Himbeer-Rosé-Sorbet | ohne Eismaschine!

Huhu ihr Süßen!

Während die Hitze da draußen sich im Moment stetig und unaufhaltsam dem Superlativ nähert, verkrieche ich mich so gut es geht in meiner halbwegs kühlen Wohnung. Ich glaube, für so unfassbar warmes Wetter bin ich einfach nicht gemacht. Darum muss ich mich auch von innen abkühlen – mit einem leckeren kalten Getränk oder mit einer großen Portion Eis.

Das Eis schmeckt natürlich noch besser, wenn es selbstgemacht ist und man ganz genau weiß, was da für leckere Sachen drin sind. Was haltet ihr von dieser Kombination: Himbeeren treffen auf … Roséwein! Ja, richtig gelesen! Zusammen wird daraus und mega leckeres Sorbet, das auch ohne Eismaschine fantastisch wird.

HimbeerRoseSorbetHimbeerRoseSorbet-3HimbeerRoseSorbet-5HimbeerRoseSorbet-7HimbeerRoseSorbet-9

Himbeer-Rosé-Sorbet

  • 500 ml Roséwein
  • 130 g Zucker
  • 340 g Himbeeren

 

Die Himbeeren waschen und leicht abtrocknen.

In einem mittelgroßen Topf Rosé und Zucker zusammen aufkochen. Von der Hitze nehmen, die Himbeeren hinzufügen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Die Masse nun pürieren und durch ein Sieb streichen.

Nun könnt ihr entweder – wenn es schnell gehen soll – eine Eismaschine benutzen oder ihr füllt die Masse einfach in eine fest verschließbare Plastikschüssel und gebt das ganze für mehrere Stunden oder über Nacht in den Gefrierschrank. Und ich verspreche euch, auch ohne ständiges Rühren bleibt das Sorbet cremig!

Eiskalt servieren und genießen!

HimbeerRoseSorbet-2HimbeerRoseSorbet-4HimbeerRoseSorbet-6HimbeerRoseSorbet-8

Der Trick hinter der ‚Streichfähigkeit‘ ist übrigens der Alkohol im Rezept. Dadurch kann die Masse nicht komplett durchfrieren und bleibt auch nach einer Nacht im Froster noch schön samtig!

 

Wie kühlt ihr euch am liebsten ab bei diesen Temperaturen?

 

Bleibt süß & HAPPY ICECREAM MAKING!

xx Kristin

Advertisements

[Last Minute] Rhabarber-Himbeer-Marmelade für Ostern

Hallo meine Zebras!

 

Seid ihr eher #TeamOrdnung oder #TeamChaos? Ich gehöre zu der letzteren Kategorie und bin daher auch immer mit allem knapp dran. So auch mit Geschenken. „Wie? Ostern? Oh, ist schon wieder so weit? Das kommt jetzt ein bisschen überraschend!

Das Gute daran: Ich bin inzwischen Meisterin im Zaubern von Last-Minute-Geschenken. Falls ihr also auch noch auf der Suche seid, ich kann euch helfen. Und zwar mit dieser mega fruchtigen Rhabarber-Himbeer-Marmelade ❤ Hier kommt das Rezept!

RhabarberHimbeerMarmelade-3RhabarberHimbeerMarmelade-7RhabarberHimbeerMarmelade-8

Rhabarber-Himbeer-Marmelade

ergibt 5 kleine Gläser (à 300 ml)

  • 750 g Rhabarber, geputzt
  • 150 g Himbeeren
  • 450 g Gelierzucker (1:2)

 

Den Rhabarber in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Himbeeren in einen großen Topf geben. Mit dem Gelierzucker vermengen und für 1-2 Stunden ziehen lassen.

Nun die Mischung zum Kochen bringen und für 4 Minuten sprudelnd köcheln lassen. Vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab ganz fein pürieren. Durch ein feines Sieb streichen um die Himbeerkerne zu entfernen. Noch heiß in saubere Gläser füllen und fest verschließen.

RhabarberHimbeerMarmelade-2RhabarberHimbeerMarmelade-4RhabarberHimbeerMarmelade-9

Die Marmeladenglas-Deko ist eigentlich auch ganz easy: Dafür braucht ihr nur weiße, lufttrocknende Modelliermasse, Heißkleber und Sprühfarbe.

