Upside Down Cake mit Erdbeeren

Huhu ihr Süßen!

Ich war in der letzten Woche für ein paar Tage in Palermo und habe dort den Sonnenschein genossen. Ein wunderschönes Städtchen mit so unheimlich vielem guten Essen ❤ Ein Glück, dass wir so viel gelaufen sind…

Wieder zuhause angekommen habe ich das frühsommerliche Wetter dann doch etwas vermisst und deshalb einfach ein bisschen ‚Sonnenschein‘ gebacken. Denn dieser Kuchen besticht nicht nur mit einer umwerfenden Farbe sondern auch mit einem fruchtigen und leicht säuerlichen Geschmack, der mich total an Sommer erinnert!

ErdbeerUpsideDownCake-1ErdbeerUpsideDownCake-7ErdbeerUpsideDownCake-3ErdbeerUpsideDownCake-9ErdbeerUpsideDownCake-5ErdbeerUpsideDownCake-11

Upside Down Cake mit Erdbeeren

für einen kleinen Kuchen

  • 25 g Butter
  • 25 g brauner Zucker
  • 175 g Erdbeeren
  • 2 Eier
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 115 g weiche Butter
  • 125 g Naturjoghurt
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 130 g Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver

Den Backofen auf 175° C vorheizen und eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen.

 

Die Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden. 25 g Butter und den braunen Zucker in einer kleinen Pfanne schmelzen und verrühren. Die Buttermischung in die Springform geben und mit den Erdbeeren belegen.

Für den Rührteig Eier, Zucker und eine Prise Salz schaumig schlagen. Die weiche Butter, Joghurt und Vanille hinzufügen und gut verrühren. Mehl  und Backpulver mischen und kurz unterrühren bis ein glatter Teig entsteht.

Den Teig vorsichtig über die Erdbeeren gießen und im heißen Ofen für etwa 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!). Für etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einen Teller stürzen. Am Besten noch leicht warm servieren.

ErdbeerUpsideDownCake-2ErdbeerUpsideDownCake-8ErdbeerUpsideDownCake-4ErdbeerUpsideDownCake-10ErdbeerUpsideDownCake-6

Habt ihr schon mal ‚kopfüber‘ gebacken? Ich mag das ja total gerne – vorallem in Kombination mit einem Joghurt-Teig. Probiert das Rezept doch auch mal mit anderen Früchten, z.B. Mango oder Ananas!

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Advertisements

#montagsquickie | Joghurt Pancakes mit Erdbeeren

Juhu!! Der #montagsquickie ist zurück! Und wie! Wir eröffnen das neue Jahr mit der traumhaften Kombination aus Pancakes und frischen Erdbeeren. Hmm… viel besser geht’s nicht, oder?

PancakesMitErdbeeren1

Dann legen wir mal los ❤

Bevor es ans Pancake Bruzzeln geht werden erst mal die Erdbeeren mariniert. Dazu nehmt ihr einfach ungefähr eine halbe Packung Erdbeeren, wascht sie und schneidet sie in kleine Stücke. Gebt die Erdbeeren in eine Schüssel und gießt etwas Ahornsirup darüber, so dass alle Stücke etwas abbekommen. Dann könnt ihr die Erdbeeren auch schon zur Seite stellen und ziehen lassen.

Joghurt Pancakes

für 20-25 Pancakes

  • 150g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Ei
  • 250g Joghurt
  • 100ml Milch

Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Eine große, beschichtete Pfanne auf mittlere Hitze vorheizen. Wenn eure Pfannenbeschichtung nicht mehr ganz so gut ist, solltet ihr auch ein bisschen Öl oder Butter in die Pfanne geben.

Dann pro Pancake jeweils einen EL Teig in die Pfanne geben und leicht glattstreichen. So lange warten bis sich auf der Oberfläche Bläschen bilden und platzen – dann können die Pancakes gewendet und von der anderen Seite fertig gebraten werden. Wenn eure Pancakes zu dunkel werden, einfach die Hitze ein bisschen runterstellen. Am Besten könnt ihr die Pancakes im Backofen bei ca 50°C warmhalten bis alle fertig sind.

Dann zusammen mit den Erdbeeren servieren und geniessen.

