Erdbeer-Tiramisu

Hallo meine Lieben,

ich liebe es, saisonal und regional einzukaufen. Während das mit der Saisonalität im Großen und Ganzen ziemlich easy ist, stoße ich bei der Regionalität dann doch oft an meine Grenzen. Bequemlichkeit und das schier unerschöpfliche Angebot der Supermärkte lassen mich oft schwach werden. Aber es gibt eine Sache, die ich IMMER in dem kleinen Hofladen des Obstbauern bei uns im Dorf einkaufe: Erdbeeren!

Ich weiß, das klingt nach Klischee, aber die Erdbeeren, die ich dort bekomme, haben einfach rein gar nichts mit den roten Früchten aus dem Supermarkt gemeinsam – auch wenn die Schälchen aus dem Supermarkt oft Deutschland als ihr Herkunftsland ausweisen. Sobald ich mit meinem Einkaufskörbchen gefüllt mit Erdbeeren zuhause ankomme, verbreiten sie einen verführerischen Duft in der ganzen Wohnung und ich kann einfach nicht anders als eine, zwei, drei oder vielleicht doch die halbe Schale leer zu futtern.

Und wie könnte man diese herrlichen Früchtchen besser zelebrieren, als in einem cremig süßen Sommerdessert wie Tiramisu? Die Crème kommt – anders als beim Klassiker – ohne Eier aus und ist somit auch deutlich besser für heiße Tage geeignet. Das Erdbeertiramisu ist super schnell geschichtet und daher braucht ihr auch gar nicht viel Zeit in der Küche zu verbringen. Und dann heißt es: Löffel zücken und genießen <3

ErdbeerTiramisu-1ErdbeerTiramisu-2ErdbeerTiramisu-6

Erdbeer-Tiramisu
für 6-8 Portionen

  • 500 g Erdbeeren
  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 75 g brauner Zucker
  • ca. 150-200 g Löffelbiskuits (die Menge kann je nach verwendeter Form variieren)
  • 75 ml Espresso (alternativ: Orangensaft)
  • 1 EL Kakaopulver

Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden. In einer Schüssel Mascarpone mit Magerquark und braunem Zucker verrühren.

Die Löffelbiskuits in einer Form (ca. 15×30 cm) auslegen und mit Espresso beträufeln. Alternativ – für eine kinderfreundliche Variante – könnt ihr die Biskuits auch mit Orangensaft tränken.

Ein Drittel der Mascarponecreme auf den Löffelbiskuits verteilen. Die Erdbeerscheiben auf der Creme verteilen. Das zweite Drittel der Mascarponecreme auf die Erdbeeren geben, dann Löffelbiskuit schichten (und beträufeln) und mit dem letzten Drittel der Creme bestreichen. Das Erdbeer-Tiramisu etwa drei Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Mit Kakaopulver bestäuben und servieren.

ErdbeerTiramisu-3ErdbeerTiramisu-5ErdbeerTiramisu-4

Süß, cremig und fruchtig – die perfekte Kombination, oder was meint ihr?

Bleibt süß & HAPPY TIRAMISU MAKING!

xx Kristin

Werbeanzeigen

Zebra Cheesecake [Happy Birthday, Fräulein Zebra]

Hallo meine Lieben!

 

Ich weiß, ich wiederhole mich… Aber mal ernsthaft: Die Zeit rennt doch! Ich befinde mich noch in dieser Phase des Umgewöhnens. Sich mit dem neuen Jahr anfreunden. Ich kennt das vielleicht auch wenn ihr irgendwo das Datum hinschreibt: Januar zweitausendund fünfzehn ähm sechzehn natürlich. JE-DES JAHR das gleiche! Und bis ich mich so wirklich damit angefreundet habe wird es sicher wieder April. Frühestens.

Woran ich auch erkenne, dass die Zeit rennt? Das Fräulein Zebra hat doch tatsächlich schon wieder Geburtstag! Unfassbar, oder? Seit zwei Jahren gibt es meinen kleinen Blog jetzt schon… Nach der großen Sause im letzten Jahr lassen wir es aber diesmal etwas ruhiger angehen. Kuchen gibt’s natürlich trotzdem und Glückwünsche werden dankend entgegen genommen 🙂

ZebraCheesecake8ZebraCheesecake1ZebraCheesecake2ZebraCheesecake5ZebraCheesecake3

Ach ja, zurück zum Kuchen. Der hat alles was ein guter Geburtstagskuchen braucht. Bis auf die Kerzen – die hat das Zebra vergessen… Egaaaal. Wir feiern trotzdem! Und zwar mit einem Cheesecake in Zebraoptik mit roten Smoothie-Streifen.

