Ofengemüse mit Minzjoghurt und Schweinemedaillons

Hallo meine Lieben!

Heute gibt es – ausnahmsweise – mal wieder was herzhaftes. Passend zu dem strahlenden Frühlingswetter draußen wird es auch auf den Tellern bunt. Ich zeige euch eines meiner all-time-favorite Abendessen: Ofengemüse! Denn da kann eigentlich alles rein, was der Kühlschrank gerade hergibt und schnell geht es auch noch.

OfengemüseLendchenMinzjoghurt1

Mit ein bisschen Honig, frischen Kräutern und einer Joghurtsauce wird aus dem fixen Gericht ein wahres Lieblingsgericht… aber was rede ich eigentlich lange? Wer’s nicht probiert verpasst was!

OfengemüseLendchenMinzjoghurt2

Ofengemüse mit Minzjoghurt und Schweinemedaillons

für 2 Personen

  • 2 Karotten
  • 1/4 Brokkoli
  • 1 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 EL Honig
  • Olivenöl
  • Thymian
  • Meersalz, Chili, Knoblauch
  • 150g Naturjoghurt
  • 1 Handvoll frische Minze
  • Knoblauch
  • Zucker, Zitronensaft, Salz & Pfeffer
  • 400-500g Schweinefilet

Backofen auf 200°C vorheizen. Eine große Auflaufform mit Backpapier auslegen.

Karotten, Zwiebel und Kartoffeln schälen, Brokkoli und Paprika waschen. Alles in kleine Stücke schneiden und in die Auflaufform geben. Mit Olivenöl und Honig vermengen und mit Salz, Chili, Knoblauch und frischem Thymian würzen. In den Backofen schieben und 30 Minuten rösten.

Die Minze waschen und in feine Stücke hacken. Mit dem Joghurt vermischen und mit etwas frischen Knoblauch, 1 Prise Zucker, einem Schuss Zitronensaft und Salz & Pfeffer abschmecken.

Das Schweinefilet in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden, nach Geschmack würzen und in einer heißen Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten. Die Hitze reduzieren und 2-3 Minuten ziehen lassen. Währenddessen das Gemüse aus dem Ofen nehmen und zusammen mit den Medaillons auf dem Teller anrichten. Etwas Minzjoghurt darüber geben und servieren.

OfengemüseLendchenMinzjoghurt3

Geht natürlich auch mit jedem anderen Fleisch oder auch mit Tofu, Halloumi und Co!

Ist bei euch auch so wundervolles Wetter im Moment? Von mir aus kann der Frühling jetzt gerne bleiben 😀

 

Genießt das restliche Wochenende & HAPPY COOKING!

xo Kristin

[12. Dezember] Winterlicher Carrot Cake

Fräulein Zebra Weihnachten

Heute wartet hier ein „Mit-Ohne“ Rezept auf euch, denn gebacken wird diesmal ohne Butter, dafür mit Soja…

CarrotCake2 CarrotCake1

Carrot Cake mit Orangen und karamellisierten Walnüssen

Vor ein paar Wochen wurde ich nämlich von Sojola gefragt, ob ich gerne mal ihre Produkte testen würde. Da ich immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen bin habe ich sofort ja gesagt und mich daran gemacht ein Rezept zu kreieren – komplett vegan wollte ich es dann doch nicht machen, aber Dank Sojamargarine und -Öl doch ein ganzes Stück gesünder. [Und das kann in der Vorweihnachtszeit ja nicht schaden…]

CarrotCake3

Carrot Cake mit Orangen und karamellisierten Walnüssen

für eine Form mit 18cm ø 

  • 130g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 2 Eier
  • 100g brauner Zucker
  • 2 EL Apfelmus
  • 90ml Sojola Öl
  • 1 Orange
  • 3 Karotten
  • 100g Sojola Margarine
  • 250g Frischkäse
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3-4 EL Puderzucker (je nach Geschmack)
  • 3 EL Zucker
  • 50g Walnüsse

Backofen auf 180°C vorheizen und die Form fetten und mehlen.

Mehl, Backpulver, Salz & Zimt mischen und zur Seite stellen. In einer zweiten Schüssel Eier, Zucker, Apfelmus und Öl verrühren. Nach und nach die Mehlmischung unterrühren.

