Zucchini Galette

Hallo meine Zebras!

Während es sich Mr. Zebra gerade in Amerika gut gehen lässt halte ich hier brav die Stellung, versorge die Katze und bin fleißig am Arbeiten. Irgendwie ganz schön unfair. Aber Anfang Oktober geht es für uns dann noch mal – GEMEINSAM 😀 – für ein paar Tage nach London und darauf kann ich mich ja schon mal freuen.

Da der Herr des Hauses (das glaubt er zumindest!) ja im Land der XXL Burger verweilt, verpasst er auch diese leckere, spätsommerliche Galette mit Frischkäse und ganz viel Zucchini ❤ Diese kleine Cousine der Pizza ist herrlich rustikal und auch ziemlich schnell gemacht, also probiert es aus!

ZucchiniGalette-1ZucchiniGalette-3ZucchiniGalette-4

Zucchini Galette

für 2-3 Portionen

  • 175 g Mehl
  • 125 g Roggenmehl
  • 125 g Schmand
  • 5 EL Pflanzenöl
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Backpulver
  • 150 g Kräuterfrischkäse
  • 50 g (+ etwas) geriebenen Emmentaler
  • 250 – 300 g Zucchini
  • Salz, Pfeffer

 

Die Mehlsorten, Schmand, Öl, Ei, Salz und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten. Für eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 200 ° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Zucchini waschen und in dünne Scheiben schneiden.

Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem dünnen Kreis ausrollen (Durchmesser etwa 30-35cm). Mit dem Frischkäse bestreichen, dabei einen Rand von etwa 5 cm frei lassen. Den Reibekäse darauf verteilen, dann mit den Zucchinischeiben belegen, mit Salz und Pfeffer würzen und dann die freien Teigränder umschlagen. Mit etwas Käse bestreuen und für 35-45 Minuten backen.

 

ZucchiniGalette-2ZucchiniGalette-5ZucchiniGalette-6ZucchiniGalette-7

So knusprig, würzig und eine super Möglichkeit, all die Zucchinis zu verarbeiten, die der Garten gerade hergibt. Habt ihr vielleicht auch ein Lieblingsrezept mit Zucchini? Ihr wisst ja, da kann man nie genug haben 🙂

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Advertisements

One Pot Pasta mit Hühnchen und Gemüse

Huhu meine Zebras!

 

Gerade an Tagen, an denen mein Terminkalender ohnehin aus allen Nähten platzt muss es essenstechnisch oft sehr schnell bei mir gehen. Was aber nicht bedeuten soll, dass die Qualität und der Geschmack darunter leiden – sorry, liebe Fertigpizza! Eine prima Lösung für solche Momente ist die allseits beliebte One Pot Pasta. Wenn man einmal den Dreh der Mengen-Verhältnisse raus hat ist dieses Gericht beinahe unendlich anpassbar und je so kann man je nach Lust und Laune ein völlig anderes Pastagericht daraus zaubern.

OnePotPastaHühnchen

In dieser Variante sind neben recht klassischer Tomatensauce noch Pilze, Zucchini und Hühnchenfleisch mit drin – eigentlich fast alles Dinge, die sich eh oft im Kühlschrank oder Tiefkühlfach finden. Also worauf wartet ihr?

OnePotPastaHühnchen-2OnePotPastaHühnchen-4OnePotPastaHühnchen-6OnePotPastaHühnchen-8

One Pot Pasta

für 2 Portionen

  • 175 g Rigatoni
  • 200 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Zucchini
  • 100 g Champignons
  • 350 ml Hühnerbrühe
  • 100 ml Weißwein
  • 1 TL getrocknete Kräuter (z.B. Kräuter der Provence)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g stückige Tomaten (Dose)
  • 50 ml Sahne
  • 25 g Parmesan

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Zucchini und Pilze putzen und klein scheiden.

Alle Zutaten, bis auf Käse und Sahne, in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und ohne Deckel 10 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Wenn die Nudeln nach Ablauf der Kochzeit noch nicht weich sind, 50 ml Wasser dazugeben und erneut 3-5 Minuten köcheln lassen.

Nun die Sahne unterrühren und mit Salz und Peffer abschmecken. Mit frischem Parmesan servieren.

OnePotPastaHühnchen-3OnePotPastaHühnchen-5OnePotPastaHühnchen-7OnePotPastaHühnchen-10

Je nach Nudelsorte kann die Kochzeit eurer Pasta und damit auch die benötigte Flüssigkeitsmenge ordentlich verändern. Also habt keine Angst davor ein bisschen herum zu probieren und nehmt vielleicht nicht die Pasta mit der allerlängsten Kochzeit 🙂

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Zucchini-Salat mit Spinatpesto | #Degustabox

Hallo meine liebsten Zebras!

Heute ist hier Feiertag und auch das Wochenende steht vor der Tür. Habt ihr schon Pläne? Vielleicht gehört ihr ja auch zu den Leuten, die nach dem schlechten Wetter der letzten Wochen endlich wieder raus ins Freie wollen. Mir jedenfalls geht es so. Ich war auch noch die letzten 14 Tage krank und sehne mich nun umso mehr nach Sonne und frischer Luft.

