotkäppchen) , Erbsen Basilikum Aufstrich (Allos Hofmanufaktur) &  Caramel Brownie Schokolade (Schogetten) ♥♥♥.

Meine Lieblingsprodukte hab ich für euch mal mit einem kleinen, goldenen Herzchen markiert.

 

Bleibt süß & HAPPY ICECREAM MAKING!

xx Kristin

#rudelbackenahoi | Karamell-Bienenstich mit Kirschen

Hallo meine Lieben,

hier kommt mein letzter Beitrag vor der selbst verordneten Zwangspause – ihr wisst ja: Ohne Fleiß, kein Preis & die ganzen Stapel Skript wollen schließlich auch gelernt werden.

Damit ich mein Studium nicht vernachlässige und ihr euch nicht langweilt werden mich in der nächsten Zeit ein Paar wundervolle Gastbloggerinnen unterstützen – ihr dürft gespannt sein was sie alles für euch zaubern!

Heute gibt es aber erst mal ein Rezept aus der neuen Lecker Bakery: Rebecca hat zum #Rudelbacken aufgerufen und ich war sofort dabei, ohne das Rezept überhaupt gelesen zu haben. Karamell? Kirschen? Mandeln? -> I’m in!!!

Und wie immer bei den Rezepten aus diesem tollen Heftchen wurde ich auch diesmal nicht enttäuscht!

KaramellBienenstich1KaramellBienenstich3

Karamell-Bienenstich mit Kirschen

für eine 26 cm ø Springform

  • 2 EL + 100g Butter
  • 100ml + 350ml Milch
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 200g Mehl
  • 30g + 120g Zucker
  • 1 Ei
  • 150g gehobelte Mandeln
  • 150g Karamellcreme
  • 40g Speisestärke
  • 200g Kirschen (TK oder aus dem Glas)

Springform fetten und mit Backpapier auslegen.

Für den Hefeteig 100ml Milch lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Mehl, 30g Zucker, Ei und 2 EL Butter in eine Schüssel geben. Hefemilch dazugießen. Alles mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.

Backofen auf 175°C (150°C Umluft) vorheizen. Den Teig kurz durchkneten. In die Form drücken und ca. 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.

100g Butter in einem kleinen Topf schmelzen & 120g Zucker darin auflösen. Mandeln unterrühren und die Mischung auf dem Teig verteilen. Für 25-30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit 300ml Milch und die Karamellcreme unter Rühren aufkochen. Stärke und 50ml Milch glattrühren und in die kochende Karamellmilch rühren. Ca. 2 Minuten köcheln lassen, in eine Schüssel umfüllen, mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form lösen und waagrecht halbieren. Um den unteren Boden erneut den Springformrand legen und den Pudding auf dem Boden verstreichen. Die Kirschen darauf verteilen und leicht eindrücken. Die obere Kuchenhälfte daraufsetzen, vorsichtig andrücken und ca. 2 Stunden kaltstellen.

KaramellBienenstich2

Ich hab das Rezept für eine kleine Form abgewandelt und es war trotzdem großartig! Nicht zu süß, ein bisschen fruchtig und… KARAMELL!!! ❤

So ihr Süßen, das war es von mir. Wir lesen uns in 3 Wochen! Passt gut auf euch auf, nicht dass mir auch nur einer von euch verloren geht!

 

Bis bald & HAPPY BAKING!

xo Kristin

[20. Dezember] Orangen Karamell

Fräulein Zebra Weihnachten

Wie wäre es mit was Zuckersüßem für den Weihnachts-Endspurt? Dann lasst uns doch gemeinsam das Türchen Nummer 20 öffnen…

 

Orangen Karamell

OrangenKaramell1

Pralinen und Konfekt machen sich immer prima zu Weihnachten – in den letzten Jahren gab es von mir traditionell eine Schachtel handgemachte Pralinen [in diesem Jahr gibt es mal eine Abwechselung, aber das darf ich hier nicht verraten – die Familie liest mit]. Die bunte Mischung kam immer super an, vielleicht wollt ihr es auch mal testen?

