[5] DIY Haarband

Ihr Lieben,

verschenkt ihr auch so gerne selbstgemachte Sachen? Klar, wenn jemand gerade einen besonderen (materiellen) Wunsch hat, kann man den natürlich gerne erfüllen. Man hat ja schließlich selbst oft das ein oder andere auf der Wunschliste stehen. Aber im Großen und Ganzen mag ich selbstgemachte Geschenke viel, viel lieber. Einfach weil es zeigt, das man sich Gedanken gemacht hat & Zeit genommen hat, um etwas für den Beschenkten zu zaubern.

Morgen steht der Nikolaus-Tag vor der Tür und das ist natürlich wiederum eine super Gelegenheit für eine handgemachte Kleinigkeit. Wie wäre es da denn (zumindest für die Mädels) mit diesem schönen & super leicht nach zu machenden Haarband? Ihr braucht nur ein bisschen Stoff und idealerweise eine Nähmaschine – wer keine hat kann auch mit der Hand nähen, dann dauert es nur eben ein bisschen länger.

Welchen Stoff ihr nehmt, ist komplett euch überlassen, idealerweise sollte er aber zumindest etwas dehnbar sein, damit das Haarband später bequem sitzt. Weiter unten habe ich auch eine tolle Videoanleitung zu diesem Projekt von der lieben Eliza – sie hat das toll erklärt und so ist es dann doch etwas leichter zu verstehen als nur mit Fotos.

DIY Haarband

Schenk einem Stück Stoff ein neues Leben und verwandle es mit ein paar Handgriffen in ein hübsches Haarband!

Gericht DIY
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten

Zutaten

  • 2 Stück Stoff mit den Maßen 16×56 cm
  • Nähmaschine, Nadeln & Faden
  • Stecknadeln & Schere

So geht’s:

  1. Die zugeschnittenen Stoffstücke entlang der langen Seite zusammenfalten und die offene Seite mit einem Zick-Zack-Stich vernähen.

  2. Die Stoffbänder nun wenden, so dass die Naht innen liegt.

  3. Eines der Bänder nun auf den Tisch legen, so dass die Naht nach oben & die glatte Seite nach unten zeigt. 

  4. Das zweite Band nun gekreuzt darüber legen. Diesmal zeigt die Naht nach unten und die glatte Seite nach oben.

  5. Nun die beiden gegenüberliegenden Enden paarweise zusammen bringen, so dass sich in der Mitte eine Art Knoten formt.

  6. Jetzt in der Mitte falten, so dass alle 4 Enden übereinander liegen.

  7. Mit einem geraden Stich vernähen, überstehende Fäden abschneiden und fertig ist das Haarband.

  8. TIPP: Wer die Naht hinten unsichtbar möchte, sollte sich unbedingt das Video von Eliza ansehen. Dort zeigt sie, wie eine versteckte Naht funktioniert – allerdings ist das auf Fotos ziemlich schwer dazustellen, obwohl es ganz einfach geht.

Video

Probiert es aus – es ist wirklich super easy und ich finde die Haarbänder so schön und gemütlich, gerade jetzt bei den kühleren Temperaturen draußen. Da kann ich das Haarband aus Fleece-Stoff prima gebrauchen <3

Näht ihr auch so gerne und wem würdet ihr so ein schickes Haarband schenken?

Bleibt süß & HAPPY CRAFTING!

xx Kristin

20. Dezember | Sockenhäschen

Hallo meine Süßen!

Hinter dem heutigen Türchen warten Nadel und Faden auf euch! Aber keine Angst – alles ganz einfach!

ADVENTSKALENDER

Falls ihr für die Kleinsten in eurer Familie und im Bekanntenkreis noch ein kleines Geschenk braucht, dann ist dieser süße Kollege vielleicht genau das richtige… Er ist flauschig, er ist niedlich und perfekt zum Kuscheln.

Sockenhase4Sockenhase3

Sockenhäschen – das braucht ihr:

  • Kuschelsocken
  • Nährgarn
  • Füllwatte
  • Köpfe, Filzreste

 

Und so geht’s:

Sockenhase Anleitung

Das Bild sagt eigentlich schon ziemlich alles – zumindest zeigt es euch wo ihr nähen und schneiden müsst.

