Buttermilch Panna Cotta

Meine Lieben,

irgendwie läuft gerade vieles nicht so ganz nach Plan: Der Bürojob nimmt deutlich mehr Zeit in Anspruch als der sollte, dadurch kommt der Zeitplan für mein Business und den Blog ins Wanken (oder um es genau zu nehmen, ist die Planung für den Blog schon längst komplett eingestürzt) und das ganze Chaos wirkt sich dann natürlich letztendlich auch auf meine Laune aus. Hmpf.

Da hilft eigentlich nur eines: Ab in die Küche und abgreagieren! Vor ein paar Tagen habe ich mir dann in den Kopf gesetzt eine frischere, sommerlichere Variante von Panna Cotta zu machen – mit schön herber Buttermilch und Zitrone. Und ich bin ehrlich mit euch, so wie das gerade bei mir läuft hätte ich viel darauf gewettet, dass mein Panna Cotta natürlich nicht ordentlich geliert im Kühlschrank und stattdessen nur als Pampe auf dem Teller landet. Aber das Gegenteil davon ist eingetreten: Perfekter Wabbel und ein herrlich säuerlicher Geschmack – <3

ButtermilchPannaCotta-1ButtermilchPannaCotta-6ButtermilchPannaCotta-2

Buttermilch Panna Cotta
für 3-4 Portionen

  • 250 ml Schlagsahne
  • 75 g Zucker
  • 1/2 TL Zitronenzeste
  • 4 Blatt Gelatine
  • 250 ml Buttermilch
  • 50 ml Zitronensaft

Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen.

Sahne, Zucker und Zitronenzeste in einem Topf zum kochen bringen. Sobald die Mischung kocht vom Herd nehmen, nun die eingeweichte Gelatine gründlich ausdrücken und in die heiße Sahne geben. Gut verrühren bis alles aufgelöst ist. Nun die Buttermilch und den Zitronensaft einrühren.

Die Mischung in kleine Formen oder Gläser füllen und für ca. 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Prima dazu passen Kompott oder Fruchtsaucen.

ButtermilchPannaCotta-3ButtermilchPannaCotta-4ButtermilchPannaCotta-5

Habt ihr schon mal eine abgewandelte Variante von Panna Cotta probiert oder bleibt ihr lieber beim Klassiker?

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Nutella-Eis | ohne Eismaschine

Hey meine Lieben,

der Sommer ist da, die Sonne scheint,… und was fehlt da noch zum Glück? Richtig – eine große Portion Eis! <3 Damit wird der Tag perfekt, vor allem wenn es eine Ladung selbstgemachte Eiscreme ist. Am allerliebsten nutze ich dafür zwar meine Eismaschine, aber hin und wieder packt mich die Lust auf Eis dann doch ganz spontan und ich entscheide mich für eine schnelle Variante ohne elektronische Hilfsmittel… selbst ist die Frau!

Darum machen wir uns heute ein schnelles und trotzdem richtig leckeres Nutella (O.M.G.) Eis – seid ihr bereit? Alles was wir dafür benötigen, kann man an einer Hand abzählen, die andere löffelt währenddessen schon mal das Nutellaglas leer 😉

NutellaEis-1NutellaEis-3NutellaEis-5

Nutella-Eis

  • 400 ml Sahne
  • 3-4 EL Nutella
  • 1 EL Zucker

Die Hälfte der Sahne mit dem Zucker steif schlagen. Die andere Hälfte mit dem Nutella cremig verrühren. Nun die Sahne unter die Nutellacreme heben, dabei sollen aber noch ein paar helle und dunkle Flecken zu sehen sein, also nicht zu ordentlich rühren. Alles in  in eine flache Gefrierschüssel geben, ins Gefrierfach geben und für mindestens 5 Stunden fest werden lassen – wer mag kann vor dem Einfrieren auch noch ein paar Schokostückchen unterheben.

Vor dem Verzehr kurz bei Raumtemperatur etwas antauen lassen und dann loskugeln!