Dafür habe ich jetzt ein Einsteiger-Rezept für euch, das schnell und einfach gemacht ist!

Orangen Karamell

für ca. 60 Stück

  • 300g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200ml Sahne
  • 60ml Orangensaft
  • 1 TL Orangenaroma
  • 40g Butterschmalz

Alle Zutaten zusammen in einem großen Topf unter Rühren erhitzen. Für etwa 20 Minuten bei niedriger Hitze kochen lassen, dabei immer wieder umrühren. Dann für 5-6 Minuten auf höchster Hitze einkochen lassen.

Für 10-15 Minuten auskühlen lassen. Dann in einen Spritzbeutel mit Sterntülle vorbereiten und die Spitze mit einer Verschluss-Klammer abdichten. Dann das Karamell einfüllen und auch oben eine Verschlussklemme anbringen. So sieht das dann aus:

AnleitungKaramell

So kann der Spritzbeutel dann in den Kühlschrank – für etwa 15-20 Minuten – bis das Karamell spritzfähig geworden ist. Schaut bitte unbedingt zwischendurch nach, nicht dass das Karamell schon steinhart geworden ist!

Nun könnt ihr auf ein Backpapier kleine Karamelltupfen spritzen. Diese dann vollständig auskühlen lassen und verpacken.

OrangenKaramell4 OrangenKaramell2

Ich kann mir auch gut vorstellen die süßen Teilchen noch in etwas dunkle Schokolade zu tauchen… hmmm, das wäre bestimmt eine wahnsinnig leckere Kombination!

Aber auch pur schmecken sie wirklich toll und werden die Beschenkten sicher beeindrucken.

 

Habt ein stressfreies Wochenende & HAPPY COOKING!

xo Kristin

[3. Dezember] Schildkrötenkekse & eine super Erfindung für den Advent

Fräulein Zebra Weihnachten

Keine Sorge, bei diesen Plätzchen wird garantiert keinen Tieren Schaden zugefügt! Der Name kommt ganz allein von der Optik, die ein wenig an einen Schildkrötenpanzer erinnert. Schmecken tun die kleinen Dinger nach Schokolade, Nüssen und Karamell – meiner Meinung nach lässt sich das kaum toppen!

Schildkrötenkekse1 Schildkrötenkekse3

Schildkrötenkekse

für ca. 60 Stück

  • 140g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 115g Butter
  • 130g Zucker
  • 1 Ei
  • 2 EL Milch
  • 75g gemahlene Haselnüsse
  • 50g gehackte Mandeln
  • 20 weiche Karamell-Bonbons
  • 4 EL Sahne
  • 50g Zartbitterschokolade

Ei trennen. Mehl, Kakaopulver und Salz mischen. In einer zweiten Schüssel Butter und Zucker cremig rühren, dann Eigelb und Milch hinzufügen. Zum Schluss die Mehlmischung unterrühren und zu einem glatten Teig verarbeiten. 1 Stunde kühlen.

Backofen auf 180°C vorheizen.

Eiweiß und 4 EL Wasser leicht schaumig rühren. Haselnüsse und Mandeln in einer kleinen Schüssel mischen. Teig zu kleinen Kugeln formen, diese zuerst durch das Eiweiß ziehen und dann in den Nüssen wälzen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit einem kleinen Messlöffel oder dem Stiel eines Kochlöffels eine Mulde in die Kekse drücken und für 12 Minuten backen. Eventuell direkt nach dem Backen die Vertiefungen noch einmal vorsichtig nachdrücken. Auskühlen lassen.

Karamellbonbons und Sahne zusammen erhitzen – entweder in der Mikrowelle oder in einem Topf – und zu einer glatten Creme verrühren. In die Mulden füllen und abkühlen lassen.

Die Schokolade in einen Gefrierbeutel geben und diesen fest verschließen. Ins Wasserbad geben bis die Schokolade geschmolzen ist, eine kleine Spitze abschneiden und die Kekse damit verzieren.

 

Rezept adaptiert von hier.

Schildkrötenkekse2 Schildkrötenkekse4

Das ist genau die Art von Plätzchen mit der man mich in eine Falle locken könnte. Was sind eure Lieblinge?

 

In diesem Zug möchte ich euch eine tolle Aktion vorstellen, die in meinem Familien- und Bekanntenkreis nun schon seit 2 Jahren dazu gehört: Ein Plätzchen-Nachmittag, bei dem jeder Teilnehmer eine Sorte Plätzchen backt und in viele kleine Tütchen packt. Diese Tütchen bringen dann alle zum Kaffeeklatsch mit und am Ende darf man sich von jeder Sorte ein Tütchen mitnehmen. Das bedeutet: Einmal backen – viele verschiedene Sorten von Keksen!

Ich finde das Prinzip großartig, denn so hat man schon mal die „Grundausstattung“ für den Advent beisammen und entdeckt neue Sorten, die man sonst vielleicht nie probiert hätte.

Hier ein paar Fotos, wie das dann aussieht:

PlätzchenNachmittag2 PlätzchenNachmittag1

Vielleicht ist die Idee ja auch was für euch!

Bis morgen & HAPPY BAKING!

xo Kristin

Eine Ode auf den Herbst und ein Törtchentraum mit Granatapfel, Karamell und Chai

Herbst schmeckt für mich nach Apfelkuchen, riecht nach Herbstlaub und fühlt sich an wie tanzende Sonnenstrahlen auf meiner Haut. Herbst ist rot, gelb und gold. Herbst ist lustig wie Kastaniensammeln und prickelnd wie Federweiser.

Der Herbst ist meine liebste Jahreszeit – nicht nur weil ich da Geburtstag habe. Ich liebe es, wie sich der Nebel langsam verzieht und anschließend alles in goldenes Licht getaucht ist. Ja, ab und zu regnet es auch… aber dann verziehe ich mich einfach mit einer kuscheligen Decke und einer heißen Tasse Tee auf die Couch und lausche dem Trommeln der Regentropfen.

Hach… zur Feier dieser tollen Jahreszeit habe ich ein kleines Törtchen in den Farben des Herbstes dabei: Granatapfel so rot wie das Herbstlaub und Karamell so golden wie die Herbstsonne!

Granatapfeltorte2 Granatapfeltorte3

Granatapfeltorte mit Kaffee-Karamell

für eine kleine Torte (20cm) 

Boden

  • 85g Butter
  • 150g Zucker
  • 2 Eier
  • 165g Mehl
  • 3 EL Chai-Latte-Pulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100ml Sahne

 

Karamellcreme

  • 250g Zucker
  • 100g Butter
  • 200ml Sahne
  • 1 TL Meersalz
  • 2 TL Espressopulver

 

Granatapfelfüllung

  • 500ml Granatapfelsaft
  • 40g Speisestärke
  • 40g Zucker
  • 300g Frischkäse
  • 75g Puderzucker
  • 300ml Sahne
  • 4 Blatt Gelatine

 

Dekoration

  • ½ Granatapfel
  • 50g Zucker

 

 

Backofen auf 175° vorheizen und 2 Backformen mit Backpapier auslegen. Für den Teig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und für 3 Minuten auf höchster Stufe aufschlagen. Teig auf die beiden Formen aufteilen und für ca. 30 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen, begradigen und teilen.

 

Für die Karamellcreme Zucker in einem kleinen Topf karamellisieren lassen, dann Butter, Sahne und Espressopulver hinzufügen und auf kleiner Flamme zu einer glatten Creme rühren. In Gläser abfüllen und auskühlen lassen.

