Kartoffel-Karotten-Süppchen mit scharfen Hackbällchen | #MONTAGSQUICKIE

Huhu ihr Lieben!

Vielleicht habt ihr euch ja schon gefragt warum ihr so lange auf einen neuen Post warten musstet. Die Erklärung ist sehr simpel und gleichzeitig unheimlich dämlich: Ich habe (unfreiwillig) meine komplette Festplatte gelöscht. Und dann steht man erst mal da. Hin und her gerissen zwischen Wut und Resignation. Als ich eingesehen habe, dass da wirklich nichts mehr zu machen ist habe ich meinen PC erst mal für ein paar Tage nicht angerührt. Ich wollte mich einfach nicht damit auseinander setzen. Noch nicht.

Als der Schock verflogen war ging es dann ans Daten zusammen sammeln. Ich hatte glücklicherweise ein Backup meiner wichtigsten Blogdaten, Logos, usw. aber alle meine vorbereiteten Posts waren weg. Tja, ein klarer Fall von „Wer nicht hören will muss fühlen!“ – nicht umsonst wird immer wieder gepredigt wie wichtig es ist regelmäßig seine Daten zu sichern. Ich bin jetzt jedenfalls schlauer.

Aber genug von dem Drama. Jetzt läuft alles wieder. Und darum habe ich heute auch wieder was Leckeres für euch. Aus akutem Zeitmangel ist es ein echtes Blitzrezept und prima zur Resteverwertung – ein echter #Montagsquickie!

KartoffelkarottenSuppe1

KartoffelkarottenSuppe2

Geht es euch auch manchmal so, dass ihr vom Vortag noch eine handvoll gekochter Kartoffeln übrig habt? Bratkartoffeln werden ja auch irgendwann langweilig 😉 Wie wäre es da mit einer leichten sommerlichen Suppe und ein paar herrlich scharfen Mini-Hackbällchen? Easy-peasy und schnell gemacht – und die meisten Zutaten habt ihr sicher im Haus.

KartoffelkarottenSuppe3

KartoffelkarottenSuppe6

Kartoffel-Karotten-Suppe

für 3 Personen

  • 375g gekochte Kartoffeln
  • 375g Karotten
  • 1/2 rote Zwiebel
  • etwas Öl
  • 1l Gemüsebrühe
  • 1 EL Ahornsirup
  • Salz und Pfeffer
  • 250g Hackfleisch
  • 2-3 Scheiben Toastbrot
  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • Salz, Pfeffer, Chili, Kurkuma, Paprika, gemahlenen Ingwer (je ca. 1/2 – 1 TL, ganz nach eurem Geschmack)
  • Öl

Für die Suppe die gekochten Kartoffeln in grobe Würfel schneiden. Wenn ihr keine vorgekochten Kartoffeln habt könnt ihr auch rohe nehmen, allerdings verlängert sich dann die Kochzeit. Die Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden, die Zwiebel würfeln.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel kurz andünsten. Dann Kartoffeln und Karotten hinzugeben und mit der Brühe aufgießen. Zum Kochen bringen und für ca. 15 Minuten köcheln lassen. Mit dem Pürierstab bis zur gewünschten Konsistenz pürieren und mit Ahornsirup, Salz und Pfeffer abschmecken.

Während die Suppe köchelt zunächst das Toastbrot kurz in der Milch einweichen. Dann zusammen mit den restlichen Zutaten verkneten und zu walnussgroßen Bällchen formen. In einer großen Pfanne reichlich Öl erhitzen und die Hackbällchen portionsweise goldbraun braten. Auf Bambusstäbchen spießen und zusammen mit der Suppe servieren. Dazu passt auch geröstetes Brot sehr gut!

KartoffelkarottenSuppe4

KartoffelkarottenSuppe5

Habt ihr auch schon so ein Daten-Desaster hinter euch? Oder habt ihr vielleicht einen guten Tipp zur Datensicherung für mich? Wie macht ihr das?

Ich werde jetzt die wundervolle Abendsonne noch etwas genießen und meinen „Feierabend“ genießen.

Macht es gut & HAPPY COOKING!

xo Kristin

PS: Wie findet ihr es, dass der #montagsquickie zurück ist?

#montagsquickie | Joghurt Pancakes mit Erdbeeren

Juhu!! Der #montagsquickie ist zurück! Und wie! Wir eröffnen das neue Jahr mit der traumhaften Kombination aus Pancakes und frischen Erdbeeren. Hmm… viel besser geht’s nicht, oder?

PancakesMitErdbeeren1

Dann legen wir mal los ❤

Bevor es ans Pancake Bruzzeln geht werden erst mal die Erdbeeren mariniert. Dazu nehmt ihr einfach ungefähr eine halbe Packung Erdbeeren, wascht sie und schneidet sie in kleine Stücke. Gebt die Erdbeeren in eine Schüssel und gießt etwas Ahornsirup darüber, so dass alle Stücke etwas abbekommen. Dann könnt ihr die Erdbeeren auch schon zur Seite stellen und ziehen lassen.

Joghurt Pancakes

für 20-25 Pancakes

  • 150g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Ei
  • 250g Joghurt
  • 100ml Milch

Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Eine große, beschichtete Pfanne auf mittlere Hitze vorheizen. Wenn eure Pfannenbeschichtung nicht mehr ganz so gut ist, solltet ihr auch ein bisschen Öl oder Butter in die Pfanne geben.

Dann pro Pancake jeweils einen EL Teig in die Pfanne geben und leicht glattstreichen. So lange warten bis sich auf der Oberfläche Bläschen bilden und platzen – dann können die Pancakes gewendet und von der anderen Seite fertig gebraten werden. Wenn eure Pancakes zu dunkel werden, einfach die Hitze ein bisschen runterstellen. Am Besten könnt ihr die Pancakes im Backofen bei ca 50°C warmhalten bis alle fertig sind.

Dann zusammen mit den Erdbeeren servieren und geniessen.

PancakesMitErdbeeren3

So süß! So fluffig! So frühlingslecker! So einfach!

Ich denke, ich muss nicht erwähnen, dass ich Pancakes liebe 😀

PancakesMitErdbeeren2

Mögt ihr die auch so gern?

Habt einen guten Start in die Woche und bleibt süß!

xo Kristin

#montagsquickie | Bratbirnen mit Vanillesoße

Während ich das hier tippe sitze ich mit vollgefuttertem Bauch und einem fetten Grinsen im Gesicht vor dem Computer, denn bei mir gab es gerade Bratbirnen. Häää? Die meint doch Bratäpfel… Ne ne ne! Ich spreche von Bratbirnen – und glaubt mir, die müssen sich sicher nicht hinter ihren Verwandten verstecken!

Aus einer spontanen Laune heraus („Baaaahald ist Weihnachten!!!“) und aus der Not geboren (keine Äpfel im Haus – nur Birnen) ist mir heute ein echter Glücksgriff gelungen und dieses Rezept wird es jetzt definitiv öfter geben.

Bratbirnen1

Passend zum #montagsquickie lässt sich dieses Dessert / Hauptmahlzeit auch in ungefähr einer halben Stunden auf den Tisch zaubern.

Naaa, gespannt?

Zurecht!

Hier verrate ich euch wie’s geht:

 

Bratbirnen mit Vanillesoße

für 4 Portionen

  • 4 reife Birnen
  • 40g Lieblingsmüsli
  • 4 Löffelbiskuits
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL brauner Zucker
  • 200ml Milch
  • 1 ausgekratze Vanilleschote
  • 1 Ei
  • 3 TL Zucker
  • 1 TL Speisestärke
  • 100ml Sahne

Ofen auf 200°C (180° C Umluft) vorheizen.

Birnen waschen. Spitze und etwas vom Boden abschneiden, damit die Birnen in der Form stehen bleiben. Vorsichtig mit einem Messer und einem Teelöffel aushöhlen und das Kerngehäuse entfernen.

Löffelbiskuits zerbröseln und mit dem Müsli und Zimt vermischen. In die Birnen füllen. Die gefüllten Birnen in eine kleine Ofenform stellen, mit braunem Zucker bestreuen und im vorgeheizten Ofen für 20-25 Minuten backen.

Währenddessen die Milch in einem kleinen Topf aufkochen. Vanillemark, Ei, Zucker, Speisestärke und Sahne glattrühren. In die kochende Milch einrühren und kurz aufkochen lassen. Bis zum Servieren beiseite stellen.

Die fertigen Bratbirnen mit der warmen Vanillesoße und der restlichen Müslifüllung auf einem Teller anrichten und servieren.

Bratbirnen3 Bratbirnen4

Ich kann euch gar nicht sagen wie lecker das war! Und soll ich gemein sein? Ich habe noch was davon da und werde mir – so bald der Post online ist – noch eine Birne gönnen! *evillaugh*

Vielleicht testet ihr es ja auch bald mal und verratet mir wie es euch geschmeckt hat?

