[3] DIY (Fake)Feuerkorb für Innen

Hey meine Lieben,

eins kann ich euch sagen: Ich glaube so lange saß ich schon lange nicht mehr vor dem Titel eines Blogposts! Feuerkorb … hmm, aber ohne Feuer … dann müsste es ‚Feuer‘ heißen … aber das sieht doof aus … oder Kaminfeuer … aber ist ja kein Kamin … und auch wieder kein Feuer …

Ich hab mich dann doch ganz schlicht für Feuerkorb entschieden, denn ihr seid ja nicht doof und versteht mich sicher auch ohne die ultimative Bezeichnung dafür. Jedenfalls ist die Idee dahinter so einfach wie genial: Aus einem Metallkorb, ein paar Stücken Holz und einer Lichterkette aus Draht könnt ihr euch im Handumdrehen ein Dekokörbchen schaffen, dass aussieht, als würden die Holzstücke darin brennen. So habt ihr im Nu eine ganz kuschelige Atmosphäre in eurer Wohnung!

DIY Feuerkorb

Sieht aus wie Feuer, macht eine gemütliche Stimmung wie Feuer, ist tatsächlich aber nur ein cleveres DIY aus Holz und Lichterketten.

Gericht DIY
Zubereitungszeit 15 Minuten

Zutaten

  • 1 großer Metallkorb
  • 1 batteriebetriebene Lichterkette mit 100 LEDs
  • ca. 8 Holzscheite

So geht’s:

  1. Zuerst einmal probieren, wie viele Holzstücke in den Korb passen bzw. wie viele man haben will.

  2. Die Holzstücke dann am Besten in der Reihe aufstellen. Dann nacheinander mit der Lichterkette umwickeln, dabei immer ein paar mal um jedes Stück herumwickeln.

  3. Nun das umwickelte Holz vorsichtig in den Korb schlichten und wie gewünscht arrangieren. Nun nur noch Licht an und gemütlich machen!

  4. TIPP: Wenn ihr schon beim Wickeln die Lichterkette an macht, dann habt ihr gleich einen guten Überblick wie die LEDs verteilt sind.

So einfach und macht doch unheimlich viel her, wie ich finde! Bei mir steht so ein Korb jetzt schon seit fast einem Jahr in der Wohnung und ist auch wirklich jeden Abend, den wir Zuhause verbringen in Benutzung – es ist Liebe!

Habt ihr vielleicht eine zündende Idee und könnt mir Tipps geben, wie man diese Konstruktion am besten nennen könnte? Ich wäre dankbar, wenn es nicht mehr ‚Feuer-Lichter-Dingsi‘ heißen müsste 😂

Bleibt süß & HAPPY CRAFTING!

xx Kristin

[2] Streichholz-Kekse + Gewinnspiel | #Werbung

Hallo meine Lieben,

wie die Zeit doch rast! Gestern Abend habe ich noch verzweifelt auf den letzten Drücker meinen Adventskranz fertig gemacht – und vor lauter Hektik gleich ein paar mal beinahe meine Hand mit am Grünzeug festgeklebt. Ziemlich unschön, kann ich euch sagen! Dafür ist das kleine Prachtstück aus Eukalyptus jetzt fertig und bereit für’s Anzünden der ersten Kerze.

Die erste Kerze bedeutet auch gleichzeitig erster Advent – und das wiederum bedeutet, dass es ein guter Zeitpunkt für unser erstes Gewinnspiel ist. Um was genau es geht, verrate ich euch weiter unten.

Jetzt erst mal zu den lebensnotwendigen Dingen in der Vorweihnachtszeit: Plätzchen! Ohne die süßen Teilchen in den verschiedensten Variationen wäre Weihnachten doch einfach nicht das selbe, oder? Ein super einfaches Rezept möchte ich euch heute vorstellen und zwar sind das Streichholz-Plätzchen: Herrlich knusprige Butterplätzchen mit einem Ende in rote Glasur getaucht und mit Beerenpulver bestreut – soooo lecker und blitzschnell gemacht!