PancakesMitErdbeeren3

So süß! So fluffig! So frühlingslecker! So einfach!

Ich denke, ich muss nicht erwähnen, dass ich Pancakes liebe 😀

PancakesMitErdbeeren2

Mögt ihr die auch so gern?

Habt einen guten Start in die Woche und bleibt süß!

xo Kristin

Von himmlischen Burgern, wagemutigen Erdbeeren und warum der Oktober ein Goldstück ist

MEGA-GEILOMAT-HAMMER-KRASS lecker. Ich glaube so oder so ähnlich war meine Wortwahl am Mittwoch Abend, als ein Burger Prachtstück meine Küche verlassen hat und alle Anwesenden in den Burgerhimmel katapultiert hat. Ich versuche hier normalerweise Superlative zu vermeiden, aber das war wirklich der leckerste Burger, den ich je gegessen habe!

BurgerMitErdbeerenUndMozzarella1

BurgerMitErdbeerenUndMozzarella3

100% homemade – von der Aioli über das Brötchen bis zum Zalat [ok, ok, den Salat habe ich aber immerhin eigenhändig gewaschen und gezupft! 😀 ]:

Hausgemachte Aioli

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Eigelb
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Dijonsenf
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 3-4 TL Schmand
  • Salz, Pfeffer und Zucker

Knoblauchzehen schälen und pressen.

Eigelb, Zitronensaft und Senf verrühren. Die beiden Ölsorten vermischen und nach und nach in kleinen Portionen unter ständigem Rühren zum Eigelb geben. So lange rühren bis alles Öl aufgebraucht und die Masse cremig ist. Gepressten Knoblauch hinzufügen. Nach Belieben Schmand unterrühren und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Burgerbrötchen

für 4 Brötchen

  • 100g mehligkochende Kartoffeln
  • 1 EL Milch
  • 1 TL Butter
  • 100g Schmand
  • 1 kleines Ei
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Öl
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 100g + 125g Mehl
  • Salz
  • Sesam

Kartoffeln schälen, vierteln und ca. 20 Minuten in Salzwasser kochen. Abgießen und mit Milch und Butter zu einem Püree verarbeiten. Mit Salz würzen.

Kartoffelpüree, Schmand, Ei, Zucker, Öl und 1 Prise Salz verrühren. Trockenhefe und 100g Mehl mischen und gut unterrühren. Portionsweise die restlichen 125g Mehl mit den Händen unterkneten (etwa 5 Minuten). Teig an einem warmen Ort in einer abgedeckten Schüssel für 45 Minuten gehen lassen.

Ofen vorheizen (200°C / Umluft: 175°C). Teig durchkneten und in 4 Stücke teilen (für kleinere Brötchen mehr Teigportionen abteilen). Zu runden Brötchen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und weiter 15 Minuten gehen lassen.

Die Brötchen mit etwas Milch bepinseln und mit Sesam bestreuen. Für ca. 20 Minuten backen und anschließend gut auskühlen lassen.

Balsamico-Erdbeeren

  • 125g Erdbeeren (frisch oder TK)
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 1 TL Öl

Erdbeeren waschen und in kleine Stückchen schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln hinzufügen und andünsten. Zucker daraufstreuen und etwas karamellisieren lassen. Erdbeeren und Balsamico hinzufügen und auf kleiner Flamme zu einer dicken Sauce einkochen lassen.

Burger-Patties

  • 500g Rinderhack
  • Salz, Pfeffer

Hackfleisch je nach Geschmack würzen und in 4 Teile teilen. Zu Burger-Patties formen – dabei beachten, dass das Fleisch beim Braten ordentlich schrumpft, also unbedingt etwas größer als die Brötchen formen.

In einer heißen Pfanne von beiden Seiten braten.

  • 1 Kugel Mozzarella
  • Feldsalat

Mozzarella in Scheiben schneiden und auf dem heißen Fleisch in der Pfanne etwas schmelzen lassen. Währenddessen die Burgerbrötchen aufschneiden, die untere Hälfte mit Aioli bestreichen und mit Feldsalat belegen. Burgerpatty mit Mozzarella darauf geben und zum Schluss noch 1-2 TL der Balsamico-Erdbeeren auf dem Fleisch verteilen.

