Crème Brûlée mit schwarzem Tee | #werbung

Hallo ihr Lieben!

 

Man könnte meinen es läge daran, das Mr Zebra Brite ist – doch glaubt mir, ich bin schon viel viel länger Tee-Fan! Vor allem seit ich so viel im Homeoffice arbeite, ist mein Konsum von grünem und schwarzem Tee – den dafür wirklich ganz klassisch britisch mit Milch – rapide gestiegen. Und auch im Sommer kann ich literweise Tee trinken, dann aber meistens kalten Pfefferminz- oder anderen Kräutertee – ❤

Ihr seht: ICH LIEBE TEE. Umso mehr hat es mich gefreut, als ich von TEA AND THE GANG gefragt wurde, ob ich Lust hätte, ihren Tee mal zu testen. Und nach einem Klick auf die Homepage war es um mich geschehen… Oh boy, ganz große Produktliebe! Und jetzt mal ehrlich: Selbst wenn Tee nicht euer Ding ist, aber schaut euch doch mal das Packaging an!!! Unfassbar toll… aber halt – ich schweife ab. Zurück zum Tee. Der ist nämlich fabelhaft und hat wirklich Persönlichkeit:

Ich hatte das Vergnügen mit THE PINUP – einem schwarzen Tee mit einer großen Portion Vanille – und mit THE ROMANTIC – einem weißen Tee mit Erdbeer-Champagner-Geschmack. Beide Tees sind wirklich ganz großes Kino, der schwarze schmeckt mir am besten ganz klassisch mit Milch und der weiße macht sich prima als fruchtiger Eistee.

Aber genug gequatscht – jetzt habe ich ein Rezept für euch:

Heute gibt es leckere Crème Brûlée mit schwarzem Tee. Der gibt der Crème nämlich eine ganz zarte bittere Note, die sich prima mit dem Karamell verträgt und diesen klassischen Nachtisch ganz außergewöhnlich macht!

BlackTeaCremeBrulee-1BlackTeaCremeBrulee-3BlackTeaCremeBrulee-5BlackTeaCremeBrulee-7BlackTeaCremeBrulee-9BlackTeaCremeBrulee-11

Crème Brûlée mit schwarzem Tee

für 4 Portionen

  • 240 g Sahne
  • 2 Eigelb
  • 25 g Zucker
  • 2 Beutel schwarzen Tee (Tipp: The Pinup von TEA AND THE GANG)
  • etwa 4 TL Zucker

Ofen auf 160° C vorheizen.

Eine Auflaufform oder ein hohes Backblech – hoch genug um alle Förmchen unterzubringen – mit etwas Küchenpapier auslegen. Die Förmchen hineinstellen und Wasser in einem Wasserkocher erhitzen.

Die Sahne in einem kleinen Topf zusammen mit den Teebeuteln vorsichtig zum Kochen bringen. Währendessen in einer kleinen Schüssel Eigelb und Zucker hellgelb aufschlagen. Sobald die Sahne kocht kurz vom Herd nehmen und für 3 Minuten ziehen lassen, dann erneut zum Kochen bringen. Die Teebeutel herausnehmen und gut ausdrücken. Die heiße Sahne nun unter ständigem Rühren vorsichtig zur Eiermischung gießen und auf die Förmchen verteilen.

Die Auflaufform mit den gefüllten Schälchen in den Ofen geben (mittlere Schiene) und die Zwischenräume mit heißem Wasser aufgießen, so dass die Förmchen etwa halbhoch im Wasser stehen. Lose mit Alufolie abdecken und für 40 Minuten im Ofen lassen. Aus dem Ofen nehmen und zunächst auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Danach für 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren mit Zucker bestreuen und dann die Zuckerschicht mit einem Crème Brûlée Brenner karamellisieren.

BlackTeaCremeBrulee-2BlackTeaCremeBrulee-4BlackTeaCremeBrulee-6BlackTeaCremeBrulee-8BlackTeaCremeBrulee-10BlackTeaCremeBrulee-12

Der Aufwand lohnt sich! Eine seidige Creme unter einer knackigen Schicht Karamell – einfach ein großartiges Dessert. Und gerade in dieser Kombination könnt ihr damit eure Gäste mal so richtig beeindrucken!

 

Seid ihr neugierig geworden und möchtet TEA AND THE GANG auch mal testen? Dann sichert euch noch bis Ende Juli 15% Rabatt mit dem Code ‚Summer‘ – probiert es aus!