Streichholz-Kekse

Sie sehen aus wie kleine Zündhölzer schmecken aber viel, viel besser – nämlich nach Butter, Vanille und einem Hauch von Beeren!

Gericht Cookies, Gebäck, Süßes
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 60 Stück

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 50 g gemahlene geschälte Mandeln
  • 125 g Puderzucker
  • 150 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 125 g rosa Candymelts
  • rote Lebensmittelfarbe
  • Fruchtpulver (z.B. Brombeere)

So geht’s:

  1. Mehl mit Salz, Mandeln und Puderzucker vermischen. Dann die Butter in Würfeln, das Ei und die Vanille dazugeben und alles schnell mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. In Folie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

  2. Den Backofen auf 175° C (150° C Umluft) vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Mit einem Messer etwa 1 x 7 cm große Stäbchen ausschneiden und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche geben. Für 10 – 12 Minuten backen und dann gut auskühlen lassen.

  3. Die Candymelts schmelzen und gegebenenfalls mit roter Lebensmittelfarbe etwas kräftiger einfärben. Die Spitze der Stäbchen in die Glasur tauchen, gut abtropfen lassen und trocken lassen. Die noch feuchte Glasur mit etwas Fruchtpulver bestreuen, dann aushärten lassen und servieren!

Und jetzt zum Gewinnspiel!

Zu gewinnen gibt es heute 5 wundervolle Bücher aus dem EMF Verlag:

1 x New York Bakery von Clara Hansemann

Aus diesem tollen Buch stammt das heutige Rezept und wer auf Kekse, Cookies & kleine Anekdoten aus dem winterlichen New York steht kommt mit diesem Buch voll auf seine Kosten!

1 x Slow Christmas von Ina Mielkau

Der perfekte Begleiter für die Weihanchtszeit denn dieses Buch beinhaltet Dekotipps und Geschenkideen aber auch Anleitungen zum Entschleunigen und Tipps für entspannte Feiertage!

 

3 x  EINFACH… (Weihnachtsbäckerei/Weihnachtsrezepte/Weihnachtsrezepte vegetarisch) von Gabriele Gugetzer & Rose Marie Donhauser

Kleine Büchlein mit großem Inhalt: Alle Rezepte beschränken sich auf 2-6 Zutaten und machen die Weihnachtsküche damit super easy!

Was ihr dafür tun müsst?

Teilnehmen könnt ihr per Kommentar unter diesem Post, via Facebook und bei Instagram – über jede Plattform könnt ihr euch somit 1 Los sichern (somit max. 3 Lose pro Teilnehmer). Meine Frage lautet überall gleich: Welches ist EUER liebstes Plätzchenrezept und warum?

Gewinnspielbedingungen:

  • Das Gewinnspiel beginnt am 02.12.2018 um 8:00 Uhr und endet am 06.12.2018 um 23:59 Uhr (MEZ).
  • Teilnahmeberechtigt sind Leser/Leserinnen aus Deutschland, die mindestens 18 Jahre alt sind. 
  • Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Im Falle eines Gewinnes erhält der/die Gewinner/in eine Email mit der Bitte um die Angabe der Adresse. Diese Adressdaten werden nur für den Versand des Gewinns benötigt.
  • Die Teilnahme erfolgt über die Abgabe eines Kommentars auf dem Blog und unter dem entsprechenden bei Facebook und Instagram.
  • Das Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook/Instagram
    und wird in keiner Weise von Facebook/Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Ich wünsche euch allen viel Glück und bis dahin…

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

[1] Granatapfel-Scones mit Vanille | #Werbung

Ihr Lieben,

es ist endlich soweit! So lange in der Planung und endlich darf ich mit euch, den besten Lesern der Welt, teilen, was mit in den letzten Wochen ziemlich beschäftigt hat: Fräulein Zebras Adventskalender 2018! 

In den nächsten Wochen möchte ich euch hier durch die Adventszeit begleiten und Inspirationen für die schönste Zeit des Jahres schenken. Auf was ihr euch freuen könnt?