Zuerst müsst ihr den Socken so wie auf dem Bild drehen, damit die Ferse nach oben zeigt. Jetzt kommt die erste Naht – die Oberkante des Kopfs (1). Dann mit Füllwatte das Gesicht schön rund ausstopfen und mit Naht zwei verschließen (2). Jetzt wird die Fußspitze bis knapp an den Kopf halbiert und die offenen Stellen wieder zugenäht (3).

Jetzt kommt der Körper dran: Den Teil unterhalb des Gesichts ebenfalls mit Watte füllen und unten am Bund vernähen (4). Jetzt kommen zwei Abnäher – durch den gefüllten Körper durch – das werden die Arme (5). Jetzt euer Häschen fast fertig… es fehlt nur noch das Gesicht! Dafür zwei kleine Knöpfe als Augen annähen. Aus Filzresten ein kleines Herz als Nase ausschneiden und ebenfalls annähen – fertig!

Falls der Kopf etwas wackelt könnt ihr ihn mit ein paar Stichen im Nacken und am Kinn am Körper festzurren.

Sockenhase1Sockenhase5

Ich bin sehr verliebt in dieses kleine Häschen und ich verspreche euch – wenn ihr halbwegs mit Nadel und Faden umgehen könnt ist der Hase in einer Stunde zu schaffen! Aber auch für Anfänger ist es absolut machbar! Der Flauschstoff ist auch sehr nachsichtig und verzeiht kleine Ungenauigkeiten 🙂

Sockenhase2

Jetzt brauche ich nur noch einen Namen für meinen kleinen Freund… Habt ihr Vorschläge?

Ich wünsche euch einen wundervollen 4. Advent und viel Spaß beim Kerzenanzünden 🙂

Bis morgen <3

xx Kristin

[19. Dezember] Buchstaben Kissen

Fräulein Zebra Weihnachten

Langsam geht es mit riesengroßen Schritten auf Weihnachten zu, darum versteckt sich hinter dem heutigen Türchen noch ein Last-Minute-Geschenk…

Buchstaben Kissen

BuchstabenKissen2

Mit einem bisschen textilem Geschick (viel braucht es nicht, aber einen Faden solltet ihr durch ein Nadelöhr bekommen…) und einem freien Abend könnt ihr diese kuscheligen Kissen ganz leicht selber machen. Na, wer hat Lust sein Sofa etwas aufzuhübschen?

Ihr braucht:

MaterialBuchstabenKissen

  • Stoff (ja, ihr seht richtig – ich habe aussortierte Kleidungsstücke genommen)
  • Papier und Stift
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Nähnadel
  • Fäden
  • Füllwatte

 

Und so geht’s:

AnleitungBuchstabenKissen

 

Zunächst müsst ihr auf einem Block eure Buchstaben vorzeichnen. Achtet darauf, dass sie nicht zu dünn und ungefähr gleich groß sind. Dann schneidet ihr die Buchstaben aus  (1). Nun nehmt ein Stück Stoff, faltet es einmal zusammen und befestigt den Buchstaben mit den Stecknadeln (2). Jetzt könnt ihr den Buchstaben vorsichtig ausschneiden.

Jetzt geht es ans Nähen: Entfernt das Papier und fixiert die beiden Stoffstücke wieder mit ein paar Stecknadeln. Mit einem großen Steppstich werden die Teile nun mit ca. 5mm Rand zusammengenäht (3). Hier müsst ihr nur darauf achten die Enden immer schön zu vernähen und eine kleine Öffnung zum füllen offen zu lassen. Dann nehmt ihr die Füllwatte und stopft euren Buchstaben aus (4) – nicht zu viel Watte nehmen, sonst kann die Naht wieder aufreißen! Jetzt nur noch die Öffnung zunähen, alle losen Fäden abschneiden und fertig sind die Kissen.

BuchstabenKissen1 BuchstabenKissen3

Die würden sich doch bestimmt auch bei euch zuhause gut machen, oder? Zum Beispiel im Kinderzimmer mit dem Namen der Kleinen oder eben doch wie bei mir auf der Couch.

Passt mir gut auf eure Finger auf & HAPPY CRAFTING!

xo Kristin