 

Habt einen tollen Start in die Woche & HAPPY COOKING!

xo Kristin

#montagsquickie | Cheesecake aus der Mikrowelle

An alle Verachter konservierter Nahrnahrung und Fertiggerichten: Keine Panik – alles halb so schlimm! Denn obwohl ihr diese Küchlein wirklich in weniger als 10 Minuten servieren könnt sind da nur gute Zutaten drin und die Sachen werden auch die meisten von euch immer vorrätig haben. Alles was ihr sonst braucht ist eine Mikrowelle, eine Schüssel und einen Schneebesen. Kein Schnickschnack, wenig dreckiges Geschirr und gaaaaaaanz viel Käsekuchen-Liebe!

MikrowellenCheesecake3

Außerdem ist dieses Rezept wahnsinnig flexibel und ihr könnt viele der Zutaten hin und her tauschen – je nach dem was euer Kühlschrank gerade hergibt.

Jetzt habe ich aber schon genug Worte verloren und ich möchte euch dieses Blitzrezept nicht länger vorenthalten.

MikrowellenCheesecake2

Cheesecake aus der Mikrowelle

für 3 kleine Dessertförmchen

  • 3 Löffelbiskuits [oder Butterkekse, Amarettinis,…]
  • 1 Ei
  • 2 EL Schmand [oder saure Sahne, Créme Fraîche,…]
  • 1 EL Mehl
  • 3 EL Frischkäse [oder Ricotta, Quark,…]
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL geriebene Zitronenschale

 

Die Löffelbiskuits zerbröseln und auf die Förmchen verteilen. Ei und Schmand in einer Schüssel verrühren, dann Mehl, Zucker, Frischkäse und Zitronenschale hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Auf die Formen aufteilen und für 60 bis 90 Sekunden auf der höchsten Stufe (800 Watt) der Mikrowelle garen.

Kurz abkühlen lassen, servieren und genießen!

MikrowellenCheesecake4 MikrowellenCheesecake1

Ich habe nicht zu viel versprochen, oder? Ich persönlich finde das Rezept schlichtweg genial und perfekt für all die Momente, wenn es mal wieder richtig schnell gehen muss!

Habt ihr Interesse an weiteren Rezepten für diese sogenannten „Mug Cakes“, die in der Mikrowelle zubereitet werden?

 

Ich wünsche euch eine tolle Woche und HAPPY BAKING!

xo Kristin

#montagsquickie | Bananenmuffins mit Zimtzucker

BananenMuffinsMitZimtzucker2

Schon wieder Montag!

Die vergangene Woche war eindeutig zu kurz. Ich habe das Gefühl, ich habe nicht mal die Hälfte von dem geschafft, was ich erledigen wollte. (Der Blog gibt mir da übrigens recht…)

Eigentlich hatte ich eine ganze Ladung tolle Rezepte für euch. Eigentlich. Die sind jetzt durch die ganze Hektik 1.0 in die Warteschleife gerutscht. Dafür ist das heutige Rezept ganz frisch – noch etwas warm, eben aus dem Ofen gekommen und gleich bei euch auf den Bildschirmen. *magic*

BananenMuffinsMitZimtzucker1 BananenMuffinsMitZimtzucker3

Bananenmuffins mit Zimtzucker

für ca. 32 Mini-Muffins

  • 3 sehr reife Bananen
  • 80g flüssige Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 EL Schmand
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 180g Mehl
  • 60g brauner Zucker
  • 2 TL Zimt

Backofen auf 180°C vorheizen und Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Bananen zerdrücken und zusammen mit Butter, Zucker, Ei, Schmand und Vanillezucker aufschlagen. Mehl, Salz und Natron mischen, zu den restlichen Zutaten geben und kurz unterrühren.

Braunen Zucker und Zimt in einer kleinen Schüssel vermischen.

Die Muffinförmchen zur Hälfte mit Teig füllen (etwa 1 TL) und mit einer Schicht Zimtzucker bestreuen. Mit Teig bedecken und erneut Zimtzucker darauf streuen. Für ca. 15 Minuten backen und auskühlen lassen!

BananenMuffinsMitZimtzucker4 BananenMuffinsMitZimtzucker5

Ich kann gar nicht genug bekommen von den kleinen Teilchen – vor allem weil sie gerade noch ganz leicht warm sind und einfach herrlich duften!

