Sodabrot mit Roter Bete & Feta

Hey Freunde,

passend zu dem wundervollen, fast schon frühlingshaften Wetter da draußen habe ich heute auch ein buntes Rezept mitgebracht! Das Stichwort lautet ‚Rote Bete‘ und da könnt ihr euch ja schon sicher ein bisschen vorstellen, wie das aussehen wird 🙂 Ich hoffe ja inständig, dass es auch am kommenden Wochenende noch einmal so schön wird, da geht es für mich nämlich für ein paar Tage in die Hauptstadt – also immer brav den Teller leer essen, dann wird das schon 😉

Nun aber zurück zur roten Bete: Die tut sich mit cremigem Feta zusammen und verleiht diesem fix gebackenen Sodabrot Farbe und viiiiel Geschmack! So wird es zur perfekten Grundlage für ein schnelles Abendbrot oder der Stulle-To-Go – probiert es doch mal aus!

Sodabrot mit Roter Bete und Feta

Mit wenigen Handgriffen zusammengerührt und ohne Gehzeit – dieses Brot geht turbo schnell und ist super lecker!

Gericht Brot
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 1 Laib

Zutaten

  • 150 g rohe rote Bete
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 360 ml Buttermilch
  • 150 g Feta

So geht’s:

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die rote Bete schälen und grob raspeln (Tipp: Dabei Einweg-Handschuhe tragen!), dann in ein altes Küchentuch geben und so viel Flüssigkeit wie möglich herauspressen und beiseite stellen.
  2. Mehl, Natron und Salz in einer großen Schüssel vermischen, dann die Buttermilch hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Zum Schluss den Feta zerkrümeln und zusammen mit den Rote Bete Raspeln kurz unter den Teig kneten. Zu einem Brotlaib formen, mit etwas Mehl bestreuen und auf das Backblech geben. Im heißen Ofen für 30 Minuten backen, dann vollständig auskühlen lassen und servieren.

Habt ihr schon mal ein Sodabrot gebacken? Irre, wie simpel und schnell man mit nur wenigen Zutaten ein richtiges Brot zaubern kann, oder?

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Werbeanzeigen

Gebackener Porridge mit Erdbeeren

Huhu meine Lieben,

schon seit einigen Monaten arbeite ich fest mit einem großen Kunden zusammen und verlege daher mein sonst übliches Homeoffice für 3 Tage die Woche in das Büro vor Ort beim Kunden. Das bedeutet für mich vor allem Essensplanung, denn dort habe ich keinen Kühlschrank 1 Minute vom Schreibtisch entfernt.

Seit dem ist es für mich immer mehr zur Gewohnheit geworden ein recht üppiges und sättigendes ‚Frühstück‘ (= Mahlzeit, die ich irgendwann zwischen 10 und 11 von dem Computer inhaliere) einzupacken. Das hält mich dann schön länge satt und vor allem den Kopf schön frisch. Haferflocken in so ziemlich jeder Form sind da ein wundervoller Alleskönner und mein neuestes Lieblingsrezept möchte ich heute mit euch teilen:

GebackenerPorridge-1

GebackenerPorridge-6

Statt den Porridge ganz klassisch auf dem Herd zu kochen kommt diese Version ohne Kochtopf aus und wandert stattdessen in den Backofen – mit einer Portion Erdbeeren (oder irgendein anderes Obst) oben drauf! Und wenn der Küchenwecker klingelt habt ihr super leckeren Porridge, der sowohl heiß – getoppt mit eiskalter Milch – oder auch kalt – am nächsten Tag im Büro – ein echter Genuss ist.

GebackenerPorridge-2

GebackenerPorridge-3

GebackenerPorridge-8

 

Gebackener Porridge mit Erdbeeren
für 2 Portionen
 
  • 100 g Haferflocken
  • 1/2 TL Zimt
  • 300 ml Wasser
  • 150 ml Milch
  • 2 EL brauner Zucker (alternativ Agavendicksaft)
  • 50 g gehobelte Mandeln
  • 100 g Erdbeeren

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren.

In einer Schüssel Haferflocken, Zimt, Wasser, Milch, braunen Zucker und Mandelblättchen gut verrühren und in eine kleine Auflaufform füllen. Die Erdbeerhälften gleichmäßig darauf verteilen. Für 20-25 Minuten backen und am besten direkt aus dem Ofen mit etwas kalter Milch servieren.

GebackenerPorridge-5
GebackenerPorridge-4
GebackenerPorridge-7

So, so gut & ein wundervolles Frühstück – das wäre doch sicher auch ein tolles Rezept für einen Brunch, oder was meint ihr?

 

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin