Hafer-Pizza mit Spinat & Ziegenkäse

Hey Freunde,

hier war es in der letzten Zeit ein bisschen ruhiger als sonst. Zwischendurch braucht man einfach eine kleine kreative Pause, Zeit zum Ideen und Kräfte sammeln. Gerade als selbstständige Kreative brauche ich hin und wieder einfach diese Momente des ’nichts tuns‘ (oder viel mehr nur die Dinge tun, die so gar nichts mit meinem üblichen Alltag zu tun haben).

Wir waren in Italien, ich hab ein bisschen mehr auf meine Ernährung und Gesundheit geachtet, viel in unserem kleinen großen Gemüsegarten gearbeitet und ganz viel Inspiration gesammelt ♥ Jetzt geht’s in meine dritte Saison als selbstständige Fotografin und bin seeehr excited.

Vor ein paar Monaten war ich in Berlin für ein tolles Event rund um das Thema Hafer und anschließend war ich mit Mr. Zebra in Verona und habe dort einen italienischen Kochkurs besucht. Warum also nicht die beiden Elemente verbinden und etwas ganz neues, ziemlich spannendes und – vor allem – super leckeres kreieren?

Gesagt, getan und nach ein bisschen tüfteln bin ich super happy mit dem Ergebnis! Der Pizzateig ist super fluffig und knusprig und die perfekte Basis für ein leckeres Topping ♥ Ich habe mich in diesem Fall für Spinat und Ziegenkäse entschieden – getoppt mit süß-scharfem Hafer-Crunch! Viel besser geht es nicht…

Hafer-Pizza mit Spinat & Ziegenkäse

Eine Pizza mit dem gewissen Extra: knusprig, herzhaft und ein bisschen süß – die perfekte Kombination!

Gericht Hauptspeise, herzhaft
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Ruhezeit 2 Stunden 30 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 2

Zutaten

  • 3 g frische Hefe
  • 150 ml Wasser
  • 100 g Hafermehl
  • 100 g Pizzamehl Tipo 00
  • 20 g Haferkleie
  • 3 g Salz
  • 50 g Haferflocken
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Wasser
  • 100 ml Pizzasauce
  • 100 g geriebener Emmentaler
  • 75 g Babyspinat
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 g Ziegenweichkäse
  • Salz, Pfeffer, Chili

So geht’s:

  1. Für den Pizzateig Wasser in eine Schüssel geben und die Hefe hineinbröseln. 5 Minuten stehen lassen, dann die Mehle, Kleie und Salz hinzufügen und mit den Händen für 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abdecken und für 2 Stunden gehen lassen.

  2. In der Zwischenzeit Haferflocken, Honig und Wasser zusammen mit etwas Salz und Chili-Pulver in einer kleinen Pfanne erhitzen und einkochen lassen. Die Mischung nun aus der Pfanne nehmen, auf einem Stück Backpapier abkühlen lassen und beiseite stellen.

  3. Den Babyspinat waschen und trocken. Dann grob hacken und mit dem Olivenöl vermischen. Die Knoblauchzehe fein hacken oder pressen und zusammen mit etwas Salz und Pfeffer zum Spinat geben und gut verrühren. Ebenfalls zur Seite stellen.

  4. Den Teig halbieren und beide Kugeln auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem dünnen Pizzaboden ausrollen. Noch einmal abdecken und für 30 Minuten ruhen lassen – währenddessen den Backofen auf 250°C vorheizen.

  5. Jetzt die Pizzasauce gleichmäßig auf den Teig streichen und mit Emmentaler bestreuen. Dann den vorbereiteten Spinat darüber geben. Den Ziegenkäse in Würfel schneiden und auf den Pizzen verteilen. Zum Schluss alles mit dem Hafer-Honig-Crunch bestreuen.

  6. Im heißen Ofen nacheinander (Wichtig, denn nur so wird die Pizza richtig knusprig!) auf mittlerer Schiene für 6-10 Minuten backen und sofort servieren!