Welches ist eure liebste Teesorte oder seid ihr mehr #teamkaffee? Die süße Tasse ist übrigens ein DIY – habt ihr Lust auf eine Anleitung dazu?

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

 

Der Tee wurde mir freundlicherweise von TEA AND THE GANG kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird davon allerdings nicht beeinflusst und ich empfehle wie immer nur Produkte, die mich wirklich überzeugen!

Rhabarber Sirup mit Vanille

Meine Lieben!

Mögt ihr Rhabarber auch so gerne wie ich? Ich bin ein absoluter Fan und liebe den herrlich sauren Geschmack der rot-grünen Stangen. Meine Mama hingegen kann Rhabarber absolut nicht ausstehen – gut so, dann bleibt mehr für mich übrig! 🙂

Leider geht die Rhabarber-Saison immer viel zu schnell vorbei. Darum habe ich heute ein Rezept dabei mit dem wir den Rhabarber noch viel länger genießen können…

RhabarberSirup-1RhabarberSirup-3RhabarberSirup-5RhabarberSirup-9

Rhabarber Sirup

für 2-3 große Flaschen

  • 750 g Rhabarber
  • 1 Vanilleschote
  • 1 l Wasser
  • 150 ml Zitronensaft
  • 900 g Zucker

 

Den Rhabarber waschen und ungeschält in 2-3 cm große Stücke schneiden. Zusammen mit dem Wasser und der Vanilleschote in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen. Nach etwa 20 Minuten sollte er ziemlich zerfallen sein.

Jetzt ein Sieb mit einem frischem Geschirrtuch auslegen, den gekochten Rhabarber hineingeben und gut ausdrücken, dabei den Rhabarbersaft in einem Gefäß auffangen. Sollte der Rhabarber noch zu heiß sein um ihn auszupressen: Einfach kurz auf Raumtemperatur abkühlen lassen! Nun den Topf kurz ausspülen und dann den Rhabarbersaft, Zitronensaft und Zucker erneut aufkochen und etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Den Sirup noch heiß in Flaschen füllen und fest verschließen – so ist er lange haltbar.

RhabarberSirup-2RhabarberSirup-4RhabarberSirup-6RhabarberSirup-8
Der Sirup ist wirklich easy in der Herstellung und hält sich – sauber abgefüllt – mehrere Monate lang. Am Besten schmeckt er als Rhabarber-Limo (gemischt mit Wasser und Zitronensaft) oder einfach einen Schuss davon in ein Glas Sekt geben und fertig ist der Aperitif.

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!
xx Kristin

13. Dezember | Vanillekipferl-Cupcakes + Blitzgewinnspiel

Huhu meine Häschen!

Einen frohen 3. Advent wünsche ich euch ❤ Lasst uns zusammen feiern mit einer doppelten Adventskalender-Überraschung…

ADVENTSKALENDER

Neben sensationellen Vanillekipferl-Cupcakes wartet am Ende des Posts noch ein tolles Gewinnspiel auf euch – hurra!

VanillekipferlCupcakes1VanillekipferlCupcakes3

Vanillekipferl-Cupcakes

für  12 Stück

  • 50g Butter
  • 125g Zucker
  • 1 Ei
  • 125g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 125ml Milch

 

  • 200g Schlagsahne
  • 200g Frischkäse
  • 50g Puderzucker
  • 10 Vanillekipferl

Backofen auf 170°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Butter und Zucker in einer Schüssel cremig rühren. Das Ei hinzufügen und gut verrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und ebenfalls zum Teig geben. Zum Schluss die Milch unterrühren bis ein glatter Teig entsteht.

Auf die Muffinförmchen verteilen und im heißen Ofen für 25 Minuten backen. Aus der Form nehmen und auskühlen lassen.

Für die Creme die Schlagsahne steif schlagen. In einer zweiten Schüssel Frischkäse und Puderzucker miteinander verquirlen, dann die Sahne unterheben. Nun die Vanillekipferl mit den Fingern zerbröseln und in die Creme einrühren. In einen Spritzbeutel füllen und auf die ausgekühlten Cupcakes geben. Nach Belieben mit Vanillekipferln und Zuckerperlen verzieren.

