Kürbis-Zimtschnecken

Hallo ihr Lieben,

während es sich in der letzten Woche in Italien noch sehr sommerlich angefühlt hat sind wir jetzt  in Deutschland doch schon eindeutig immer Herbst angekommen. Ein goldener Herbst zwar, aber morgens und abends ist es inzwischen schon arg frisch. Und soll ich euch was verraten? ICH LIEBE ES! Es gibt für mich kaum etwas schöneres, als sich abends einzukuscheln & es sich mit Kerzen und einem guten Buch gemütlich zu machen.

Klassischer Weise ist Herbstzeit auch immer Suppenzeit, aber in die Richtung zieht es mich im Moment noch nicht so. Die Kürbissuppe darf also noch etwas auf sich warten lassen – ich verarbeite das orange Gemüse währenddessen lieber zu zimtig süßen Hefeschnecken. Dieser Duft,die Farbe & natürlich auch der Geschmack sind einfach umwerfend – das müsst ihr probieren! 

Kürbis Zimtschnecken

Herbstlich, süß & herrlich aromatisch – Zimtschnecken mit Kürbis & Frischkäse-Frosting!

Gericht Gebäck
Vorbereitungszeit 2 Stunden
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 30 Minuten
Portionen 15 Stück

Zutaten

  • 530 g Mehl Type 550
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 80 g weiche Butter
  • 300 g Kürbispüree
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 20 g frische Hefe
  • 100 g weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 50 g Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 200 g Frischkäse
  • 100 g Puderzucker
  • etwas Vanille

So geht’s:

  1. Für den Teig die lauwarme Milch mit der Hefe verrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Nun Mehl, Zucker, Butter, Ei und das Kürbispüree (dafür einfach Kürbisstücke im Backofen bei 200°C für 20-30 Minuten backen und pürieren) in eine große Schüssel geben. Die Hefemilch dazugeben und alles für mindestens 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten, dann abdecken und für 1-2 Stunden gehen lassen.
  2. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einem Rechteck (ca. 60×40 cm) ausrollen. Die Butter auf dem Teig verstreichen, dann die Zimt-Zucker-Mischung gleichmäßig darüber verteilen.
  3. Den Teig aufrollen und in ca. 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Die Schnecken auf ein Backblech setzen, mit einem Tuch abdecken und erneut ca. 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und dann die Schnecken für 30-35 Minuten backen. Gut auskühlen lassen, mit einer Glasur aus Frischkäse, Puderzucker und Vanille bestreichen und servieren!

Habt ihr schon mal mit Kürbis gebacken oder kocht ihr lieber herzhafte Gerichte damit? Mehr Kürbis-Inspiration findet ihr hier:

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Gegrillte Ananas mit Eis & Walnuss-Streuseln

Hey meine Lieben,

diese Woche steht die Geburtstags-Party meiner Mum an und bei den Temperaturen haben wir uns für einen ganz entspannten Grillabend entschieden. Dann darf der Grill mit der Sonne um die Wette heizen, während die Familie cocktailschlürfend und entspannt drumherum steht – klingt nach einem super Plan, oder nicht?

Egal wie leger der Anlass, zu jeder guten Party gehört auch ein toller Nachtisch und diesmal wird der Grill auch dafür genutzt: Frischen Ananasscheiben einmal von beiden Seiten gut einheizen & dann mit cremigem Eis und leckeren Walnusssteuseln servieren. Die Streusel lassen sich im Lauf des Tages gut vorbereiten und somit habt ihr schnell & easy ein richtig leckeres Dessert aufgetischt.

GegrillteAnanas-1GegrillteAnanas-3GegrillteAnanas-6GegrillteAnanas-7

Gegrillte Ananas mit Eis und Walnuss-Streuseln
für 4 Portionen

  • 50 g gehackte Walnusskerne
  • 100 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 50 g brauner Zucker
  • 4 dicke Scheiben Ananas (geschält und entkernt)
  • 4 Kugeln 4 (z.B. Vanille oder Joghurt)
  • Ahornsirup

Walnüsse, Mehl, Butter und braunen Zucker zu einem Streuselteig verarbeiten und gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad (Ober-/Unterhitze) ca. 15-20 Minuten backen. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Eine Grillpfanne leicht mit Öl einpinseln und erhitzen, dann die Ananasscheiben darin von beiden Seiten grillen. Nun die Ananas auf Teller geben, Eis darauf kugeln und mit den Walnuss-Streuseln bestreuen. Je nach Geschmack etwas Ahornsirup darüber träufeln und sofort servieren.