  • weihnachtliche Rezepte
  • Bastelideen
  • Tischdeko
  • große & kleine Geschenkideen

Außerdem habe ich alle Hebel in Bewegung gesetzt und für euch zusätzlich eine Menge an Gewinnen organisiert. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf regionalen Unternehmen, denn hier bei uns in Franken ist richtig was geboten! Viel zu häufig gehen diese regionalen Schätzchen allerdings in der Masse unseres Konsums unter und wir verpassen so die besten Sachen. Das will ich ändern und habe zusammen mit meinen wundervollen Sponsoren ein paar famose Pakete für euch geschnürt!

Hier will ich euch noch kurz meine tollen Weihnachtswichtel vorstellen & dann geht’s auch direkt ans Rezept – versprochen! 

ACHTUNG – wer sich lieber komplett überraschen lassen will, sollte jetzt schnell weiter nach unten scrollen!

Pfeffer & Frost

Außen hübsch, innen lecker – die perfekte Kombination für eine unverwechselbare Geschenkidee. Die beiden Gründer Jannik & Tilman setzen auf leckere Nürnberger Lebkuchen in einer limitierten (und wirklich schicken!) Kartonbox, gestaltet vom Londoner Künstler Alec Doherty!

Adam’s Apfel

Fruchtig, spritzig und etwas ganz besonderes – schon seit über zehn Jahren beschäftigt sich Johannes mit Apfelschaumwein und die Liebe zum Detail schmeckt man auch in seinen Produkten!

EMF Verlag

Innovative und außergewöhnliche Büchern zum Thema ‚Selber machen‘ – da ist für alle Kreativen was dabei, egal ob es ums Kochen, Nähen, Gärtnern, Malen oder Stricken geht!

Komplizinnen

Auf der Suche nach dem perfekten Armband wurden Grete und Heidi zu Komplizinnen und schaffen nun in liebevoller Handarbeit wunderschönen Messingschmuck mit individuellen Schriftzügen!

Viel mehr will ich noch nicht verraten, ein bisschen Überraschung soll ja auch noch dabei sein, darum wird es jetzt Zeit für was zum Essen:

Ab hier ist die Luft wieder rein 😉

Das erste Adventswochenende steht vor der Tür und ich finde wir sollten das alle zum Anlass nehmen mal ein bisschen zu entschleunigen. Einfach mal bewusst Zeit nehmen, auch wenn sie vielleicht, ganz rational gesehen, knapp bemessen ist. Und wie kann man schöner Zeit mit den liebsten verbringen als bei einem ausgiebigen Frühstück? Wie wär’s also, wenn ihr morgens kurz in die Küche huscht und sich dann pünktlich zum zweiten Kaffee der Duft von frischgebackenen Scones in der Küche verbreitet ….. mmmmhh, ich kann es riechen, ihr auch? Diese Granatapfel-Scones mit Vanille sind gar nicht schwer zu machen und ein Traum zum Frühstück zusammen mit Butter und Marmelade oder auch zum Nachmittags-Kaffee ganz stilecht mit Clotted Cream – probiert es doch gleich am Wochenende mal aus!

Granatapfel-Scones mit Vanille

Der Duft von frisch gebackenen Scones und süßer Vanille liegt in der Luft – so kann der Tag nur perfekt werden!

Gericht Frühstück, Gebäck, Süßes
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 6

Zutaten

  • 150 g Mehl
  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 25 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 60 g kalte Butter, in Würfeln
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 50 g Granatapfelkerne
  • 1 Ei
  • 50 ml Sahne
  • etwas Milch
  • 3-4 EL braunen Zucker

So geht’s:

  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und beiseite stellen.

  2. In einer großen Schüssel Mehl, Mandeln, Zucker, Backpulver und Salz verrühren. Dann die kalte Butter hinzufügen und mit den Fingern kurz mit den trockenen Zutaten verreiben, es sollen noch ein paar kleine Butterstückchen sichtbar sein. Dann die Granatspfelkerne unterrühren.