ZebraCheesecake4ZebraCheesecake9

 

Zebra Cheesecake

für eine 18er Springform

  • 65g Zucker
  • 65g Butter
  • 1 Ei
  • 65g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Vanille

 

  • 6 Blatt Gelatine
  • 100ml ungesüßte Kondensmilch
  • 75g Zucker
  • 150g Joghurt
  • 300g Frischkäse

 

  • 250ml roter Traubensaft
  • 200ml roter Smoothie
  • 35g Speisestärke

 

Den Backofen auf 160°C vorheizen und eine kleine Springform mit Backpapier auslegen.

Für den Boden zunächst die Butter und den Zucker zusammen schaumig schlagen. Dann das Ei hinzufügen und cremig rühren. Zum Schluss Mehl, Backpulver und Vanille mischen und kurz unterrühren.

In die Springform füllen und für 20-25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.

Für die Käsefüllung die Gelatine in kalten Wasser einweichen. In einem kleinen Topf die Kondensmilch und den Zucker mischen und aufkochen lassen. Sobald die Mischung köchelt von Herd nehmen, die Gelatine ausdrücken und in die heiße Flüssigkeit geben. So lange rühren bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Dann den Joghurt hinzufügen.

Den Frischkäse in einer Rührschüssel cremig schlagen, dann nach und nach die Kondensmilch-Joghurt-Mischung hinzufügen bis ein glatte Masse entsteht.

Für die Fruchtfüllung Traubensaft und Smoothie mischen. 4-5 EL der Flüssigkeit abnehmen und mit der Stärke glattrühren. Den Rest zum Kochen bringen, dann die Stärkemischung einrühren und eindicken lassen. Vom Herd nehmen.

Einen Tortenring um den Boden legen und nun immer abwechselnd jeweils ca. 2 EL von den Massen in die Mitte des Kuchens geben. So lange schichten bis alles verbraucht ist, gegebenenfalls etwas glatt streichen. Für mindestens 5 Stunden – besser: über Nacht – im Kühlschrank fest werden lassen. Tortenring entfernen und gut gekühlt servieren!

ZebraCheesecake10ZebraCheesecake7ZebraCheesecake11

Die wunderschönen Weingläser habe ich von Personello und damit ganz einfach eine schicke Tischdeko gezaubert: Einfach etwas Wasser mit Lebensmittelfarbe einfärben, in die Gläser füllen und diese dann mit Schwimmkerzen bestücken. So einfach und doch so schön da das Wasser auf einmal herrlich schillert und schimmert. Natürlich sind die gravierten Weingläser auch so ein toller Blickfang und was ich fast am Besten finde: Durch die Gravur kann man sich viel leichter merken welches sein eigenes Glas ist 😛

 

Jetzt wünsche ich uns noch eine wundervolle Zebra-Party und haltet die Augen offen – hier wird es schon bald Neuigkeiten geben!

 

Bis dahin, bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Hausgemachte Limonade

Hallo meine Lieben!

Bei dieser Hitze möchte man doch am liebsten nur die Füße ins Planschbecken halten, vielleicht ein Eis essen und sich sonst so ziemlich gar nicht bewegen, oder? Ganz klar, da muss Erfrischung her! Wie wäre es da mit einem Klassiker, der viel zu selten frisch zubereitet wird: Limonade! Mit viel frischem Saft, Zitronen oder Limetten – Hauptsache sauer, deutlich weniger Zucker als bei den gekauften Brausen und ihr könnt auch noch bestimmen, ob ihr Sprudel möchtet oder lieber nicht.

Limonade3

Die Zubereitung ist unglaublich einfach – alles was ihr braucht ist ein Topf, einen großen Krug oder eine Karaffe und etwas Zeit für die Limonade zum Kühlen. Und weil ich jetzt sogar schon beim Tippen schwitze legen wir schnell los und sorgen für eine leckere Abkühlung!

Limonade1 Limonade2

Limonade

für ca. 1,5l

  • 175g Zucker (wer mag, kann auch nur 150g nehmen)
  • 250ml Wasser
  • 250ml Zitronen-/Limettensaft
  • ~ 1l Mineralwasser
  • 1-2 Handvoll gefrorene Früchte

Zuerst Zucker und Wasser in einem kleinen Topf aufkochen, so lange unter rühren köcheln lassen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und den Sirup anschließend abkühlen lassen.

Den kalten Sirup und den Zitronensaft in einem großen Gefäß vermischen und je nach Geschmack mit ca einem Liter Mineralwasser aufgießen. Für mindestens eine halbe Stunde kaltstellen und dann mit den gefrorenen Früchten servieren!

Limonade5

Wenig Aufwand, große Wirkung! Ich habe meine Limonade mit Limettensaft gekocht und war schwer begeistert! Die tiefgekühlten Früchte sind Eiswürfel und Farbtupfer zugleich und geben der Limo das perfekte Sommer-Feeling!

Limonade6

Ich kann mir gut vorstellen nach diesem Rezept auch noch andere Sorten zu kochen… Was haltet ihr von Himbeer-Limo? Oder Pfirsich-Limo?

Genießt das tolle Wetter, arbeitet nicht zu viel & HAPPY COOKING!

xo Kristin