GegrillteAnanas-4GegrillteAnanas-5GegrillteAnanas-8GegrillteAnanas-2

Dieses Dessert ist ein echter Alleskönner: süß & fruchtig, warm & kalt, knusprig & cremig… das müsst ihr probieren! Beim nächsten Mal werde ich wahrscheinlich mal mit verschiedenen Früchten experimentieren – Pfirsche oder Mango könnte ich mir z.B. auch super dazu vorstellen.

Bleibt süß & HAPPY DESSERT MAKING!

xx Kristin

Couscous mit Pfirsich und Feta

Hallo meine Lieben,

seid ihr schon geschmolzen? Ich jedenfalls fühle mich genau so, immer wenn ich das Büro/Haus/den Radius meines Ventilators verlasse 😀 … es wird Zeit, dass Mutter Natur den Temperatur-Regler wieder ein bisschen runter dreht, findet ihr nicht auch?

Das heutige Rezept ist inspiriert von der marokkanischen Küche und eine leichte und schnell gemachte Mahlzeit, gerade auch für heiße Tage. Der Couscous kocht sich dank Instant-Quell-Methode praktisch von selbst und den Rest erledigt dann der Ofen für uns.

CouscousmitPfirsich&Feta-1CouscousmitPfirsich&Feta-5CouscousmitPfirsich&Feta-4

Couscous mit Pfirsich und Feta

für 2 Portionen

  • 3 (sehr reife) Pfirsiche
  • 100 g Couscous
  • 35 g Kürbiskerne
  • 150 g Feta
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Limettensaft
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Salz

Couscous nach Packungsanleitung quellen und leicht abkühlen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Die Pfirsiche entsteinen und in grobe Stücke schneiden. Den Feta grob zerbröseln und zusammen mit Olivenöl, Kürbiskernen und Pfirsichen in eine kleine Ofenform geben und für 12-15 Minuten rösten.
Limettensaft, Honig und Salz verrühren und mit dem Couscous vermischen, dann die Pfirsich-Mischung unterheben, abschmecken und servieren.

CouscousmitPfirsich&Feta-2CouscousmitPfirsich&Feta-3CouscousmitPfirsich&Feta-6

Die Mischung aus süßem Pfirsich, salzigem Feta und fluffigem Couscous ist unfassbar lecker und schmeckt auch kalt noch grandios. Achtet nur darauf, wirklich richtig schön reife Pfirische zu verwenden, um die Süße der Früchte optimal auszunutzen.

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Buttermilch Panna Cotta

Meine Lieben,

irgendwie läuft gerade vieles nicht so ganz nach Plan: Der Bürojob nimmt deutlich mehr Zeit in Anspruch als der sollte, dadurch kommt der Zeitplan für mein Business und den Blog ins Wanken (oder um es genau zu nehmen, ist die Planung für den Blog schon längst komplett eingestürzt) und das ganze Chaos wirkt sich dann natürlich letztendlich auch auf meine Laune aus. Hmpf.

Da hilft eigentlich nur eines: Ab in die Küche und abgreagieren! Vor ein paar Tagen habe ich mir dann in den Kopf gesetzt eine frischere, sommerlichere Variante von Panna Cotta zu machen – mit schön herber Buttermilch und Zitrone. Und ich bin ehrlich mit euch, so wie das gerade bei mir läuft hätte ich viel darauf gewettet, dass mein Panna Cotta natürlich nicht ordentlich geliert im Kühlschrank und stattdessen nur als Pampe auf dem Teller landet. Aber das Gegenteil davon ist eingetreten: Perfekter Wabbel und ein herrlich säuerlicher Geschmack – <3

ButtermilchPannaCotta-1ButtermilchPannaCotta-6ButtermilchPannaCotta-2

Buttermilch Panna Cotta
für 3-4 Portionen

  • 250 ml Schlagsahne
  • 75 g Zucker
  • 1/2 TL Zitronenzeste
  • 4 Blatt Gelatine
  • 250 ml Buttermilch
  • 50 ml Zitronensaft

Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen.

Sahne, Zucker und Zitronenzeste in einem Topf zum kochen bringen. Sobald die Mischung kocht vom Herd nehmen, nun die eingeweichte Gelatine gründlich ausdrücken und in die heiße Sahne geben. Gut verrühren bis alles aufgelöst ist. Nun die Buttermilch und den Zitronensaft einrühren.

Die Mischung in kleine Formen oder Gläser füllen und für ca. 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Prima dazu passen Kompott oder Fruchtsaucen.

ButtermilchPannaCotta-3ButtermilchPannaCotta-4ButtermilchPannaCotta-5

Habt ihr schon mal eine abgewandelte Variante von Panna Cotta probiert oder bleibt ihr lieber beim Klassiker?

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Erdbeer-Tiramisu

Hallo meine Lieben,

ich liebe es, saisonal und regional einzukaufen. Während das mit der Saisonalität im Großen und Ganzen ziemlich easy ist, stoße ich bei der Regionalität dann doch oft an meine Grenzen. Bequemlichkeit und das schier unerschöpfliche Angebot der Supermärkte lassen mich oft schwach werden. Aber es gibt eine Sache, die ich IMMER in dem kleinen Hofladen des Obstbauern bei uns im Dorf einkaufe: Erdbeeren!

Ich weiß, das klingt nach Klischee, aber die Erdbeeren, die ich dort bekomme, haben einfach rein gar nichts mit den roten Früchten aus dem Supermarkt gemeinsam – auch wenn die Schälchen aus dem Supermarkt oft Deutschland als ihr Herkunftsland ausweisen. Sobald ich mit meinem Einkaufskörbchen gefüllt mit Erdbeeren zuhause ankomme, verbreiten sie einen verführerischen Duft in der ganzen Wohnung und ich kann einfach nicht anders als eine, zwei, drei oder vielleicht doch die halbe Schale leer zu futtern.

Und wie könnte man diese herrlichen Früchtchen besser zelebrieren, als in einem cremig süßen Sommerdessert wie Tiramisu? Die Crème kommt – anders als beim Klassiker – ohne Eier aus und ist somit auch deutlich besser für heiße Tage geeignet. Das Erdbeertiramisu ist super schnell geschichtet und daher braucht ihr auch gar nicht viel Zeit in der Küche zu verbringen. Und dann heißt es: Löffel zücken und genießen <3

ErdbeerTiramisu-1ErdbeerTiramisu-2ErdbeerTiramisu-6

Erdbeer-Tiramisu
für 6-8 Portionen

  • 500 g Erdbeeren
  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 75 g brauner Zucker
  • ca. 150-200 g Löffelbiskuits (die Menge kann je nach verwendeter Form variieren)
  • 75 ml Espresso (alternativ: Orangensaft)
  • 1 EL Kakaopulver

Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden. In einer Schüssel Mascarpone mit Magerquark und braunem Zucker verrühren.

Die Löffelbiskuits in einer Form (ca. 15×30 cm) auslegen und mit Espresso beträufeln. Alternativ – für eine kinderfreundliche Variante – könnt ihr die Biskuits auch mit Orangensaft tränken.

Ein Drittel der Mascarponecreme auf den Löffelbiskuits verteilen. Die Erdbeerscheiben auf der Creme verteilen. Das zweite Drittel der Mascarponecreme auf die Erdbeeren geben, dann Löffelbiskuit schichten (und beträufeln) und mit dem letzten Drittel der Creme bestreichen. Das Erdbeer-Tiramisu etwa drei Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Mit Kakaopulver bestäuben und servieren.

ErdbeerTiramisu-3ErdbeerTiramisu-5ErdbeerTiramisu-4

Süß, cremig und fruchtig – die perfekte Kombination, oder was meint ihr?

