Marshmallow Brownies

Huhu meine Lieben!

Kennt ihr diese Tage, an denen man einfach UNBEDINGT was Süßes braucht? Manchmal lässt sich dieses Gefühl mit einer handvoll Gummibärchen stillen. Aber manchmal muss einfach was anderes her…. für solche Tage – aber natürlich auch alle anderen Tage – sind diese leckeren Brownies perfekt!

Der Teig ist fix zusammen gerührt und nach dem Backen könnt ihr dann den Marshmallows beim Schmelzen zusehen. Hmmm… so eine süße Sünde ❤

MarshmallowBrownies-9MarshmallowBrownies-4MarshmallowBrownies-6MarshmallowBrownies

Marshmallow Brownies

für etwa 25 Stück

  • 75 g dunkle Schokolade
  • 115 g Butter
  • 75 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 115 g Mehl
  • 100 g Mini-Marshmallows
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 3 TL Kokosfett
  • Kakaopulver

Den Backofen auf 180° C vorheizen und eine kleine Brownieform (20x20cm) fetten und mit Kakaopulver bestäuben.

Die Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze vorsichtig schmelzen. Dann erst den Zucker, dann die Eier unterrühren. Vom Herd nehmen, das Mehl hinzufügen und verrühren. In die Form füllen und für 20-25 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und direkt mit den Mini-Marshmallows bedecken. Abkühlen lassen.

Die restliche Schokolade zusammen mit dem Kokosfett schmelzen und über die abgekühlten Marshmallows geben und verstreichen. In kleine Würfel schneiden (dazu am besten vorher kurz in den Kühlschrank stellen) und servieren.

MarshmallowBrownies-3MarshmallowBrownies-5MarshmallowBrownies-7

Fertig sind die süßen Teilchen! Und Stück für Stück werden die kleinen Würfel auf dem Teller immer weniger – ihr werdet sehen!

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Espresso-Schoko-Schnecken zum Tag des Kaffees

Huhu meine Süßen!

Eigentlich steht an diesem Wochenende der große Herbst-Putz an. Eigentlich. Aber spontan hat mich dann doch die Lust zum Backen gepackt und was liegt da am Tag des Kaffees näher als eine Leckerei mit Kaffee? Gesagt, getan – heute gibt es Espresso Schnecken mit ordentlich Schokolade und einer Prise Zimt. *JACKPOT*

EspressoSchokoSchnecken1 EspressoSchokoSchnecken6

Die Grundzutaten Trockenhefe, Butter, Mehl und Zucker habt ihr sicherlich zuhause, mit etwas Glück findet ihr in eurem Vorrat auch Kakao, Instant-Espressopulver und Zimt. Damit habt ihr eure SIEBEN Sachen eigentlich auch schon beisammen und dann geht alles ziemlich fix…

EspressoSchokoSchnecken2

Espresso-Schoko-Schnecken

für ca. 15 Stück

  • 125ml Milch
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Zucker
  • 1 1/2 TL Trockenhefe
  • 200g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 2 EL zimmerwarme Butter
  • 75g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Instant Espressopulver
  • 1 TL Kakaopulver
  • 50g Zartbitter-Schokodrops
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 TL Instant Espressopulver
  • 2-3 EL Sahne

Milch, Butter und Zucker in einen kleinen Topf geben und vorsichtig erhitzen bis alles aufgelöst ist. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen, bis die Mischung nur noch lauwarm ist.

In einer Schüssel Trockenhefe und Milchmischung verrühren und 5 Minuten ruhen lassen bis sich Bläschen bilden. Dann Mehl, Salz und Eigelb hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten – nach Bedarf noch mehr Mehl hinzufügen wenn der Teig noch zu klebrig ist. Mit Plastikfolie abdecken und 10 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit Zucker, Zimt, Espresso- und Kakaopulver vermischen und eine rechteckige Backform (ca. 20x30cm) mit Backpapier auslegen. Dann den Hefeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen und mit der weichen Butter bestreichen. Nun erst mit der Zuckermischung, dann mit den Schokodrops bestreuen. Von der langen Seite her aufrollen, in ca. 3cm dicke Stücke schneiden und in die Form legen. Mit Folie abdecken und für 30-45 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 180°C vorheizen. Die Schnecken für 15-18 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen.

Für die Glasur Puderzucker, Espressopulver und Sahne cremig aufschlagen und auf den Schnecken verteilen. Am besten noch lauwarm servieren und genießen!

Leicht abgewandelte Version von diesem wunderbaren Rezept von Joy the Baker.