Orange schälen, filetieren und in kleine Stücke schneiden,  Karotten schälen und raspeln. Orangen und Karotten zum Teig geben und unterheben. In die Backform füllen, glattstreichen und für 30- 40 Minuten backen. Unbedingt die Stäbchenprobe machen und den Kuchen eventuell nach der Hälfte der Backzeit mit einem Stück Alufolie abdecken, damit der nicht zu dunkel wird. Kuchen aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Für das Frosting Margarine, Frischkäse, Vanille und Puderzucker zusammen aufschlagen bis eine glatte Creme entsteht. Auf dem Ausgekühlten Kuchen verstreichen und in den Kühlschrank stellen.

Walnüsse grob hacken. 3 EL Zucker in einer kleinen Pfanne karamellisieren, dann die Walnüsse hinzufügen und rühren bis alles gleichmäßig vermengt ist. Auf ein Backpapier geben und ausbreiten, damit die Nüsse nicht so zusammenkleben. Wenn die Walnüsse abgekühlt sind werden sie auf das Frosting gestreut und der Kuchen kann serviert werden!

CarrotCake4 CarrotCake5

Dieses Rezept ist wirklich besonders und ich bin unglaublich positiv überrascht! Gebt der Soja-Margarine bitte auch eine Chance, denn sie macht sich großartig in dem Frosting: Die Creme erhält dadurch einen sehr nussigen Geschmack, der dann durch die Walnüsse ergänzt wird und den Kuchen zu einem echten Erlebnis macht. Und das meine ich wirklich so, obwohl ich nie gedacht hätte, dass mir mal was anderes als Butter in mein Frosting kommt…

Probiert die Sachen von Sojola doch auch mal – ich kann sie nur empfehlen und eurem Körper tut ihr damit auch was Gutes 🙂

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xo Kristin

 

PS: Vielen Dank auch nochmal an Sojola für die tolle Produktprobe – meine Meinung ist davon aber natürlich nicht beeinflusst!

[Kind, iss mehr] Gemüse-Brot!

Für viele Menschen – vor allem Kinder – ist Gemüse der Todfeind. Ich denke da zum Beispiel an meine Neffen. Alles was über (bis zur Unkenntlichkeit) frittierte Kartoffelsticks und zuckersüße Tomatenpampe hinausgeht wird grundsätzlich kritisch beäugt und bestenfalls aus Versehen gegessen. Aber als Chefbäckerin der Familie hat Frau da ja ein paar Mittel und Wege die gemüseunwilligen Zwerge zu überlisten. Im Kuchen zum Beispiel: Zucchini-Kuchen mit Schokoguss mausert sich immer mehr zum Liebling der Familie. Aber es geht auch herzhaft. Gemüsebrot1 Schon vor einer Weile hatte ich die Idee, mehrere Gemüsesorten in einem Brot zu kombinieren. Entweder gibt es Kartoffelbrot oder Brot mit Karotten – aber ich wollte Gemüsebrot. Und was dann aus meinem Ofen gewandert ist hat alle meine Erwartungen übertroffen. Im Ernst jetzt. Am nächsten Tag hatte ich Freunde zum Essen eingeladen und alle waren restlos begeistert und hätten sich am liebsten schon am Brot satt gegessen. Habt ihr Hefe im Haus? Und Gemüse? Und Mehl? Dann habt ihr schon so ziemlich alle Zutaten beisammen, die ihr für dieses oberleckere Brot braucht. Hier kommt die Anleitung: Gemüsebrot2 Gemüsebrot für 2 Laib Brot à 450g

  • 350g Kartoffeln
  • 150g Karotten
  • 150g Zucchini
  • 60ml lauwarmes Wasser
  • 10g frische Hefe oder 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 EL Olivenöl
  • 360g Mehl (Typ 405)
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Leinsamen (optional)
  • etwas Salz und Zucker

  Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und mit 1 TL Salz weichkochen. Dann abgießen, stampfen und auskühlen lassen. Karotten waschen und schälen, Zucchini waschen und beides reiben (Grob reiben, wenn die Stücke gut zu sehen sein sollen – fein reiben, wenn das Gemüse im Brot verschwinden soll). Geriebenes Gemüse in eine Schüssel geben, mit etwa einem TL Salz bestreuen und gut durchmischen. Das Salz entzieht dem Gemüse das überflüssige Wasser, das das Brot später matschig machen würde! Beiseite stellen. Lauwarmes Wasser in die Rührschüssel geben, dann Hefe und eine Prise Zucker einrühren. Für 10 Minuten stehen lassen, bis sich kleine Bläschen bilden. Olivenöl und Kartoffeln unterrühren. Das geriebene Gemüse gut ausdrücken und zusammen mit Mehl, Salz und Leinsamen in die Schüssel geben. Mit der Küchenmaschine oder den Knethaken des Rührgeräts erst 1-2 Minuten auf niedrigster Stufe kneten, dann 5-10 Minuten auf höchster Stufe. Der Teig wird mit der Zeit immer weicher, also kein zusätzliches Wasser hinzufügen. Den Teig anschließend abgedeckt für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Dann auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, in zwei Hälften teilen und beide Teile zu Broten formen. Auf ein mit Mehl bestreutes Backblech legen und noch einmal 20 Minuten gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 190°C vorheizen. Nun etwas Mehl auf die Brote streuen und die Oberseite leicht schräg einschneiden. Die Brote für 45-50 Minuten backen bis eine schöne Kruste entstanden ist. Tipp: Wenn man von unten gegen das Brot klopft sollte es hohl klingen, dann ist es fertig! Brote aus dem Ofen nehmen und mindestens eine halbe Stunde auskühlen lassen. Gemüsebrot3 Und fertig ist die brotige Allzweckwaffe. Als Snack, zum Salat oder als Abendbrot-Stulle… das Brot schmeckt einfach in jeder Kombination lecker! Und dank der geballten Gemüseladung hält es auch schön lange frisch – auch nach 4-5 Tagen schmeckt es noch fast wie frisch gebacken. Aber ich glaube kaum, dass bis dahin noch was davon übrig ist! Gemüsebrot5 Testet das Brot doch mal an ein paar Gemüseverächtern und lasst mich wissen, wie es angekommen ist!   Bis bald! xo Kristin

Marmorierter Karotten-Käsekuchen

IMG_0281

Man, war das eine bescheuerte Woche. Wenn ich könnte, würde ich die bitte gerne komplett streichen. Alle einverstanden?

Aber gut. Gebrauchte Tage gibt es ja immer mal wieder. Umso besser, wenn man dann ein Geheimrezept für bessere Laune hat und obendrein in Mamas Küchenschrank noch schnuckeliges altes Geschirr findet, das perfekt zu den herrlich duftenden Schwertlilien mit Garten passt! Ha! Das nenne ich Emotionsregulation – tschakka!

Wer mich kennt weiß ganz genau, dass es 2 Kuchen gibt, die einfach immer gehen bei mir: Carrot Cake und Käsekuchen. Absolute Kuchenliebe! Und in Kombination erreicht das Ganze dann ein völlig neues Level von lecker..

IMG_0298

Wie sieht es aus? Habt ihr auch Lust auf so ein Kuchenkunstwerk bekommen? Dann bitte jetzt aufpassen:

Marmorierter Karotten-Käsekuchen

für ca. 12-14 Stücke

  • 230g Frischkäse (auf Zimmertemperatur)
  • 110g Zucker
  • 2 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 120g Saure Sahne
  • 150g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 Msp. Muskat
  • 120ml Öl
  • 60g Apfelmus
  • 100g Zucker
  • 50g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 180g geriebene Karotten
  • 60g Frischkäse
  • 1 EL weiche Butter
  • 100g Puderzucker
  • 75g Saure Sahne
  • 1/2 TL Vanilleextrakt

 

Ofen auf 180°C vorheizen und eine 26cm Springform fetten und mehlen.

Teig 1: In einer Schüssel Zucker und Mehl vermischen, dann den Frischkäse hinzufügen und gut unterrühren. Eier einzeln hinzufügen und verrühren. Vanilleextrakt und Saure Sahne dazugeben. Die Schüssel einige Male auf die Arbeitsplatte klopfen, damit die Luft entweichen kann.

Teig 2: Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Zimt und Muskat in einer zweiten Schüssel vermischen. In einer weiteren Schüssel Öl, Apfelmus, Zucker, braunen Zucker, Eier und Vanilleextrakt etwa eine Minute lang aufschlagen. Die trockenen Zutaten hinzufügen und unterrühren. Karotten unterheben.

Etwa die Hälfte des Karottenkuchenteigs in die Springform geben und glatt verstreichen. Ein Drittel der Käsekuchenmasse löffelweise darauf verteilen. Dann den Rest des Karottenteiges darüber verteilen. Mit der restlichen Käsecreme bedecken.