NutellaEis-2NutellaEis-4NutellaEis-6

Schnell, einfach und sooo lecker! Klar, kann man es nicht mit dem echt italienischen Gelato aus der Eisdiele vergleichen, aber selbstgemacht ist selbstgemacht <3

Bleibt süß & HAPPY ICE CREAM MAKING!

xx Kristin

 

 

 

Schnelle Bratnudeln mit Curry und Schinken

Huhu meine Lieben,

zwischendrin gibt es doch immer mal wieder so Phasen, da kommt man zu nix so richtig, weil man einfach so unfassbar viele Dinge zu tun hat. Kennt ihr das? Gerade ist meine To-Do-Liste schon wieder länger als mein Wunschzettel zu Weihnachten und das wird wohl auch noch ein bisschen so bleiben. Da hilft aber nur die Ruhe zu bewahren und so konzentriert wie möglich einen Punkt nach dem anderen zu erledigen und schließlich mit dickem roten Marker von der Liste streichen – das ist doch auch wirklich ein großartiges Gefühl, oder?

CurryNudelnMitSchinken-1

CurryNudelnMitSchinken-3

In solchen Phasen vernachlässige ich leider oft meine Ernährung. Entweder ich esse (und trinke) kaum was oder ich stopfe all die ungesunden Sachen in mich, die ich irgendwo finden kann. Aber zum Glück gibt es ja auch viele tolle Rezepte, die schnell, simpel und echte Glücklichmacher sind. Wie zum Beispiele diese leckere Nudelpfanne mit Schinken, Ei und Curry – fast wie vom Asia-Take-Away aber stattdessen in etwa 15 Minuten bei euch zu Hause frisch gekocht. Klingt gut? Hier kommt das Rezept!

CurryNudelnMitSchinken-2

CurryNudelnMitSchinken-4

Schnelle Bratnudeln mit Curry & Schinken

für 2 Portionen

  • 150 g Eiernudeln
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 100 g Kochschinken
  • 2 TL Currypulver
  • 2 Eier
  • 1 EL Öl

Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen und abgießen, dabei eine Tasse Kochwasser aufheben. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden und den Schinken ebenfalls in feine Würfel schneiden.

In einer Pfanne den Schinken zusammen mit dem Öl und Currypulver anbraten. Währenddessen die Eier in eine kleine Schüssel geben und mit einer Gabel aufschlagen. Zu dem Schinken in die Pfanne geben und leicht verrühren bis sie langsam fest werden. Nun die Nudeln und die Frühlingszwiebeln hinzufügen, alles gut verrühren und für 2 Minuten weiter braten. Mit etwas vom Pastawasser vermischen, abschmecken und servieren.

CurryNudelnMitSchinken-6

CurryNudelnMitSchinken-7

Und ja, diesen riesigen Berg Nudeln hab ich ganz alleine weggefuttert. Ohne Reue aber dafür mit einem dicken Grinsen im Gesicht – so muss das sein! <3

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Unfassbar leckere Cookies & ein Ausflug in die Welt des Kaffees | #Kooperation

Huhu meine Lieben,

und HAPPY SUNDAY! Was gibt es schöneres an einem Sonntag als eine dampfend-warme Tasse Kaffee und eine süße Kleinigkeit? Darum widmen wir uns heute in erster Linie den kleinen Bohnen, die es uns überhaupt möglich machen morgens (oder mittags oder abends) z.B. eine leckere Tasse Cappucino zu trinken.

Wisst ihr denn genau wo euer Kaffee herkommt? Und damit meine ich natürlich nicht also welchem Supermarkt, sondern wo und vor allem auch wie der Kaffee angebaut. Fairtrade ist da natürlich ein Stichwort aber manchmal ist es schon schwierig sich da wirklich was darunter vorzustellen. Oft geht es mir auch so, dass ich vor den vielen Produkten im Laden stehe und mich hilflos frage „Ist jetzt der aus Brasilien leckerer wie der aus Ecuador?“

SchneidKaffee-4

SchneidKaffee-2

SchneidKaffee-10

Wie so vieles ist das natürlich ganz stark vom eigenen Geschmack abhängig, wenn man sich damit aber etwas genauer auseinander setzt findet da sicher jeder von uns Kriterien, die uns wichtig sind. Dazu gehören neben den Aromen des Kaffees dann auch so Faktoren, wie zum Beispiel die Zubereitungsweise – es macht schließlich schon einen Unterschied, ob ich einen Espresso im Siebträger oder mit der Herdkanne zubereite oder Filterkaffee von Hand aufbrühe oder in die French Press gebe.

