Honig-Müsli | Mix dein Lieblingsmüsli!

Huhu meine Lieben!

Es gibt da so ein paar Rezepte, die gehören zu meinem absoluten Standard-Repertoire in der Küche: Pizza- und Nudelteig, Hackbällchen, Pancakes, … und unter anderem auch selbstgemachtes Müsli. Mit einem einfachen, aber richtig leckeren Grundrezept stehen euch alle Türen für ein köstliches, gesundes Frühstück offen.

Die Grundzutaten sind Haferflocken, Dinkelflocken, Honig und etwas Öl. Mehr nicht. Der Rest liegt ganz bei euch! In mein Zebra-Müsli dürfen dann noch verschiedene Nüsse und getrocknete Beeren. Je nach eurem Geschmack sind aber auch Schokostückchen, Saaten oder Kokosflocken eine prima Ergänzung für das Basis-Rezept. So könnt ihr ganz genau bestimmten, was in eurer Müsli-Schüssel landet (und was nicht! *Rosinen*) und zudem spart ihr euch die große Menge an Zucker, die oft in den fertigen Cerealien aus dem Supermarkt steckt.

HonigMüsli-1HonigMüsli-3HonigMüsli-5HonigMüsli-8

Honig Müsli

  • 150g Haferflocken
  • 150g Dinkelflocken
  • 1 EL gehackte Mandeln
  • 1 EL gehackte Haselnusskerne
  • 1 EL Cashewkerne
  • 3 EL Honig
  • 2 EL Öl
  • 4 EL getrocknete Früchte / Schokostückchen / Kokosflocken

 

Den Ofen auf 180° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Haferflocken, Dinkelflocken, Mandeln, Haselnüsse, Cashewkerne, Honig und Öl in einer Schüssel miteinander vermengen. Die Flocken-Nuss-Masse gleichmäßig auf dem Blech verteilen und für ca. 5-10 Minuten goldgelb backen. Dabei gut aufpassen, dass das Müsli nicht zu dunkel wird.
Nach Ende der Backzeit das Müsli aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Währenddessen die getrockneten Früchte in kleine Stücke schneiden und mit dem abgekühlten Müsli vermischen.

HonigMüsli-2HonigMüsli-4HonigMüsli-6HonigMüsli-7

 

Wie sieht euer perfektes Müsli aus? Und die wichtigste aller Fragen: Rosinen oder keine Rosinen?! 😛

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Advertisements

Trinkschokolade | Gute Laune zum Anrühren

Hallo meine Lieben!

Eigentlich war das ganz anders geplant. Ich hatte mir schon Rezepte, Fotos und Co zurecht gelegt und wollte für euch bloggen. Doch dann ist mein Handy am Samstag einen grausamen Tod gestorben – mein 4 WOCHEN ALTES (!!!!!) Handy! Display und Fliesenboden sind eben keine gute Kombination. AAAAAAAAH! Ihr wollt gar nicht wissen wie ich geflucht habe…

Seitdem dreht sich irgendwie alles um diesen bescheuerten Sprung in der Scheibe und darum, wie das alles wieder in Ordnung gebracht wird. Rechnung hier, Versicherung da und ich mittendrin. Da meine Nerven seitdem etwas blank liegen brauche ich dringend etwas zur Beruhigung und Entspannung. Und was wäre da besser als Schokolade?

Im letzten Jahr habe ich bei der lieben Becky das wundervolle Buch „Ein Kuss aus der Küche“ (von Estérelle Payany) gewonnen und dort habe ich ein zauberhaftes Rezept für Trinkschokolade entdeckt. Richtig schön schokoladig und der perfekte Seelenschmeichler! Und das Beste: Wenn ihr die Mischung einmal zubereitet habt könnt ihr im Handumdrehen heiße Schokolade zaubern – egal wann, egal wo & ohne die Küche einzusauen!