  3. Nun Ei, Sahne und Vanilleextrakt dazugeben und kurz mit den Händen verrühren, gerade so lange bis ein Teig entsteht.

  4. Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einem 3-4 cm starken Kreis formen (Durchmesser ca. 15-20 cm). Mit einem scharfen Messer sechsteln. Die Teigecken für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200° C vorheizen (180° C Umluft).

  5. Die Scones mit etwas Abstand auf das Backblech geben und mit etwas Milch bepinseln. Großzügig mit braunem Zucker bestreuen und im heißen Ofen für 25-30 Minuten backen. Leicht auskühlen lassen und am besten lauwarm servieren!

So süß und fruchtig – ich kann gar nicht genug davon bekommen. Habt ihr schon einmal Scones gebacken? Und wie sehen eure Pläne für’s erste Adventswochenende aus?

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Spekulatius-Brownies

Hey meine Lieben,

wie versprochen läuten wir heute auch kulinarisch die Weihnachtszeit ein! Draußen wird es ja so langsam auch echt frostig und überall ist schöne Adventsdeko & weihnachtliche Geschenkideen zu sehen. Bei uns in der Stadt hat seit letztem Wochenende auch schon der Weihnachtsmarkt seine Pforten geöffnet, das bedeutet das große Schlemmen kann beginnen <3

Ich gebe mir wirklich Mühe dieses Jahr nicht wieder völlig zu eskalieren und drölftausend verschiedene Plätzchensorten zu backen – da mein Zeitplan gerade aber ohnehin ziemlich voll ist werde ich wohl auf große Backsessions verzichten und mich stattdessen auf ein paar wenige Klassiker beschränken. Einer dieser ‚Dauerbrenner‘ ist ja auch Spekulatius! Da habe ich mir vor ein paar Wochen eine hübsche Form zu gelegt und werde sie definitiv bald ausprobieren.

Der Spekulatius in diesen leckeren Brownies ist aber nicht selbstgemacht sondern selbstgekauft – das funktioniert auch ganz prima 😉 Der Teig ist ultra schokoladig und die kleinen Keksstücke darin sorgen für ein bisschen Crunch. Und wenn ihr ganz dekadent sein wollt beträufelt ihr das ganze zum Schluss noch mit flüssiger Cookie Butter oder gar Spekulatius-Aufstrich und fertig ist der weihnachtliche Wahnsinns-Brownie ♥

Spekulatius Brownies

Schokoladig, knusprig und richtig schön weihnachtlich – diese süßen Spektulatius-Brownies erfüllen alle Wünsche!

Gericht Dessert, Gebäck, Kuchen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 16 Stück

Zutaten

  • 75 g Mehl
  • 50 g Kakaopulver
  • 80 g braunen Zucker
  • 200 g weiche Butter
  • 1 Prise Prise Salz
  • 3 Eier
  • 250 g Vollmilchschokolade
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 g Spekulatius
  • 2-3 EL Cookie Butter

So geht’s:

  1. Den Backofen auf 180° C vorheizen und eine kleine Backform (ca. 25 x 25 cm) fetten und mit Kakaopulver ausstäuben. Die Schokolade grob hacken und schmelzen. 

  2. Danach Butter mit Zucker und Salz aufschlagen. Die Eier nacheinander hinzufügen cremig aufschlagen. Mehl, Kakaopulver, Vanilleextrakt und die geschmolzene Schokolade dazugeben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. 

  3. Den Spekulatius grob zerbröseln und unter den Teig mischen. In die Form füllen, glatt streichen und für 20-25 Minuten backen. 

  4. Gut auskühlen lassen und wer mag, kann noch etwas Cookie Butter erwärmen und über die Brownies träufeln. In Stücke schneiden und servieren!

Habt ihr schon den Ofen für die Weihnachtsbäckerei angeworfen? Und was steht bei euch dieses Jahr auf dem Plan?