Da die im Handel angebotenen Kaffeesorten noch viel, viel umfangreicher sind als die Zubereitungsarten und die meisten von uns zwar leidenschaftliche Genießer aber keine Experten sind hilft es enorm, wenn man da bei der Wahl ein bisschen an die Hand genommen wird, von Leuten die sich richtig auskennen. Darum möchte ich euch heute eine wundervolle, familienbetriebene Kaffeerösterei aus München näher vorstellen…

SchneidKaffee-1

SchneidKaffee-7

SchneidKaffee-11

Die Kaffeerösterei SCHNEID-KAFFEE ist seit 3 Generationen in Familien Hand und hat sich seit mehr als 60 Jahren nachhaltigem Kaffee verschrieben. Für mich – neben der fachkundigen Expertise – einer der interessantesten Aspekte: Der Slogan ‚…wissen, woher der Kaffee kommt!‘ stimmt wirklich! Man erfährt dort nicht nur wo und wie der Kaffee angebaut wird, sondern auch von WEM! So gibt es dort zum Beispiel Sorten, die von einer Handvoll Kleinbauern in einem asiatischen Gebirge angebaut werden oder von der Dorfgemeinschaft im äthiopischen Regenwald oder von einer Frauenkooperative in Nicaragua.

Neben dem – offensichtlich – guten Geschmack eines Kaffees ist das finde ich ein wirklich wichtiger Punkt: Genau zu wissen, wo die kleinen dunkelbraunen Bohnen herkamen, bevor sie in der Tüte und in meiner Küche gelandet sind. Ich habe unter anderem die Sorte ‚Flores del Café‘ getestet, die tatsächlich nur von Frauen produziert wird. Der Geschmack ist wirklich toll – mild, cremig und mit einer ganz leichten Schokonote, im Moment der absolute Liebling in meiner French Press.

SchneidKaffee-5

SchneidKaffee-3

SchneidKaffee-12

Auch die zweite Sorte, ein Espresso aus Monsun-Kaffeebohnen aus Indien, hat mich geschmacklich wirklich überzeugt, auch wenn ich feststellen musste, das ich die Zubereitung in der Herdkanne einfach nicht drauf habe. Gibt es Fachkundige unter euch, die mir das mal erklären wollen? Ich bekomme irgendwie partout keine Crema zu Stande, also nicht mal den Hauch davon.

Ergänzt wird das Sortiment von SCHNEID-KAFFEE durch süße Aufstriche, Zucker und Tee – alles von hervorragender Qualität. Mit dem losen English Breakfast Tee werde ich sicherlich die schottische Schwieger-Mama-To-Be begeistern können, wenn sie uns demnächst in Deutschland besuchen kommen. Und ein paar Bonus-Punkte können da ja wirklich nie schaden!

Das letzte Produkt, das ich euch vorstellen will, bringt uns dann auch zum heutigen Rezept: Ich habe ja vorhin schon kurz erwähnt, dass sich im SCHNEID-KAFFEE-Shop auch Zucker findet und da konnte ich wirklich nicht dran vorbei <3 Also habe ich mir eine Packung ‚Light Muscocado‘ von Billingtons gesichert und damit eine Ladung Chocolate Chip Cookies gebacken und was soll ich sagen – SOOOOOOOOOO GUT! Der hellbraune, super weiche Zucker gibt den Cookies eine tolle Textur und ein großartiges Aroma. Also tut euch den Gefallen und probiert es aus!

Chocolate Chip Cookies

für ca. 10-15 Stück

  • 150 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 125 g weiche Butter
  • 125 g heller Muscovado-Zucker
  • 1 Ei
  • 150 g Schokoladenstückchen

Den Backofen auf 170°C (190°C Umluft) vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Butter und Zucker mit dem Handmixer für 3 Minuten cremig rühren. Die Eier einzeln hinzufügen und noch einmal für 3 weitere Minuten aufschlagen.

In einer zweiten Schüssel Mehl, Natron und Salz vermischen und anschließend mit einem Löffel unter die Buttermischung rühren, bis kein Mehl mehr zu sehen ist. Zum Schluss die Schokostückchen unterheben und den Teig in kleinen, etwa Esslöffel-großen, Häufchen aufs Backblech geben und leicht andrücken. Dabei auf viel Abstand achten, da die Cookies beim Backen verlaufen.