 

Aus dem Granatapfelsaft, Stärke und Zucker einen Pudding kochen. Leicht abkühlen lassen. Frischkäse und Puderzucker unterrühren und vollständig auskühlen lassen. Sahne steif schlagen und Gelatine einweichen und schmelzen. Sahne und Gelatine unterheben.

 

3 der Böden mit Karamellcreme bestreichen. In einem Tortenring nach dem Prinzip Boden – Karamell – Granatapfelcreme – Boden schichten und im Kühlschrank festwerden lassen. Wenn die Masse festgeworden ist Tortenring entfernen und die Torte mit der restlichen Granatapfelcreme eindecken.

 

Einen halben Granatapfel entkernen und die Kerne gleichmäßig auf der Torte verteilen.

Zucker karamellisieren und zu Fäden spinnen. Torte damit dekorieren und servieren!

Granatapfeltorte4 Granatapfeltorte1

Ich habe da noch eine kleine Bitte: Könntet ihr mir mal ganz fest die Daumen drücken? Ich mache mit dieser Torte nämlich bei einem Backwettbewerb mit und kann alles verfügbare Glück gebrauchen!

Ich bin echt gespannt und schon ein bisschen nervös – aber ihr erfahrt es natürlich als Erste… 🙂

Granatapfeltorte6 Granatapfeltorte7

 

Habt noch einen schönen Herbst-Sonntag und HAPPY BAKING!

xo Kristin

#montagsquickie | Zwetschgen Pancakes

Yippieeeee! Keine Babynahrung mehr für mich!

Seit ich am vergangenen Freitag meine Weisheitszähne rausbekommen habe musste ich mich gezwungener Maßen von Brei, Suppe und Milchbrötchen ernähren. Aber so langsam geht’s wieder. Die Hamsterbäckchen sind fast abgeschwollen und der Regenbogen ist größtenteils aus meinem Gesicht verschwunden.

Trotzdem habe ich heute einen #montagsquickie für euch, der sich relativ leicht kauen lässt – ich hoffe ihr habt Verständnis 😉

ZwetschgenPancakes2

ZwetschgenPancakes3

Zwetschgen Pancakes mit Zimt-Karamell-Creme

für 10-15 Pancakes

  • 100g Zwetschgen
  • 1 Ei
  • 50g Joghurt
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Öl
  • 50g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • etwas Butter
  • 75g Schmand
  • 2 TL Puderzucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Karamellcreme

 

Zwetschgen waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Ei schaumig schlagen, Joghurt, Zucker und Öl hinzufügen. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und unterheben. Zwetschgenstücke hinzufügen.

Butter in einer Pfanne auf niedriger Stufe erhitzen.  Je einen Teelöffel Teig in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun braten.

Für die Creme Schmand, Zimt und Puderzucker verrühren. Karamellcreme hinzufügen und leicht durchstrudeln.

Zusammen mit den Pancakes und einigen frischen Zwetschgen servieren.

ZwetschgenPancakes5  ZwetschgenPancakes4

Für mich ist das pures Spätsommerglück! ❤

Bei uns ist auch gerade perfektes Spätsommer-Wetter – vielleicht gehe ich noch eine kleine Runde spazieren und versuche meinen Kreislauf wieder in Gang zu bringen.

 

Habt einen guten Start in die Woche & HAPPY COOKING!

xo Kristin

Birnen Tarte mit Zimt-Vanille-Creme [ ICH BACKS MIR ]

So langsam kennt ihr es sicher schon: Es ist der 26. des Monats und damit „Ich backs mir„-Zeit. Diesmal lautet die Aufgabenstellung „Tarte“ und ich gebe zu, ich war erst etwas ratlos. Denn Tartes gibt es bei uns bis jetzt nicht so oft, also musste ich meine grauen Zellen ganz schön anstrengen.

Als dann der Sommer letzte Woche frühzeitig das Handtuch geworfen und mich bibbernd zurückgelassen hat habe ich beschlossen etwas Herbstliches zu backen. Das hast du jetzt davon, Sommer! Nicht mit mir!

