Frühlingspasta

Hallo meine Lieben!

Gestern war Frühlingsanfang und darum wird es auch Zeit etwas frühlingsfrisches auf den Teller zu bringen. Im Gepäck habe ich heute ein leckeres Pasta-Gericht mit einer unwiderstehlichen Parmesan-Sahne-Sauce und einer großen Portion buntem Frühlingsgemüse – wer da keine gute Laune bekommt steckt wohl noch im Winterschlaf 😉

FrühlingsPasta-1FrühlingsPasta-4FrühlingsPasta-8

Frühlingspasta

für 2 Portionen

  • 200 g Pasta (Fettucine oder Spaghetti)
  • 1 Karotte
  • 125 g grünen Spargel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1-2 Handvoll Babyspinat
  • 2 EL Butter
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • 60 g geriebenen Parmesan
  • Petersilie, Salz & Pfeffer

 

Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Pasta darin nach Packungsanleitung al dente kochen.

Währenddessen das Gemüse – bis auf den Spinat – putzen (+ gegebenenfalls schälen) und in dünne Streifen schneiden. In einer Pfanne 1 EL Butter erhitzen und das Gemüse – bis auf den Spinat – zusammen mit dem Zitronensaft und Salz für etwa 3 Minuten dünsten. Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Die restliche Butter in der Pfanne erhitzen. Die Schalotte fein würfeln und in der Pfanne anbraten. Mit Weißwein und Sahne aufgießen. Den Parmesan unterrühren und mit Salz, Pfeffer und frischer Petersilie abschmecken. Das Gemüse wieder hinzufügen, den Spinat dazu geben und kurz erhitzen. Zum Schluss die gekochte Pasta und etwas vom Nudelwasser unterheben und servieren.

FrühlingsPasta-9FrühlingsPasta-6FrühlingsPasta-3

Wie die ersten Frühlingblumen spitzen die Gemüsestreifen aus ihrem Pasta-Nest – einfach herrlich und soooo lecker! Probiert es aus!

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Advertisements

Gebackener Feta

Huhu ihr Süßen!

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber jetzt, wo sich so langsam die ersten Frühlingsboten in Form von Schneeglöckchen und Krokussen bemerkbar machen, habe ich so richtig Appetit auf frische & leichte Gerichte. Das ist wahrscheinlich meine innere Uhr, die mich daran erinnert, dass ich in wenigen Monaten entspannt in einen Bikini passen will 😀

GebackenerFeta-1GebackenerFeta-2GebackenerFeta-3

Aber das tolle ist ja, dass diese leichten Gerichte alles andere als langweilig sein müssen. Dieser Salat zum Beispiel wird zum Superstar durch den unfassbar leckeren gebackenen Feta! Der Sesam und die Leinsaat verleihen dem ganzen einen herrlich nussigen Geschmack und das Honig-Senf-Dressing….. hmmmm ❤️

Ihr seht schon, ich bin begeistert! Darum will ich euch das Rezept auch nicht länger vorenthalten:

GebackenerFeta-4GebackenerFeta-5GebackenerFeta-6

Gebackener Feta

für 2 Portionen

  • 200 g Feta
  • 1 Ei
  • 2 EL Milch
  • je 1 TL Salz + Pfeffer
  • 3 EL Mehl
  • 4 EL Sesam
  • 4 EL Leinsaat
  • 4 Esslöffel Öl
  • 200 g Feldsalat
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico
  • 2 EL Honig
  • 1 EL süßer Senf
  • Salz, Pfeffer

Den Feldsalat waschen und putzen. Aus Olivenöl, Balsamico, Honig und süßem Senf sowie Salz und Pfeffer ein Dressing zubereiten.

Feta in Stücke schneiden. Das Ei mit der Milch, Salz und Pfeffer verquirlen. Sesam und Leinsaat in einer Schüssel mischen. Die Fetastücke von allen Seiten erst ins Mehl, dann ins Ei tauchen. Das Ganze einmal wiederholen und abschließend mit den Saaten ummanteln. Öl in einer Pfanne erhitzen und Feta von allen Seiten goldbraun braten.

Den Feldsalat mit dem Dressing vermengen und zusammen mit dem warmen Feta servieren.

GebackenerFeta-7GebackenerFeta-8GebackenerFeta-9

Verratet ihr mir euer liebstes Salat-Rezept?

 

Macht es gut & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Ofengemüse mit Minzjoghurt und Schweinemedaillons

Hallo meine Lieben!

Heute gibt es – ausnahmsweise – mal wieder was herzhaftes. Passend zu dem strahlenden Frühlingswetter draußen wird es auch auf den Tellern bunt. Ich zeige euch eines meiner all-time-favorite Abendessen: Ofengemüse! Denn da kann eigentlich alles rein, was der Kühlschrank gerade hergibt und schnell geht es auch noch.

OfengemüseLendchenMinzjoghurt1

Mit ein bisschen Honig, frischen Kräutern und einer Joghurtsauce wird aus dem fixen Gericht ein wahres Lieblingsgericht… aber was rede ich eigentlich lange? Wer’s nicht probiert verpasst was!