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Last Minute Kerzen Adventskalender

Hey meine Lieben,

heute möchte ich offiziell die (Vor-)Weihnachtszeit einläuten! Die Zeit, in der wir es uns gemütlich machen & ganz allmählich auf Weihnachten einstimmen. Wie viele von euch sind auch für mich Adventskalender ein ganz fester Bestandteil davon – auch mit 27 fühle ich mich definitiv noch nicht zu alt dafür, schließlich gibt es inzwischen so viele tolle Kalender zu kaufen (wie zum Beispiel den Wein-Adventskalender, den ich mir dieses Jahr gegönnt habe ♥).

Selbstgebastelte Kalender stehen bei mir auch weiterhin hoch im Kurs – Mr. Zebra darf sich wieder auf 24 kleine, ganz speziell für ihn ausgesuchte Überraschungen freuen. Und außerdem habe ich für unsere Wohnung noch einen kleinen, ganz minimalistischen Kalender vorbereitet, der das Zusammensein & die gemütlichen Stunden auf der Couch feiern soll. Denn so schön die kleinen Geschenke hinter den Türchen auch sind, Zeit zusammen ist mit das wertvollste, das wir in der Vorweihnachtszeit verschenken können. Der Adventskalender besteht aus 24 kleinen, schlichten weißen Kerzen, die von 1-24 nummeriert zu einem ganz entspannten Weihnachts-Countdown werden – ich zeige euch wie’s geht:

 

DIY Kerzen-Adventskalender

Lasst uns die Vorweihnachtszeit ganz entspannt feiern: Kerze für Kerze kommt Weihnachten ein kleines Stück näher!

Gericht DIY
Zubereitungszeit 10 Minuten

Zutaten

  • 24 kleine Kerzen
  • 1 wasserfesten Stift (z.B. Edding oder Lackstifte)
  • 1 Gefäß (z.B. Schraubglas oder kleine Vase)
  • 1 Kerzenhalter

So geht’s:

  1. Die 24 Kerzen vor euch ausbreiten und mit einem Stift vorsichtig mit Nummern von 1-24 beschriften.

  2. TIPP: Für eine gleichmäßige Höhe am besten eine ‚Vergleichskerze‘ seitlich anlegen und so die richtige Stelle für die nächste Zahl ermitteln.

  3. Trocknen lassen und in ein schönes Gefäß geben. Zusammen mit dem Kerzenhalter dekorieren und fertig ist der Adventskalender!

Ich hoffe, euch gefällt der reduzierte, cleane Stil dieses Adventskalenders genau so gut wie mir und vielleicht habt ihr ja jetzt Lust bekommen, ihn auf den ‚letzten Drücker‘ nachzumachen! Wenn ja, zeigt mir bitte unbedingt Bilder von eurer Version ♥

Bleibt süß & HAPPY CRAFTING!

xx Kristin

Reispfanne mit Rosenkohl & Pilzen

Hey meine Lieben,

ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber bei mir dreht sich im Moment gerade alles schon um Weihnachten. Zwischen dem Adventskalender für Mr. Zebra, weihnachtlichen Projekten für den Blog und der Planung meiner diesjährigen Geschenke bleibt gefühlt kaum Zeit für ‚Unweihnachtliches‘. Gerade dann tut ein Kinoabend mit Horrorfilm oder ein ausgiebiger Spaziergang im strahlenden Sonnenschein echt gut. Geht euch das manchmal genauso?

Darum gibt es heute auch noch mal ein eher herbstliches Gericht – für Winter, Weihnachten & Co bleibt in den nächsten Wochen noch genug Zeit, versprochen! Diese tolle Reispfanne mit Wildreis, Rosenkohl und Champignons dürft ihr euch aber wirklich nicht entgehen lassen: Easy, vegetarisch & richtig lecker ♥

Reispfanne mit Pilzen & Rosenkohl

Schnell, simpel & vegetarisch: Die leckere Wildreispfanne mit Rosenkohl & Pilzen schmeckt auch ohne Fleisch ganz hervorragend!