Die Haferelemente machen diese Pizza zu etwas ganz Besonderem: Mehr Geschmack, mehr Nähr- und Balaststoffe und die Pizza wird euch wahrscheinlich auch länger satt machen, als eine ausschließlich aus Weißmehl.

Genug Gründe um den Ofen anzuwerfen, würde ich sagen! Wenn ihr weitere Infos zum Thema wollt, dann kann ich euch die Seite von Hafer – die Alleskörner sehr ans Herz legen. Dort gibt es alles Wissenswerte rund um Hafer sowie eine Menge tolle Rezepte.

Jetzt aber genug gequatscht, viel Spaß mit dem Rezept und HAPPY COOKING!

xx Kristin

Werbeanzeigen

Schinken-Käse-Schnecken mit Mohn

Meine Lieben,

kennen wir sie nicht alle, diese Tage an denen es einfach mal wieder ’schnell gehen‘ muss? Wenn der Tag oder die Woche so richtig schön stressig war, dann muss bei mir fix was Deftiges auf dem Teller liegen – sonst garantiere ich für nichts und es könnte Verletzte geben 😛

Ein echtes Zauber-Rezept für solche Tage möchte ich heute mit euch teilen: Diese leckeren Teigschnecken gefüllt mit Schinken und Käse und getoppt von einer knusprigen Mohn-Schicht sind schneller zubereitet als ihr ‚Schinken-Käse-Schnecken mit Mohn‘ sagen könnt – und sooo lecker! Und weil die so einfach zu machen sind könnt ihr sie auch gerne teilen, denn die Schneckchen geben auch ein wunderbares Fingerfood für Parties ab… probiert es aus!

MohnSchinkenSchnecken-1MohnSchinkenSchnecken-4MohnSchinkenSchnecken-5MohnSchinkenSchnecken-8

Schinken-Käse-Schnecken mit Mohn

für etwa 2 Portionen

  • 1 Packung frischer Pizzateig
  • 100g Schinken (je nach Geschmack Koch- oder Rohschinken)
  • 80g Reibekäse (gut passen würzige Sorten)
  • 4 EL Butter
  • 1 EL Mohn
  • 1 EL süßer Senf
  • 1/2 TL Sojasauce
  • 1/2 TL Ketchup

Den Backofen auf 180°C vorheizen und eine Auflaufform fetten.

Den Pizzateig entrollen und gleichmäßig den Schinken und Käse darauf verteilen. Nun den Teig von der langen Seite her fest aufrollen. Mit einem Messer vorsichtig in dicke Scheiben schneiden – ca. 12 -14 Stück – und die Schnecken mit der Schnittseite nach oben in der Auflaufform verteilen.

Nun die Butter schmelzen und mit den restlichen Zutaten verrühren. Die Mohn-Mischung über die Schnecken geben, mit einen Löffel oder Pinsel – und im heißen Ofen für ca. 25 Minuten knusprig backen. Kurz abkühlen lassen und servieren!

MohnSchinkenSchnecken-2MohnSchinkenSchnecken-3MohnSchinkenSchnecken-6

MohnSchinkenSchnecken-7

Verratet ihr mir eure liebsten Express-Rezepte?

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Zucchini Galette

Hallo meine Zebras!

Während es sich Mr. Zebra gerade in Amerika gut gehen lässt halte ich hier brav die Stellung, versorge die Katze und bin fleißig am Arbeiten. Irgendwie ganz schön unfair. Aber Anfang Oktober geht es für uns dann noch mal – GEMEINSAM 😀 – für ein paar Tage nach London und darauf kann ich mich ja schon mal freuen.

Da der Herr des Hauses (das glaubt er zumindest!) ja im Land der XXL Burger verweilt, verpasst er auch diese leckere, spätsommerliche Galette mit Frischkäse und ganz viel Zucchini <3 Diese kleine Cousine der Pizza ist herrlich rustikal und auch ziemlich schnell gemacht, also probiert es aus!