VanillekipferlCupcakes5VanillekipferlCupcakes4

Wenn ihr die Vanillekipferl für die Cupcakes selbst backen wollt kommt hier das Rezept dafür:

Vanillekipferl

  • 275g Mehl
  • 75g Zucker
  • 200g Butter
  • 100g gemahlene Nüsse

 

  • 75g Zucker
  • 3 Päckchen Vanillezucker

Backofen auf 175°C vorheizen und 3 Backbleche mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Erst zu kleinen Kugeln, dann zu Kipferln formen und für ca. 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mischen. Die Kipferl direkt nach dem Backen in der Zuckermischung wälzen und dann komplett auskühlen lassen.

VanillekipferlCupcakes6VanillekipferlCupcakes2

Und nun zum Gewinnspiel!

Zu Gewinnen gibt es eine tolle, personalisierte Keksdose von Personello – wenn ihr genau hinseht könnt ihr sie auf den Fotos entdecken. Sonst lege ich euch diesen Post noch mal ans Herz, da seht ihr das Keksglas in seiner ganzen Pracht. Ich darf einen Gutschein verlosen, mit dem ihr euch genau so eine – ganz nach euren eigenen Vorstellungen – gestalten könnt. Und damit es noch bis zum Weihnachtsfest ankommen kann habt ihr dieses Mal nur 2 Tage Zeit! Hinterlasst mir einen Kommentar unter diesem Post und verratet mir euer Lieblingsplätzchen! Ich drücke euch die Daumen 🙂

Gewinnspielbedingungen:

  • Das Gewinnspiel endet am 14.12.15 um 23:59 Uhr.
  • Teilnehmen darf jeder ab dem 18 Lebensjahr.
  • Teilnahmeberechtigt sind Leser/Leserinnen aus Deutschland, Österreich & Schweiz. 
  • Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Im Falle eines Gewinnes erhält der/die Gewinner/in eine Email mit der Bitte um die Angabe der Adresse. Diese Adressdaten werden nur für den Versand des Gewinns benötigt, nicht an Dritte weitergegeben und nach dem Versand des Gewinns gelöscht.
  • Die Teilnahme kann nur über die Abgabe eines Kommentars auf dem Blog erfolgen.

 

Habt noch einen schönen Adventssonntag & bis morgen!

xx Kristin

 

PS: Morgen gibt’s den Gewinner des Buchs ‚Süße Weihnachtbäckerei‘ – seid gespannt!

New York Cheesecake à la Cynthia Barcomi

Hallo meine Lieben!

Ist es nicht immer wieder schön, wenn der Postbote klingelt und tolle Sachen bringt? Ich freue mich dann immer wie ein kleines Kind und kann es nicht erwarten die Post auszupacken. So ging es mir auch als mich letzte Woche das Wanderbuch von Miri’s süße Welt erreicht hat. Angekommen, ausgepackt und Grinsen im Gesicht! So viele grandiose Rezepte – aber welches nehm‘ ich nur?

Nach ein paar Mal durchblättern stand fest: Es wird ein Cheesecake! Und zwar der New York Cheesecake nach dem Rezept von Junior’s. Der kommt ganz ohne Keksboden aus und begeistert mit einem luftigen Biskuit unter der Käsekuchencreme. Hmm.. klingt gut, oder?

NYCheesecake1

Ein kleines bisschen habe ich das Rezept dann aber doch abgewandelt – vor allem musste ich die Zuckermenge reduzieren. Ich bin da etwas vorsichtig geworden, denn bei vielen Amerikanischen Kuchenrezepten bekomme ich schon Karies beim Lesen der Zutatenliste. Aber das ist natürlich alles Geschmackssache…

NYCheesecake2

New York Cheesecake à la Cynthia Barcomi

für eine 26cm Ø Form

  • 35g Mehl
  • 30g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 3 große Eier
  • 50g Zucker
  • etwas gemahlene Vanille
  • 45g zerlassene Butter
  • 25g Zucker
  • 900g Frischkäse (Zimmertemperatur)
  • 220g Zucker
  • 30g Stärke
  • etwas gemahlene Vanille
  • 2 große Eier
  • 175ml Sahne
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 50g Zucker
  • 2 EL Stärke

Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Springform fetten und bemehlen.

Mehl, Stärke,Backpulver und Salz vermischen. Eier trennen. Eigelbe auf höchster Stufe aufschlagen (ca. 2 Minuten), dann den Zucker (50g) einrieseln lassen und noch 2-3 Minuten weiterschlagen. Mehlmischung über die Eiermasse sieben und zusammen mit der Vanille vorsichtig unterheben, dann die Butter unterrühren.

Eiweiß und Salz steifschlagen. Den restlichen Zucker einrieseln lassen und weiterrühren bis eine dicke, glänzend weiße Masse entsteht. Ein Drittel vom Eiweiß in den Teig mischen, dann den Rest vorsichtig unterheben – nicht zu lange rühren!