Gericht Hauptspeise, vegetarisch
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 500 g Reismischung mit Wildreis
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g braune Champignons
  • 300 g Rosenkohl
  • 4 EL Olivenöl
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 50 g Parmesan
  • Salz & Pfeffer

So geht’s:

  1. Reis in Salzwasser nach Packungsanleitung kochen, dann abgießen und abtropfen lassen.

  2. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Champignons putzen, säubern und längs vierteln. Den Rosenkohl waschen, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden.
  3. 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch zwei Minuten darin anbraten und herausnehmen. Dann Rosenkohl und Champignons hinzufügen und für 5-10 Minuten anbraten. 

  4. Den Reis und den Knoblauch dazugeben und gut umrühren. Mit Olivenöl, Brühe und geriebenem Parmesan verrühren, nach Belieben abschmecken und servieren.

Achtet ihr auch darauf, ein paar Veggie-Days pro Woche einzuhalten oder ernährt ihr euch vielleicht komplett vegetarisch? Ich würde mich sehr über eure Rezept-Tipps freuen ♥

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Cookies mit weißer Schoki und Macadamia

Hey meine Lieben,

vor ein paar Tagen habe ich mich dabei ertappt, als ich mitten im Büro auf einmal (ziemlich laut) vor mich hin gesummt habe. Der, die, das, … Ich hatte einen unfassbar hartnäckigen Ohrwurm. Wer, wie, was, … Und egal was ich probiert habe, ich konnte ihn nicht loswerden. Wieso, weshalb, warum, … Und ich wette, inzwischen singt ihr auch mit, denn wer nicht fragt, bleibt dumm! 😂

So ging das den ganzen Tag und ich glaube, meine Kollegen fanden das irgendwann gar nicht mehr so lustig. Mit diesem Lied sind aber auch einfach so viele schöne Kindheitserinnerungen verbunden: Tiffy, Finchen, Samson & Graf Zahl ♥ Und natürlich auch das Krümelmonster darf nicht fehlen. Kekse, Kekse, Kekse! Das ist ein gutes Stichwort, denn um Kekse geht es auch im heutigen Rezept. Genauer gesagt leckere Cookies mit weißer Schokolade und gesalzenen Macadamianüssen. Die Kombination aus süß und salzig passt nämlich auch bei Cookies ganz wunderbar und macht die süßen Teilchen zu etwas ganz besonderem!

Weiße Schoki-Macadamia-Cookies

Süße weiße Schokolade und ein Hauch Salz machen diese Cookies zu einem knusprigen Geschmackserlebnis!

Gericht Cookies, Dessert, Gebäck
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten
Portionen 18 Stück

Zutaten

  • 230 g weiche Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 50 g Zucker
  • 100 g Puddingpulver Sahne-Geschmack
  • 2 Eier
  • etwas Vanilleextrakt
  • 290 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 200 g weiße Schokotröpfchen (oder gehackte weiße Schokolade)
  • 130 g gesalzene Macadamia-Nüsse

So geht’s:

  1. Backofen auf 180° C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

  2. Butter, braunen Zucker und Zucker für ca. 2 Minuten hell cremig aufschlagen. Eier und Vanille hinzufügen und gut verrühren.

  3. In einer zweiten Schüssel Mehl, Puddingpulver, Natron und Salz vermischen und mit der Eiermischung verrühren bis sich alles vermengt hat. Weiße Schokolade und Nüsse unterheben, dann je einen Esslöffel Teig abnehmen, zu Kugeln formen, mit genügend Abstand aufs Backblech setzen und ganz leicht flach drücken. 

  4. Für etwa 10 Minuten backen, dann vollständig auskühlen lassen und servieren!

Über diese Cookies haben sich dann auch die von mir genervten Kollegen gefreut – ich wusste es doch schon immer, Kekse sind das beste Bestechungsmittel! Wie macht ihr euren Lieben eine Freude, wenn ihr was gut zu machen habt?