BananenMuffinsMitZimtzucker6

Falls ihr doch nicht alle Muffins auf einmal essen wollt, dann könnt ihr die Muffins auch prima einfrieren…

 

Bis bald meine Lieben und HAPPY BAKING!

xo Kristin

#montagsquickie | Upside Down Kuchen mit Joghurt, Nektarinen und Sesam

Heute bin ich ein kleines bisschen im Stress. Hier noch schnell einkaufen, da eine Doodle-Umfrage koordinieren und alle Teilnehmer informieren und dann steht auch noch der Wohnungsputz auf dem Programm. Darum habe ich keine Zeit für einen aufwendigen Kuchen – heute muss es schnell gehen.

Dass schnell aber nicht langweilig heißen muss möchte ich euch mit diesem ungewöhnlichen Rezept beweisen:

UpsideDownKuchen2 UpsideDownKuchen5

Upside Down Kuchen mit Joghurt, Nektarinen und Sesam

für eine 18-20 cm Form

  • 2 Nektarinen
  • 4 EL brauner Zucker
  • 1 EL Zitronensirup
  • 1 EL Sesam
  • 1 Ei
  • 60ml Öl
  • 175g Naturjoghurt
  • 175g Mehl
  • 100g Zucker
  • 50g zarte Haferflocken
  • 2 TL Backpulver

Backofen auf 175° C vorheizen und eine kleine runde Auflaufform (eine Springform geht auch, die sollte aber zusätzlich noch mit Alufolie abgedichtet werden, damit nichts heraustropft!) leicht fetten. Den Boden der Form mit dem braunen Zucker und Sesam bestreuen. Die Nektarinen waschen, entsteinen und in dünne Scheiben schneiden. Auf der Zucker-Sesam-Schicht verteilen und mit dem Zitronensirup beträufeln.

Für den Teig Ei, Öl und Joghurt verrühren. Mehl, Zucker, Haferflocken und Backpulver in einer zweiten Schüssel mischen, dann zur Joghurt-Masse geben und kurz unterrühren. Den Teig gleichmäßig auf den Nektarinen verteilen und im heißen Ofen für 25-30 Minuten (Stäbchenprobe!) backen.

Nach dem Backen sofort vom Rand lösen und auf eine Tortenplatte stürzen. Etwas auskühlen lassen und servieren!

UpsideDownKuchen4 UpsideDownKuchen3

Wer möchte kann den Kuchen noch mit ein paar Nektarinen Scheiben und etwas mehr Sesam dekorieren…

UpsideDownKuchen1

Hmm… ich genieße jetzt noch ein kleines Stückchen und dann geht es weiter mit dem olympischen To-Do-Listen abhacken!

 

Ich hoffe ihr habt einen entspannteren Start in die Woche!

HAPPY BAKING!

xo Kristin

#montagsquickie | Süßkartoffel-Kokos-Curry-Suppe

SüßkartoffelKokosCurrySuppe6 SüßkartoffelKokosCurrySuppe5

Habt ihr Lust auf ein schnelles exotisches Süppchen? Ja? Na dann ist der heutige #montagsquickie ganz sicher was für euch! Schön cremig, ein kleines bisschen scharf und die Farbe ist einfach der Wahnsinn – passend zum heutigen meteorologischen Herbstanfang ganz im Stile des „Indian Summer“.

Und ich verspreche euch, es ist schneller zubereitet als ihr „Süßkartoffel-Kokos-Curry-Suppe“ sagen könnt!

SüßkartoffelKokosCurrySuppe4 SüßkartoffelKokosCurrySuppe1

Süßkartoffel-Kokos-Curry-Suppe

für 2 Personen

  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 100-200ml Wasser
  • 1 TL Curry- / Thai-Curry-Pulver
  • Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe

Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel fein würfeln. Beides in einem mittelgroßen Topf zusammen mit der Kokosmilch für etwa 10-15 Minuten kochen (oder bis die Süßkartoffeln weich sind). Je nach Bedarf etwas Wasser hinzufügen. Mit Curry, Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe würzen und bis zur gewünschten Konsistenz pürieren.

Mit Knusperbrot oder Croûtons servieren.

SüßkartoffelKokosCurrySuppe3SüßkartoffelKokosCurrySuppe2

Tadaaaa! Die Suppe ist wirklich ein echter #montagsquickie und lecker obendrein!

 

Ich gehe jetzt noch eine Runde mein neues Objektiv testen, in das ich gerade schwer verliebt bin…

 

Bis bald und HAPPY COOKING!

xo Kristin