Aus der Modelliermasse wie aus Knete kleine Häschen formen und (am besten über Nacht) trocknen lassen. Die Häschen dann nur noch mit Heißkleber an den Marmeladenglas-Deckeln befestigen und gleichmäßig ansprühen! Alternativ könnt ihr die Hasen samt Deckel auch mit Acrylfarbe und Pinsel anmalen – in Pastell-Tönen sieht das bestimmt auch toll aus!

RhabarberHimbeerMarmelade-6RhabarberHimbeerMarmelade-5

Vielleicht ist diese Last-Minute-Geschenkidee ja noch was für euch – zumindest die Marmelade lässt sich ja wirklich super fix zubereiten!

Ansonsten wünsche ich euch ein wundervolles Osterwochenende!

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

IT’S A GIRL! | Himbeer-Cupcakes mit Griechischem Joghurt

Hallo meine Lieben!

Long time no see – ich weiß, ich weiß! Aber es gibt einen zuckersüßen Grund für meine kleine Blogpause: Nachwuchs im Hause Zebra!!! Ich bin in der letzten Woche Tante einer zauberhaften kleinen Prinzessin geworden. ❤ ❤ ❤

IMG_0466

Die letzten Schwangerschaftswochen waren vor allem für meine Schwester aber auch für die ganze Familie schrecklich aufregend, hektisch & ein bisschen dramatisch – darum blieb mir keine Zeit für mein eigenes Baby hier. Aber jetzt ist alles gut, die kleine Maus ist gesund und munter und wir haben alle ein extrabreites Grinsen im Gesicht festgetackert.

Wie passend, dass ich da ein paar hübsche rosa Cupcakes vorbereitet habe… 😛 Die sind nicht nur hübsch anzusehen sondern auch ein echtes Geschmackshighlight. Im Cupcaketeig steckt eine Extraportion Griechischer Joghurt, damit werden die Teilchen super fluffig und saftig. Hmm.. Hände hoch – wer will eines?

HimbeerJoghurtCupcakes1 HimbeerJoghurtCupcakes3

Himbeer Cupcakes mit Griechischem Joghurt

für 12-15 Cupcakes

  • 215g Mehl (Typ 550)
  • 150g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 85g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eiweiß
  • 1 TL Vanillezucker / etwas Vanilleextrakt
  • 300g Griechischer Joghurt
  • 12-15 Himbeeren
  • 150g weiche Butter
  • 150g Puderzucker
  • 200g Frischkäse
  • 15 Himbeeren
  • 1 EL Limettensaft

Backofen auf 180°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Mehl, Zucker, Backpulver, Natron und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Die weiche Butter hinzufügen und mit dem Handmixer (auf niedrigster Stufe!) oder mit den Fingern mit den trockenen Zutaten vermischen, so dass eine krümelige Masse entsteht.

In einer zweiten Schüssel Ei, Eiweiß, Griechischen Joghurt und Vanille verrühren. Die Joghurtmischung zu den anderen Zutaten geben und alles für 2 Minuten mixen. Es kann sein, dass der Teig noch kleine Klümpchen hat – das ist völlig in Ordnung!

Den Teig in die Förmchen füllen (idealerweise sollte jedes Förmchen etwas weniger als zu 2/3 voll sein) und vor dem Backen noch je eine Himbeere auf die Cupcakes verteilen und ganz leicht eindrücken. Für 18-20 Minuten backen (Stäbchenprobe!) und anschließend gut auskühlen lassen.

Für das Frosting die restlichen Himbeeren zusammen mit dem Limettensaft in einer Küchenmaschine fein pürieren, durch ein Sieb streichen um die Kerne zu entfernen und beiseite stellen.

Die weiche Butter und den Puderzucker 2-3 Minuten cremig aufschlagen. Dann den Frischkäse hinzufügen und noch mal 2 Minuten rühren. Zum Schluss noch das Himbeerpüree unterrühren und für 10 Minuten kaltstellen. Wer möchte kann das hellrosa Frosting noch mit ein paar Tropfen pinker Lebensmittelfarbe tunen 🙂

Das fertige Frosting in einen Spritzbeutel füllen, auf die abgekühlten Cupcakes spritzen und nach belieben noch mit frischen Himbeeren dekorieren!

