Nutella-Eis | ohne Eismaschine

Hey meine Lieben,

der Sommer ist da, die Sonne scheint,… und was fehlt da noch zum Glück? Richtig – eine große Portion Eis! <3 Damit wird der Tag perfekt, vor allem wenn es eine Ladung selbstgemachte Eiscreme ist. Am allerliebsten nutze ich dafür zwar meine Eismaschine, aber hin und wieder packt mich die Lust auf Eis dann doch ganz spontan und ich entscheide mich für eine schnelle Variante ohne elektronische Hilfsmittel… selbst ist die Frau!

Darum machen wir uns heute ein schnelles und trotzdem richtig leckeres Nutella (O.M.G.) Eis – seid ihr bereit? Alles was wir dafür benötigen, kann man an einer Hand abzählen, die andere löffelt währenddessen schon mal das Nutellaglas leer 😉

NutellaEis-1NutellaEis-3NutellaEis-5

Nutella-Eis

  • 400 ml Sahne
  • 3-4 EL Nutella
  • 1 EL Zucker

Die Hälfte der Sahne mit dem Zucker steif schlagen. Die andere Hälfte mit dem Nutella cremig verrühren. Nun die Sahne unter die Nutellacreme heben, dabei sollen aber noch ein paar helle und dunkle Flecken zu sehen sein, also nicht zu ordentlich rühren. Alles in  in eine flache Gefrierschüssel geben, ins Gefrierfach geben und für mindestens 5 Stunden fest werden lassen – wer mag kann vor dem Einfrieren auch noch ein paar Schokostückchen unterheben.

Vor dem Verzehr kurz bei Raumtemperatur etwas antauen lassen und dann loskugeln!

NutellaEis-2NutellaEis-4NutellaEis-6

Schnell, einfach und sooo lecker! Klar, kann man es nicht mit dem echt italienischen Gelato aus der Eisdiele vergleichen, aber selbstgemacht ist selbstgemacht <3

Bleibt süß & HAPPY ICE CREAM MAKING!

xx Kristin

 

 

 

Aus Liebe zum Bier – zu Besuch bei Maisel in Bayreuth | #Kooperation

Hallo meine Lieben,

ich will ganz ehrlich mit euch sein: Als die Email von Viktoria von Maisel Bräu in mein Postfach flatterte, war ich zuerst überhaupt nicht sicher wie ich antworten sollte. Denn wie ihr euch sicher denken könnt – es dreht sich dort um Bier, dem Lieblingsgetränk der Deutschen. Also gefühlt von allen, außer eben mir. Und nun?

Warum trinke ich eigentlich kein Bier? Hmmm, die Wahrheit ist hier wohl, dass ich einfach immer eher Weintrinkerin war und ich mich dadurch nie mir Bier beschäftigt habe. Na gut, Challenge accepted! Dann geben wir dem Getränk aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser mal ’ne Chance.

Also ging es Anfang März für mich nach Bayreuth – pünktlich zum 2. Geburtstag der „Maisel & Friends Brauwerkstatt“.  Dort durfte ich dann ganz ausführlich das Liebesbier (das wunderschöne dazugehörige Lokal), die unfassbar große Bierauswahl und die Kombination von Schokolade & Bier zu erkunden. Und heute schicke ich euch auf Erkundungsreise:

Schon von außen (und trotz Minusgraden und Schnee) wirken das Liebesbier und die Biererlebniswelt unheimlich einladend und der industrielle Charme des Gebäudes ist unverkennbar und präsent. Schnell wird klar: Da war jemand mit sehr viel Stil und Geschmack am Werk!

Drinnen wurde ich dann von Viktoria in Empfang genommen und nachdem wir Mr. Zebra an der Bar geparkt hatten, ging die Führung so richtig los:

Liebesbier-6

Liebesbier-7

Stopp 1: Der Bier-Shop. Schaut euch mal diese Auswahl an! Selbst für eine blutige Bieranfängerin wie mich war diese Sortenvielfalt unfassbar beeindruckend – mal ganz davon abgesehen, dass viele der Labels einfach auch unfassbar schön gestaltet sind.