Den Teig in die Form löffeln, glattstreichen und für ca. 10 Minuten backen. (Ich würde dem Teig beim ein paar Minuten länger geben, da er bei mir schon noch seeeehr weich war!) Auskühlen lassen und in der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.

Den Boden der Springform mit mehreren Bahnen Alufolie gut abdichten, damit später kein Wasser hinein kommt. Backofen auf 180°C vorheizen.

200g Frischkäse, 110g Zucker und die Stärke in einer großen Schüssel 2-3 Minuten auf niedrigster Stufe verrühren, dann den restlichen Frischkäse unterrühren. Den restlichen Zucker und die Vanille hinzufügen und auf höchster Stufe verrühren. Die Eier einzeln hinzufügen und zum Schluss die Sahne kurz unterrühren – nur so lange bis sich alles vermischt hat.

Nun die Creme GAAAAAAAAAAAAANZ VORSICHTIG auf den Boden löffeln. Wirklich behutsam arbeiten, sonst reißt ihr Löcher in den noch nicht fertig gebackenen Biskuit und die Massen vermengen sich. [Ich spreche aus Erfahrung – ist mir tatsächlich an einer Stelle gleich am Anfang passiert. Danach war ich vorsichtiger!]
Die Form in ein tiefes Backblech stellen und dieses mit heißem Wasser auffüllen. Den Cheesecake für ca. 60-70 Minuten backen. Nach den Backen mit einem Messer den Rand des Kuchens von der Springform lösen und dann noch eine Stunde in der Form auskühlen lassen. Anschließen mit Folie abdecken und mindestens 4 Stunden (am besten aber über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Für das Kirschtopping die Kirschen abgießen, den Saft dabei auffangen. Kirschen, Stärke, Zucker und 75ml Saft in einem Topf vermischen und langsam unter Rühren aufkochen. 1 Minute köcheln, dann kurz abkühlen lassen und über den Cheesecake geben.

NYCheesecake3

Ich mag diesen Kuchen wirklich sehr gerne, vor allem weil er einen „richtigen“ Boden hat 😀

Wie mögt ihr euren Käsekuchen am liebsten? Deutsch oder amerikanisch?

Wenn ihr die Reise von Cynthia’s Backbuch weiterverfolgen wollt, dann schaut unbedingt mal bei Miri vorbei. Dort findet ihr die Übersicht mit allen Terminen, Teilnehmern & schon nachgebackenen Rezepten! Ich bin schon sehr gespannt welche der Leckereien als nächstes serviert werden!

Ich wünsche euch ein wundervolles, sonniges Wochenende & HAPPY BAKING!

xo Kristin

Tannenzapfen Torte

Ein frohes neues Jahr 2015, meine Zuckerschnuten!

Wenn mir einer erzählt hätte, was das Jahr 2014 alles für mich bringen wird … ich hätte ihn für verrückt erklärt! Die große Liebe lässt zwar immer noch auf sich warten, aber sonst habe ich alles bekommen was ich mir nur wünschen konnte. Vor allem Fräulein Zebra, mein Baby und mein Schmuckstück, ist gewachsen und gewachsen! So schnell und so überraschend… und dafür bin ich wirklich unglaublich dankbar. Nun stoßen wir noch einmal schnell auf das vergangene Jahr an *jetzt alle hoch die Tassen* und dann starten wir mit Vollgas in 2015!

Für den Anfang habe ich eine wahre Traumtorte für euch. Die Inspiration habe ich von Tamaris. Auf ihrem Blog findet ihr noch viele, viele weitere hammermäßige Torten, Kuchen und andere Leckereien und darum hat sie auch völlig verdient den ersten Preis bei Knusper O’Clock abgestaubt. Und weil ich schon vor der Abstimmung in ihre Kreation verliebt war habe ich beschlossen sie für Weihnachten selbst zu backen – ein bisschen nach meinem Geschmack abgewandelt!

TannenTorte1 TannenTorte3

Tannenzapfen Torte

für eine kleine Torte (ø 18cm) & ca. 25 Cakepops

  • 200g weiche Butter
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Zucker
  • 275g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • etwas Milch
  • 400g Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 400g Frischkäse
  • 1 TL Vanille Aroma
  • 100g Zucker
  • etwa 50g Marmelade (ich habe selbstgemachte Birnen-Holunder-Marmelade genommen)
  • 100g Zartbitterschokolade
  • etwas Sahne
  • etwas Kokosfett
  • 3 Eier
  • 200g Zucker
  • 200g Sahne
  • 200g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 3 EL Kakao
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Frischkäse
  • etwas Milch
  • Schokocornflakes

 

Backofen auf 180°C vorheizen.