Für 60-65 Minuten backen (nach 40 Minuten mit Alufolie abdecken) und etwa 1 Stunde auskühlen lassen. Dann über Nacht (oder mindestens 6 Stunden) im Kühlschrank ruhen lassen.

Für das Topping Frischkäse und Butter in einer kleinen Schüssel aufschlagen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und für etwa 5 Minuten cremig aufschlagen. Gleichmäßig auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen. Für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, dann den Ring lösen und dann servieren.

IMG_0302

Om nom nom. Das schmeckt wirklich großartig! Lasst euch nicht von der langen Zutaten-Liste abschrecken – es geht einfacher als es klingt!

Ist euch kleinen Detektiven eigentlich aufgefallen, dass die wunderschönen Schwertlilien nicht nur die Kaffetafel sondern auch das Geschirr selbst schmücken? Das ist eben einer dieser Schätzchen die ganz lange in irgendwelchen Schränken schlummern, bis sie endlich wieder eine Aufgabe finden. Meine Mutter ist komplett perplex, was ich da immer wieder aus den Untiefen der Schränke hervor zaubere.

IMG_0311

 

Mögt ihr Schwertlilien auch so gern? Und wie sieht es mit Käsekuchen aus? Und Karottenkuchen?

Habt noch eine schöne Woche und genießt das zauberhafte Wetter! Ich gehe jetzt auch noch ein bisschen nach draußen und nutze die Abendsonne für eine kleine Laufrunde.

Und wie immer: HAPPY BAKING!

 

xo Kristin

[GASTPOST] Carrot Pancakes

Was macht man mit den schönen Dingen im Leben? Genau, man teilt sie! Deshalb habe ich auch heute wieder Gäste bei meinem #PANCAKEAPRIL. Annalena und Johanna bloggen normalerweise zusammen bei Hey Foodsister – und heute gibt es hier bei mir was von den beiden für euch! Viel Spaß beim Lesen und DANKE an die Mädels für’s Mitmachen!

Karotten zu Ostern sind ebenso neu/einzigartig/lustig wie der Möhrchenwitz itself. Natürlich waren wir so organisatorisch vorausschauend das mit einzuplanen, als Kristin uns fragte ob wir an dem Pancake-Monat auf ihrem Blog Fräulein Zebra teilnehmen wollten- nicht. In der Osterzeit lauern die Karotten überall, sind das Chamäleon unter dem Gemüse: ob als Tarte oder im Carrot Cake.
CarrotPancakes1
Vielleicht war es die berühmte weibliche Intuition, die uns spüren ließ, dass es nun wieder Zeit für Karottenvariationen ist, vielleicht unsere neu entdeckte Affinität zu Gemüse in Kuchen und süßem Gebäck, vielleicht aber auch die Freude über die Karotten, die in unserem Garten aus der Erde sprießen.
CarrotPancakes4
Wir freuen uns wie kleine Schnitzelchen darauf, endlich die erste orangefarbene Möhre aus der Erde zu ziehen und zu Carrot Cake, Möhrentarte oder eben diesen Carrot Pancakes zu verarbeiten. Die sind nämlich selbst zu Ostern alles andere als langweilig, vor allem wenn man sie mit einem Klecks Kokosjoghurt und Kokoschips serviert. Genauso gut schmecken sie aber auch mit Kräuterdip und frischem Salat, die kleinen Dinger sind herrlich wandelbar.
CarrotPancakes2

Carrot Pancakes

für etwa 6-8 Stück

Zutaten:

  • 100g Möhren
  • 125g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise gemahlener Ingwer
  • 1 Prise Salz
  • 250ml Buttermilch
  • 1 Ei
  • Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

1. Die Möhren fein raspeln. Mit allen anderen trockenen Zutaten mischen.
2. Buttermilch und Ei zugeben, alles zu einem glatten Teig verrühren und eine halbe Stunde quellen lassen.
3. Öl in einer Pfanne erhitzen, bei mittlerer Hitze 6-8 Pancakes ausbacken. Dafür jeweils einen Klecks Teig in die Pfanne geben und umdrehen sobald sich auf der Oberfläche kleine Bläschen bilden.
4. Die Pancakes mit einem Klecks Kokosjoghurt oder Kräuterdip servieren

CarrotPancakes3

 

Merci, Merci, Merci an Kristin dafür, dass wir an dieser tollen Aktion teilhaben durften!

Euch allen wünschen wir einen tollen April voller Pancakes,

Annalena&Johanna<3