HimbeerJoghurtCupcakes2

Übrigens: Habt ihr eigentlich schon mal starke Männer mit rosa Frosting im Vollbart gesehen?! Das ist ein Bild für Götter und mit diesen Cupcakes könnt ihr das ganz leicht nachmachen – wenn ihr gerade ein paar starke Männer zu Hand habt 😛

HimbeerJoghurtCupcakes4

Ich bin wirklich froh wieder hier zu sein und wir haben einiges nachzuholen! Was ich alles für euch vorbereitet habe? Eine klassische Torte in Mini-Version, hausgemachte Limonade, eine feurige Suppe, zuckersüße Desserts und noch viel mehr! Womit wollen wir loslegen, was meint ihr?

Macht es gut, bleibt süß & HAPPY BAKING!

xo Kristin

Beeren Macarons

Hallo meine Süßen!

Seit ich  zum ersten Mal Macarons gebacken habe suche ich nach der perfekten Füllung für die bunten Teilchen. Perfekt bedeutet nach meinen persönlichen Maßstäben: nicht zu süß, fruchtig und trotzdem fest genug, um die Macarons nicht matschig werden zu lassen.

In unzähligen Versuchen in der Zebra-Testküche wurde experimentiert und getüftelt. Und ich glaube, ich hab sie gefunden. DIE ULTIMATIVE FÜLLUNG! Der Trick dabei: Gefriergetrocknete Früchte!

Hier kommt mein Geheimrezept!

BeerenMacarons1 BeerenMacarons5

Beeren Macarons

für ca. 25 Stück

  • 45g gemahlene blanchierte Mandeln
  • 80g Puderzucker
  • 1 Eiweiß (à 36g)
  • 10g Zucker
  • rote, lila und pinke Lebensmittelfarbe
  • rosa Zucker
  • 50g geschmolzene Weiße Schokolade
  • 60g weiche Butter
  • 50g Puderzucker
  • 60ml Sahne
  • 4 TL gemahlene gefriergetrocknete Himbeeren
  • 2 TL gemahlene gefriergetrocknete Brombeeren
  • 2 TL Cassis Sirup

Mandeln und Puderzucker vermischen. Die Mischung portionsweise in einer Küchenmühle nochmal sehr fein mahlen und einmal sieben.

Eiweiß ganz kurz anschlagen, sobald es schaumig wird den Zucker einrieseln lassen und steifschlagen. Nun Eischnee mit der Lebensmittelfarbe in einem kräftigen beerigen Farbton einfärben. Vorsichtig und in 3 Portionen die Mandel-Puderzucker-Mischung unterheben bis es einen glatten, zähfließenden Teig ergibt.

Ein Backpapier zurechtlegen. Teig in einen Einwegspritzbeutel füllen, eine kleine Ecke abschneiden und kleine, etwa 2 cm große Kreise auf das Papier spritzen. Die Hälfte der Macarons mit dem rosa Zucker bestreuen und dann 20 Minuten trocken lassen, währenddessen den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen. Dann das Backpapier vorsichtig auf ein Backblech ziehen und für 12-14 Minuten backen. Nach dem Backen am besten auf eine kalte Oberfläche legen, dann lassen sie sich besser ablösen.

Für die Ganache die weiche Butter ca. 1 Minute aufschlagen. Dann den Puderzucker unterrühren und die geschmolzene Schokolade hinzufügen, für 2 Minuten schlagen. Die Sahne dazugeben und noch einmal eine Minute aufschlagen. Zum Schluss die gemahlenen Beeren und den Sirup hineingeben und so lange unterrühren bis alles gleichmäßig verteilt ist. In einen Spritzbeutel füllen, auf die Hälfte der Macarons spritzen und diese zusammensetzen.

BeerenMacarons2 BeerenMacarons4

Ganz viel Liebe für diese Macarons! ❤ ❤ ❤

Ich fürchte mein Macaron-Konsum wird jetzt rasant ansteigen… aber wer kann da schon nein sagen?!

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xo Kristin

[18. Dezember] Leckere Geschenkideen aus der Küche | Bloggerwichteln

Fräulein Zebra Weihnachten

Weihnachten ohne Wichteln ist für mich kein Weihnachten! Vor allem in den letzten Jahren ist diese Tradition in meinem Umfeld wieder so richtig belebt worden und das ist auch gut so. Denn für mich gibt es nicht schöneres als anderen eine Freude zu machen und wenn ich das dann auch noch mit selbstgemachten Leckereien tun kann, dann ist das für mich sozusagen eine Win-Win-Situation!

Banner Blogger Wichteln

Darum habe ich natürlich auch kein bisschen gezögert, als die liebe Lixie mich fragte, ob ich Lust habe bei der diesjährigen Blogger-Wichtelaktion dabei zu sein. Viele meiner Blogger-Kolleginnen kannte ich davor noch nicht, aber ich bin super froh sie durch das Wichteln kennengelernt zu haben – denn ihr wisst ja: Man kann nie genug leckeres Essen im Leben haben! ❤

Und dann war da ja noch das kleine Weihnachtswunder für die liebe Maren… *hach*

 

Aber jetzt zu den Päckchen:

Die liebe Katha von Katha kocht! hat für mich ein RIESENGROSSES Päckchen geschnürt… und das meine ich wirklich so! Der Postbote hat ganz schön Augen gemacht und ich erst recht 😀 Damit hat sie ohne es zu wissen auch meiner Katze ein Geschenk gemacht, denn ich hatte gerade so alle Leckereien aus dem Karton genommen, da ist sie schon dort eingezogen und hat es sich gemütlich gemacht. Und so sah das dann aus… 😀

Wichteln2

Aber ich finde das ist kein schlechter Deal: Karton für die Katze + der leckere Inhalt für mich = beide glücklich!

Für mich hat Katha ja auch echt ein paar tolle Sachen eingepackt! Es gab super saftige Adventswürfel, luftig-süße Zimtbaisers & knusprige Mandelsplitter! Hmmm.. das war alles so lecker und ist inzwischen so gut wie aufgefuttert. Ich habe aber vorher noch ein Foto für euch gemacht:

Wichteln1

Kommt dir der Schiefer-Teller irgendwie bekannt vor, Katha?! 😀

Und jetzt zu dem Päckchen, das ich an die liebe Katrin von Geschmacks-Sinn verschickt habe. Beinahe hätte ich vergessen Fotos von dem kompletten Inhalt zu machen. Deswegen ist da auch schon alles im Karton und so gut wie versandfertig…

Päckchen1 Päckchen2

Ich habe alles in rot-weiß verpackt – ich finde das sieht immer so edel und hübsch aus. UND es hat prima zur Farbe des Essigs gepasst! 😀

Jetzt der Inhalt im Detail… fangen wir doch einfach mit dem Essig an.

Granatapfel-Essig

für ca. 500ml

  • 2 Granatäpfel
  • 500ml Weißweinessig
  • 1 EL Honig

Granatäpfel halbieren und die Kerne herauslösen. Zusammen mit dem Essig und dem Honig in einem Topf erhitzen und aufkochen lassen. Alles in ein verschließbares Gefäß füllen und 2 Tage ziehen lassen. Dann die Kerne abseihen und den Essig in Fläschen abfüllen und fest verschließen.

Granatapfelessig1

Weiter geht es mit den Nudeln… Wer mich kennt der weiß, dass ich süchtig bin nach Nudeln. Darum durfte Pasta in meiner kulinarischen Auswahl auch auf keinen Fall fehlen.

Sternchen Nudeln

  • 250g Mehl
  • 2 Eier
  • 25ml Olivenöl
  • 1/2 TL Salz

Alle Zutaten zusammen mit 25ml Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Einen Teil des Teigs abnehmen und immer wieder durch die Nudelmaschine drehen bis der Teig schön dünn ist. Dann mit einem Plätzchenausstecher in Sternform die Nudeln aus der Teigplatte ausstechen und zum Trocknen auf ein sauberes Geschirrtuch geben. Auf diese Weise den ganzen Teig verarbeiten und die Nudeln über Nacht trocknen lassen. Dann können sie verpackt werden.