OfengemüseLendchenMinzjoghurt2

Ofengemüse mit Minzjoghurt und Schweinemedaillons

für 2 Personen

  • 2 Karotten
  • 1/4 Brokkoli
  • 1 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 EL Honig
  • Olivenöl
  • Thymian
  • Meersalz, Chili, Knoblauch
  • 150g Naturjoghurt
  • 1 Handvoll frische Minze
  • Knoblauch
  • Zucker, Zitronensaft, Salz & Pfeffer
  • 400-500g Schweinefilet

Backofen auf 200°C vorheizen. Eine große Auflaufform mit Backpapier auslegen.

Karotten, Zwiebel und Kartoffeln schälen, Brokkoli und Paprika waschen. Alles in kleine Stücke schneiden und in die Auflaufform geben. Mit Olivenöl und Honig vermengen und mit Salz, Chili, Knoblauch und frischem Thymian würzen. In den Backofen schieben und 30 Minuten rösten.

Die Minze waschen und in feine Stücke hacken. Mit dem Joghurt vermischen und mit etwas frischen Knoblauch, 1 Prise Zucker, einem Schuss Zitronensaft und Salz & Pfeffer abschmecken.

Das Schweinefilet in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden, nach Geschmack würzen und in einer heißen Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten. Die Hitze reduzieren und 2-3 Minuten ziehen lassen. Währenddessen das Gemüse aus dem Ofen nehmen und zusammen mit den Medaillons auf dem Teller anrichten. Etwas Minzjoghurt darüber geben und servieren.

OfengemüseLendchenMinzjoghurt3

Geht natürlich auch mit jedem anderen Fleisch oder auch mit Tofu, Halloumi und Co!

Ist bei euch auch so wundervolles Wetter im Moment? Von mir aus kann der Frühling jetzt gerne bleiben 😀

 

Genießt das restliche Wochenende & HAPPY COOKING!

xo Kristin

[Frühlingsgefühle] Zitronen-Marshmallows

Hallo meine Lieben,

wahrscheinlich kennt ihr das auch: Es gibt Lebensmittel, die kauft man einfach, ohne zu hinterfragen was da eigentlich drin ist. Oder könntet ihr mir spontan sagen wie Gummibärchen gemacht werden?

Ähnlich ging es mir auch bei Marshmallows. So etwas fluffiges und weiches kann man bestimmt nicht selbst machen. Und wieso sollte man auch? Die aus der Tüte sind doch gut so wie sie sind.

Bis jetzt! Denn ich habe hier ein Rezept für euch, das ist so einfach und doch so genial. Mit ein bisschen Mut, einer Küchenmaschine und einem Zuckerthermometer könnt ihr oberleckere Marshmallows zaubern – und damit werdet ihr alle begeistern!

IMG_7814

Tatatataaaaaa! Ich präsentiere:

Frühlingshafte Zitronen-Marshmallows

  • 3 Päckchen gemahlene Gelatine
  • 120 ml frisch gepressten Zitronensaft
  • 300 g Zucker
  • 170 g Zuckersirup
  • 85 g heller Zuckerrübensirup
  • 85 g Honig
  • 125 ml Wasser
  • 125 g Puderzucker
  • 125 g Speisestärke

 

IMG_7816

 

Eine flache Backform – etwa im 20×30 cm Format – mit Backpapier auslegen und dieses mit neutralem Pflanzenöl bepinseln.

Gelatine und Zitronensaft in einer kleinen Glasschüssel vermischen und quellen lassen.

Zucker, Sirup, Honig und Wasser in einen mittelgroßen Topf geben und vorsichtig aufkochen lassen, dabei gelegentlich die Temperatur kontrollieren. Wenn sich der Zucker vollständig aufgelöst hat die Hitze erhöhen bis die Zuckermischung etwa 120°C erreicht.

SEHR VORSICHTIG [da verdammt heiß!!] in die Rührschüssel der Küchenmaschine umfüllen und für etwa 5-10 Minuten abkühlen lassen bis die Mischung noch ca. 100°C heiß ist.

Während der Zucker abkühlt die Gelatine im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und dann in die abgekühlte Zuckermischung rühren.

Nun ist die Küchenmaschine dran. Mit dem Ballonschläger erst für einige Sekunden auf niedrigster Geschwindigkeit rühren und dann Stück für Stück auf die höchste Stufe schalten. Für etwa 8 Minuten cremig aufschlagen.

Wer möchte kann nun noch ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe unterrühren, dann die Masse zügig in die Form umfüllen und glatt streichen. Über Nacht fest werden lassen.

Puderzucker und Stärke vermischen und großzügig auf der Marshmallow-Form verteilen – dadurch ist es leichter sie aus der Form zu lösen. Mit den Fingern vorsichtig den Rand lockern und dann die Marshmallow-Platte aus der Form heben.

Nun wieder dick mit der Puderzuckermischung bedecken und mit einem scharfen Messer in Würfel schneiden. Noch einmal in der Mischung wenden, damit nichts zusammenklebt – FERTIG!

 

IMG_7819

Sind sie nicht hübsch? Diese süßen Teilchen mit dem leichten Zitronenaroma sind für mich die ideale Kombination für die ersten Frühlingstage!

Aber bestimmt würden sie auch mit anderen Früchten super schmecken.. wie würdet ihr die Marshmallows zubereiten?

IMG_7821

 

 

Geniest die Frühlingssonne!

xo Kristin