#montagsquickie | Gefüllte Mini-Croissants

Ihr kennt das bestimmt: Man sitzt nichts ahnend Zuhause und plötzlich kommt ein Anruf/SMS/Brieftaube mit dem Inhalt „Hey! Wir sind gerade in der Nähe und kommen mal schnell auf einen Kaffee vorbei, ok? In einer halben Stunde sind wir da!“. Dann gibt es zwei mögliche Reaktionen. A) Wie ein wildes Huhn durch die Wohnung rennen und panisch nach etwas essbarem bzw. Kaffeetafel-tauglichem suchen oder B) Entspannt in die Küche laufen, den Blätterteig aus dem Kühlschrank oder Gefrierfach holen und in ein paar Minuten super leckere und ofenfrische Mini-Croissants zaubern.

MarmeladenCroissants3 MarmeladenCroissants4

B) klingt zu gut um wahr zu sein? Nein, nein… das ist wirklich machbar und gar nicht schwer. Hier gibt’s die Anleitung:

 

Gefüllte Mini-Croissants

für 16 Stück

  • 1 Packung Blätterteig
  • etwa 50g Marmelade/Nutella/Toffees/…

 

optional:

  • 1 Eiweiß
  • 200g Puderzucker
  • 1 TL Zitronensaft

Backofen auf 200°C (Umluft) / 220°C (E-Herd) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Blätterteig aufwickeln und in 8 etwa gleichgroße Rechtecke teilen. Die Rechtecke diagonal halbieren. Die Dreiecke füllen und von der breiten Seite aus aufrollen (siehe Bild-Anleitung). Für 15 Minuten backen und dann vollständig auskühlen lassen.

MarmeladenCroissantsAnleitung

Optional: Eiweiß zu Eischnee aufschlagen und mit Puderzucker und Zitronensaft glattrühren. Gegebenenfalls mit Lebensmittelfarbe einfärben. Die ausgekühlten Croissants damit verzieren, kurz trocknen lassen und servieren.

MarmeladenCroissants5 MarmeladenCroissants7

Extra-Tipp: Aus Zuckerguss mach Zuckerstreusel! Übriges Icing nach Geschmack färben und in dünnen Linien auf ein Backpapier spritzen. Über Nacht komplett trocknen lassen und dann in kleine Stücke schneiden. Fertig sind die selbstgemachten Streusel!

MarmeladenCroissants6 MarmeladenCroissants9

Blitzschnell zubereitet und mit nahezu grenzenlosen Füllmöglichkeiten. Beim nächsten Mal möchte ich es mit Schokoriegeln wie Yoghurette, Duplo und Schokobons als Füllung probieren.

 

Und womit würdet ihr die süßen Teilchen füllen?

 

Habt eine zauberhafte Woche und HAPPY BAKING!

xo Kristin

 

 

Werbeanzeigen

#montagsquickie | Mandelkuchen mit Blaubeeren [glutenfrei]

Ich melde mich zurück von meinem Kurzurlaub in Hamburg! Es war wirklich toll, am Mittwoch gibt’s die Fotos für euch. So ganz konnte ich die Finger auch im Urlaub nicht vom Bloggen lassen – vor allem weil meine Tante auch ein kleiner Kreativling ist und sofort Feuer und Flamme für meinen Blog war. Da passte es dann ganz gut, dass sich meine Schwester zum Spontan-Besuch eingeladen hat und schnell ein Kuchen für die Kaffeetafel her musste.

Der Mandelkuchen erfüllt auch alle wichtigen Kriterien: Schnell. Glutenfrei. Lecker.

Läuft! Na dann mal zum Rezept…

MandelkuchenMitBlaubeeren1

MandelkuchenMitBlaubeeren3

Mandelkuchen mit Blaubeeren (glutenfrei)

für eine 26cm Springform

  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 150g Puderzucker + etwas zum Bestäuben
  • 1 TL Zitronenschale
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 150g Blaubeeren

 

Backofen auf 175°C vorheizen und die Springform fetten. Blaubeeren waschen und abtropfen lassen.

Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer zweiten Schüssel Eigelb und Puderzucker cremig schlagen. Zitronenschale, Vanillezucker und Zimt hinzufügen. Erst den Eischnee, dann die Mandeln unterheben.

Teig in die Form füllen und die Hälfte der Blaubeeren auf dem Teig verteilen. In den Ofen schieben und auf mittlerer Schiene für 35 – 45 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Nach 10 Minuten die restlichen Blaubeeren auf dem Kuchen verteilen und nach 30 Minuten eventuell mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.

Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.

MandelkuchenMitBlaubeeren2

 

Noch ganz leicht lauwarm schmeckt er am allerbesten und wer mag kann noch ein bisschen Schlagsahne darauf geben!

MandelkuchenMitBlaubeeren4

Wie sieht es bei euch mit Urlaub aus? Wart ihr schon? Fahrt ihr noch weg? Wenn ja, wohin geht es bei euch?