EspressoSchokoSchnecken4 EspressoSchokoSchnecken3

Ich und Hefeteig sind wirklich nicht die besten Freunde, aber dieses Rezept hat mich überzeugt. Der Teig ist herrlich fluffig und man kann gar nicht aufhören davon zu naschen… ❤

EspressoSchokoSchnecken5 EspressoSchokoSchnecken7

Wenn ihr – passend zum Kaffee-Tag – noch mehr Rezepte mit Kaffee sucht, dann habe ich euch hier eine kleine Übersicht zusammengestellt…

Mini-Kaffee-Cupcakes

Kaffee Mousse à la Brûlée

Geeister Kaffee mit MInzsirup

Jetzt wünsche ich euch noch ein wundervolles, kuscheliges und zuckersüßes Wochenende!

Bis bald & HAPPY BAKING!

xo Kristin

Hurra! Fräulein Zebra wird 1 Jahr alt! [ Macht mit & gewinnt!]

Meine lieben Zuckerschnuten,

es tut mir ja fast schon ein bisschen leid, aber wir müssen schon wieder feiern! Nach der kleinen Sause anlässlich meines Features im Küchenzauber-Magazin steigt heute schon wieder die nächste Party: Denn – unglaublich aber wahr – Fräulein Zebra ist tatsächlich schon 1 Jahr alt!!!!

Blogbirthday 2

Am 11. Januar 2014 ging das erste Rezept von Fräulein Zebra online und seitdem befinde ich mich in meinem persönlichen Blog-Märchen: Nie, nie, niemals hätte ich mir vorstellen können, was so alles in einem Jahr passieren kann…

Und weil eine Party ohne Kuchen nur ein Meeting ist habe ich da mal was vorbereitet:

ZebraTorte1 ZebraTorte3 ZebraTorte4

 

Ein Zebra*-Törtchen – wie könnte es auch anders sein! ❤

*= Ich versichere hiermit, dass bei der Zubereitung dieses Kuchens keine Zebras zu Schaden gekommen sind

 

Zebra Torte mit Zitronen-Frischkäse-Creme

für eine kleine Springform (ø 18 cm)

  • 125g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 3 Eier
  • 250g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1,5 Päckchen Backpulver
  • 150ml Sahne
  • 3 TL Kakaopulver
  • schwarze Lebensmittelfarbe
  • 400g Frischkäse
  • 400g Schmand
  • 5 EL Puderzucker
  • ~6 EL Zitronensirup
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • gelbe / grüne Lebensmittelfarbe

 

Backofen auf 175° C vorheizen und 2 kleine Springformen mit Backpapier auslegen.

Butter, Zucker, Eier, Mehl, Salz, Backpulver und Sahne in eine große Rührschüssel geben und 3 Minuten lang auf höchster Stufe cremig schlagen. Den Teig in 2 Hälften teilen – eine bleibt so wie sie ist, die andere wird mit dem Kakaopulver und etwas Lebensmittelfarbe dunkel gefärbt. Dann immer abwechselnd in beide Formen einen EL hellen Teig und einen EL dunklen Teig übereinander schichten bis der Teig aufgebraucht ist. Einmal vorsichtig auf die Arbeitsfläche klopfen und dann für 30 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Die Böden auskühlen lassen, begradigen und einmal quer halbieren so dass 4 Böden entstehen.

Frischkäse, Schmand, Puderzucker, 3 EL Sirup und Zitronenschale zu einer glatten Creme verarbeiten und nach Belieben einfärben. Die Böden mit dem restlichen Sirup leicht tränken. Nun die Böden und die Creme (je ca. 4 EL) abwechselnd übereinander stapeln und außen herum mit der restlichen Creme einstreichen. Für mindestens eine Stunde kühlen und dann servieren!

 

ZebraTorte2 ZebraTorte5

 

Ein Stück für Mama Zebra, ein Stück für Papa Zebra… oh nein… der Kuchen ist fast alle!

Wir brauchen dringend Nachschub für die Kaffeetafel! Könnt ihr vielleicht helfen und etwas für die Geburtstagsparty backen?

Lasst uns zusammen zusammen einen zebratastischen Sweet Table zaubern! Seid ihr dabei?

Und für eure Hilfe könnt ihr sogar eine kleine Belohnung gewinnen, denn dieser schicke Bilderrahmen sucht ein neues Zuhause:

ZebraTorte7

Und so könnt ihr dabei sein:

Helft mir dabei meinen Sweet Table zu füllen indem ihr ein leckeres Rezept zum Thema „Zebra“ kreiert –  egal ob Kuchen, Torte, Kekse, Desserts,… Hauptsache irgendwie Zebra! Das Ergebnis schickt ihr mir dann spätestens bis zum 31. Januar 2015 entweder per Blogbeitrag oder per Mail (an fraulein.zebra@live.de & unbedingt mit Foto!). Sonst will ich euch nicht viel vorschreiben – es soll ja schließlich eine Party sein und auf Parties soll man Spaß haben und da ist auch so ziemlich alles erlaubt! 😉

Ich werde hier dann noch einmal alle Rezepte vorstellen und gebührend ehren – dann lasse ich das Los darüber entscheiden bei wem der Bilderrahmen in Zukunft wohnen darf. Aber keine Sorge – ganz eventuell habe ich da noch ein paar Trostpreise, die ich [natürlich überhaupt gar nicht objektiv sondern frei aus dem Bauch heraus] an meine Lieblingsbeiträge verteile.