Und dann nur noch Deckel drauf und geniessen!

BurgerMitErdbeerenUndMozzarella2 BurgerMitErdbeerenUndMozzarella5

Entweder ihr macht euch selbst frische Pommes dazu oder eine andere Beilage oder auch gar keine Beilage – ganz wie ihr wollt!

Während ich also so vor meinem leergefutterten Teller saß und herrlich vollgefressen war, teilte mir mein PC per Alarmton mit, dass ich eine neue Email bekommen habe. Neugierig wie ich bin klickte ich schnell darauf und bin nahezu postwendend in hysterisches Quietschen ausgebrochen. Warum? Weil ich es doch tatsächlich mit meinem Granatapfel-Karamell-Törtchen in die Top 10 eines Backwettbewerbs geschafft habe und mein Törtchen nun am nächsten Samstag auf der Consumenta in Nürnberg zeigen darf!! Dort wird es dann unter anderem von der bezaubernd bunten Enie van de Meiklojkes getestet und hoffentlich für lecker befunden… wo ich das so alles tippe, fühlt es sich immer noch surreal an!

Allgemein lief der Oktober bisher einfach traumhaft toll für mich und ich bin wirklich unglaublich dankbar für all die großartigen Sachen, die gerade in meinem Leben passieren.

An dieser Stelle möchte ich auch euch Zuckerschnuten danken für all die lieben Kommentare und euer Feedback hier und auf Facebook! Dank euch macht das Bloggen erst so richtig Spaß! ❤

Jetzt wünsche ich euch noch einen entspannten Abend und HAPPY COOKING!

xo Kristin

#montagsquickie | Knusper-Müsli

GranolamitJoghurt3

Knusper, knusper Knäuschen…  

Knuspert ihr gerne zum Frühstück? Ja? Dann habe ich da was für euch! Vielleicht habt ihr euch ja auch schon mal geärgert, dass bei den gekauften Müslis irgendwas drin ist, das euch nicht schmeckt. Bei mir sind es meistens die ungeliebten Rosinen, die mir das Müsli vermiesen. Aber es gibt eine Lösung: Einfach mal das Müsli selbst machen – dann kann man selbst bestimmen was in die Schüssel hüpfen darf und was nicht!

GranolamitJoghurt2

Und wie immer montags geht auch dieses Rezept fix und unkompliziert. Leeeeeet’s go!

 

Knusper-Müsli

etwa 10 Portionen

  • 50g Zartbitterschokolade
  • 60ml Wasser
  • 75g brauner Zucker
  • 25ml Öl
  • 1 EL Honig
  • 1 Prise Salz
  • 50g ganze Haselnusskerne
  • 125g kernige Haferflocken
  • 125g zarte Haferflocken
  • 50g Kokosflocken

Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Schokolade hacken. Wasser und braunen Zucker in einem kleinen Topf für ein paar Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und Öl, Schokolade, Honig und Salz unterrühren bis sich alles aufgelöst hat. Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

Nüsse grob hacken. In einer großen Schüssel die zwei Sorten Haferflocken und die Kokosraspel mischen. Schokosirup darüber gießen und alles ordentlich vermengen. Die Mischung auf das Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Für ca. 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und dann in eine Vorratsdose füllen.

Hält sich bei trockener Lagerung mehrere Monate. Oder eben so lange bis es alle ist!

 

Das ganze schmeckt suuuuper lecker als Schicht-Frühstück: Einfach ein paar Erdbeeren klein schneiden, etwas zuckern und in ein Glas füllen. Dann eine Schicht Joghurt drauf und zum Schluss eine Hand voll Müsli. !

 

GranolamitJoghurt1GranolamitJoghurt4

 

Was muss unbedingt in euer Müsli rein? Und was geht gar nicht? Ich bin gespannt auf eure Müslikreationen!

 

HAPPY MUESLI-MAKING!

xo Kristin

[Gastpost] Zitronen Ricotta Pancakes

Lemon Ricotta Pancakes with Sweet Strawberries

(Rezept und Fotos von Krysta Voskowsky)

Nichts vermittelt das Gefühl von Zuhause besser als ein paar Pfannkuchen frisch aus der Pfanne. Als Kristin und ich zusammen in Indonesien lebten, war ein Stapel Pancakes deshalb auch die beste Methode um Heimweh zu kurieren.