Bleibt süß & HAPPY BAKING!

xx Kristin

Doppelte Kartoffelsuppe

Hey meine Lieben,

es gibt zwei Dinge, die ganz automatisch passieren, wenn es draußen kalt wird… Nummer 1: Meine Wohnung wird mit Hilfe von allerlei Kerzen & Decken zu einer Kuschelhöhle umgebaut in der selbst der grummeligste Bär seelenruhig seinen Winterschlaf abhalten würde. Und Nummer 2: Ich koche eine Suppe nach der anderen!

In der Regel komplett ohne Rezept und mit allem was mir entweder gerade beim Einkaufen in die Hände fällt oder eh noch zuhause ist und weg muss. Manchmal hab ich dann aber doch Lust auf was Besonderes und mache mir vor dem Suppenkochen ein paar Gedanken oder suche Inspirationen… und manchmal kommt dann dabei etwas unfassbar leckeres raus!

So wie diese Suppe hier ♥ Ich weiß, Kartoffelsuppe klingt total unsexy und langweilig, aber durch die zwei verschiedenen Kartoffelsorten sowie den Joghurt und Käse wird die Suppe gleichzeitig frisch, cremig und herrlich herzhaft – das müsst ihr probieren!

Doppelte Kartoffelsuppe

Nicht nur eine sondern gleich 2 Kartoffelsorten machen die Suppe zu einem echten Highlight!

Gericht Suppe
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten

Zutaten

  • 3 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30 g Mehl
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • 400 g Kartoffeln
  • 400 g Süßkartoffeln
  • 100 g geriebener Käse (z.B. Cheddar oder Gouda)
  • 150 g griechischen Joghurt
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Pfeffer

So geht’s:

  1. Gemüse schälen, dann die (Süß-)Kartoffeln in mundgerechte Würfel schneiden, die Zwiebeln fein würfeln und den Knoblauch hacken. 

  2. Butter in einem großen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und die Zwiebeln darin für 5 Minuten anschwitzen, den Knoblauch für die letzte Minute hinzufügen. Dann mit dem Mehl bestäuben, gut verrühren und mit Brühe aufgießen. 

  3. (Süß-)Kartoffelwürfel hinzufügen und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und für 10-15 Minuten köcheln lassen. 

  4. Dann die Sahne, griechischen Joghurt, Käse und Gewürze dazugeben und verrühren bis alles gut vermischt ist. Nach Belieben abschmecken und servieren!

So muss eine perfekte Suppe für mich sein! Darum wird dieses Rezept sicher noch etliche Male in diesem Winter bei uns auf den Tisch kommen – bei euch vielleicht auch?

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Zwiebel Tarte Tatin

Hey meine Lieben,

als ich klein, war bin ich meinem Opa auf Schritt und Tritt gefolgt. Wie so ein kleiner, kniehoher Schatten. Egal ob beim Tauben füttern, Unkraut zupfen oder Straße kehren – ich hab ihm immer über die Schulter geschaut. Wenn es mal wieder was im Garten zu ernten gab dufte ich auch ab und zu mithelfen: Am Karottengrün ziehen und schauen ob schon was wächst, Erdbeeren pflücken und direkt vernaschen und auch bei der Zwiebelernte durfte ich helfen. Allerdings hab ich da noch nie so richtig verstanden, für was Zwiebeln denn überhaupt gut sein sollen und was man denn damit machen kann.

Oh, wie sich die Zeiten ändern! Inzwischen weiß ich sehr wohl, wie toll und vielseitig Zwiebeln sind und könnte sie aus meiner Küche definitiv nicht mehr wegdenken. Darum sind Zwiebeln, oder genauer gesagt Schalotten, die Hauptdarsteller in diesem Rezept! Langsam geschmort, mit Basalmico reduziert und mit knusprigem Blätterteig verbacken. Mehr Zutaten braucht es nicht zum Küchenglück ❤

Zwiebel Tarte Tatin

Der Klassiker aus Frankreich in der herzhaften Version mit Schalotten – très bien!