 

Habt einen schönen Start in die Woche und HAPPY BAKING!

xo Kristin

#montagsquickie | Apfel-Beeren-Crumble + LIEBSTER AWARD

ApfelBrombeerCrumble1

ApfelBrombeerCrumble2
Eine schöne neue Woche wünsche ich euch! Hier geht es heute frisch und fröhlich mit einem unkomplizierten Montags-Rezept los.
ApfelBrombeerCrumble3
Alles was ihr braucht ist ein bisschen frisches Obst und die restlichen Zutaten habt ihr wahrscheinlich eh im Haus. Also legen wir gleich mal los..Apfel-Beeren-Crumble

für 4-5 Portionen
  • 100g Butter
  • 100g Mehl
  • 100g Zucker
  • 100g Müsli (wie wäre es mit dem Knupermüsli von letzter Woche?)
  • 500g Äpfel
  • 200g Beeren (ich hatte noch Blaubeeren und eine Hand voll Brombeeren da)
  • 1 EL Zitronensaft
Ofen auf 200°C (180°C Umluft) vorheizen.
Butter, Mehl, Zucker und Müsli zu Streuseln verkneten. Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden, Beeren waschen und verlesen. In einer Schüssel mit dem Zitronensaft vermischen. In eine ofenfeste Form füllen und mit den Streuseln bedecken. Für 25 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und dann lauwarm servieren!
Wer möchte kann sich aus einem Päckchen Vanillesoße (ohne Kochen), 100g Schmand und 50-100ml Milch eine Vanillecreme anrühren, die ganz hervorragend zur Crumble passt! Aber geschlagene Sahne geht natürlich auch.
ApfelBrombeerCrumble4
ApfelBrombeerCrumble5
Weiter geht es mit einem süßen Blog Award, für den mich Isabell von baking & more nominiert hat. Beim LIEBSTER AWARD geht es darum relativ kleine Blogs zu nominieren und damit weiterzuempfehlen. Man wird dazu von einem anderen Blog nominiert und muss 11 Fragen beantworten. Danach muss man selbst 11 Blogs nominieren und stellt diesen 11 Fragen.
So geht’s:
1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat.

2. Beantworte ihre 11 Fragen.

3. Nominiere 11 weitere Blogger.

4. Stelle nun 11 Fragen an diese Blogger.

5. Gib den Nominierten Bescheid, damit sie von der Nominierung erfahren.

liebster award

 

Danke für die tollen Fragen, Isabell! Hier sind meine Antworten dazu:

1. Seit wann betreibst du deinen Blog? 

Fräulein Zebra gibt es in dieser Form seit Anfang 2014. Ungefähr ein halbes Jahr davor habe ich meine ersten Blogversuche – damals noch unter einem anderen Namen – gestartet.

2. Worüber blogst du? 

Ich blogge über alles, was mein Leben bunt und lecker macht. Bei mir gibt es viele süße Leckereien, soulfood und das ein oder andere DIY.

3. Hast du “nur” deinen Blog oder bist du auch in sozialen Netzwerken unterwegs? Wenn ja, welchen? Link? 

Ich bin auch bei Instagram, Twitter und Facebook zu finden

4. Mit welcher Kamera fotografierst du?

Mein Schätzchen ist eine Canon EOS 600D.

5. Bearbeitest du deine Bilder? Wenn ja, mit welchem Programm. 

Um meinen Fotos das „Blog-Finish“ zu verpassen benutze ich das kostenlose Bearbeitungsprogramm Paint.net.

6. Hast du ein Lieblingsrezept? 

Wenn ich wählen müsste, wären es wohl diese Brownies! Damit kann man seine Mitmenschen einfach wunderbar glücklich machen 🙂

7. Rührbesen, Handmixer oder Küchenmaschine?

Handmixer und Küchenmaschine, letztere vor allem wenn lange gerührt oder geknetet werden muss.

8. Dein liebstes Back- oder Kochbuch / deine liebste Back- oder Kochzeitschrift?

Schwierig, denn meine Sammlung ist wirklich groß! Aber ich kann jedem die Magazine „Lecker Bakery“, „Deli“ und „Sweet Paul“ ans Herz legen!

9. Herrscht bei dir Chaos oder Ordnung in der Küche (während des Backens / Kochens)?

Ich bin eher eine Chaos-Queen! Bei mir sieht es schon mal danach aus, als ob eine Bombe hochgegangen wäre 😉

10. Hobby(s) neben dem Bloggen?

Basketball is my first love. Ich bin begeisterte Passiv-Basketballerin – wer mir auf Twitter oder Instagram folgt wird davon auch sicher etwas mitbekommen.

11. Wie oft blogst du im Monat?

Inzwischen hat es sich so auf 2-3 Posts pro Woche eingependelt. In stressigen Uni-Phasen wird es leider meistens etwas weniger.