Trinkschokolade2Trinkschokolade3

Trinkschokolade

Mischung reicht für ca. 25 Tassen

  • 300g Vollmilchschokolade
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 40g Zucker
  • 50g Kakaopulver
  • 40g Speisestärke

Die Schokoladen hacken und in eine große Schüssel geben. Mit den restlichen Zutaten vermischen und dann portionsweise in der Küchenmaschine zu feinem Pulver verarbeiten.

Alles noch einmal gut verrühren und dann in saubere Schraubgläser füllen. So hält die Mischung ca. 6 Monate.

Für eine Tasse heiße Schokolade 200-250ml Milch (ja nach Tassengröße) in einem Topf erhitzen und zum Kochen bringen. Je nach Geschmack 3-5 TL Pulver einrühren und aufkochen lassen. In die Tasse füllen und servieren!

Trinkschokolade1

Die Trinkschoki macht sich bestimmt auch super als kleines Mitbringsel für eure Freunde oder als Geschenk für Schokoholics!

Trinkschokolade4 Trinkschokolade5

Macht es euch gemütlich, ihr Süßen ❤

xo Kristin

#montagsquickie | Leichte Spinatsuppe

Spinatsuppe1

„It’s just another manic monday…“

 

Und um all die verrückten, fiesen und total überflüssigen Montage dieser Welt etwas angenehmer zu machen gibt es hier jetzt regelmäßig den #montagsquickie. Schnelle simple Rezepte mit dem „Feel Good“ Faktor, den man am Montag einfach braucht.

Spinatsuppe2

Aber zack, zack! Soll ja schnell gehen heute.

 

Leichte Spinatsuppe

für 4 Portionen

  • 400g frischer Blattspinat
  • 3/4l Gemüsebrühe
  • 1 TL Natron
  • 1 EL Speisestärke
  • 200ml Milch
  • 2 Scheiben Vollkorntoastbrot
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskat

 

Spinat sorgfältig waschen – am besten mehrmals – und grob hacken. Zusammen mit der Gemüsebrühe und Natron in einen großen Topf geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Speisestärke mit einem Teil der Milch glattrühren. Stärkemischung und die übrige Milch in die Suppe rühren und andicken lassen.

Währenddessen das Toastbrot in kleine Würfel schneiden und mit der Butter in einer kleinen Pfanne rösten bis sie knusprig sind.

Suppe pürieren und nach Geschmack würzen. Mit Toastbrot-Croutons servieren.

Spinatsuppe3

Ein fixes, farbenfrohes Süppchen, das in unter 20 Minuten fertig ist! Gut, oder?

Spinatsuppe4

Spinatsuppe5

Dann mal ran an die Suppenlöffel und macht das beste aus dem bösen Montag.

 

HAPPY MONDAY & HAPPY COOKING!

xo Kristin

Geeister Kaffee mit Minzsirup

An besonders heißen Tagen gehen die Uhren irgendwie anders. Da springt man schon morgens um 10 zum zweiten Mal unter die Dusche, nimmt gefühlte 27 Liter Flüssigkeit zu sich, obwohl man sonst schon mit einer Flasche Schwierigkeiten hat und ist erst nach Sonnenuntergang in der Lage feste Nahrung zu sich zu nehmen.

Okay, okay. Ganz so schlimm ist es nicht, aber ihr versteht sicher was ich meine. Und weil diese Tage einfach etwas anders sind braucht es auch passende Rezepte dafür. Etwas, das gleichzeitig unspektakulär und besonders ist.

Darf ich euch vorstellen? Meinen neuen besten Getränke-Freund für heiße Tage: Geeister Kaffee mit frischem Minzsirup! Großartige Kombi, wirklich!

Super erfrischend, schön kühl und mit einer besonderen Note. Und ich verspreche euch: Keine Spur von Zahnpasta-Geschmack!

Ihr solltet am Abend vorher ein bisschen Zeit investieren und dann habt ihr gleich ein paar Tage lang was davon. Los geht es mit dem Minzsirup:

EiskaffeemitMinzsirup1

Minzsirup

ca. 300ml

  • 1 Bund frische Minze
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Tasse Wasser

 

Minze waschen, vom Stängel zupfen und grob hacken. Zusammen mit Zucker und Wasser in einen Topf geben. Ein Paar Minuten köcheln lassen. Dann in ein Schraubglas füllen und über Nacht abkühlen lassen. Am nächsten Morgen den Sirup durch ein Sieb abgießen und in eine kleine saubere Flasche füllen. Im Kühlschrank aufbewahren.

 

Der Sirup geht wirklich ganz easy peasy und sieht dann ein bisschen aus wie dickflüssiger Pfefferminz-Tee. Aber das ist tausendmal besser als der leuchtend bunte Sirup den es oft zu kaufen gibt und der dann wirklich nach Zahnpasta schmeckt.

EiskaffeemitMinzsirup2

 

Geeister Kaffee mit Minzsirup

2-3 Portionen

  • 400ml kalter Kaffee
  • 400ml Milch
  • 4-6 EL Minzsirup
  • Eiswürfel

 

Entweder am Vorabend oder gleich früh Morgens Kaffee kochen und abkühlen lassen. Kocht den Kaffee nach eurer Lieblingsmethode – egal ob Filterkaffee, aus dem Vollautomaten oder Instant – euch muss er schmecken! Da will ich euch nichts vorschreiben.

2-3 Gläser (2 Große oder 3 Kleinere) etwa zu einem Viertel mit Eiswürfeln füllen. Darauf etwa 2 EL Minzsirup geben. Zur Hälfte mit Kaffee füllen, den Rest mit Milch aufgießen. Durchrühren und mit frischer Minze servieren.

Auch hier gilt: Mischt wie es euch am Besten schmeckt! Das ist nur eine grobe Richtlinie und so wie ich meinen Kaffee gerne trinke. Probiert einfach ein bisschen herum!

EiskaffeemitMinzsirup3

Ich finde ihn perfekt für heiße Tage! Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr neugierig geworden oder ist euch das zu ausgefallen?

 

Habt ein schönes Wochenende und genießt die Sonne!

 

Kristin

Greek Yogurt Chocolate Chip Cookies

IMG_7449

Broken cookies don’t have calories. 

So steht es an meiner Küchenwand und ich bin überzeugt, dass es wirklich so funktioniert.

Aber damit auch die heil gebliebenen Kekse nicht zu sehr auf die Hüften wandern (Stichwort: #derspeckmussweg) habe ich mich auf die Suche nach einer etwas leichteren Alternative gemacht – und bin fündig geworden!

 

Chocolate Chip Cookies mit Griechischem Joghurt

für ca. 40 Kekse

  • 180g Mehl
  • 80g gemahlene Mandeln
  • 70g zarte Haferflocken
  • 50g Speisestärke
  • 170g Griechischer Joghurt
  • 113g geschmolzene Butter
  • 1 Ei (Größe L)
  • 90g weißer Zucker
  • 60g brauner Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 4g Backpulver
  • 1 Msp. Natron
  • 1 Prise Salz
  • 135g Zartbitter-Chocolate Chips

Ofen auf 200°C vorheizen.

Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel mischen, dann die restlichen Zutaten hinzufügen. Gut mischen bis ein dicker Teig entsteht.

Kleine Teigkugeln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und etwas flachdrücken.

Für ca. 15 Minuten backen und gut auskühlen lassen.

IMG_7451

Ich verrate euch noch ein Geheimnis: Der rohe Cookieteig ist unglaublich lecker!

Lasst euch die Cookies am Besten mit einem großen Glas Milch schmecken – falls ihr nicht vorher den ganzen ungebackenen Teig aufgegessen habt!

IMG_7462

Happy baking!

Kristin

JoghurtEventBanner-BeckysDiner