Für 10-12 Minuten backen und gut auskühlen lassen. Vorsichtig vom Blech nehmen und genießen.

SchneidKaffee-9

SchneidKaffee-6

SchneidKaffee-8

So schnell gemacht und ein echtes Highlight – mal wieder so ein Beispiel, dafür dass es oft gar nicht kompliziert sein muss! Generell habe ich dadurch wieder voll Lust auf Cookies bekommen, die ich irgendwie in letzter Zeit viel zu selten gebacken habe. Also vielleicht wird euch hier demnächst ja noch das ein oder andere Cookie-Rezept über den Weg laufen 🙂

Neben dem Rezept möchte ich euch an dieser Stelle natürlich auch noch einmal den Online-Shop von SCHNEID-KAFFEE oder die Rösterei inklusive Laden in München ans Herz legen. Mit Liebe ausgewählte Produkte, ein tolles Sortiment und der Fokus auf Nachhaltigkeit – schaut doch einfach mal vorbei! Ich bin mir sicher, dass ihr fündig werdet!

Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag, bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

* Für diesen Beitrag wurden mir von SCHNEID-KAFFEE freundlicherweise kostenlos Produkte zum Testen zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird davon allerdings nicht beeinflusst und ich werde euch immer nur Produkte oder Firmen empfehlen, die mich wirklich überzeugen!

Gebackener Porridge mit Erdbeeren

Huhu meine Lieben,

schon seit einigen Monaten arbeite ich fest mit einem großen Kunden zusammen und verlege daher mein sonst übliches Homeoffice für 3 Tage die Woche in das Büro vor Ort beim Kunden. Das bedeutet für mich vor allem Essensplanung, denn dort habe ich keinen Kühlschrank 1 Minute vom Schreibtisch entfernt.

Seit dem ist es für mich immer mehr zur Gewohnheit geworden ein recht üppiges und sättigendes ‚Frühstück‘ (= Mahlzeit, die ich irgendwann zwischen 10 und 11 von dem Computer inhaliere) einzupacken. Das hält mich dann schön länge satt und vor allem den Kopf schön frisch. Haferflocken in so ziemlich jeder Form sind da ein wundervoller Alleskönner und mein neuestes Lieblingsrezept möchte ich heute mit euch teilen:

GebackenerPorridge-1

GebackenerPorridge-6

Statt den Porridge ganz klassisch auf dem Herd zu kochen kommt diese Version ohne Kochtopf aus und wandert stattdessen in den Backofen – mit einer Portion Erdbeeren (oder irgendein anderes Obst) oben drauf! Und wenn der Küchenwecker klingelt habt ihr super leckeren Porridge, der sowohl heiß – getoppt mit eiskalter Milch – oder auch kalt – am nächsten Tag im Büro – ein echter Genuss ist.

GebackenerPorridge-2

GebackenerPorridge-3

GebackenerPorridge-8

 

Gebackener Porridge mit Erdbeeren
für 2 Portionen
 
  • 100 g Haferflocken
  • 1/2 TL Zimt
  • 300 ml Wasser
  • 150 ml Milch
  • 2 EL brauner Zucker (alternativ Agavendicksaft)
  • 50 g gehobelte Mandeln
  • 100 g Erdbeeren

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren.

In einer Schüssel Haferflocken, Zimt, Wasser, Milch, braunen Zucker und Mandelblättchen gut verrühren und in eine kleine Auflaufform füllen. Die Erdbeerhälften gleichmäßig darauf verteilen. Für 20-25 Minuten backen und am besten direkt aus dem Ofen mit etwas kalter Milch servieren.

GebackenerPorridge-5
GebackenerPorridge-4
GebackenerPorridge-7

So, so gut & ein wundervolles Frühstück – das wäre doch sicher auch ein tolles Rezept für einen Brunch, oder was meint ihr?

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

 

 

Honig-Müsli | Mix dein Lieblingsmüsli!

Huhu meine Lieben!