Was würde da besser passen als mit der ganzen Familie und allen Freunden zu Grillen? Das ist bei mir immer ein Volltreffer! Und langweilig kann es eigentlich auch nie werden, denn bei der Auswahl der Salate, Beilagen und Grillsachen hat man gefühlt unendlich viele Möglichkeiten. Klar, gibt es Klassiker wie Nudelsalat und Bratwürste. Aber man sollte auch mal Mut zu etwas Neuem haben.

ZucchiniSalatmitPesto1ZucchiniSalatmitPesto3

Und was Neues ist dieser farbenfrohe Zucchini Salat mit Spinatpesto auf jeden Fall! Wir hatten dazu herrlich scharfe türkische Köfte, frisches Fladenbrot und Knoblauchcreme – einfach fantastisch! Das müsst ihr probieren ❤ Der Salat ist auch schnell gemacht und beeindruckt mit seiner leuchtend grünen Farbe sicher auch eure Gäste.

ZucchiniSalatmitPesto2ZucchiniSalatmitPesto6

Zucchini Salat mit Spinatpesto

  • 500g Zucchini
  • 250g Blattspinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 50g geriebener Parmesan
  • 75ml Olivenöl z.B. von Olive Joy
  • Salz und Pfeffer

Die Zucchini waschen und mit dem Sparschäler oder Hobel in dünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und beiseite stellen.

Spinat waschen und grob hacken. Knoblauchzehe schälen und ebenfalls hacken. Zusammen mit den restlichen Zutaten in ein großes hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Mit den Zucchini-Streifen vermengen, je nach Geschmack nachwürzen und servieren.

ZucchiniSalatmitPesto4ZucchiniSalatmitPesto5

Das Olivenöl stammt aus dem April-Sortiment der Degustabox und ist der Knaller! Richtig lecker und auch noch ein schrecklich hübsches Produkt – ❤

Was sonst noch drin war: Lumaconi Pasta (Garofalo) , Croutons Tomate (Leimer), Happy Day – Himbeer & rosa Pfeffer (Rauch) , Matcha Sparkling Green Tea (Carpe Diem), Perlé Secco (Blanchet) , Bio Vanillezucker (Nicol Gärtner), Gebratene Nudeln Thai Curry (Alnatura) , Würzwürfel (Alnatura), Cielos Cruncy Olives (Dumet), Digestive (McVitie’s)  & Pechkeks .

Meine Lieblingsprodukte hab ich für euch mal mit einem kleinen, grünen Herzchen markiert.

Was kommt bei euch sonst so auf den Grill? Habt ihr ein Geheimrezept?

Habt ein wundervolles Wochenende & HAPPY COOKING!
xx Kristin

Spaghetti-Salat mit Gemüse, Hühnchen und Feta

Hallo meine Lieben!

 

Huch, schon wieder Montag? Wie ist das denn passiert? Und mein Montag war heute auch noch ein „echter“ Montag: zu früh aufgestanden, für die Uni gelernt und dann war eben im Laden auch noch die Hälfte der Dinge auf meiner Einkaufsliste ausverkauft. Aber weil jammern nichts hilft, zeige ich euch jetzt einen schnellen Glücklichmacher im Glas der super fix fertig ist – perfekt für Montage eben! 😉

SpaghettiSalat5SpaghettiSalat1

Für mich sind darin alle Zutaten enthalten, die meinen Tag aufhellen können: Als erstes natürlich Pasta, dann noch knackiges Gemüse und eine große Portion Feta ❤
Am besten schmeckt der Nudelsalat direkt frisch zubereitet und noch lauwarm, aber die Reste könnt ihr auch prima am nächsten Tag mit ins Büro nehmen.. klingt prima, oder?

SpaghettiSalat3

Spaghetti-Salat mit Gemüse, Hühnchenfleisch und Feta

für 2-3 Portionen

  • 125g Brokkoli
  • 1 kleine Zucchini
  • 100g Vollkorn Spaghetti
  • 150g Hühnchenfleisch
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100g Feta
  • Salz

Einen mittelgroßen Topf mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Den Brokkoli waschen und in kleine Röschen teilen. Die Zucchini ebenfalls waschen, der länge nach vierteln und in Scheiben schneiden.

Sobald das Wasser kocht Salz hinzugeben, die Spaghetti einmal in der Mitte durchbrechen und ca. 10 Minuten kochen. 3-4 Minuten vor Ende der Garzeit dann den Brokkoli hinzufügen und mitkochen. Beides zusammen abgießen, in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

Währen die Nudeln kochen eine mittelgroße Pfanne erhitzen. Das Hühnchenfleisch in kleine Stücke schneiden und mit etwas Öl scharf anbraten. Dann die Zucchinischeiben hinzufügen und mitbraten bis sie gar sind. Zu den Nudeln und dem Gemüse geben.