Ihr merkt schon, das hier ist kein Standard-Giveaway! Aber mir geht es wirklich hauptsächlich darum eine tolle Blogparty mit euch zu feiern! ❤ ❤ ❤

Macht es gut ihr Süßen & HAPPY ZEBRA-BIRTHDAY!

xo Kristin

[8. Dezember] Russisch Brot

Fräulein Zebra Weihnachten

Schönen Montag, ihr Süßen!

Damit der Tag und die restliche Woche mindestens so süß wird wie ihr wollen wir schnell das nächste Türchen öffnen, denn da hinter verbirgt sich…

 

Russisch Brot

RussischBrot1

RussischBrot5

Wer liebt diese knusprig, schokoladigen Buchstaben aus der Kindheit nicht? Hach.. war das schön, als man sich durch die Packung gewühlt hat um genau den Buchstaben zu finden, den man gerade brauchte um seinen Namen fertig zu schreiben.

Diese super Knabberei gibt es aber nicht nur aus der Tüte sondern auch aus eurem Backofen – geht ganz einfach und ihr bestimmt wie die Buchstaben aussehen sollen.

Los geht’s!

 

Russisch Brot

für ca. 120 Stück

  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150g Mehl
  • 2 gestr. EL Kakaopulver
  • 1/2 TL Kardamom
  • 1/2 TL Zimt

Eiweiß und Salz zu einem halbfesten Schnee schlagen. Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und so lange weiterschlagen bis sich der Zucker aufgelöst hat (ca. 3 Minuten). Mehl, Kakao, Kardamom und Zimt mischen, auf den Eischnee sieben und vorsichtig unterheben.

Den Teig in einen Einwegspritzbeutel (oder Gefrierbeutel) füllen und eine kleine Ecke abschneiden. Backbleche mit Backpapier belegen. Etwa 3-4 cm große Buchstaben aufspritzen und 15 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180° C vorheizen (bitte keine Umluft verwenden!).

Die Bleche einzeln auf der mittleren Schiene für ca. 10 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

 

RussischBrot2 RussischBrot4

 

Nun könnt ihr selbst liebe Botschaften verschicken oder einfach alles alleine wegknuspern 🙂

Macht es gut & HAPPY BAKING!

xo Kristin

Apfel-Wein-Cupcakes + meine liebsten Herbstmomente

Happy Friday, ihr Zuckerschnuten!

Mit zweiwöchiger Verspätung zeige ich heute einen kleinen Teil meiner Geburtstagskaffeetafel:

ApfelWeinCupcakes1

ApfelWeinCupcakes4Warum da nur eines zu sehen ist? Ähm ja. Das liegt daran, dass alle 11 anderen nicht lange genug überlebt haben, um fotografiert zu werden. Einmal kurz weggedreht – Zack! – nur noch die Hälfte da!  Schnell was aus der Küche geholt – Nanu? Nur noch 2 Stück da? Ich habe gerade so, praktisch unter Einsatz meines Lebens, ein letztes Exemplar für euch retten können. Denn was wäre ein leckeres Rezept ohne hübsche Fotos?

Die klassische Apfel-Weintorte gehört wohl zum Standard-Repertoire der meisten Omis & Muttis und das ist auch gut so! Ich habe dem Klassiker eine kleine Verjüngungskur verpasst und in meine liebste Backform gesteckt. Dabei herausgekommen sind unglaublich niedliche und fruchtige Apfel-Wein-Cupcakes, die selbst von meinem Schwarzwälder-Kirsch süchtigen Onkel das Prädikat „sehr, sehr lecker“ erhalten haben.

 

Apfel-Wein-Cupcakes

für 12 Stück

  • 125g Butter
  • 125g Zucker
  • 1 Ei
  • 250g gemahlene Haferflocken (für die glutenarme Variante. Weizen-/Dinkelmehl geht aber auch!)
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 125ml Weißwein
  • 250ml Apfelsaft
  • 1 TL Vanillezucker
  • 125g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 600g geraspelte Äpfel
  • 400ml Sahne
  • Kakaopulver

Butter, Zucker, Ei, gemahlenen Haferflocken, Vanillezucker und Backpulver zu einem Mürbeteig verkneten. Die Muffinform (am Besten eignet sich eine Silikonform!) fetten und den Teig dann gleichmäßig auf die Formen verteilen und dünn festdrücken.