Egal ob ihr eine große oder eine kleine Portion davon verschenkt – die Pasta kommt bestimmt immer gut an! Bei uns gab es die Reste und Bruchstücke zusammen mit Spaghetti und das sah so toll aus mit den kleinen Sternchen zwischen den langen Nudeln. ❤

PastaSterne2 PastaSterne3

Zum Abschluss durfte auch noch etwas Süßes in mein Päckchen und zwar Himbeer-Pistazien-Cookies!

 

Himbeer Pistazien Cookies mit weißer Schokolade

für ca. 35 Stück

  • 125g weiche Butter
  • 100g brauner Zucker
  • 2-3 Tropfen Vanilleextrakt
  • 1 Ei
  • 225g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50g gehackte weiße Schokolade
  • 40g gehackte Pistazien
  • 20g gefriergetrocknete Himbeeren

Backofen auf 175°C vorheizen.

Butter, Zucker und Vanille cremig rühren. Ei unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und zum Rest hinzufügen. Schokolade, Pistazien und Himbeeren unter den Teig heben – am besten mit den Händen – und gleichmäßig verteilen.

Zu kleinen Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen (insgesamt ergibt der Teig 3 Bleche). Die Kugeln etwas platt drücken und dann im Ofen für 10 Minuten backen. Gut auskühlen lassen und servieren.

HimbeerPistazienCookies4HimbeerPistazienCookies1

Die Cookies sind schön fruchtig und nicht zu süß – und gaaaanz zufällig auch noch in den klassischen Weihnachtsfarben rot, grün & weiß! 😉

Abschließend auch noch mal ein fettes Danke an Sarah aus dem Knusperstübchen für die perfekte Organisation! Bei ihr findet ihr auch eine Übersicht über die Aktion und ein Pinterest Board mit den gesammelten Leckereien. Schaut doch mal vorbei!

 

Vielleicht ist da ja auch die ein oder andere Geschenkidee für eure Lieben dabei! ❤

 

Bleibt zuckersüß & HAPPY WICHTELING!

xo

New York Cheesecake [JenniVERSUM]

Hallo meine Lieben,

wenn ihr das hier lest bin ich bereits mittendrin in meinem Urlaub in Amerika. Deshalb habe ich mir überlegt etwas traditionell Amerikanisches für euch zu backen. Nur was?

Ziemlich schnell habe ich mich für einen NY Cheesecake entschieden, denn alle in meiner Familie lieben Käsekuchen und so konnte ich meinem Opa zum Geburtstag auch eine ganz besondere Freude machen. Auch der Rest der Familie war begeistert und nun muss ich wohl häufiger für sie backen. Aber das mache ich natürlich gerne!

Jetzt geht es aber los.

I bake, you bake, we all bake cheescake!

AmericanCheesecake1

New York Cheesecake

für eine 20cm Springform

  • 80g Butter
  • 135g Butterkekse
  • 70g weiße Schokolade
  • 400g Doppelrahmfrischkäse
  • 135g Créme fraîche
  • 70g Zucker
  • 20g Speisestärke
  • 2 Eier
  • 160g Himbeeren
  • 2EL Puderzucker
  • 2EL Apfelsaft

 

Für den Boden die Kekse in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz fein zerkleinern. Die Butter in einem Topf zerlassen und mit den Bröseln in einer Schüssel vermischen.

Währenddessen den Backofen auf 160°C vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Rand der Form mit etwas Butter einfetten. Den Bröselteig in die Form füllen und mit einem Löffel fest andrücken. Dann im Kühlschrank kalt stellen.

Für die Füllung die Schokolade fein hacken. Frischkäse, Créme fraîche, Zucker und Speisestärke in einer Schüssel mit dem Handmixer auf mittlerer Stufe zu einer cremigen Masse verrühren. Die Eier nacheinander hinzufügen und zuletzt die Schokolade unterrühren.

Die Frischkäsemasse auf dem erkalteten Boden verteilen und mit glatt streichen. Für 40 Minuten backen.

