Kaiserschmarrn à la Pumpkin Spice

Hallo ihr Süßen!

Während ich diesen Blogpost tippe unterringelt der PC von Mr Zebra rund 90% des Textes in feuerrot. Hmpf – das ist dann wohl eines dieser Probleme wenn der Partner aus einem englischsprachigen Land kommt und dementsprechend auch seinen Computer auf Englisch getrimmt hat. Da muss wohl mein fast verkümmerter Sinn für die Deutsche Rechtschreibung herhalten und zeigen was er kann 😀

KürbisKaiserschmarrn2 KürbisKaiserschmarrn1

Mein heutiges Rezept ist auch ganz schön international: Österreich meets USA in Form eines leckeren Kaiserschmarrn mit Pumpkin Spice Flavour 🙂 Auf gut Deutsch könnte man auch einfach sagen ‚mit Kürbisbrei und Gewürzen‘ aber das klingt einfach nicht so gut 😉

KürbisKaiserschmarrn3 KürbisKaiserschmarrn4

Bei dem miesen Wetter ist diese Süßspeise aber genau richtig und macht gute Laune.. wollen wir?

Kaiserschmarrn  à la Pumpkin Spice

für 3 Portionen

  • 2 Eier
  • 3 EL braunen Zucker
  • 200ml Milch
  • 175g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Muskat
  • 1 Prise gemahlenen Ingwer
  • 1 Prise gemahlene Nelken
  • etwas gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 125g Kürbispüree
  • etwas Butter

Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelb zusammen mit dem Zucker cremig schlagen, dann die Milch und das Kürbispüree hinzufügen. Mehl, Backpulver und Gewürze unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

Eine große Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen und etwas Butter darin schmelzen. Den Teig portionsweise in die Pfanne geben, nach etwa einer Minute wenden und von der anderen Seite anbraten, dabei  mit zwei Gabeln zerpflücken, dann aus der Pfanne nehmen und in eine Schüssel geben. Auf diese Weise den restlichen Teig verarbeiten. Zum Schluss alles zurück in die Pfanne geben und bei großer Hitze noch einmal kurz anbraten.

Zusammen mit Puderzucker und Apfelmuß servieren.

KürbisKaiserschmarrn5 KürbisKaiserschmarrn6

Die Farbe ist so richtig schön herbstlich und der Duft…. himmlisch! ❤

Eigentlich könnte ich den ganzen Tag von den fluffigen Teigstückchen naschen, aber das wäre wohl nicht so gut für meine Figur 😀

Ich wünsche euch einen wundervollen Start in das Wochenende & HAPPY COOKING!

xo Kristin

Advertisements

Kürbis-Brötchen zum World Bread Day

Ich war heute richtig produktiv! Ich bin durch den Garten geflitzt, habe Löcher gegraben und Regenwürmer halbiert, Blumenzwiebeln darin versteckt und so den Grundstein für einen bunten Garten im nächsten Frühjahr gelegt. Und wisst ihr was lustig ist? Ich verstehe Eichhörnchen auf einmal soooo viel besser! Spätestens nach der dritten verbuddelten Zwiebel hatte ich absolut keinen Plan mehr wo die ersten beiden vergraben waren. Wie soll man da denn bitteschön auch den Überblick behalten?! Glücklicherweise habe ich nur 1-2 der Zwiebelchen versehentlich wieder ausgegraben 😀

Dafür habe ich mir meinen Feierabend jetzt umso mehr verdient. Ich habe es mir schon auf der Couch gemütlich gemacht, höre Musik und nehme gleich mein aktuelles DIY-Projekt in Angriff. Aber vorher möchte ich schnell noch ein herbstliches Rezept mit euch teilen – passend zum World Bread Day von kochtopf.

