Spekulatius-Brownies

Hey meine Lieben,

wie versprochen läuten wir heute auch kulinarisch die Weihnachtszeit ein! Draußen wird es ja so langsam auch echt frostig und überall ist schöne Adventsdeko & weihnachtliche Geschenkideen zu sehen. Bei uns in der Stadt hat seit letztem Wochenende auch schon der Weihnachtsmarkt seine Pforten geöffnet, das bedeutet das große Schlemmen kann beginnen <3

Ich gebe mir wirklich Mühe dieses Jahr nicht wieder völlig zu eskalieren und drölftausend verschiedene Plätzchensorten zu backen – da mein Zeitplan gerade aber ohnehin ziemlich voll ist werde ich wohl auf große Backsessions verzichten und mich stattdessen auf ein paar wenige Klassiker beschränken. Einer dieser ‚Dauerbrenner‘ ist ja auch Spekulatius! Da habe ich mir vor ein paar Wochen eine hübsche Form zu gelegt und werde sie definitiv bald ausprobieren.

Der Spekulatius in diesen leckeren Brownies ist aber nicht selbstgemacht sondern selbstgekauft – das funktioniert auch ganz prima 😉 Der Teig ist ultra schokoladig und die kleinen Keksstücke darin sorgen für ein bisschen Crunch. Und wenn ihr ganz dekadent sein wollt beträufelt ihr das ganze zum Schluss noch mit flüssiger Cookie Butter oder gar Spekulatius-Aufstrich und fertig ist der weihnachtliche Wahnsinns-Brownie ♥

Spekulatius Brownies

Schokoladig, knusprig und richtig schön weihnachtlich – diese süßen Spektulatius-Brownies erfüllen alle Wünsche!

Gericht Dessert, Gebäck, Kuchen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 16 Stück

Zutaten

  • 75 g Mehl
  • 50 g Kakaopulver
  • 80 g braunen Zucker
  • 200 g weiche Butter
  • 1 Prise Prise Salz
  • 3 Eier
  • 250 g Vollmilchschokolade
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 g Spekulatius
  • 2-3 EL Cookie Butter

So geht’s:

  1. Den Backofen auf 180° C vorheizen und eine kleine Backform (ca. 25 x 25 cm) fetten und mit Kakaopulver ausstäuben. Die Schokolade grob hacken und schmelzen. 

  2. Danach Butter mit Zucker und Salz aufschlagen. Die Eier nacheinander hinzufügen cremig aufschlagen. Mehl, Kakaopulver, Vanilleextrakt und die geschmolzene Schokolade dazugeben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. 

  3. Den Spekulatius grob zerbröseln und unter den Teig mischen. In die Form füllen, glatt streichen und für 20-25 Minuten backen. 

  4. Gut auskühlen lassen und wer mag, kann noch etwas Cookie Butter erwärmen und über die Brownies träufeln. In Stücke schneiden und servieren!

Habt ihr schon den Ofen für die Weihnachtsbäckerei angeworfen? Und was steht bei euch dieses Jahr auf dem Plan?

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Marshmallow Brownies

Huhu meine Lieben!

Kennt ihr diese Tage, an denen man einfach UNBEDINGT was Süßes braucht? Manchmal lässt sich dieses Gefühl mit einer handvoll Gummibärchen stillen. Aber manchmal muss einfach was anderes her…. für solche Tage – aber natürlich auch alle anderen Tage – sind diese leckeren Brownies perfekt!

Der Teig ist fix zusammen gerührt und nach dem Backen könnt ihr dann den Marshmallows beim Schmelzen zusehen. Hmmm… so eine süße Sünde <3

MarshmallowBrownies-9MarshmallowBrownies-4MarshmallowBrownies-6MarshmallowBrownies

Marshmallow Brownies

für etwa 25 Stück

  • 75 g dunkle Schokolade
  • 115 g Butter
  • 75 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 115 g Mehl
  • 100 g Mini-Marshmallows
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 3 TL Kokosfett
  • Kakaopulver

Den Backofen auf 180° C vorheizen und eine kleine Brownieform (20x20cm) fetten und mit Kakaopulver bestäuben.

Die Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze vorsichtig schmelzen. Dann erst den Zucker, dann die Eier unterrühren. Vom Herd nehmen, das Mehl hinzufügen und verrühren. In die Form füllen und für 20-25 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und direkt mit den Mini-Marshmallows bedecken. Abkühlen lassen.

Die restliche Schokolade zusammen mit dem Kokosfett schmelzen und über die abgekühlten Marshmallows geben und verstreichen. In kleine Würfel schneiden (dazu am besten vorher kurz in den Kühlschrank stellen) und servieren.

MarshmallowBrownies-3MarshmallowBrownies-5MarshmallowBrownies-7

Fertig sind die süßen Teilchen! Und Stück für Stück werden die kleinen Würfel auf dem Teller immer weniger – ihr werdet sehen!

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Brownies [Schokolade³]

IMG_9201B

Stellt euch vor, ihr habt so richtig Mist gebaut und müsst euch dringend bei jemandem entschuldigen. Bei mir wird in solchen Situationen immer etwas ganz leckeres gebacken oder gekocht, das die Wogen wieder glättet und die Friede-Freude-Eierkuchen-Welt wieder in Ordnung bringt.