Die Tartelettes die dann am Ende auf der Kaffeetafel standen haben trotzdem noch ein kleines bisschen nach Sommer geschmeckt… trotz der Birnen und einer großen Portion Zimt. Damit ist das Rezept aber wie für den Spätsommer gemacht und außerdem ziemlich einfach zubereitet.

Ich präsentiere…

BirnenTareMitVanilleZimtCreme1 BirnenTareMitVanilleZimtCreme2

 

Birnen Tartelettes mit Zimt-Vanille-Creme

für 4 Tartelettes

  • 250g Mehl
  • 60g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 125g Butter
  • 2 EL kaltes Wasser
  • 500g Magerquark
  • 200g Schmand
  • 100g Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Vanillezucker
  • 3 reife Birnen
  • ca. 8 TL brauner Zucker
  • Küchen-Bunsenbrenner

 

Backofen auf 160°C (Umluft) / 180°C (E-Herd) vorheizen und die Förmchen fetten.

Eigelb mit dem Wasser verquirlen und dann Mehl, Zucker, Salz und Butter hinzufügen. Zu einem glatten Teig verkneten und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

In 4 gleichgroße Stücke teilen und in die vorbereiteten Förmchen drücken. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Für 20-25 Minuten backen und anschließend gut auskühlen lassen.

Für die Füllung Quark, Schmand, Zucker, Zimt und Vanillezucker verrühren. Auf die abgekühlten Tartelettes verteilen und glattstreichen. Die Birnen waschen, schälen und entkernen. In schmale Spalten schneiden und die Tartelettes damit belegen.

Kurz vor dem Servieren mit je zwei TL braunem Zucker bestreuen und mit dem Küchen-Bunsenbrenner karamellisieren.

 

BirnenTareMitVanilleZimtCreme6 BirnenTareMitVanilleZimtCreme3

Was meint ihr? Ich finde sie sind ganz zauberhaft geworden. Genau das richtige für die ersten kühleren Tage und perfekt um etwas Eindruck bei den Gästen zu hinterlassen.

BirnenTareMitVanilleZimtCreme4 BirnenTareMitVanilleZimtCreme5

 

Ich verziehe mich jetzt mit einer Tasse Tee auf’s Sofa und versuche das Beste aus diesem Regentag zu machen.

 

Macht es euch gemütlich und HAPPY BAKING!

xo Kristin

Schokoladen Karamell Tarte + Gewinner des GIVEAWAYS

Bevor ich loslege: Entschuldigt bitte die kleine Pause! Ich war sozusagen für eine Woche im Blogurlaub, dafür geht’s hier jetzt mit neuer Energie und frischen Ideen weiter 🙂

Heute habe ich einen kleinen Nachtrag von Ostern für euch.

Zusammen mit Freunden haben wir eine österliche Wichtelaktion ins Leben gerufen. Denn das hat schon zu Weihnachten großartigst geklappt und warum soll man dann etwas ändern, stimmts? Weil wir Ostern allerdings nicht überbewerten wollten, gab es für die Geschenke ein 5 Euro-Limit. Damit wurde die Aufgabenstellung schlagartig schwieriger. Aber nicht verzagen – ’s Backbuch fragen. Das ist nämlich entspannter als panisch durch sämtliche Eurolädchen zu rennen und meistens freuen sich die Beschenkten auch mehr. (Die Auflösung ob sich mein Wichtelchen gefreut hat folgt am Ende dieses Posts!)

IMG_9988

Die größte Herausforderung war die „Verschickbarkeit“, denn Cupcakes zu backen wäre zwar ein Kinderspiel, allerdings machen die sich äußerst schlecht in einem Briefumschlag. Ich war schon kurz davor aufzugeben, doch dann die rettende Idee: Eine Tarte! Stabil genug für ein kleines Päckchen, je nach Füllung temperaturunempfindlich und in jedem Fall ein „Wow“ beim Auspacken.