Kürbisbrötchen1 Kürbisbrötchen4

Die Farbe der Brötchen ist wirklich der Knaller und Dank des Dinkelmehls schmecken sie schön herzhaft. Wenn ihr sie also lieber etwas neutraler haben möchtet, solltest ihr vielleicht auf Weizenmehl umsteigen. Und jetzt schnell die Backöfen vorheizen und loskneten!

Kürbisbrötchen2

Kürbisbrötchen

für ca. 10 Stück

  • 250g Kürbismus
  • 125g Naturjohurt
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 250g Dinkelmehl
  • 50g Maismehl
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Olivenöl
  • 20g Kürbiskerne + einige für obendrauf

Kürbismus und Hefe vermischen. Joghurt, Dinkelmehl, Maismehl, Salz und Öl hinzufügen und verkneten. Kürbiskerne einkneten und an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen. [Alternativ über Nacht im Kühlschrank gehen lassen!]

Backofen auf 180°C vorheizen.

Teig kurz durchkneten und zu Brötchen formen. Mit Wasser bepinseln und die übrigen Kerne daraufgeben. Nochmal 15 Minuten gehen lassen und dann in den heißen Backofen schieben. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 160°C reduzieren und weitere 20-25 Minuten backen. Auskühlen lassen und servieren.

Kürbisbrötchen3

Die Kombination der Brötchen mit Frischkäse, Putenbrust und einem Klecks Honig ist übrigens ganz großes Kino und unbedingt zur Nachahmung empfohlen!

Macht es gut meine Lieben und HAPPY BAKING!

xo Kristin

#montagsquickie | One-Pot-Pasta mit Kürbis und Brokkoli

Mir ist kalt!

Ich will in mein Bett!!

Und ich habe Hunger!!!

 

So oder so ähnlich habe ich mich sicher angehört, als ich heute Mittag nach Hause gekommen bin. An dieser Kamikaze-Stimmung war ich selbst nicht ganz unschuldig, weil meine Klamotten-Auswahl etwas zu sehr „Sommertag“ und deutlich zu wenig „Herbstwetter“ war. Aber diese Erkenntnis kam zu spät, das Kind – a.k.a. meine Laune – war schon in den Brunnen gefallen.

An solchen Tagen gibt es für mich nur eine Lösung: Nudeln! Getreu dem Motto „Make Pasta – Not War!“ ist das oft der einzige Ausweg. Und ich bin mir sicher für solche Tage wurde One-Pot-Pasta erfunden: Einfach alles in einen Topf werfen, umrühren, warten, umrühren, fertig!

Was mich glücklich macht, macht euch bestimmt auch glücklich! Also aufgepasst, hier kommt Wohlfühl-Küche:

OnePotPastaMitKürbisUndBrokkoli1 OnePotPastaMitKürbisUndBrokkoli2

One-Pot-Pasta mit Kürbis und Brokkoli

für 2 Portionen

  • 200g Hokkaido Kürbis
  • 200g Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • 100g Nudeln (z.B. Penne)
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 100g Schmand
  • Salz und Pfeffer

 

Kürbis waschen und in kleine Würfel schneiden. Brokkoli putzen und in kleine Röschen teilen. Zwiebel schälen, halbieren und in Scheiben schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen. Kürbis und Zwiebeln darin für einige Minuten andünsten. Nudeln hinzufügen und mit Gemüsebrühe aufgießen. Abgedeckt etwa 7 Minuten köcheln lassen. Dann den Brokkoli hinzufügen und ohne Deckel weiterkochen bis die Nudeln und der Brokkoli weich sind.

Schmand unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

OnePotPastaMitKürbisUndBrokkoli3 OnePotPastaMitKürbisUndBrokkoli4

Schnell, simpel und soooo lecker! ❤

 

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche und HAPPY COOKING!

xo Kristin

Kürbis-Bruschetta [der Klassiker mal anders]

Hallo meine Lieben!

