Blutorangen Crêpes

Huhu, ihr Süßen!

Was ich euch heute mitgebracht habe ist – je nach Interpretation – so was wie Medizin aus der Küche! Denn die farbenfrohen Crêpes machen nicht nur glücklich, sondern versorgen euch auch mit einer Menge Vitaminen, die ihr gerade bei den kalten Temperaturen sicher gut gebrauchen könnt. Und habe ich erwähnt, dass sie wiiiiirklich unheimlich lecker sind? <3

blutorangencrepes-1blutorangencrepes-3blutorangencrepes-5blutorangencrepes-6

Blutorangen Crêpes

für 2 Portionen

  • 100 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 1 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 4 große Blutorangen
  • 2-3 EL Honig
  • etwas Öl

 

Für die Crêpes Mehl, Milch, Zucker und das Ei zu einem glatten Teig verquirlen und für 10 Minuten quellen lassen.

Eine beschichtete Pfanne (mit etwa 15 – 20 cm Durchmesser) leicht mit Öl bepinseln (Pro-Tipp: Backtrennspray verwenden!). Auf niedriger Hitze vorheizen. Den Teig portionsweise dünn in der Pfanne verteilen, dazu am besten die Pfanne leicht schräg halten und etwas schwenken. Von beiden Seiten goldbraun werden lassen. Die fertigen Crêpes beiseite stellen und im Backofen bei 50°C warmhalten.

Die Blutorangen filetieren, dabei den Saft in einer Schüssel auffangen und die Orangenreste mit den Händen gut auspressen, um all den Saft mit zu verwenden.

In einer zweiten kleinen Pfanne den Saft zusammen mit dem Honig für 5 Minuten auf hoher Hitze einkochen. Dann die Orangenfilets hinzufügen und erwärmen. Die Crêpes falten und zusammen mit dem warmen Blutorangenkompott servieren!

blutorangencrepes-7blutorangencrepes-8blutorangencrepes-9

Hmm.. sind die Farben nicht der Knaller? Und das beste ist: Ich habe in den nächsten Wochen noch eine ganze Menge bunte Rezepte für euch, also seid gespannt!

 

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

 

Crêpes mit Rhabarbereis

Puuuuh.. irgendwie kann Ostern ganz schön anstrengend sein. Ostereier-Suche hier, Essens-Marathon da. Und oben drauf noch ’nen großen Schluck Eierlikör!

Aber ich wäre nicht ich, wenn ich zu dem vielen leckeren Zeug nicht auch etwas beigesteuert hätte. Und damit wir dem Pancake-Motto treu bleiben, haben sich die Pfannkuchen ein bisschen dünn gemacht und sprechen nun mit einem französischen Akzent. Dazu gibt es, passend zu dem schönen Wetter, ein fruchtig-frisches Eis und – tadaaaaa – alle sind glücklich 🙂

IMG_0119

Legen wir los mit dem Eis! Dafür braucht ihr keine Eismaschine (falls ihr eine habt könnt ihr sie aber natürlich verwenden, dann wird es cremiger).

Rhabarber-Eis mit griechischem Joghurt und Sahne

  • 300g Rhabarber
  • 40ml Wasser
  • 2 gehäufte EL Zucker
  • 300ml Schlagsahne
  • 300g griechischer Joghurt
  • 100g Puderzucker

Rhababer putzen und in dünne Scheiben schneiden. Zusammen mit Wasser und Zucker für etwa 10 Minuten zu einem Kompott verkochen. Dabei immer wieder rühren, damit nichts anbrennt. In eine kleine Schüssel füllen und auskühlen lassen.

Schlagsahne steif schlagen. Griechischen Joghurt und Puderzucker unterrühren. [Je nach Geschmack könnt ihr auch mehr Puderzucker nehmen.] Die Joghurt-Masse in eine große, flache Tupper-Schüssel füllen. Rhabarberkompott  in Klecksen darauf verteilen und leicht durchstrudeln. Für mehrere Stunden oder über Nacht im Gefrierfach fest werden lassen. Vor dem Essen 15-20 Minuten antauen lassen.

IMG_0097

Das Eis alleine ist schon ein Gedicht! Mein Schwager konnte nicht genug kriegen und hat beinahe die Schüssel mitgegessen. Aber noch leckerer wird es mit diesen einfachen Crêpes – also unbedingt probieren!

 

Crêpes

für etwa 10 Stück

  • 100g Mehl
  • 200ml Milch
  • 1 EL + etwas Öl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz und Zucker

 

Mehl, Milch, 1 EL Öl, Ei, Salz und Zucker zu einem glatten Teig rühren und 10 Minuten quellen lassen.

TIPP: Sollten dann noch viele Klümpchen im Teig sein, kann man den Teig ganz einfach durch ein Sieb streichen!

Eine beschichtete Pfanne (mit etwa 20 cm Durchmesser) leicht mit Öl bepinseln. Auf niedriger Hitze vorheizen. Teig dünn in der Pfanne verteilen, dazu am besten die Pfanne leicht schräg halten und etwas schwenken. Von beiden Seiten goldbraun werden lassen.

IMG_0102

Jetzt nur noch Crêpes und Eis zusammen auf den Teller, ein bisschen Puderzucker drüber und fertig ist der Nachtisch zum Schwiegermutter-Beeindrucken!

 

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes und stressfreies Osterfest!

Habt noch eine schöne Rest-Woche und HAPPY #PANCAKEAPRIL!

 

xo Kristin