 

Ich nominiere folgende 11 Blogs:

http://2herde.com

http://cookingworldtour.wordpress.com

http://photolixieous.wordpress.com

http://juni-lifestyle.blogspot.de

http://seelenstreusel.wordpress.com

http://cisforchristina.wordpress.com

http://siasoulfood.blogspot.de

http://maxulia.wordpress.com

http://backzwillingeblog.wordpress.com

http://heyfoodsister.wordpress.com

http://haeppchenglueck.wordpress.com

 

Und das möchte ich von euch wissen:

  1. Seit wann bloggst du schon?
  2. Wie bist du zum bloggen gekommen?
  3. Was war dein schönstes Blog-Erlebnis bisher?
  4. Was wünschst du dir in Zukunft für deinen Blog?
  5. Wo finde ich dich, wenn du nicht in der Küche oder am PC bist?
  6. Was würdest mit einem großen Lotto-Gewinn machen?
  7. Was ist deine liebste Zutat?
  8. Zeit für das Entweder-Oder-Spielchen! Süß oder salzig?
  9. Schnell oder aufwendig?
  10. Fotos oder Text?
  11. Sommer oder Winter?

 

Und jetzt warte ich gespannt auf die Antworten!

 

Habt eine tolle Woche & HAPPY BAKING!

 

xo Kristin

#montagsquickie | Knusper-Müsli

GranolamitJoghurt3

Knusper, knusper Knäuschen…  

Knuspert ihr gerne zum Frühstück? Ja? Dann habe ich da was für euch! Vielleicht habt ihr euch ja auch schon mal geärgert, dass bei den gekauften Müslis irgendwas drin ist, das euch nicht schmeckt. Bei mir sind es meistens die ungeliebten Rosinen, die mir das Müsli vermiesen. Aber es gibt eine Lösung: Einfach mal das Müsli selbst machen – dann kann man selbst bestimmen was in die Schüssel hüpfen darf und was nicht!

GranolamitJoghurt2

Und wie immer montags geht auch dieses Rezept fix und unkompliziert. Leeeeeet’s go!

 

Knusper-Müsli

etwa 10 Portionen

  • 50g Zartbitterschokolade
  • 60ml Wasser
  • 75g brauner Zucker
  • 25ml Öl
  • 1 EL Honig
  • 1 Prise Salz
  • 50g ganze Haselnusskerne
  • 125g kernige Haferflocken
  • 125g zarte Haferflocken
  • 50g Kokosflocken

Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Schokolade hacken. Wasser und braunen Zucker in einem kleinen Topf für ein paar Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und Öl, Schokolade, Honig und Salz unterrühren bis sich alles aufgelöst hat. Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

Nüsse grob hacken. In einer großen Schüssel die zwei Sorten Haferflocken und die Kokosraspel mischen. Schokosirup darüber gießen und alles ordentlich vermengen. Die Mischung auf das Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Für ca. 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und dann in eine Vorratsdose füllen.

Hält sich bei trockener Lagerung mehrere Monate. Oder eben so lange bis es alle ist!

 

Das ganze schmeckt suuuuper lecker als Schicht-Frühstück: Einfach ein paar Erdbeeren klein schneiden, etwas zuckern und in ein Glas füllen. Dann eine Schicht Joghurt drauf und zum Schluss eine Hand voll Müsli. !

 

GranolamitJoghurt1GranolamitJoghurt4

 

Was muss unbedingt in euer Müsli rein? Und was geht gar nicht? Ich bin gespannt auf eure Müslikreationen!

 

HAPPY MUESLI-MAKING!

xo Kristin

#montagsquickie | Leichte Spinatsuppe

Spinatsuppe1

„It’s just another manic monday…“

 

Und um all die verrückten, fiesen und total überflüssigen Montage dieser Welt etwas angenehmer zu machen gibt es hier jetzt regelmäßig den #montagsquickie. Schnelle simple Rezepte mit dem „Feel Good“ Faktor, den man am Montag einfach braucht.

Spinatsuppe2

Aber zack, zack! Soll ja schnell gehen heute.

 

Leichte Spinatsuppe

für 4 Portionen

  • 400g frischer Blattspinat
  • 3/4l Gemüsebrühe
  • 1 TL Natron
  • 1 EL Speisestärke
  • 200ml Milch
  • 2 Scheiben Vollkorntoastbrot
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskat

 

Spinat sorgfältig waschen – am besten mehrmals – und grob hacken. Zusammen mit der Gemüsebrühe und Natron in einen großen Topf geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Speisestärke mit einem Teil der Milch glattrühren. Stärkemischung und die übrige Milch in die Suppe rühren und andicken lassen.

Währenddessen das Toastbrot in kleine Würfel schneiden und mit der Butter in einer kleinen Pfanne rösten bis sie knusprig sind.

Suppe pürieren und nach Geschmack würzen. Mit Toastbrot-Croutons servieren.

Spinatsuppe3

Ein fixes, farbenfrohes Süppchen, das in unter 20 Minuten fertig ist! Gut, oder?

Spinatsuppe4

Spinatsuppe5

Dann mal ran an die Suppenlöffel und macht das beste aus dem bösen Montag.

 

HAPPY MONDAY & HAPPY COOKING!

xo Kristin