Wie versprochen gibt’s hier jetzt auch das erste neue Rezept für dieses Jahr! #exciting

Auch wenn die Hochsaison von Kürbis schon ziemlich vorbei ist, will ich euch dieses Rezept – eines meiner persönlichen Highlights 2013 – nicht vorenthalten. Ihr alle kennt sicherlich traditionelle Bruschetta. Die sind zwar wirklich lecker, aber ein bisschen Abwechslung für die beliebte Vorspeise kann ja nicht schaden.

IMG_6477B

Die Idee habe ich aus dem Sweet Paul Magazin (absolute Kaufempfehlung!).

Für 8 Stück

  • 1/2 Hokkaidokürbis
  • 8 dicke Scheiben Brot (je nach Geschmack – z.B. Ciabatta)
  • 4 EL Olivenöl
  • 120g Parmesan
  • 2 EL helle Balsamicocreme
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Den Kürbis waschen und halbieren, die Kerne entfernen. In kleine Würfel schneiden. Mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im Ofen rösten, bis er weich ist.

Die Brotscheiben mit Olivenöl beträufeln. In einer Pfanne kurz rösten bis sie knusprig sind. Parmesan in Scheiben hobeln. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden

Kürbiswürfel und Parmesan auf den Brotscheiben verteilen. Etwas Balsamicocreme und Frühlingszwiebeln über die Brote geben und servieren.

Ich LIEBE die Balsamicocreme auf dem Bruschetta. So lecker! Aber was rede ich lange – probiert es doch selbst aus solange es noch erschwinglichen Kürbis im Supermarkt gibt!

Viel Spaß beim Nachkochen!

Kristin ♥

[comfort food] Pumpkin Mac N Cheese

Ihr kennt diese Tage, wenn nichts läuft wie es soll. Das Wetter draußen ist schlecht. Man möchte sich am liebsten im Bett verkriechen und nie wieder raus kommen.

An solchen Tagen isst man keinen Salat. Punkt. Da muss ein Seelentröster her.

Und so ein Wohlfühl-Gericht sind Macaroni and Cheese – in der klassischen Version eine amerikanische Allzweck-Waffe.

IMG_6065

Eine etwas andere Version habe ich bei taste and tell gefunden: Mac N Cheese mit Kürbis!

Dafür braucht ihr Kürbispüree, das ihr ganz leicht selbst herstellen könnt.

1/2 Hokkaido-Kürbis waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden (die Schale kann ruhig dran bleiben). Die Kürbisstücke in einen großen Topf geben und etwas Wasser hinzufügen (die Stücke sollten gerade so bedeckt sein). Alles zum Kochen bringen und unter Rühren so lange Kochen, bis der Kürbis zerfällt. Dabei ab und zu Wasser nachgießen, wenn zu viel verdampft ist. Mit dem Pürierstab oder Kartoffelstampfer pürieren. Fertig!

Und nun zum eigentlichen Rezept:

  • 250g Vollkorn Penne
  • 2 EL Butter
  • 3 TL Mehl
  • 1/2 Tasse Gemüsebrühe
  • 1 EL Honig
  • 1 Tasse Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Paprika
  • 1 Tasse Kürbispüree
  • 1 1/2 Tassen geriebener Gouda

Die Nudeln kochen und in einem Sieb abtropfen lassen. Backofen auf 220° vorheizen.

In einer großen Pfanne die Butter schmelzen, das Mehl einrühren und kurz anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und Milch aufgießen und gut verrühren. Honig, 1 Tasse Käse und Kürbispüree dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken. Wer mag kann auch noch etwas Senf, Chilli oder Piment hinzufügen. Die Nudeln unterheben und alles in eine Auflaufform geben. Den restlichen Käse darüberstreuen und im Ofen gratinieren (bis zum gewünschten Bräunungsgrad).

IMG_6062

Reicht für 3-4 Personen.

Wem Gouda zu mild ist, der kann auch einen würzigeren Käse nehmen.

Für mich schmeckt es so perfekt! Genau richtig für miese Tage, die gerettet werden wollen.

♥ Kristin