Für das Dressing Sojasauce, Essig, Öl und Ahornsirup verrühren und über die Spaghettis geben. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden, den Feta zerkrümeln und beides auf den Nudelsalat streuen und gut durchmischen. Sofort servieren oder kaltstellen.

SpaghettiSalat2SpaghettiSalat4

Ich mag dieses Rezept sehr gerne, weil es unheimlich flexibel ist! Ihr könnt ohne Probleme die Gemüsesorten austauschen und den Spaghetti-Salat so eurem Geschmack oder eurer Laune anpassen. Und das Dressing ist super lecker ❤

Nehmt ihr euch immer Mittagessen mit auf die Arbeit, in die Uni oder Schule? Oder gehört ihr eher zu den Kantinen-Essern?

 

Bis bald, meine Süßen & HAPPY COOKING!

xx Kristin

[Kind, iss mehr] Gemüse-Brot!

Für viele Menschen – vor allem Kinder – ist Gemüse der Todfeind. Ich denke da zum Beispiel an meine Neffen. Alles was über (bis zur Unkenntlichkeit) frittierte Kartoffelsticks und zuckersüße Tomatenpampe hinausgeht wird grundsätzlich kritisch beäugt und bestenfalls aus Versehen gegessen. Aber als Chefbäckerin der Familie hat Frau da ja ein paar Mittel und Wege die gemüseunwilligen Zwerge zu überlisten. Im Kuchen zum Beispiel: Zucchini-Kuchen mit Schokoguss mausert sich immer mehr zum Liebling der Familie. Aber es geht auch herzhaft. Gemüsebrot1 Schon vor einer Weile hatte ich die Idee, mehrere Gemüsesorten in einem Brot zu kombinieren. Entweder gibt es Kartoffelbrot oder Brot mit Karotten – aber ich wollte Gemüsebrot. Und was dann aus meinem Ofen gewandert ist hat alle meine Erwartungen übertroffen. Im Ernst jetzt. Am nächsten Tag hatte ich Freunde zum Essen eingeladen und alle waren restlos begeistert und hätten sich am liebsten schon am Brot satt gegessen. Habt ihr Hefe im Haus? Und Gemüse? Und Mehl? Dann habt ihr schon so ziemlich alle Zutaten beisammen, die ihr für dieses oberleckere Brot braucht. Hier kommt die Anleitung: Gemüsebrot2 Gemüsebrot für 2 Laib Brot à 450g

  • 350g Kartoffeln
  • 150g Karotten
  • 150g Zucchini
  • 60ml lauwarmes Wasser
  • 10g frische Hefe oder 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 EL Olivenöl
  • 360g Mehl (Typ 405)
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Leinsamen (optional)
  • etwas Salz und Zucker

  Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und mit 1 TL Salz weichkochen. Dann abgießen, stampfen und auskühlen lassen. Karotten waschen und schälen, Zucchini waschen und beides reiben (Grob reiben, wenn die Stücke gut zu sehen sein sollen – fein reiben, wenn das Gemüse im Brot verschwinden soll). Geriebenes Gemüse in eine Schüssel geben, mit etwa einem TL Salz bestreuen und gut durchmischen. Das Salz entzieht dem Gemüse das überflüssige Wasser, das das Brot später matschig machen würde! Beiseite stellen. Lauwarmes Wasser in die Rührschüssel geben, dann Hefe und eine Prise Zucker einrühren. Für 10 Minuten stehen lassen, bis sich kleine Bläschen bilden. Olivenöl und Kartoffeln unterrühren. Das geriebene Gemüse gut ausdrücken und zusammen mit Mehl, Salz und Leinsamen in die Schüssel geben. Mit der Küchenmaschine oder den Knethaken des Rührgeräts erst 1-2 Minuten auf niedrigster Stufe kneten, dann 5-10 Minuten auf höchster Stufe. Der Teig wird mit der Zeit immer weicher, also kein zusätzliches Wasser hinzufügen. Den Teig anschließend abgedeckt für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Dann auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, in zwei Hälften teilen und beide Teile zu Broten formen. Auf ein mit Mehl bestreutes Backblech legen und noch einmal 20 Minuten gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 190°C vorheizen. Nun etwas Mehl auf die Brote streuen und die Oberseite leicht schräg einschneiden. Die Brote für 45-50 Minuten backen bis eine schöne Kruste entstanden ist. Tipp: Wenn man von unten gegen das Brot klopft sollte es hohl klingen, dann ist es fertig! Brote aus dem Ofen nehmen und mindestens eine halbe Stunde auskühlen lassen. Gemüsebrot3 Und fertig ist die brotige Allzweckwaffe. Als Snack, zum Salat oder als Abendbrot-Stulle… das Brot schmeckt einfach in jeder Kombination lecker! Und dank der geballten Gemüseladung hält es auch schön lange frisch – auch nach 4-5 Tagen schmeckt es noch fast wie frisch gebacken. Aber ich glaube kaum, dass bis dahin noch was davon übrig ist! Gemüsebrot5 Testet das Brot doch mal an ein paar Gemüseverächtern und lasst mich wissen, wie es angekommen ist!   Bis bald! xo Kristin