Backofen auf 175°C vorheizen.

Wein und Apfelsaft in einen großen Topf geben. Vanillezucker, Zucker und Puddingpulver mit 1-2 EL der Flüssigkeit glattrühren und den Rest zum Kochen bringen. Puddingpulver einrühren und andicken lassen. Dann die geraspelten Äpfel hinzufügen und 1-2 Minuten auf niedriger Hitze köcheln lassen. Gleichmäßig auf die Förmchen verteilen, aber nicht zu hoch befüllen, da die Masse beim Backen hochgeht! Für 50-60 Minuten backen und anschließend in der Form auskühlen lassen.

Wenn die Cupcakes abgekühlt sind vorsichtig stürzen um sie aus der Form zu lösen, gegebenenfalls mit einem Messer vorher am Rand entlang fahren.

Sahne steifschlagen und in einen Spritzbeutel mit Rosetten-Tülle füllen. Den Cupcakes damit ein Sahnehäubchen verpassen und zum Schluss noch mit etwas Kakaopulver bestäuben.

 

ApfelWeinCupcakes2

ApfelWeinCupcakes3Schade, dass die alle schon lange gegessen sind – ich habe eben beim Tippen so richtig Appetit darauf bekommen! Ging es euch beim Lesen genauso?

Als Entschädigung für den jetzt vielleicht grimmig knurrenden Magen habe ich ein paar hübsche Herbstfotos für euch, die ich in den letzten Wochen bei uns Zuhause in der Natur geknipst habe. In diesen Momenten bin ich unglaublich glücklich ein Dorfkind zu sein und mit wenigen Schritten der Zivilisation entfliehen zu können. Manchmal brauche ich einfach ein paar Stunden nur für mich allein und dann schnappe ich mir meistens meine Kamera und ziehe los. Und ich glaube die Schnappschüsse können sich sehen lassen, oder?

Nun verabschiede ich mich erst mal ins Wochenende, denn es steht ein Kurztrip nach Köln an. Habt ein zuckersüßes Wochenende & HAPPY BAKING!

xo Kristin

Red Velvet Pancakes

…a new religion that’ll bring ya to your knees
RED VELVET if you please!

 

IMG_0011

Schon Alannah Myles wusste, dass es der dunkelrote Teig so richtig in sich hat! Naja, fast. Aber ein bisschen schummeln ist ja wohl erlaubt!

Vor allem in Amerika gibt es Red Velvet in unzähligen süßen Formen: Cupcakes, Torten und – wie sollte es diesen Monat auch anders sein – als Pancakes!

Obwohl sie in einem kräftigen Rot strahlen schmecken sie leicht schokoladig und warten nur darauf von dir gegessen zu werden. Das Frischkäse-Topping ist dann nicht nur geschmacklich ein Highlight, sonder auch optisch die perfekte Ergänzung.

Alle die mal was anderes testen wollen – hier entlang!

IMG_0033

Red Velvet Pancakes

für ca. 18 Stück

  • 300g Mehl
  • 3 gestrichene EL Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 480 ml Milch
  • 2 EL weißer Tafelessig
  • 100g Zucker
  • 2 Eier
  • 2-3 TL rote Lebensmittelfarbe
  • 80g geschmolzene Butter

 

Mehl, Kakao, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel Milch und Essig verrühren und 2 Minuten stehen lassen. Milchmischung zusammen mit den Eiern, Zucker, Lebensmittelfarbe und Butter vermischen. Nach und nach die trockenen Zutaten hinzufügen bis ein glatter Teig entsteht.

Pfanne auf niedriger Hitze vorheizen. Teig löffelweise in die Pfanne geben, wenn sich Blasen auf der Oberfläche bilden ist es Zeit zum wenden. Von der anderen Seite fertig braten. Die Pancakes sollten allerdings nicht zu braun werden, da sonst die kräftige Farbe verschwindet!

IMG_0004

Frischkäse-Topping

  • 180g Frischkäse
  • 90g weiche Butter
  • 150g Puderzucker
  • 100ml Milch

Frischkäse und Butter mit dem Mixer gut aufschlagen. Puderzucker und Milch hinzufügen und gut unterrühren.

Topping auf den Pancakes verteilen und servieren!

IMG_0037

Ich liebe sie einfach! Ich muss zugeben, Frischkäse-Frosting ist auch eines meiner liebsten Toppings! Und es sieht einfach zusammen mit den roten Pancakes so unglaublich hübsch aus.

Habt ihr schon mal ein Red Velvet Rezept probiert?

IMG_0018

Lasst es euch gut gehen und habt schöne Tage. HAPPY #PANCAKEAPRIL!

 

xo Kristin