Bleibt süß & HAPPY TIRAMISU MAKING!

xx Kristin

Cookie-Cheesecake | Wenn Keks auf Käsekuchen trifft…

Huhu meine Lieben,

die letzten Wochen waren wild und hektisch, abenteuerlich und wirklich wunderschön. Jetzt nach dem unser Besuch wieder zurück in Schottland ist kehrt hier so langsam aber sicher wieder ein Stück Alltag ein. Der Fußboden unserer Wohnung grinst mich zwar dreckig an (im wahrsten Sinne des Wortes 😉 ), aber auf ein, zwei Tage rauf oder runter kommt es da jetzt auch nicht an. Und klebrige Kinderhand-Abdrücke sind doch eine hübsche Sommer-Deko, oder was meint ihr?

Nach all der Aufregung haben wir uns jetzt erst mal was Süßes verdient: Wellness für die Seele in Form eines super saftigen Cookie Cheesecakes! Die Stücke sind cremig und crunchy zugleich und mit jedem Bissen ein Genuss <3

CookieCheesecake-5CookieCheesecake-6CookieCheesecake-4

Cookie-Käsekuchen
für ein kleines Blech

  • 100 g weiche butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 225 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 75 g backfeste Schokostückchen

 

  • 200 g Frischkäse
  • 250 g Ricotta
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • etwas Vanilleextrakt

 

Den Backofen auf 180° C vorheizen und eine kleine Backform (ca. 25 x 20) mit Backpapier auslegen.

Für den Cookieteig in einer Schüssel Butter, Zucker und 1 Prise Salz cremig rühren. 1 Ei unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren, zum Schluss die Schokostückchen unterheben.

Etwas mehr als die Hälfte des Cookieteigs in die Backform geben und zu einem Boden andrücken, den Rest kalt stellen.

In einer zweiten Schüssel, Frischkäse und Ricotta cremig rühren, dann Zucker, Eier und Vanille hinzufügen und rühren bis eine glatte Masse entsteht. Auf den Cookieboden geben und glatt streichen, dann den restlichen Teig als Streusel darauf verteilen.
Für 30 – 35 Minuten backen, gut auskühlen lassen, in Stücke schneiden und servieren.

CookieCheesecake-2CookieCheesecake-3CookieCheesecake-7

Eine Tasse leckeren Kaffee dazu und fertig ist die perfekte kleine Auszeit vom Alltag! Zwischendurch muss das einfach mal sein <3

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Rhabarber-Käsekuchen mit Streuseln

Huhu meine Lieben,

im Moment teste ich mal wieder meinen Grünen Daumen. Mit Pflanzen in der Wohnung habe ich inzwischen so halbwegs den Dreh raus, aber durch die Bank alles was ich versuche auf meinem Balkon zu züchten geht gnadenlos ein. Immer. Egal ob es eine Kolonie Kräuter oder die niedliche kleine Erdbeer-Ampel ist.

Nach langer Abstinenz auf dem Gebiet habe ich mich nun aber doch mal wieder dran gewagt: Nun wachsen in zwei großen Kübel Rhabarber und Erdbeeren vor sich hin. Im Fall des Rhabarbers muss man fast sagen wuchert, denn von dem kleinen Pflänzchen, dass ich dort vor ein paar Wochen eingepflanzt habe ist rein gar nichts mehr zu sehen. Gefühlt jeden zweiten Tag bringt der Rhabarber ein neues Blatt hervor das dann binnen ein paar weiterer Tage riesige Ausmaße annimmt.

Ernten darf ich davon aber leider noch nicht, denn wie ich gelesen habe braucht der Rhabarber vor der ersten Ernste eine Schonzeit von mindestens einem Jahr – hmpf, dann muss ich mich wohl in Geduld üben. Und in der Zwischenzeit gibt es ja auch überall leckeren Rhabarber zu kaufen – und das ist auch gut so! Denn den brauche ich für meinen liebsten Frühlingskuchen: Rhabarber-Käsekuchen mit Streuseln – knusprig & fruchtig, leicht sauer & trotzdem süß! Hmmm, wer will ein Stück?