Da wir doch wohl alle ein bisschen „Schokoholiker“ sind – und sozusagen „statt Hase“ – habe ich mich für eine Schokoladen Tarte entschieden. Mit einer dünnen Überraschungsschicht aus Karamell.

Also los, laden wir die Kalorientierchen zum Kaffeekränzchen ein!

IMG_9996

Schokoladen Karamell Tarte

für 4 Mini-Tartelettförmchen

  • 250g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 3 gestrichene EL Backkakao
  • 60g Zucker
  • 3 Eier
  • 125g kalte Butter
  • 200g Schmand
  • 75ml Milch
  • 225g Zartbitterschokolade
  • 1 Glas Karamellcreme
  • Bratschlauch
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken

 

Mehl, Backpulver, Kakao und Zucker mischen. 1 Ei, Butter in Stückchen und 1 EL kaltes Wasser hinzufügen. Erst mit den Knethaken des Rührgerätes, dann mit den Händen zu einen glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und dann etwa 20 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Ofen auf 200°C (175°C Umluft) vorheizen. Die Förmchen leicht fetten und mehlen. Den Teig vierteln und in die Förmchen drücken. Der Teig sollte nicht zu dick sein, die überstehenden Teigränder einfach mit einem Messer abschneiden. Mit einer kleinen Gabel mehrmals einstechen. Nun die Förmchen mit einem auf- und zurechtgeschnittenen Stück Bratschlauch auslegen. Die dünne Folie passt sich nämlich besser an als Backpapier und ist trotzdem hitzebeständig. Die Formen bis knapp unter den Rand mit Hülsenfrüchten auffüllen. Auf der untersten Schiene etwa 10 Minuten vorbacken. Dann die Folie mitsamt den Hülsenfrüchten entfernen und die Tartes 15 Minuten weiterbacken.

Inzwischen Schmand und Milch in einem Topf verrühren und erhitzen. Topf vom Herd nehmen und die grob gehackte Schokolade unter Rühren darin schmelzen. 2 Eier verquirlen,  unter die Schokoladenmischung rühren und kräftig aufschlagen.

Nun den Teig aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 150°C (125°C Umluft) reduzieren. Jeweils einige Löffel der Karamellcreme auf dem Teigboden verstreichen und dann vorsichtig die Schokoladenmasse darauf verteilen.

Auf der mittleren Schiene für 10 Minuten backen. Dann den Ofen ausschalten – Backofentür nicht öffnen! – und die Tartelettes für eine Stunde im Ofen stehen lassen.

Herausnehmen und gut auskühlen lassen (dauert etwa 4 Stunden). Aus der Form heben und servieren. [oder verschicken!]

IMG_9999

Jetzt kann ich es ja verraten: Mein Wichtelchen war begeistert! Hab ich Recht, liebe Li?

Und nun zu dem Teil, auf den ihr einen Monat warten musstet:

Wir haben einen Gewinner! Um genau zu sein, eine Gewinnerin! Ganz oldschool habe ich alle Lose aus Facebook und den Blogposts auf kleine Zettelchen übertragen, gut gemischt und dann die Losfee ihres Amtes walten lassen..

IMG_0269

 

IMG_0270

Eigentlich würde ich ihn zwar gerne selbst behalten, aber der Pancake-Anhänger (samt Kette) geht an *Trommelwirbel* Becky! Herzlichen Glückwunsch!

IMG_0274

Danke auch an alle anderen, die mitgemacht haben! Ich hoffe, ihr hattet genau so viel Spaß wie ich. Natürlich dürft ihr auch weiterhin gerne euren Freunden von Fräulein Zebra erzählen, denn – sharing is caring – und jeder neue Leser macht mich wirklich sehr glücklich!

Habt eine wunderschöne Restwoche und HAPPY BAKING!

 

xo Kristin