Weiter ging es dann im Liebesbier selbst und – auch auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole – die Einrichtung dort ist wunder-, wunderschön! In den alten Räumlichkeiten der Brauerei wurde mit so viel Liebe, sowohl zum Detail als auch zum Bier, eine geräumige und trotzdem super gemütliche Gastronomie geschaffen: Die Tische aus Holz, die Stühle aus Leder – als Hommage an die zum Brauen benötigten Fässer und Schürzen. Beim Blick nach oben entdeckt man die alten, gewölbeartigen Decken und im Hintergrund lagern Fässer voll Bier.

Liebesbier-8Liebesbier-9Liebesbier-11Liebesbier-10

Als nächstes geht es weiter in den Gärkeller, von wo aus man einen Einblick in den ganz modernen Teil der Brauerei erhält. Große metallische Tanks und bunte Beleuchtung verleihen dem Raum ein fast schon surreales Gefühl – kaum vorzustellen das dort unten zwischen den Behältern im Tagesgeschäft etliche Brauer herumwuseln. Näher dran geht es kaum!

Liebesbier-12

Wir machen uns wieder auf den Weg zurück ins Liebesbier. Dort geht meine Schwärmerei nahtlos weiter: Diese Deko <3 Im Lokal integriert gibt es außerdem eine eigene Bäckerei, die ausschließlich für die Gäste im Restaurant bäckt. Meint ihr, sowas kann ich auch für zuhause haben? Außerdem: Für die Regionalität und Saisonalität erhält das Liebesbier von mir ohnehin eine dicke Portion Bonuspunkte.

Liebesbier-15Liebesbier-16

Damit ist die kleine Führung beendet und ich darf mich auf eigene Faust umschauen. Im Rahmen des HOPPY BIRTHDAY-Festival luden an diesem Tag auch noch viele andere Brauer zum Probieren ihrer Biere ein. Außerdem konnte man Wissenswertes rund um den Hopfen erfahren – inklusive Riech-Rätsel – und natürlich leckere Festival-Snacks genießen. Mr. Zebra und ich haben uns für einen Hot Dog mit Bier-Mayo entschieden und wurden nicht enttäuscht: Ein bisschen scharf, saftig und sehr lecker!

Liebesbier-36

Und dann kam da ja noch der Punkt, den ich wohl mit am meisten Spannung erwartet habe: Das Bier-Tasting zum Thema Bier & Schokolade! Im Tastingraum angekommen musste ich erst mal grinsen: Die dort vorbereiteten Pralinen kamen mir nämlich ziemlich bekannt vor. Und ich sollte Recht behalten denn die Schokolade kommt tatsächlich von Storath aus Bamberg – Regionalität for the win!

Liebesbier-24Liebesbier-25

Das Foodpairing selbst war dann ein echtes Erlebnis: Von Craft- bis Schokoladenbier durften wir uns durch vier verschiedene Sorten testen – die übrigens sehr großzügig ausgeschenkt wurden *hicks*. Zuerst jeweils Schokolade und Bier pur, dann in der Kombination. Unglaublich, wie ein recht herbes, eindeutig bitteres Bier auf einmal fruchtig und so gar nicht mehr schmecken kann. Die Details sind schwer in Worte zu fassen – es bleibt ein Erlebnis, dass man selbst erfahren muss.

Darum zum Schluss mein Appell an euch: Solltet ihr aus der Region kommen oder mal in der Nähe von Bayreuth sein, dann schaut euch unbedingt das Liebesbier bzw. die Biererlebniswelt an. Egal ob zum Essen oder Trinken, für einen Museumsbesuch oder zum Bier-Tasting – es lohnt sich! Wir haben selbst schon Pläne geschmiedet und werden wohl nach und nach unsere kompletten Familien nach Bayreuth schleppen: Sowas nennt man dann wohl Liebe auf den ersten Schluck!