Die Himbeeren zusammen mit dem Apfelsaft und Puderzucker pürieren und die Himbeersauce auf dem ausgekühlten Käsekuchen verteilen. Dann den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen und servieren.

AmericanCheesecake2

Ich genieße jetzt noch meinen restlichen Urlaub und wünsche euch auch eine schöne Zeit. Wenn ihr nichts mehr von mir hört bin ich einfach in Amerika geblieben!

 

Bis bald

eure Jenni

 

Pinkes Pesto und Spaghetti

Heute wird es bunt. Genauer gesagt: Pink! Aber keine Sorge: Das Rezept ist nicht halb so mädchenhaft wie es im ersten Moment klingt. Auch echte Kerle können mit der Mischung aus Radieschen, Himbeeren und Mandeln glücklich gemacht werden.

PinkesPestoMitSpaghetti1 PinkesPestoMitSpaghetti8 PinkesPestoMitSpaghetti6

Ich liebe dieses Rezept, weil es so schön unkonventionell und kreativ ist. Und noch mehr liebe ich das Buch, aus dem es stammt: „Grüße aus meiner Küche“. Die frische Art von Liz & Jewels, die hinter dem Buch stehen, und die Rezepte + DIYs sind einfach ganz zauberhaft. Klare Kaufempfehlung – nicht nur wegen dem Pesto!

Aber jetzt ran an den Pürierstab!

 

Pinkes Pesto

für 2 kleine oder 1 großes Glas

  • 2 Bund Radieschen
  • 50g gehackte Mandeln
  • 80ml Olivenöl + etwas zum Versiegeln
  • 1 Handvoll Himbeeren (frisch oder TK)
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Radieschen waschen. Grün und Wurzeln abschneiden. Dann die Radieschen sorgfältig schälen und die Schalen in eine mittelgroße Schüssel geben. [Die abgeschälten Radieschen lassen sich übrigens prima einlegen!]

Mandeln, Öl und Himbeeren zu den Radieschenschalen geben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. In saubere Gläser füllen. Mit einer Schicht Olivenöl (ca. 1 EL) versiegeln und fest verschließen.

Im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar.

PinkesPestoMitSpaghetti2 PinkesPestoMitSpaghetti4

 

Dazu gibt es dann frisch gekochte Pasta und im Nu ist ein leckeres Hauptgericht gezaubert.

 

Was ist euer Lieblings-Pesto? Ganz klassisch mit Basilikum  alla genovese oder habt ihr ganz spezielle Rezepte?

 

Habt einen wunderschönen, pinken Samstag und HAPPY COOKING!

xo Kristin

 

PS: Danke auch an Stefanie von Schön und fein für die Idee zu den hübschen Etiketten!

Himbeer Cupcakes [JenniVERSUM]

Jetzt kommt ein Rezept vom [JenniVERSUM]. Viel Spaß damit!

 

HimbeerCupcakes1

Heute seid ihr meine Versuchskaninchen. Denn bald habe ich Geburtstag und da möchte ich meinen Gästen schließlich etwas Leckeres servieren. Also habe ich sämtliche Backbücher vorwärts und rückwärts gelesen – und am Ende habe ich mich doch für was Eigenes entschieden.

An dem Tag, an dem ich backen wollte, hat der Sommer gerade so richtig Vollgas gegeben und es war unglaublich schwierig sich bei 37°C aufzuraffen und sich in die Küche zu stellen um zu backen! Aber wenn so etwas Leckeres dabei raus kommt, dann lohnt es sich am Ende und man geht mit Freude aus der Küche.

Am nächsten Tag habe ich die kleinen Dinger mit auf die Arbeit genommen und schwuppdiwupp waren sie alle verschwunden. Testlauf bestanden und damit war auch klar, was auf meine Geburtstagstafel kommt. In 2 Wochen stelle ich mich dann wohl wieder in die Küche und backe die Cupcakes noch mal für meine Familie! Aber nur, wenn ihr das OK gebt..