Es gibt da so ein paar Rezepte, die gehören zu meinem absoluten Standard-Repertoire in der Küche: Pizza- und Nudelteig, Hackbällchen, Pancakes, … und unter anderem auch selbstgemachtes Müsli. Mit einem einfachen, aber richtig leckeren Grundrezept stehen euch alle Türen für ein köstliches, gesundes Frühstück offen.

Die Grundzutaten sind Haferflocken, Dinkelflocken, Honig und etwas Öl. Mehr nicht. Der Rest liegt ganz bei euch! In mein Zebra-Müsli dürfen dann noch verschiedene Nüsse und getrocknete Beeren. Je nach eurem Geschmack sind aber auch Schokostückchen, Saaten oder Kokosflocken eine prima Ergänzung für das Basis-Rezept. So könnt ihr ganz genau bestimmen, was in eurer Müsli-Schüssel landet (und was nicht! *Rosinen*) und zudem spart ihr euch die große Menge an Zucker, die oft in den fertigen Cerealien aus dem Supermarkt steckt.

HonigMüsli-1HonigMüsli-3HonigMüsli-5HonigMüsli-8

Honig Müsli

  • 150g Haferflocken
  • 150g Dinkelflocken
  • 1 EL gehackte Mandeln
  • 1 EL gehackte Haselnusskerne
  • 1 EL Cashewkerne
  • 3 EL Honig
  • 2 EL Öl
  • 4 EL getrocknete Früchte / Schokostückchen / Kokosflocken

 

Den Ofen auf 180° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Haferflocken, Dinkelflocken, Mandeln, Haselnüsse, Cashewkerne, Honig und Öl in einer Schüssel miteinander vermengen. Die Flocken-Nuss-Masse gleichmäßig auf dem Blech verteilen und für ca. 5-10 Minuten goldgelb backen. Dabei gut aufpassen, dass das Müsli nicht zu dunkel wird.
Nach Ende der Backzeit das Müsli aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Währenddessen die getrockneten Früchte in kleine Stücke schneiden und mit dem abgekühlten Müsli vermischen.

HonigMüsli-2HonigMüsli-4HonigMüsli-6HonigMüsli-7

 

Wie sieht euer perfektes Müsli aus? Und die wichtigste aller Fragen: Rosinen oder keine Rosinen?! 😛

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Apfel-Karamell-Blondies

Meine Lieben,

der Herbst hat sich inzwischen still und leise davon geschlichen und es geht mit großen Schritten auf die Adventszeit zu – ist das Jahr nicht schon wieder unfassbar schnell vorbei gegangen? Als Kind konnte ich diese Aussagen meiner Eltern nie verstehen – jetzt weiß ich: SIE HATTEN RECHT! 😀

Um euch den vor-vor-weihnachtlichen Kaffeeklatsch zu versüßen habe ich ein Knaller-Rezept für euch: Unfassbar saftige und fluffige Blondies mit Äpfeln und Karamell – speichert das Rezept unbedingt gleich ab, denn die dürfen in eurer Rezepte-Sammlung absolut nicht fehlen! <3

ApfelBlondies-1ApfelBlondies-3ApfelBlondies-4ApfelBlondies-7

Apfel-Karamell-Blondies

für ca. 30 Stück

  • 500g Äpfel
  • 75g brauner Zucker
  • 50ml Sahne
  • 60g Butter
  • 1 TL Zimt
  • 385g Mehl
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 175g Butter
  • 200g brauner Zucker
  • 4 Eier
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • etwas weiße Schokolade

Die Äpfel schälen, entkernen und fein würfeln. Dann die Apfelwürfel zusammen mit 75g braunem Zucker, Sahne, 60g Butter und Zimt in einem Topf erhitzen bis die Butter geschmolzen ist. Alles verrühren und beiseite stellen.

Ofen auf 180° C vorheizen und eine kleine eckige Backform (ca. 25×30 cm) fetten und mehlen.

Butter und Zucker in einer Schüssel cremig rühren, dann die Eier einzeln unterrühren und den Vanilleextrakt hinzugeben. Mehl und Backpulver verrühren und nach und nach zum restlichen Teig geben. Nun die Apfelmischung unterheben und den Teig in die vorbereitete Backform geben und glattstreichen. Für 30-35 Minuten backen. Gut auskühlen lassen und mit geschmolzener weißer Schokolade verzieren, dann in Stücke schneiden und servieren!

ApfelBlondies-2ApfelBlondies-5ApfelBlondies-6ApfelBlondies-8

Ich wünschte ich könnte euch durch den Bildschirm ein Stückchen reichen… aber wem machen wir da eigentlich was vor? Erstens geht das ja technisch (noch) nicht und zweitens sind die schon längst alle aufgefuttert… da müsst ihr wohl doch selbst den Ofen anwerfen 😉

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Karamell Käsekuchen Eis | #Degustabox

Huhu ihr Süßen!

Ich erkläre den heutigen Tag offiziell zum Eiscreme-Freitag! Das Wochenende steht vor der Tür und das ist doch ein guter Grund zum Feiern, oder? Außerdem musste ich doch endlich mal die Eismaschine für meine KitchenAid testen…

Ganz egal was ihr zu feiern habt – mit diesem Eis Rezept wird es ganz bestimmt eine grandiose Party! Eiscreme, Käsekuchen, Karamell – ich meine, wie kann man das toppen? Mit einer großen Portion Sonnenschein vielleicht, aber weil wir nicht auf Frühlingswetter warten können kommt heute schon das Rezept – los geht’s!

CaramelCheesecakeIcecream1CaramelCheesecakeIcecream5CaramelCheesecakeIcecream3

Karamell Käsekuchen Eis

für etwa 1 Liter Eiscreme

  • 2 große Eier
  • 150g Zucker
  • 200ml Sahne
  • 300g Frischkäse
  • 50g zerkrümelte Kekse (z.B. Löffelbiskuits)
  • 125g Milchkaramellcreme (z.B. von San Ignacio)

 

Eismaschine nach Herstellerangaben vorbereiten.

Die Eier in einer großen Schüssel 1-2 Minuten cremig aufschlagen. Nach und nach den Zucker hinzufügen und für etwa eine weitere Minute schlagen. In einer zweiten Schüssel den Frischkäse cremig rühren, dann mit der Sahne verrühren. Zur Eier-Mischung geben und kurz rühren bis sich alles verbunden hat. 1-2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

In die Eismaschine geben und je nach Maschine 30-45 Minuten gefrieren lassen. Die Hälfte der Eiscreme in einen tiefkühlsicheren Behälter geben. Die Hälfte der Karamellcreme und Kekskrümel auf dem Eis verteilen und mit einer Gabel leicht verteilen. Die restliche Eiscreme darauf geben, mit Karamell und Keksstücken bedecken und bis zum Servieren im Gefrierfach aufbewahren.

CaramelCheesecakeIcecream2CaramelCheesecakeIcecream6

Egal ob pur oder zusammen mit einem warmen Schokoladenküchlein – dieses Eis ist ein Weltklasse Dessert und zum niederknien lecker! Und diese Milchkaramellcreme aus der Degustabox – fantastisch! Absolute Kaufempfehlung <3

Was sonst noch drin war: Knäckebrot (Burger) , Songolla (Göteborgs) , Kaffee des Jahres (Melitta)  , Filtertüten (Melitta), Orangendirektsaft (Valensina) , Vegane Margarine (Becel), Soft-Kirschen (Seeberger), Alkoholfreier Sekt rosé (Rotkäppchen) , Erbsen Basilikum Aufstrich (Allos Hofmanufaktur) &  Caramel Brownie Schokolade (Schogetten) ♥♥♥.

Meine Lieblingsprodukte hab ich für euch mal mit einem kleinen, goldenen Herzchen markiert.

 

Bleibt süß & HAPPY ICECREAM MAKING!

xx Kristin

#rudelbackenahoi | Karamell-Bienenstich mit Kirschen

Hallo meine Lieben,

hier kommt mein letzter Beitrag vor der selbst verordneten Zwangspause – ihr wisst ja: Ohne Fleiß, kein Preis & die ganzen Stapel Skript wollen schließlich auch gelernt werden.

Damit ich mein Studium nicht vernachlässige und ihr euch nicht langweilt werden mich in der nächsten Zeit ein Paar wundervolle Gastbloggerinnen unterstützen – ihr dürft gespannt sein was sie alles für euch zaubern!

Heute gibt es aber erst mal ein Rezept aus der neuen Lecker Bakery: Rebecca hat zum #Rudelbacken aufgerufen und ich war sofort dabei, ohne das Rezept überhaupt gelesen zu haben. Karamell? Kirschen? Mandeln? -> I’m in!!!

Und wie immer bei den Rezepten aus diesem tollen Heftchen wurde ich auch diesmal nicht enttäuscht!

KaramellBienenstich1KaramellBienenstich3

Karamell-Bienenstich mit Kirschen

für eine 26 cm ø Springform

  • 2 EL + 100g Butter
  • 100ml + 350ml Milch
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 200g Mehl
  • 30g + 120g Zucker
  • 1 Ei
  • 150g gehobelte Mandeln
  • 150g Karamellcreme
  • 40g Speisestärke
  • 200g Kirschen (TK oder aus dem Glas)

Springform fetten und mit Backpapier auslegen.

Für den Hefeteig 100ml Milch lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Mehl, 30g Zucker, Ei und 2 EL Butter in eine Schüssel geben. Hefemilch dazugießen. Alles mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.

Backofen auf 175°C (150°C Umluft) vorheizen. Den Teig kurz durchkneten. In die Form drücken und ca. 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.

100g Butter in einem kleinen Topf schmelzen & 120g Zucker darin auflösen. Mandeln unterrühren und die Mischung auf dem Teig verteilen. Für 25-30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit 300ml Milch und die Karamellcreme unter Rühren aufkochen. Stärke und 50ml Milch glattrühren und in die kochende Karamellmilch rühren. Ca. 2 Minuten köcheln lassen, in eine Schüssel umfüllen, mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form lösen und waagrecht halbieren. Um den unteren Boden erneut den Springformrand legen und den Pudding auf dem Boden verstreichen. Die Kirschen darauf verteilen und leicht eindrücken. Die obere Kuchenhälfte daraufsetzen, vorsichtig andrücken und ca. 2 Stunden kaltstellen.

KaramellBienenstich2

Ich hab das Rezept für eine kleine Form abgewandelt und es war trotzdem großartig! Nicht zu süß, ein bisschen fruchtig und… KARAMELL!!! <3

So ihr Süßen, das war es von mir. Wir lesen uns in 3 Wochen! Passt gut auf euch auf, nicht dass mir auch nur einer von euch verloren geht!

 

Bis bald & HAPPY BAKING!

xo Kristin

[10. Dezember] Schmandkringel

Fräulein Zebra Weihnachten

Heute wartet ein weiteres Rezept aus der Weihnachtsbäckerei auf euch – diesmal eher aus der Kategorie Klassiker:

 

Schmandkringel

 

Ich weiß, das klingt jetzt nicht super spektakulär aber diese Kringelchen sind so mega yummy, die MÜSST ihr einfach probieren! Ihr braucht auch nur eine handvoll Zutaten, die ihr vielleicht sogar schon alle im Haus habt.

Schmandkringel2

Schmandkringel

für ca. 60 Stück

  • 500g Mehl
  • 300g Schmand
  • 300g kalte Butter
  • 2 Eigelb
  • 200g Hagelzucker

Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Schmand hineingeben. Butter in Flöckchen auf dem Mehlrand verteilen und erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen glatt verkneten. In Folie wickeln und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Backbleche mit Backpapier auslegen und den Ofen vorheizen (175 °C / Umluft 150 °C).

Teig auf wenig Mehl ca. 1/2 cm dick ausrollen. Erst große Kreise (ca. 6 cm ø) ausstechen, dann aus der Mitte einen kleinen Kreis (ca. 2 cm ø) ausstechen, sodass Ringe entstehen. Eigelb und 2 EL Wasser verquirlen. Ringe damit bepinseln, die Eigelb-Seite vorsichtig in Hagelzucker wälzen und leicht andrücken. Auf die Bleche legen und im heißen Ofen 18-20 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Schmandkringel1

 

PS: Ich habe den Zucker im Teig nicht vergessen, das gehört tatsächlich so. Die ganze Süße kommt vom Hagelzucker obendrauf und das ist auch wirklich genug! 🙂

 

Fühlt euch umarmt & HAPPY BAKING!

xo Kristin