Butter, Eier, Vanillezucker & Zucker cremig rühren. Mehl und Backpulver vermischen und unter die Buttermasse rühren. Etwas Milch unterrühren bis ein glatter Teig entsteht. Eine kleine Springform (18cm ø) mit Backpapier auslegen. 4-5 EL Teig  in die Form geben und glattstreichen. Für 8-10 Minuten backen. Boden aus der Form lösen und abkühlen lassen. Auf die gleiche Weise 2 weitere Böden backen.

Frischkäse, Zucker und Vanille Aroma verrühren. Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen und unter die Frischkäse-Masse heben. Ein paar EL der Creme abnehmen und für die Verzierung aufheben.

Einen der Böden mit einem Tortenring umschließen. Ein paar TL Marmelade darauf verstreichen, dann ca. die Hälfte der Creme daraufgeben. Den zweiten Boden darauflegen, andrücken und wieder mit Marmelade und Creme bestreichen. Dann den letzten Boden oben drauf setzen. Torte für 2 Stunden kühlen.

Während der Kühlzeit die Cakepops zubereiten!  Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Eier, Zucker, Sahne, und Vanillezucker verrühren. Mehl, Backpulver und Kakao vermischen, sieben und unter die Eiercreme rühren. Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen für ca. 15 Minuten backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Frischkäse etwas Milch glattrühren. Den Kuchen zerbröseln und mit dem Frischkäse verkneten, gegebenenfalls noch etwas Milch hinzufügen.

Dann zu kleinen (4-5 cm) Eiern formen und die Schokocornflakes gleichmäßig hineinstecken. Tipp: Am Besten oben beginnen und dann immer etwas schräg versetzt, Reihe für Reihe nach unten arbeiten. Mit ein bisschen Übung klappt es ganz gut, aber ein bisschen Zeit solltet ihr schon dafür einplanen.

Die Cakepops dann gleich in den Kühlschrank geben damit sie schön fest werden.

Nach der Kühlzeit den Tortenring vorsichtig lösen und die Torte am Rand mit der restlichen Creme einstreichen – oben drauf frei lassen und noch einmal kurz in den Kühlschrank damit.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und 1 EL Kokosfett und etwas Sahne unterrühren. Nun die Schokolade oben auf die Torte gießen und vorsichtig bis zum Rand hin glattstreichen und dann an einigen Stellen über den Rand laufen lassen. Jetzt vorsichtig ca. 3 Tannenzapfen Cakepops auf der Schokolade drapieren und im Kühlschrank festwerden lassen.

 

Die restlichen Zapfen mit etwas geschmolzener Schokolade auf Cakepop-Sticks stecken und ebenfalls bis zum Servieren kaltstellen.

TannenTorte2 TannenTorte4

 

Wenn ihr eure Lieben mal so richtig beeindrucken wollt, dann ist das genau das richtige Rezept! Alle war komplett begeistert – sowohl vom Aussehen als auch vom Geschmack! Mein kleiner Neffe hat sich sogar heimlich in die Küche geschlichen und still und leise einen der Cakepop-Zapfen vernascht – nur der Schokomund und das schelmische Grinsen haben ihn verraten! 😀

TannenTorte6

Und jetzt wo der Schnee schon wieder teilweise verschwunden ist könnt ihr es so zumindest auf der Torte schneien lassen! 😛

 

Genießt die ersten Tage des neuen Jahres & HAPPY BAKING!

xo Kristin

 

[20. Dezember] Orangen Karamell

Fräulein Zebra Weihnachten

Wie wäre es mit was Zuckersüßem für den Weihnachts-Endspurt? Dann lasst uns doch gemeinsam das Türchen Nummer 20 öffnen…

 

Orangen Karamell

OrangenKaramell1

Pralinen und Konfekt machen sich immer prima zu Weihnachten – in den letzten Jahren gab es von mir traditionell eine Schachtel handgemachte Pralinen [in diesem Jahr gibt es mal eine Abwechselung, aber das darf ich hier nicht verraten – die Familie liest mit]. Die bunte Mischung kam immer super an, vielleicht wollt ihr es auch mal testen?