Bleibt süß & HAPPY BEER DRINKING!

xx Kristin

PS: Ich bin auf den Geschmack gekommen – ihr dürft euch also demnächst auf ein paar Bierrezepte freuen!

PPS: Vielen Dank für die Einladung, liebe Viktoria & liebes Maisel-Team! Es war mir eine Freude <3

Cronuts mit Himbeer-Schokoladen-Füllung

Huhu meine Lieben,

heute wird es zuckersüß! Passend zum Valentinstag zeige ich euch wie ihr ganz easy süße Cronuts zaubern könnt. Die himmlisch luftigen Ringe sind ein prima Geschenk, ganz egal ob ihr euch selbst oder eure Liebsten damit beschenken wollt.

Auch wenn sie vielleicht schrecklich aufwendig aussehen sind sie in Wirklichkeit ziemlich einfach zu machen. Und wenn ihr dann noch eins oben drauf setzen wollt, verrate ich euch auch noch ein Rezept für eine fruchtige, cremige Cronut-Füllung aus nur 3 ZUTATEN 😍

Cronuts-1Cronuts-5Cronuts-3Cronuts-7

Cronuts

für ca. 6 Stück

  • 2 Rollen (à 250 g) fertiger Croissantteig aus dem Kühlregal
  • Mehl
  • etwas Wasser
  • Frittieröl

Die Arbeitsfläche leicht bemehlen, dann den Croissantteig entrollen und die beiden Streifen direkt übereinander legen. Den Teigstapel nun mit einem Nudelholz etwas flacher und größer ausrollen, vor allem in die Höhe. Den Teig nun mit ein wenig Wasser einstreichen und dann die beiden Seiten zur Mitte falten, so dass nun 3 Lagen über einander liegen. Leicht andrücken und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nach der Kühlzeit den Teig wieder auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und mit den zwei runden Ausstechern, einem großen und einem kleinen Kreis, (es gehen auch Gläser oder ähnliches) die Cronuts ausstechen. Nun eine Fritteuse auf 180 °C vorheizen oder das Öl in einem großem Topf erhitzen und die Cronuts portionsweise unter Wenden ca. 3 Minuten ausbacken, bis sie goldbraun sind. Nun kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und entweder noch warm in Zucker wälzen oder abkühlen lassen und befüllen.

 

Himbeer-Creme mit weißer Schokolade

150 g (TK-)Himbeeren
125 g weiße Schokolade
35 g weiche Butter

Die Himbeeren mit ein bisschen (max. 50 ml) Wasser in einem kleinen Topf erhitzen und köcheln lassen, bis die Beeren zerfallen. Mit dem Pürierstab fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Beiseite stellen.

Die Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter schmelzen. Nun noch die das Himbeermuß unterrühren, in Gläser abfüllen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Cronuts-2Cronuts-6Cronuts-4Cronuts-8

Habt ihr etwas Besonderes geplant für den Valentinstag oder ist das für euch ein Tag wie jeder andere auch?

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Apfel-Karamell-Blondies

Meine Lieben,

der Herbst hat sich inzwischen still und leise davon geschlichen und es geht mit großen Schritten auf die Adventszeit zu – ist das Jahr nicht schon wieder unfassbar schnell vorbei gegangen? Als Kind konnte ich diese Aussagen meiner Eltern nie verstehen – jetzt weiß ich: SIE HATTEN RECHT! 😀

Um euch den vor-vor-weihnachtlichen Kaffeeklatsch zu versüßen habe ich ein Knaller-Rezept für euch: Unfassbar saftige und fluffige Blondies mit Äpfeln und Karamell – speichert das Rezept unbedingt gleich ab, denn die dürfen in eurer Rezepte-Sammlung absolut nicht fehlen! <3

ApfelBlondies-1ApfelBlondies-3ApfelBlondies-4ApfelBlondies-7

Apfel-Karamell-Blondies

für ca. 30 Stück

  • 500g Äpfel
  • 75g brauner Zucker
  • 50ml Sahne
  • 60g Butter
  • 1 TL Zimt
  • 385g Mehl
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 175g Butter
  • 200g brauner Zucker
  • 4 Eier
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • etwas weiße Schokolade

Die Äpfel schälen, entkernen und fein würfeln. Dann die Apfelwürfel zusammen mit 75g braunem Zucker, Sahne, 60g Butter und Zimt in einem Topf erhitzen bis die Butter geschmolzen ist. Alles verrühren und beiseite stellen.