HimbeerCupcakes2

 

Hier kommt das Rezept:

 

Himbeer-Cupcakes

für ungefähr 12 Muffins

  • 125g Butter (auf Zimmertemperatur)
  • 125g Zucker
  • 2 Eier
  • 250g Mehl
  • 2TL Backpulver
  • 1Prise Salz
  • 125ml Milch
  • 150g Himbeeren (tiefgekühlt oder frische)
  • 225gr Frischkäse
  • 2EL Puderzucker
  • ¼ TL Vanilleextrakt
  • 1-2Löffelbiskuits (zum Verzieren)

 

Den Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen. Mulden des Muffinblechs mit den Papierförmchen auslegen. Butter und Zucker mit den Quirlen des elektrischen Handrührers zu einer glatten Masse schlagen. Die 2 Eier sorgfältig unterschlagen. Danach Mehl,  Backpulver und Salz gründlich vermischen und mit der Milch unter den Teig rühren. Dann die Himbeeren untermischen.

Den Teig in die Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Ofen 20-25 Minuten backen. Die Stäbchenprobe durchführen und die Muffins dann abkühlen lassen.

 

Für die Creme Frischkäse, Puderzucker und Vanilleextrakt zusammen glatt rühren. Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Währenddessen die Löffelbiskuits in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz fein zerkleinern. Nachdem die Creme abgekühlt ist in einen Spritzbeutel löffeln und oben auf die Muffins spritzen. Danach die Muffins mit den Biskuitkrümeln bestreuen.

 

Fertig!

 

Na, was meint ihr – kann ich meiner Familie die Himbeer-Cupcakes servieren? Was backt ihr so an Geburtstagen? Verratet ihr mir eure Rezepte?

HimbeerCupcakes3

Genießt die Sonnenstrahlen und lasst euch schön bräunen! Aber bloß nicht das Backen vergessen 😉

 

Bis bald,

eure Jenni

[ #PAMK ] Zusammen schmeckt’s besser!

Ihr alle kennt doch sicher Wichteln, oder? Eine liebgewonnene Weihnachtstradition unter Kollegen und Freunden. So ähnlich funktioniert auch PAMKPost aus meiner Küche: Nach der Anmeldung bekommt man einen Tauschpartner zugelost (meistens jemand, der in der Nähe wohnt, damit das Päckchen keinen allzu langen Weg vor sich hat oder man sich persönlich mit dem Tauschpartner treffen kann) und dann wird in einem festgelegten Zeitraum ein Päckchen mit Köstlichkeiten aus der heimischen Küche geschnürt. Und wie das beim Wichteln so ist, bekommt man selbst auch eine (meistens) wunderbare Überraschung zurück!

Tolle Idee, oder? Finde ich auch, deshalb bin ich auch schon zum zweiten Mal dabei. „Meine“ erste Runde vor fast einem Jahr stand unter dem Motto „Lasst uns Picknicken“. Diesmal hat es endlich wieder terminlich gepasst und das Motto „Zusammen schmeckt’s besser – Ich schenke dir ein Stück von meinem leckeren Glück!“ hat mir auch super gut gefallen. Also, zack, angemeldet – und ein paar Tage später landete mein Tauschpartner in meinem Emailpostfach. Genauer gesagt meine Tauschpartnerinnen: Annalena und Johanna vom Blog heyfoodsister. Ein ganz süßer Blog von zwei Schwestern, die deutlich häufiger bloggen als ich ;). Dort gibt es viele leckere Sachen und super schöne Fotos dazu – KLICKEMPFEHLUNG!

Bei mir war die Zeit zum tauschen etwas knapp: Erst am Mittwoch zurück aus dem Urlaub in Barcelona und am Donnerstag gleich früh morgens zum Einkaufen und dann ab in die Küche! Deshalb gibt es auch keine Making-Of-Fotos oder ähnliches, dafür hatte ich leider keine Zeit mehr.

In mein Päckchen durften diesmal eine Zitronenlimo mit Minze und Ingwer, Kirsch-Himbeer-Curd und Karamell-Blondies.

Hier der Inhalt kurz bevor es auf die Reise ging:

Bild

Und hier kommen die Rezepte:

Bild

 

 

Bild

Bild

Schmeckt richtig erfrischend an heißen Sommertagen und ist um Welten besser als das gekaufte Zeug aus dem Supermarkt.