RhabarberStreuselKuchen-3RhabarberStreuselKuchen-2RhabarberStreuselKuchen-5

Rhabarber Käsekuchen mit Streuseln

für ein kleines Blech

  • 125 g Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 300 g Rhabarber
  • 2 EL Zucker
  • 500 g Quark
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • etwas Vanilleextrakt

Den Backofen auf 190° C vorheizen und ein kleines Backblech mit Backpapier auslegen.

Butter, braunen Zucker, Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermischen und zu einem Streuselteig verkneten. Etwa 2/3 der Streuselmasse auf das Backblech geben und zu einem Boden andrücken. Den Rest zur Seite stellen.

Den Rhabarber putzen, schälen und in fingerdicke Stücke schneiden. In einer Schüssel mit 2 EL Zucker vermengen und kurz ziehen lassen.

In der Zwischenzeit in einer zweiten Schüssel Quark, Ei, Zucker, Puddingpulver und Vanilleextrakt glattrühren. Nun den Rhabarber auf den Streuselboden geben, dann die Quarkmasse darüberverteilen und glattstreichen. Gleichmäßig mit den übrigen Streuseln bestreuen. Im vorgeheizten Ofen für ca. 40 Minuten backen. Auskühlen lassen und servieren!

RhabarberStreuselKuchen-4RhabarberStreuselKuchen-1RhabarberStreuselKuchen-6

Wie mögt ihr Rhabarber am Liebsten? Weitere Rhabarber-Inspirationen findet ihr auch hier auf dem Blog <3

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

 

Himbeer-Müsliriegel mit Apfel

Huhu meine Lieben,

hin und wieder muss es schnell gehen: Viel zu tun, dauernd unterwegs oder einfach richtig beschäftigt – da kann man einen energiereichen, leckeren Snack gut gebrauchen! Fix in die Handtasche gesteckt und raus aus der Tür – und wenn dann der kleine Hunger aufkommt seid ihr perfekt gewappnet.

Diese leckeren Müsliriegel mit Apfel und Himbeeren erfüllen alle diese Kriterien: Handlich, lecker und sättigend. Außerdem verspreche ich euch, dass sie sich wirklich ganz leicht zubereiten lassen – auch wenn es mal wieder stressig zugeht!

MüsliriegelmitHimbeer-1MüsliriegelmitHimbeer-5MüsliriegelmitHimbeer-6

Himbeer-Müsliriegel mit Apfel

ergibt etwa 10 Stück

  • 1 TL flüssiges Kokosöl
  • 120 g Apfelmus
  • 75 ml Milch
  • 4 EL Honig
  • 250 g Haferflocken
  • 140 g gefrorene Himbeeren

Den Backofen auf 180°C vorheizen und eine kleine eckige Backform fetten.

In einer großen Schüssel Kokosöl und Apfelmus vermischen. Milch und Honig hinzufügen, dann die Haferflocken dazugeben und gut verrühren bis sich alles gleichmäßig verteilt hat. Nun die Himbeeren vorsichtig unterheben und alles in die vorbereitete Form füllen. Für 15-20 Minuten backen und anschließend gut auskühlen lassen, dann in Riegel schneiden und servieren.

MüsliriegelmitHimbeer-2MüsliriegelmitHimbeer-4MüsliriegelmitHimbeer-7

Die Textur der Riegel ist ein bisschen anders als viele gekaufte Müsliriegel – etwas fester und nicht ganz so klebrig süß. Die Himbeeren sorgen dann für einen leicht sauren Kick und runden den Geschmack perfekt ab <3

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Blaubeer Clafoutis

Huhu meine Lieben,

in den letzen Wochen gab es bei uns ganz schön viele Feste zu Feiern – natürlich auch immer mit einer Menge gutem Essen. Und ganz egal wie voll wir alle schon von der Hauptspeise sind, da ist immer noch ein bisschen Platz für eine Portion Nachtisch – geht’s euch da auch so?

Ein richtig leckeres und familienfreundliches Dessert möchte ich euch heute zeigen: Luftig, fruchtiges Blaubeer Clafoutis (der/die/DAS?! Welcher ist da nun der richtige Artikel?)! Das wurde sogar von meinen Neffen getestet und (nach anfänglicher ‚Iiiiiiih, da ist ja Obst drin‘-Skepsis) für ’saulecker‘ befunden. Ich glaube, mehr Lob geht nicht! Der Teenie-Neffe hat sich sogar das Rezept geben lassen… so gut war es! Also dürft ihr euch das nicht entgehen lassen!