Ofen auf 180° C vorheizen und eine kleine eckige Backform (ca. 25×30 cm) fetten und mehlen.

Butter und Zucker in einer Schüssel cremig rühren, dann die Eier einzeln unterrühren und den Vanilleextrakt hinzugeben. Mehl und Backpulver verrühren und nach und nach zum restlichen Teig geben. Nun die Apfelmischung unterheben und den Teig in die vorbereitete Backform geben und glattstreichen. Für 30-35 Minuten backen. Gut auskühlen lassen und mit geschmolzener weißer Schokolade verzieren, dann in Stücke schneiden und servieren!

ApfelBlondies-2ApfelBlondies-5ApfelBlondies-6ApfelBlondies-8

Ich wünschte ich könnte euch durch den Bildschirm ein Stückchen reichen… aber wem machen wir da eigentlich was vor? Erstens geht das ja technisch (noch) nicht und zweitens sind die schon längst alle aufgefuttert… da müsst ihr wohl doch selbst den Ofen anwerfen 😉

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Schokokuchen aus der Mikrowelle | Studenten-Woche

Huhu meine Lieben,

ihr kennt das sicher auch: Manchmal packt einen einfach die Lust auf etwas Süßes. Um ehrlich zu sein, ist das bei mir relativ oft der Fall, aber das ist ein anderes Thema 😀

Jedenfalls muss es manchmal etwas anderes sein als einfach ein Stück Schokolade oder ein paar Gummibärchen. Für diese Momente – oder wenn sich spontan Besuch ankündigt – ist dieser Mikrowellen-Kuchen grandios! Warm, fluffig und mit eingebauter Schokosauce: Wenn ihr nicht verratet, wie ihr den gemacht habt, würde ganz sicher niemand auf die Mikrowelle tippen!

MikrowellenSchokokuchen-1MikrowellenSchokokuchen-3MikrowellenSchokokuchen-5MikrowellenSchokokuchen-7

Schokokuchen aus der Mikrowelle
ergibt 2 Tassen

  • 4 TL Kakaopulver
  • 2 EL Ahornsirup
  • 6 EL Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 1 EL Öl
  • 4 EL Milch
  • 40 g gehackte Schokolade

2 TL Kakaopulver auf 2 große Tassen verteilen. Den Sirup ebenfalls aufteilen und gut verrühren bis eine Sauce entsteht.

In einer kleinen Schüssel aus den restlichen Zutaten – bis auf die Schokostückchen – einen Teig zubereiten. Nun die gehackte Schokolade unterheben und gleichmäßig auf die Tassen aufteilen. Je nach Mikrowelle für 1 -1:30 Minuten bei 800W zubereiten.

Kurz abkühlen lassen und dann entweder auf einen Teller stürzen oder direkt aus der Tasse genießen.

MikrowellenSchokokuchen-2MikrowellenSchokokuchen-4MikrowellenSchokokuchen-6MikrowellenSchokokuchen-8

Super einfach und super schnell, also probiert es aus und beeindruckt alle mit euren ‚Backkünsten‘ 🙂

 

Bleibt süß & HAPPY ‚BAKING‘!

xx Kristin

Frühstücks-Cookies mit Blaubeeren

Hallo meine Lieben!

 

Heute brechen wir – zumindest auf den ersten Blick – alle Regeln! Denn heute gibt es Kekse zum Frühstück! Wirklich… kein Toast oder Eier, nein – Frühstückscookies!