BildBildBild

Wer es nicht kennt: Curd ist ein beliebter Britaufstrich aus Grioßbritannien. Die traditionelle Form ist der Lemond Curd aus Zitronen. In der beerigen Version schmeckt es aber mindestens genau so gut und passt super zu Scones und Muffins, oder einfach morgens auf’s Brötchen.

BildBildBild

Last but not least diese kleinen süßen Sünden. Mit Karamellstückchen und der typischen Browniekruste. Hmmmm… Kalorienzählen ist dabei aber verboten!

Wenn ihr jetzt wissen möchtet, was in dem Päckchen war, dass ich von den Mädels bekommen habe, dann bitte einmal hier klicken!

 

Es war eine wunderschöne Tauschrunde und ich freue mich schon auf’s nächste Mal!

[exotisch] Mini-Pancake-Spieße mit Früchten und Kurumbasirup

Ende Juni hat Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe ein Gewinnspiel angekündigt, bei dem wahrscheinlich jeder augenblicklich anfing von Palmen, Sonne und Traumstränden zu träumen. Unter dem Arbeitstitel „Kokos und weg“ wird das beste Kokosrezept gesucht – und zu gewinnen gibt es eine Traumreise auf die Malediven!

Da ich ja sowieso chronisch an Fernweh leide war schnell klar, dass ich da unbedingt mitmachen muss.

Ich muss allerdings gestehen: Kokos und ich sind nicht die besten Freunde. Meine Beziehung zu der harten, haarigen Nuss ist recht ambivalent – ich liebe beispielsweise Raffaello und hasse Bounty. Und so ist das immer. In manche Gerichte mit Kokos könnte ich mich reinlegen, vor anderen renne ich schreiend davon. Ich stand also vor einer schweren Aufgabe.

Aber nach laaaaangen Überlegungen kam mir schließlich die Eingebung:

Bild

In diesem Fall ist Kurumba (dt: die Kokosnuss) der Star des Rezepts. Nicht aufdringlich oder gar überdeckend sondern als perfekte Ergänzung der anderen Aromen. Der süße Kokossirup passt wunderbar zu den frischen Früchten und den fluffigen Pancakes.

Kokossirup:

200ml Kokosmilch

125ml Wasser

125g Zucker

Alle Zutaten zusammen aufkochen und ein paar Minuten einkochen lassen. Noch heiß in eine kleine Flasche abfüllen.

Joghurt-Pancakes:

1 Tasse (150g) Mehl

2 EL Zucker

1 TL Backpulver

1/2 TL Natron

1 Ei

1 Tasse (250g) Joghurt

1/4 Tasse (65 ml) Milch

Mark einer Vanilleschote

Die Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Eine gut beschichtete Pfanne auf schwacher bis mittlerer Hitze (ohne Fett) vorheizen. Jeweils einen TL Teig in die Pfanne geben. Wenn sich Blasen bilden werden die Pancakes gewendet.

Der Teig ergibt eine ganze Menge Mini-Pancakes!

Jetzt geht’s ans Aufspießen! Ich habe mich für frische Mango und Himbeeren entschieden und kann diese Kombination nur empfehlen. Aber natürlich eignen sich auch viele andere Früchte.

Bild

Nach dem Prinzip „Pancake-Frucht-Pancake“ auf Schaschlikspieße stecken und auf dem Teller mit Kurumbasirup übergießen (wer mag kann noch ein paar Kokosraspel darüber streuen). Am besten schmeckt es, wenn die Pancakes noch leicht warm sind, was allerdings ein kleines logistisches Kunststück darstellt. Am besten die Pancakes im Ofen warmhalten bis zum Aufspießen.

Bild

Meine Test-Esser waren genau so begeistert wie ich – dieses Dessert wird es also in Zukunft öfter geben (ganz unabhängig davon ob es mich auf die Malediven bringt oder nicht!).

Hier noch ein kleines Erinnerungsfoto aus Bali, der letzten Trauminsel die ich besucht habe – inklusive Kokosnuss!

Bild

Ich bin dann mal mit Däumchendrücken beschäftigt!

Kristin