Gericht herzhaft, Mittagessen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Wartezeit 5 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 300 g Schalotten
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL dunkler Balsamico-Essig
  • 2 TL brauner Zucker
  • 1 Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal)

So geht’s:

  1. Die Schalotten schälen und halbieren. In einer Pfanne bei kleiner Hitze Butter und Olivenöl erhitzen. Die Zwiebelhälften vorsichtig hineinlegen, salzen, pfeffern, mit Deckel zudecken und ca. 5 Minuten schmoren. Dann wenden und noch etwas weiter braten lassen.

  2. Inzwischen eine runde Auflaufform einfetten und den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Nun den Balsamico-Essig und braunen Zucker zu den Zwiebeln geben und kurz einkochen lassen. 

  3. Jetzt die Zwiebeln in Auflaufform geben und flach ausbreiten. Mit dem Blätterteig bedecken (gegebenenfalls zuschneiden) und bis in die Ränder drücken. Nun für ca. 20 Minuten backen, bis der Blätterteig schön aufgegangen ist. 

  4. Aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. Dann auf einen großen Teller stürzen und servieren!

Mmmhhh, könnt ihr diesen tollen Duft riechen? Und habt ihr auch solche Kindheitserinnerungen, die euch aus dem ein oder anderen Grund ganz besonders im Kopf geblieben sind?

Bleibt süß & HAPPY COOKING!

xx Kristin

Cookie Dough Knochen zu Halloween

Hey meine Lieben,

Halloween steht vor der Tür und wie jedes Jahr bin ich ein bisschen zwiegespalten. Eeeeeeigentlich finde ich das ganze ja relativ überflüssig und kann mich nicht so wirklich dafür begeistern. Andererseits ist es einfach einer dieser Anlässe, zu denen man mal verrückt und kreativ und anders sein kann als sonst. Und wenn ich zwischen den Kostüm-‚Feiertagen‘ Halloween oder Fasching wählen müsste, dann würde definitiv Halloween gewinnen!

Im Moment habe ich auch so viel zu tun, dass ich eigentlich nicht mal ansatzweise Zeit für solche Dinge hätte. Eigentlich. In der Realität hatte ich dann aber eine super niedliche – ääääh schaurige – Rezeptidee, die ich einfach in die Tat umsetzen musste. Es ging nicht anders. Aber seht selbst…

Cookie Dough Knochen

Schaurig schön & zuckersüß – diese Knochen aus Keksteig sind der Hit zu Halloween!

Gericht Dessert, Kuchen, Süßes
Portionen 10 Stück

Zutaten

  • 75 g Butter
  • 50 g weißer Zucker
  • 25 g brauner Zucker
  • etwas Vanilleextrakt
  • 35 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Mehl
  • 40 g Raspelschokolade
  • Salzstangen
  • 300 g weiße Schokolade
  • 1 EL Kokosfett

So geht’s:

  1. Butter, Zucker, braunem Zucker, Vanille, Milch, Salz und Mehl zu einem Cookie Teig verkneten, dann die Raspelschokolade unterheben.

  2. Ein Stück vom Cookieteig abnehmen, flachdrücken und ein Salzstängchen damit umwickeln. 

  3. 4 gleichgroße Teigbällchen formen und je 2 an den Enden anbringen und leicht festdrücken. Mit dem restlichen Teig genau so verfahren, dann für eine halbe Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

  4. In der Zwischenzeit die weiße Schokolade grob hacken und zusammen mit dem Kokosfett schmelzen. 

  5. Die Knochen aus dem Kuühlschrank holen und eventuelle Unebenheiten ausgleichen. Mit einer Gabel in die geschmolzene Schokolade tauchen bis alles bedeckt ist, dann gut abtropfen lassen und auf eine glatte Unterlage geben.

  6. Für weitere 30 Minuten im Kühlschrank aushärten lassen, dann gegebenenfalls kleine Schokonasen mit einem Messer oder Sparschäler entfernen und servieren!

Wie ‚feiert‘ ihr Halloween? Verkleidet ihr euch & wenn ja – verratet ihr mir als was?

Bleibt süß & HAPPY HALLOWEEN!

xx Kristin