Natürlich sind es besondere Cookies und nicht die ‚Triple Chocolate Death by Caramel‘ Zuckerbomben aus dem Supermarkt. Auf der Zutatenliste stehen Bananen, Eier, Haferflocken und viele andere gute Dinge, die uns lange satt machen und so einen prima Start in den Tag ermöglichen. Klingt gut? Glaubt mir, das sind sie auch – probiert es aus!

BlaubeerFrühstücksCookies-11BlaubeerFrühstücksCookies-3BlaubeerFrühstücksCookies-5BlaubeerFrühstücksCookies-7BlaubeerFrühstücksCookies-9

Blaubeer Frühstücks-Cookies

für ca. 7 Stück

  • 1 Banane
  • 1 Ei
  • 20 g geschmolzene Butter / Kokosöl
  • 2 EL Naturjoghurt
  • 1 EL Chiasamen
  • 90 g zarte Haferflocken
  • 60g Mehl
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Blaubeeren
  • 15 g Zartbitter-Schokostückchen

 

Den Backofen auf 200°C (180°C Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

In einer kleinen Schüssel die Banane zerdrücken und mit dem Ei, Butter, Joghurt und Chiasamen verrühren. Kurz ziehen lassen.

In der Zwischenzeit in einer großen Schüssel Haferflocken, Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermischen. Nun die feuchten Zutaten hinzufügen und rühren bis ein Teig entsteht, dann die Blaubeeren und Schokostückchen unterheben.

Jeweils einen gehäuften EL Teig aufs Backblech geben, flach verstreichen und für 12-15 Minuten backen. Gut auskühlen lassen und servieren.

BlaubeerFrühstücksCookies-2BlaubeerFrühstücksCookies-4BlaubeerFrühstücksCookies-6BlaubeerFrühstücksCookies-8BlaubeerFrühstücksCookies-10

Die Cookies sind wirklich schnell gemacht und einfach mal was anderes! Ich finde Kekse zum Frühstück echt genial und auch als schneller Snack für Unterwegs eignen sie sich prima <3

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Marshmallow Brownies

Huhu meine Lieben!

Kennt ihr diese Tage, an denen man einfach UNBEDINGT was Süßes braucht? Manchmal lässt sich dieses Gefühl mit einer handvoll Gummibärchen stillen. Aber manchmal muss einfach was anderes her…. für solche Tage – aber natürlich auch alle anderen Tage – sind diese leckeren Brownies perfekt!

Der Teig ist fix zusammen gerührt und nach dem Backen könnt ihr dann den Marshmallows beim Schmelzen zusehen. Hmmm… so eine süße Sünde <3

MarshmallowBrownies-9MarshmallowBrownies-4MarshmallowBrownies-6MarshmallowBrownies

Marshmallow Brownies

für etwa 25 Stück

  • 75 g dunkle Schokolade
  • 115 g Butter
  • 75 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 115 g Mehl
  • 100 g Mini-Marshmallows
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 3 TL Kokosfett
  • Kakaopulver

Den Backofen auf 180° C vorheizen und eine kleine Brownieform (20x20cm) fetten und mit Kakaopulver bestäuben.

Die Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze vorsichtig schmelzen. Dann erst den Zucker, dann die Eier unterrühren. Vom Herd nehmen, das Mehl hinzufügen und verrühren. In die Form füllen und für 20-25 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und direkt mit den Mini-Marshmallows bedecken. Abkühlen lassen.

Die restliche Schokolade zusammen mit dem Kokosfett schmelzen und über die abgekühlten Marshmallows geben und verstreichen. In kleine Würfel schneiden (dazu am besten vorher kurz in den Kühlschrank stellen) und servieren.

MarshmallowBrownies-3MarshmallowBrownies-5MarshmallowBrownies-7

Fertig sind die süßen Teilchen! Und Stück für Stück werden die kleinen Würfel auf dem Teller immer weniger – ihr werdet sehen!

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Warme Schoko-Küchlein | #bemyvalentine

Huhu ihr Süßen & Happy Valentine’s Day!

Ich wünsche euch einen zauberhaften Tag der Liebe – egal ob ihr ihn mit Partner, alleine oder mit Familie und Freunden verbringt. Heute liegt eine Extraportion love in the air und darum gibt es auch ein besonderes Rezept… ein besonders schokoladiges, um genau zu sein!

Mit den kleinen Schokoladen-Bomben könnt ihr eure Liebsten – oder euch selbst – heute so richtig verwöhnen und dazu braucht ihr nur ein paar Zutaten, die ihr wahrscheinlich eh zuhause habt. Eine perfekte Last-Minute-Idee!

schokokuchlein-1schokokuchlein-2schokokuchlein-4

Warme Schokokuchen

für 6 Portionen

  • 130 g Zartbitterschokolade
  • 30 g Butter
  • 2 Eiweiß
  • 2 Eier
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Sahne
  • 1 EL Kakaopulver
  • 30 g Mehl

 

Den Backofen auf 175° C (Umluft) vorheizen und 6 ofenfeste Förmchen fetten und mit Zucker ausstreuen.

Die Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Die Eier trennen und 4 Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen. Die 2 Eigelb in einer anderen Schüssel zusammen mit dem Zucker und der Sahne hell cremig aufschlagen, dann die Schoko-Butter-Masse unterrühren.

Mehl und Kakaopulver gut vermischen und zum Teig geben. Zum Schluss den Eischnee portionsweise unterheben. Nun den Schokoteig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.

TIPP: Wer mag kann nun noch ein kleines Stück Schokolade im Teig verstecken – für einen flüssigen Kern 🙂

Die Förmchen auf ein Backblech stellen und für 15-17 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und sofort warm servieren!

schokokuchlein-3schokokuchlein-5schokokuchlein-6

Verratet ihr mir eure Pläne für heute? Wie verbringt ihr euren Tag? Und bekocht ihr eure Liebsten mit etwas besonderem?

Jedenfalls wünsche ich euch einen tollen Tag – egal ob es für euch nun Valentinstag ist oder nur Dienstag 😉

Bleibt süß & HAPPY BAKING

xx Kristin

Osterhasen Cakepops

Hallo meine Lieben und frohe Ostern!

 

Habt ihr schon Pläne für das extra lange Wochenende? Bei mir steht viel Zeit mit der Familie an – es gibt einen großen Osterbrunch und hoffentlich wird das Wetter schön genug um auch ein bisschen nach Draußen zu gehen. Hach… das wird schön.

Falls ihr noch etwas Süßes für die Kaffeetafel braucht hätte ich da eine tolle Idee für euch: Niedliche kleine Hasen Cakepops aus saftigem Karottenkuchen und mit knackigen Mandelöhrchen. Einfach herrlich <3. Und eines kann ich euch versprechen – eure Lieben werden Augen machen!

HasenCakepops1

Carrot Cake Pops

für ca. 30 Stück

  • 75g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 125g Möhren
  • 35g Zucker
  • 35g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 75ml Öl
  • 150g Frischkäse
  • 400g Kuvertüre
  • 60 ganze Mandeln
  • Cakepop Stiele
  • rosa Zuckerherzchen

Den Backofen auf 175°C vorheizen und eine kleine Springform mit Backpapier auslegen.

Die Karotten schälen und fein raspeln. Mehl, Backpulver, Natron, Zimt und Salz mischen und beiseite stellen. In einer weiteren Schüssel Ei, Zucker und braunen Zucker schaumig schlagen und das Öl hinzufügen. Erst die Mehl-Mischung und dann die geraspelten Möhren unterheben. In die Form füllen und 20-25 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Den kalten Kuchen in einer großen Schüssel fein zerbröseln. Dann den Frischkäse hinzufügen und zu einer homogenen Masse verkneten. Etwa 30 gleichgroße Kugeln formen und kaltstellen.

Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen. Nun zuerst die Cakepop Stiele in die Kuvertüre tauchen und dann die Teigkugeln aufspießen. Pro Cakepop zwei Mandeln leicht in die Schokolade tauchen und dann oben in die Kugeln stecken. Gut kühlen bis alles fest ist.