ZucchiniGalette-1ZucchiniGalette-3ZucchiniGalette-4

Zucchini Galette

für 2-3 Portionen

  • 175 g Mehl
  • 125 g Roggenmehl
  • 125 g Schmand
  • 5 EL Pflanzenöl
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Backpulver
  • 150 g Kräuterfrischkäse
  • 50 g (+ etwas) geriebenen Emmentaler
  • 250 – 300 g Zucchini
  • Salz, Pfeffer

 

Die Mehlsorten, Schmand, Öl, Ei, Salz und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten. Für eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 200 ° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Zucchini waschen und in dünne Scheiben schneiden.

Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem dünnen Kreis ausrollen (Durchmesser etwa 30-35cm). Mit dem Frischkäse bestreichen, dabei einen Rand von etwa 5 cm frei lassen. Den Reibekäse darauf verteilen, dann mit den Zucchinischeiben belegen, mit Salz und Pfeffer würzen und dann die freien Teigränder umschlagen. Mit etwas Käse bestreuen und für 35-45 Minuten backen.

 

ZucchiniGalette-2ZucchiniGalette-5ZucchiniGalette-6ZucchiniGalette-7

So knusprig, würzig und eine super Möglichkeit, all die Zucchinis zu verarbeiten, die der Garten gerade hergibt. Habt ihr vielleicht auch ein Lieblingsrezept mit Zucchini? Ihr wisst ja, da kann man nie genug haben 🙂

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

[Pizza Time!] Blumenkohlpizza Caprese

Alle lieben Pizza. Punkt. Das ist einfach so. Über den leckersten Belag, die perfekte Dicke des Teiges und die beste Tageszeit zum Verspeisen lässt sich hingegen streiten. Aber das ist ja auch gut so und deswegen ist Pizza auch einfach ein Lieblingsgericht. Wenn da nur nicht die vielen bösen Kalorien wären..

Die meisten von uns hat wohl schon mal das schlechte Gewissen gepackt, nachdem wir gerade eine Riesenpizza mit Extra Käse verdrückt haben und uns mit einem Schlag 20 kg schwerer gefühlt haben. Das muss aber nicht so sein. Ich habe sie tatsächlich gefunden – die gesunde Pizza! [ Okay, der „healthy“ Grad schwankt natürlich mit der Art des Belages 😉 ]

Ich liefere euch hier das Grundrezept für den Pizzateig – und einen Beispielbelag. Here we go!

Bild

Cauliflower Pizza Crust

für eine Pizza

  • 1 kleinen Blumenkohl
  • 25g geriebenen Parmesan
  • 25g geriebenen Mozzarella
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL frische oder getrocknete Kräuter (z.B. Basilikum, Oregano,..)
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 1 Ei

Backofen auf 230° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Blumenkohl waschen, putzen und in kleine Röschen teilen. In die Küchenmaschine geben und für ca. 30 Sekunden fein hacken. In eine mikrowellensichere Schüssel geben und für ca. 8 Minuten „kochen“. Gut abkühlen lassen. Blumenkohl in ein sauberes Geschirrtuch geben und so viel Flüssigkeit wie möglich aus dem Gemüse wringen (je besser ihr hier arbeitet, desto knuspriger wird der Boden).

Ausgequetschten Blumenkohl in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten verkneten. Den „Teig“ auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und zu einem dünnen Pizzaboden formen. Gut festdrücken, damit alles schön zusammenhält.

Im vorgeheizten Ofen (im unteren Drittel) für etwa 10 Minuten vorbacken.

Nun kommt euer Lieblingsbelag ins Spiel. Ich habe mich für Caprese – also Tomate/Mozzarella – entschieden. Dafür habe ich eine handvoll Datteltomaten  und 4-5 Minimozzarella in Scheiben geschnitten und den Boden damit belegt. [ Nichts ist unmöglich, also tobt euch aus! ]

Die belegte Pizza noch einmal für 5-10 Minuten backen – je nach gewünschtem Bräunungsgrad – und fertig ist die Pizza ohne Mehl!

Bild

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Lasst mich wissen, wie es bei euch geklappt hat!

Kristin