Erdbeer Guacamole

Huhu ihr Süßen!

 

Kommen wir doch gleich mal zu einer Frage, die mich brennend interessiert:

KORIANDER – yeah oder bäh?

 

Ich persönlich gehöre leider zu der Fraktion, für die Koriander furchtbar nach Seife schmeckt. Bevor ich davon gehört habe bin ich einmal an einem asiatischen Gericht verzweifelt und dachte ernsthaft, jemand hätte ein bisschen Spülmittel auf die Zutatenliste gesetzt.

Warum ich danach frage? Weil Koriander (normalerweise) eine Hauptzutat des heutigen Rezept ist und ich damit schon mal erkäre, warum dort später ein ‚optional‘ zu lesen ist 😀

Die restlichen Zutaten dagegen sind ganz und gar nicht optional: Avocado und Erdbeeren ❤ Daraus zaubern wir eine sommerliche Guacamole, die herrlich fruchtig, frisch und farbenfroh ist… los geht’s!

ErdbeerGuacamole-1ErdbeerGuacamole-3ErdbeerGuacamole-5ErdbeerGuacamole-7ErdbeerGuacamole-9

Erdbeer-Guacamole

  • 1 große Avocado
  • Saft einer halben Limette
  • 4-6 Erdbeeren
  • Chiliflocken
  • Salz
  • (Koriander)

 

Die Avocado halbieren und das Fruchtfleisch aus der Schale kratzen. In eine Schüssel geben und zusammen mit dem Limettensaft mit einer Gabel zerquetschen. Mit Salz und Chiliflocken würzen.

Die Erdbeeren waschen, putzen und in feine Würfel schneiden. Vorsichtig unterheben und – eventuell mit frischem Koriander – servieren!

ErdbeerGuacamole-2ErdbeerGuacamole-4ErdbeerGuacamole-6ErdbeerGuacamole-8ErdbeerGuacamole-10

Fertig ist der perfekte Sommersnack! Und sind wir doch mal ehrlich – eine große Portion davon und eine Tüte Tortillachips würden bei mir auch als prima Abendessen durchgehen 😀

 

Bleibt süß & HAPPY SNACKING!

xx Kristin

Advertisements

Ratatouille-Blätterteig-Herzen

Hallo meine Lieben!

Endlich mal wieder ein Lebenszeichen von mir – diesmal sogar ein essbares 🙂

Ich fühle mich im Moment wie eine Fachfrau für schnelle Küche, denn Dank des meterhohen Papierstapels, der noch gelernt werden möchte, habe ich einfach keine Zeit für aufwendiges Essen. Trotzdem versuche ich ein Auge darauf zu haben, dass es nicht super ungesund ist, denn ich tendiere eh dazu in der Prüfungsphase alles in mich hineinzustopfen was bei 3 nicht auf dem Baum ist! 😀

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich hab ganz genau so ein Rezept für euch: Ratatouille-Blätterteig-Herzen! Aus einem spontanen Geistesblitz entstanden und uneingeschränkt für lecker befunden! Here we go!

RatatouilleBlätterteigHerzen3 RatatouilleBlätterteigHerzen6

Ratatouille-Blätterteig-Herzen

für ca.12 Stück

  • 1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/4 Zucchini
  • 1 kleines Stück Lauch
  • 1 Hand voll geriebenen Käse
  • 1 Ei
  • 1-2 EL Milch
  • Salz & Pfeffer

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen, den Backofen auf 170°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Mit einem großen Herz-Ausstecher so viele Herzen wie möglich ausstechen, den Rest verkneten und erneut ausrollen und ausstechen. Darauf achten, dass ihr eine gerade Anzahl an Herzen habt!

Das Gemüse waschen, putzen und grob hacken. Dann zusammen mit dem Käse und etwas Salz und Pfeffer in einem Mixer fein hacken. Mit einem kleinen Löffel auf der Hälfte der Herzen verteilen, dabei aber unbedingt einen Rand frei lassen.

RatatouilleBlätterteigHerzen1

Ei aufschlagen und mit der Milch verquirlen. Die übrigen Herzen damit bestreichen und auf die gefüllten Herzchen setzen. Mit einer Gabel den Rand rundherum andrücken. Nun nur doch mit einem scharfen Messer 2-3 Mal die Oberseite einritzen und mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen.

RatatouilleBlätterteigHerzen2

In den vorgeheizten Backofen schieben und ca. 15 Minuten backen. Leicht abkühlen lassen und zusammen mit Zaziki servieren.

RatatouilleBlätterteigHerzen5 RatatouilleBlätterteigHerzen7

Hmmm.. natürlich gehen die Teilchen auch in jeder anderen Form, aber das Auge isst ja auch mit 😉

Macht es gut ihr Süßen & HAPPY COOKING!

xo Kristin