Dafür habe ich jetzt ein Einsteiger-Rezept für euch, das schnell und einfach gemacht ist!

Orangen Karamell

für ca. 60 Stück

  • 300g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200ml Sahne
  • 60ml Orangensaft
  • 1 TL Orangenaroma
  • 40g Butterschmalz

Alle Zutaten zusammen in einem großen Topf unter Rühren erhitzen. Für etwa 20 Minuten bei niedriger Hitze kochen lassen, dabei immer wieder umrühren. Dann für 5-6 Minuten auf höchster Hitze einkochen lassen.

Für 10-15 Minuten auskühlen lassen. Dann in einen Spritzbeutel mit Sterntülle vorbereiten und die Spitze mit einer Verschluss-Klammer abdichten. Dann das Karamell einfüllen und auch oben eine Verschlussklemme anbringen. So sieht das dann aus:

AnleitungKaramell

So kann der Spritzbeutel dann in den Kühlschrank – für etwa 15-20 Minuten – bis das Karamell spritzfähig geworden ist. Schaut bitte unbedingt zwischendurch nach, nicht dass das Karamell schon steinhart geworden ist!

Nun könnt ihr auf ein Backpapier kleine Karamelltupfen spritzen. Diese dann vollständig auskühlen lassen und verpacken.

OrangenKaramell4 OrangenKaramell2

Ich kann mir auch gut vorstellen die süßen Teilchen noch in etwas dunkle Schokolade zu tauchen… hmmm, das wäre bestimmt eine wahnsinnig leckere Kombination!

Aber auch pur schmecken sie wirklich toll und werden die Beschenkten sicher beeindrucken.

 

Habt ein stressfreies Wochenende & HAPPY COOKING!

xo Kristin

#montagsquickie | Bratbirnen mit Vanillesoße

Während ich das hier tippe sitze ich mit vollgefuttertem Bauch und einem fetten Grinsen im Gesicht vor dem Computer, denn bei mir gab es gerade Bratbirnen. Häää? Die meint doch Bratäpfel… Ne ne ne! Ich spreche von Bratbirnen – und glaubt mir, die müssen sich sicher nicht hinter ihren Verwandten verstecken!

Aus einer spontanen Laune heraus („Baaaahald ist Weihnachten!!!“) und aus der Not geboren (keine Äpfel im Haus – nur Birnen) ist mir heute ein echter Glücksgriff gelungen und dieses Rezept wird es jetzt definitiv öfter geben.

Bratbirnen1

Passend zum #montagsquickie lässt sich dieses Dessert / Hauptmahlzeit auch in ungefähr einer halben Stunden auf den Tisch zaubern.

Naaa, gespannt?

Zurecht!

Hier verrate ich euch wie’s geht:

 

Bratbirnen mit Vanillesoße

für 4 Portionen

  • 4 reife Birnen
  • 40g Lieblingsmüsli
  • 4 Löffelbiskuits
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL brauner Zucker
  • 200ml Milch
  • 1 ausgekratze Vanilleschote
  • 1 Ei
  • 3 TL Zucker
  • 1 TL Speisestärke
  • 100ml Sahne

Ofen auf 200°C (180° C Umluft) vorheizen.

Birnen waschen. Spitze und etwas vom Boden abschneiden, damit die Birnen in der Form stehen bleiben. Vorsichtig mit einem Messer und einem Teelöffel aushöhlen und das Kerngehäuse entfernen.

Löffelbiskuits zerbröseln und mit dem Müsli und Zimt vermischen. In die Birnen füllen. Die gefüllten Birnen in eine kleine Ofenform stellen, mit braunem Zucker bestreuen und im vorgeheizten Ofen für 20-25 Minuten backen.

Währenddessen die Milch in einem kleinen Topf aufkochen. Vanillemark, Ei, Zucker, Speisestärke und Sahne glattrühren. In die kochende Milch einrühren und kurz aufkochen lassen. Bis zum Servieren beiseite stellen.

Die fertigen Bratbirnen mit der warmen Vanillesoße und der restlichen Müslifüllung auf einem Teller anrichten und servieren.

Bratbirnen3 Bratbirnen4

Ich kann euch gar nicht sagen wie lecker das war! Und soll ich gemein sein? Ich habe noch was davon da und werde mir – so bald der Post online ist – noch eine Birne gönnen! *evillaugh*

Vielleicht testet ihr es ja auch bald mal und verratet mir wie es euch geschmeckt hat?

 

Habt einen tollen Start in die Woche & HAPPY COOKING!

xo Kristin