Sodabrot mit Roter Bete & Feta

Hey Freunde,

passend zu dem wundervollen, fast schon frühlingshaften Wetter da draußen habe ich heute auch ein buntes Rezept mitgebracht! Das Stichwort lautet ‚Rote Bete‘ und da könnt ihr euch ja schon sicher ein bisschen vorstellen, wie das aussehen wird 🙂 Ich hoffe ja inständig, dass es auch am kommenden Wochenende noch einmal so schön wird, da geht es für mich nämlich für ein paar Tage in die Hauptstadt – also immer brav den Teller leer essen, dann wird das schon 😉

Nun aber zurück zur roten Bete: Die tut sich mit cremigem Feta zusammen und verleiht diesem fix gebackenen Sodabrot Farbe und viiiiel Geschmack! So wird es zur perfekten Grundlage für ein schnelles Abendbrot oder der Stulle-To-Go – probiert es doch mal aus!

Sodabrot mit Roter Bete und Feta

Mit wenigen Handgriffen zusammengerührt und ohne Gehzeit – dieses Brot geht turbo schnell und ist super lecker!

Gericht Brot
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 1 Laib

Zutaten

  • 150 g rohe rote Bete
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 360 ml Buttermilch
  • 150 g Feta

So geht’s:

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die rote Bete schälen und grob raspeln (Tipp: Dabei Einweg-Handschuhe tragen!), dann in ein altes Küchentuch geben und so viel Flüssigkeit wie möglich herauspressen und beiseite stellen.
  2. Mehl, Natron und Salz in einer großen Schüssel vermischen, dann die Buttermilch hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Zum Schluss den Feta zerkrümeln und zusammen mit den Rote Bete Raspeln kurz unter den Teig kneten. Zu einem Brotlaib formen, mit etwas Mehl bestreuen und auf das Backblech geben. Im heißen Ofen für 30 Minuten backen, dann vollständig auskühlen lassen und servieren.

Habt ihr schon mal ein Sodabrot gebacken? Irre, wie simpel und schnell man mit nur wenigen Zutaten ein richtiges Brot zaubern kann, oder?

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Werbeanzeigen

Rote Bete-Suppe [Gib der Knolle eine Chance!]

Bild

Ich weiß, ich weiß. Ich begebe mich jetzt wahrscheinlich auf sehr dünnes Eis. Denn rote Bete ist sicher nicht das klassische Lieblingsgemüse. Aber jeder hat eine zweite Chance verdient, oder? Und weil das nicht nur für Menschen, sondern auch für Gemüse gilt, kam bei mir ein leuchtend rotes Süppchen auf den Tisch – mit überraschendem Erfolg! Zusammen mit Kartoffeln und Buttermilch wird die dunkelrote Knolle zu einem super frischen und super leckeren Gericht, das Winterblues oder Frühjahrsmüdigkeit schnell vertreibt.

Bild

Rote Bete-Suppe:

für ca. 3-4 Portionen

  • 1 Zwiebel
  • 400g vorgekochte rote Bete
  • 150g Kartoffeln
  • 1 EL Öl
  • 250ml Buttermilch
  • Salz und Pfeffer

Zwiebel würfeln, Kartoffeln schälen und Gemüse in mittelgroße Stücke schneiden. Zusammen mit dem Öl in einem großen Topf für 3 Minuten andünsten. Mit 750ml Wasser aufgießen und zugedeckt 20 Minuten köcheln lassen.

Mit dem Pürierstab pürieren, 200ml Buttermilch hinzufügen und gut durchrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren die restlichen 50ml Buttermilch mit einem elektischen Milchaufschäumer kurz schaumig rühren und auf die heiße Suppe geben.

Bild

Bild

Ruck-zuck fertig und mit garantiertem Wow-Effekt!

Wie sieht’s bei euch aus? Rote Bete – YAY or NAY? Gibt es vielleicht doch noch ein Happy End?

Frohes Kochen!

Kristin