Die vorbereiteten Cakepops rundum in die geschmolzene Kuvertüre tauchen, die überschüssige Schokolade abtropfen lassen und fest werden lassen. Zum Schluss noch mit Zuckerherzen verzieren und fertig sind die Häschen!

HasenCakepops2HasenCakepops5

Ihr könnt natürlich auch ein anderes Kuchenrezept verwenden – lecker sind die Cakepops in jedem Fall. Mögt ihr die süßen Teilchen auch so gerne wie ich? Und was steht bei euch zu Ostern auf der Kaffeetafel?

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Schoko-Sahne-Schnitten | #Degustabox

Huhu meine Lieben!

An dieser Stelle erst mal ein großes *YAAAAAAY* – ich habe meine Klausuren hinter mir und wieder ein geregeltes Privatleben! Darauf spendier‘ ich einen Kuchen! Schön mit Schoko und so….. hmm, seid ihr dabei?

Die Zutatenliste ist übersichtlich und überhaupt ist der Kuchen schnell gemacht. Prima wenn sich kurzfristig Besuch ankündigt oder man plötzlich was zu feiern hat – wie die überstandenen Prüfungen zum Beispiel 🙂

Zum Einsatz kommt hier auch ein ganz tolles Produkt aus der #Degustabox im Januar – die Double Choc Kekse von Leibniz. Hmm.. schokoladiger geht’s einfach nicht <3

SchokoSahneSchnitten5SchokoSahneSchnitten4SchokoSahneSchnitten2

Schoko-Sahne-Schnitten

für ein Blech

  • 4 Eier
  • 4 EL heißes Wasser
  • 150g Zucker
  • 80g Mehl
  • 80g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver

 

  • 2 Päckchen Puddingpulver Schoko
  • 900ml Milch
  • 50g Zucker
  • 75g Zartbitterkuvertüre
  • 300g Sahne
  • 500g Schmand
  • 75g Zucker
  • 4 Packungen Leibniz Double Choc (alternativ gehen auch Butterkekse, die ihr mit Schokoglasur überzieht)

 

Backofen auf 200°C (180°C Umluft) vorheizen und ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen.

Für den Biskuit Eier und Wasser zusammen aufschlagen, dann den Zucker langsam einrieseln lassen und schaumig schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und vorsichtig unterheben. Teig ins vorbereitete Blech füllen, glatt streichen und für ca. 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

100ml Milch mit dem Puddingpulver und Zucker glatt rühren. Die restliche Milch in einem Topf zum kochen bringen. Sobald die Milch hochkocht vom Herd nehmen und die Puddingmischung einrühren bis der Pudding andickt. Dann die Schokolade hinzufügen und in der heißen Masse schmelzen lassen. Auf den ausgekühlten Biskuitboden geben, gleichmäßig verstreichen und dann abkühlen lassen.

Für die Creme Sahne, Schmand und Zucker mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer so lange aufschlagen bis eine dicke Creme entsteht. Auf den ausgekühlten Pudding streichen und mit den Leibniz Double Choc belegen.

SchokoSahneSchnitten1SchokoSahneSchnitten3

Der Kuchen schmeckt auch prima, wenn er schon etwas Zeit zum durchziehen hatte und ist damit auch am nächsten Tag noch richtig lecker!

Was sonst noch drin war: ROMY Schokolade, Mr. Tom Schokolade, Nippon Schokolade , Winterteeset (Shuyao), Mango, Maracuja & Guaven Limonade (Rubicon), Knusperherzen Kokos & Nugat (Brandt), SpiceApple (Berentzen), Teefilter (Cilia), Roasted Tortillas (Chio) & PICKSTICK (Pick) .

Meine Lieblingsprodukte hab ich für euch mal mit einem kleinen, hellblauen Herzchen markiert.

Macht es gut, meine Süßen & HAPPY BAKING!

xx Kristin