Und am Wochenende war es mal wieder Zeit für so ein Rezept. Aber diesmal aus etwas anderen Gründen: Wie überzeugt man Profi-Basketballer etwas für einen zu tun? Richtig, mit Cupcakes, Cookies und Co.! Üblicherweise sind Chocolate Chip Cookies die Währung meiner Wahl, aber frei nach dem Motto „Kleine Wünsche, ein bisschen Schokolade – große Wünsche, viel Schokolade“ habe ich mich dann doch für Brownies entschieden.

IMG_9191

Ich bin auch wirklich nicht er größte Fan von Superlativen, aber das sind meine BESTEN Brownies EVER geworden!

IMG_9196

Dreifach schokoladige Brownies

für etwa 30-35 Brownies

  • 275g + 85g gehackte Zartbitter Schokolade
  • 275g Butter
  • 85g gehackte Nüsse (nehmt einfach eure Lieblingssorte, ich habe gehackte Mandeln verwendet)
  • 85g gehackte Vollmilch Schokolade
  • 85g gehackte weiße Schokolade
  • 175g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 4 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 325g Zucker

Backofen auf 170° C vorheizen und eine rechteckige Backform – etwa 35×25 cm – fetten und mehlen.

275g Zartbitter Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter in einem mittelgroßen Topf vorsichtig schmelzen. Dabei immer rühren, damit nichts anbrennt!

Mehl und Backpulver vermischen und sieben. Die geschmolzene Schokolade vom Herd nehmen und den Zucker hinzufügen. Anschließend die Eier und den Vanilleextrakt unterrühren, dann Mehl, gehackte Nüsse und Schokoladenstückchen unterheben.

Teig in die Form füllen und für 20-25 Minuten backen. Gut auskühlen lassen, dann aus der Form lösen und in Stückchen schneiden.

IMG_9194

Hmmm.. riecht ihr schon die Schokolade? Na dann ab in die Küche mit euch! [Ich setze jetzt einfach mal voraus, dass jeder so große Schokoladenvorräte hat wie ich ^^]

IMG_9207

 

Habt eine süße Woche und HAPPY BAKING!

 

xo Kristin

[ #PAMK ] Zusammen schmeckt’s besser!

Ihr alle kennt doch sicher Wichteln, oder? Eine liebgewonnene Weihnachtstradition unter Kollegen und Freunden. So ähnlich funktioniert auch PAMKPost aus meiner Küche: Nach der Anmeldung bekommt man einen Tauschpartner zugelost (meistens jemand, der in der Nähe wohnt, damit das Päckchen keinen allzu langen Weg vor sich hat oder man sich persönlich mit dem Tauschpartner treffen kann) und dann wird in einem festgelegten Zeitraum ein Päckchen mit Köstlichkeiten aus der heimischen Küche geschnürt. Und wie das beim Wichteln so ist, bekommt man selbst auch eine (meistens) wunderbare Überraschung zurück!

Tolle Idee, oder? Finde ich auch, deshalb bin ich auch schon zum zweiten Mal dabei. „Meine“ erste Runde vor fast einem Jahr stand unter dem Motto „Lasst uns Picknicken“. Diesmal hat es endlich wieder terminlich gepasst und das Motto „Zusammen schmeckt’s besser – Ich schenke dir ein Stück von meinem leckeren Glück!“ hat mir auch super gut gefallen. Also, zack, angemeldet – und ein paar Tage später landete mein Tauschpartner in meinem Emailpostfach. Genauer gesagt meine Tauschpartnerinnen: Annalena und Johanna vom Blog heyfoodsister. Ein ganz süßer Blog von zwei Schwestern, die deutlich häufiger bloggen als ich ;). Dort gibt es viele leckere Sachen und super schöne Fotos dazu – KLICKEMPFEHLUNG!

Bei mir war die Zeit zum tauschen etwas knapp: Erst am Mittwoch zurück aus dem Urlaub in Barcelona und am Donnerstag gleich früh morgens zum Einkaufen und dann ab in die Küche! Deshalb gibt es auch keine Making-Of-Fotos oder ähnliches, dafür hatte ich leider keine Zeit mehr.

In mein Päckchen durften diesmal eine Zitronenlimo mit Minze und Ingwer, Kirsch-Himbeer-Curd und Karamell-Blondies.

Hier der Inhalt kurz bevor es auf die Reise ging:

Bild

Und hier kommen die Rezepte:

Bild

 

 

Bild

Bild

Schmeckt richtig erfrischend an heißen Sommertagen und ist um Welten besser als das gekaufte Zeug aus dem Supermarkt.

BildBildBild

Wer es nicht kennt: Curd ist ein beliebter Britaufstrich aus Grioßbritannien. Die traditionelle Form ist der Lemond Curd aus Zitronen. In der beerigen Version schmeckt es aber mindestens genau so gut und passt super zu Scones und Muffins, oder einfach morgens auf’s Brötchen.

BildBildBild

Last but not least diese kleinen süßen Sünden. Mit Karamellstückchen und der typischen Browniekruste. Hmmmm… Kalorienzählen ist dabei aber verboten!

Wenn ihr jetzt wissen möchtet, was in dem Päckchen war, dass ich von den Mädels bekommen habe, dann bitte einmal hier klicken!

 

Es war eine wunderschöne Tauschrunde und ich freue mich schon auf’s nächste Mal!