Kristin vermisste ihr Zuhause in Deutschland und ihre Gastfamilie in Neuseeland. Ich sehnte mich nach meiner Heimatstadt Boston in Amerika. Aber während wir so da saßen und Ahornsirup über unsere Mickey Maus förmigen Pancakes gossen erzählten wir uns Geschichten aus unserer Kindheit, lachten und sangen auch ab und zu. Deshalb war es auch keine große Überraschung als das nette Fräulein Zebra mich fragte, ob ich Lust hätte einen Gastpost für den #PancakeApril zu schreiben – und ich war sofort dabei!

Diese Zitronen Ricotta Pancakes sind herrlich feucht und fluffig mit einer zarten, frühlingshaften Zitonennote. Dazu gibt es frische Erdbeeren mit einem schlichten Sirup und schon entsteht das perfekte Frühstück für den Muttertags-Brunch, eine Mahlzeit für hungrige Kinder an einem hektischen Samstagmorgen oder ein leckeres Werktags-Abendessen. In meinem Buch sind Pancakes einfach das ultimative Wohlfühl-Essen. Viel Spaß damit!

Zitronen Ricotta Pancakes

  • 2 cups (260g) Mehl
  • 1/4 cup (50g) Zucker
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Abgeriebene Schale von 2 Zitronen
  • Saft einer Zitrone
  • 1/4 TL Zitronenöl/-extrakt
  • 1 1/4 cup (300ml) Milch
  • 1 cup (250g) Ricotta
  • 1/2 cup (140g) Griechischer Joghurt
  • 1 1/2 TL Vanille Extrakt
  • 1 Ei

Marinierte Erdbeeren

  • 1/3 cup (67g) Zucker
  • 1/3 cup (80ml) Wasser
  • 10 Erdbeeren

IMG_8887

Mehl, Zucker, Natron, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermengen. In einer zweiten kleinen Schüssel Zitronenschale, Zitronensaft und Zitronenextrakt verrühren und zur Seite stellen. In einer weiteren großen Schüssel Milch, Ricotta, griechischen Joghurt und Vanilleextrakt mischen. Dann entweder das Ei direkt unter die Mischung rühren oder einzeln aufschlagen und dann hinzufügen.

Lemon Ricotta Pancakes 3

Nun alles bis auf die Zitronenmischung zu den trockenen Zutaten geben. Vorsichtig unterrühren bis kaum noch Klümpchen vorhanden sind. Aber nicht zu lange rühren sonst werden die Pancakes nicht fluffig! Als letztes den Zitronenmix unterrühren. Keine Sorge, wenn der Teig etwas geronnen aussieht – das ist in Ordnung!

IMG_8897

Etwas Butter in eine heiße Pfanne geben und die Pancakes braten bis sie von beiden Seiten goldbraun sind.

Frying Pancake

Während die Pancakes braten wird in einem kleinen Topf Zucker und Wasser erhitzt bis die Mischung köchelt und der Zucker sich aufgelöst hat. Ungefähr 10 Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Den heißen Sirup darüber gießen und für 15-20 ruhen lassen, dabei gelegentlich umrühren.

IMG_8903

Wenn der ganze Teig verarbeitet ist werden die Pancakes zu einem großen Stapel aufgetürmt, mit ein paar Löffeln marinierten Erdbeeren garniert und – vorzugsweise – deinen Lieblingsmenschen serviert!

Lemon Ricotta Pancakes with Sweet Strawberries 2

 

Krysta Voskowsky ist eine Schriftstellerin in ihren Zwanzigern, die in Boston, Massachusetts lebt, arbeitet und kocht. Trotz ihrer winzigen Wohnung und schlechtem Licht liebt sie es zu fotografieren, bloggen, tanzen, entdecken, singen und die Hunde fremder Leute anzulächeln. Krysta ist eine Rezept Kuratorin für NoshOn.it, ein Social Media Fan und außerdem bekannt für die exzessive Verwendung von Hashtags. Hier findest du mehr von Krysta’s Rezeptvorschlägen, sieh dir ihren Blog an oder sag ihr einfach mal „Hallo“ auf Facebook und Twitter.