BlaubeerClafoutis-1BlaubeerClafoutis-3BlaubeerClafoutis-6

Blaubeer Clafoutis
für 4-6 Portionen

  • 250 g Blaubeeren (frisch oder TK)
  • 100 g Mehl
  • 2 EL Vanillepuddingpulver (alternativ:  2 EL Stärke und etwas Vanilleextrakt)
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 100 ml Milch
  • 200 g Naturjoghurt

Die Blaubeeren gut waschen und den Backofen auf 160°C vorheizen. Eine Auflaufform mit etwa 24 cm Durchmesser fetten und bemehlen.
Mehl, Puddingpulver, braunen Zucker und eine Prise Salz in einer Schüssel vermischen. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Milch, Joghurt und Eigelb gut verrühren und zur Mehlmischung geben. Nun den Eischnee vorsichtig unterheben und den Teig in die vorbereitete Form füllen. Die Blaubeeren darauf verteilen und um heißen Ofen für ca. 40 Minuten backen, gegebenenfalls nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken damit es nicht zu braun wird.
Mit Puderzucker bestäuben und servieren.

BlaubeerClafoutis-2BlaubeerClafoutis-5BlaubeerClafoutis-4

Noch warm, frisch aus dem Ofen mit einer großen Kugel Vanille-Eis… ich kann mir kaum was besseres vorstellen <3

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

 

Fruchtige Zitronentarte zu Ostern

Huhu meine Lieben,

nur noch ein paar Tage und schon steht Ostern wieder vor der Tür. Ähnlich wie Weihnachten (nur mit weniger Geschenken) ist das für meine Familie einer dieser Anlässe, zu denen wir uns alle treffen, zusammen essen, reden und einfach eine gute Zeit haben. Vor allem der Essens-Aspekt wird in einer Familie von Foodies natürlich groß geschrieben und wir tischen als Gemeinschaftsprojekt allerlei süße und herzhafte Köstlichkeiten auf.

ZitronenTarte-1ZitronenTarte-5

Passend dazu gibt es bei mir heute eine leckere und so richtig fruchtige Zitronen-Tarte, die sich mit Sicherheit auch auf eurer Ostertafel hervorragend machen würde! Die Tarte schmeckt für mich wie hausgemachte Limonade in Kuchenform – also so richtig schön süß-sauer und mega aromatisch. Wenn ihr also bekennende Zuckermäulchen seid, solltet ihr die Zuckermenge vielleicht lieber zur Sicherheit ein klein wenig erhöhen. Just in case.

ZitronenTarte-2ZitronenTarte-8

Zitronen-Tarte

 

  • 150 g Mehl
  • 75 g Butter
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Bio-Zitronen (ca. 200 ml Saft)
  • 180 g Zucker
  • 125 g Sahne
  • 4 Eier

Ofen auf 200°C vorheizen. Die Zutaten für den Teig zu einem geschmeidigen Mürbeteig verarbeiten – falls der Teig zu bröselig ist, einfach ein kleines bisschen Wasser hinzugeben. Den Teig dünn ausrollen, in eine Form legen und mit einer Gabel mehrfach einstechen. Für 10 Minuten backen und falls er anfängt sich zu wölben, noch mal mit der Gabel einstechen.

In der Zwischenzeit die Schale der Zitronen abreiben und den Saft auspressen. Zu den anderen Zutaten hinzufügen und mit einem Schneebesen verrühren. In den vorgebackenen Teig füllen. Die Ofentemperatur auf 150°C reduzieren und die Tarte für etwa 40 Minuten backen.

Leicht auskühlen lassen, aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäubt servieren!

ZitronenTarte-3ZitronenTarte-9

Was darf auf eurer Oster-Tafel auf keinen Fall fehlen? Und seid ihr #TeamOsterbrunch oder ist euch ein einfaches Mittag-/Abendessen lieber?

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin